Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Hansini

Ich habe aufgehört ...

Empfohlene Beiträge

Ich habe aufgehört

- Leuten die Frage zu beantworten, ob ich, wenn Felix mal nicht mehr ist, mir einen neuen Hund anschaffe.

Darüber will ich mir jetzt noch keine Gedanken machen.

-Leuten die Frage zu beantworten, warum ich mir keinen zweiten Hund holen. Dann ist es doch nicht so schlimm, wenn Felix einmal geht.

Als ob ein zweiter Hund den Schmerz lindert.

-Leuten die Frage zu beantworten, wie lange ich glaube, dass Felix noch lebt.

Darüber will ich mir keine Gedanken machen. Ich will jeden Tag mit ihm genießen.

-Leuten die Frage zu beantworten, warum Felix eine weisse Schnauze hat.

Ist auch super ungewöhnlich für einen Senioren.

-Leuten die Frage zu beantworten, warum Felix nicht mehr so schnell läuft wie früher.

Ohne Worte.

-Leuten die Frage zu beantworten, warum ich Felix verhempele und verpempele.

Das hat er verdient. Unsere gemeinsame Zeit ist endlich.

-Leuten die Frage zu beantworten, warum ich Felix auf ein Podest hebe und ihn nicht objektiv betrachte.

Sehe oben.

Das einzige womit ich noch nicht aufgehört habe ist ab und zu traurig zu sein. Daran arbeite ich noch.

Ich denke, Menschen, die einen alten Hund begleiten oder schon mal begleitet haben, können mich verstehen. Wenn nicht, auch egal. Mir darüber Gedanken zu machen? Auch damit habe ich aufgehört.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab Tränen in den Augen Heidi!

Das was du sagst, hat mir am Wochenende auch ne Hundebesitzerin gesagt und ich finde ihr habt Recht!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hi ,

Ja das kenne ich ... unser Mischling ist zwar erst 11 aber die meisten Fragen habe ich mich auch schon emhrfach anhören müssen !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nachtrag.

Ich habe aufgehört Leuten die Frage zu beantworten, warum ich in einen solch alten Hund noch soviel Geld stecke. Dafür bekommt man doch einen neuen.

Verantwortung ist für solche Leute ein Fremdwort. Als ob man einen guten Freund einfach austauschen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du hast absolut Recht!!

So ging es mir mit meinem geliebten Pferd, der 32 Jahre alt geworden ist (war 28,5 Jahre bei mir) und vor 4 Monaten über die RBB ging. Warum er dünner geworden ist als früher? Warum kann er nicht mehr so schnell laufen? Warum stolpert er denn so oft? Warum mußt Du den Zeitaufwand auf Dich nehmen um 3x täglich in den Stall zu fahren um ihn zu füttern? usw., usw.

Und ich habe ein 2. Pferd, eine selbstgezogene Stute, die nun auch schon 19 Jahre ist. Und ich kann aus Erfahrung sprechen, daß sie mir den Abschied von meinem Flori nicht leichter gemacht hat. Natürlich bin ich froh, daß ich sie habe! Ich liebe sie. Aber so mußte ich auch noch ihre Traurigkeit, als ihr langjähriger Gefährte ging, mit-kompensieren!

Außerdem ist es eine ganz individuelle Entscheidung! Den Einen hilft es, einen 2 Tiergefährten schon zu haben, den anderen, sich möglichst schnell einen anzuschaffen, und wieder andere wollen erstmal für geraume Zeit kein neues Tier.

Das muß jeder so machen wie es für ihn ganz persönlich richtig ist!

Ich wünsche Dir noch eine wunderschöne, lange, gemeinsame Zeit mit Deinem Felix!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe aufgehört Leuten die Frage zu beantworten, warum ich in einen solch alten Hund noch soviel Geld stecke. Dafür bekommt man doch einen neuen.

Boah manche Leute sollten sich echt etwas schämen :wall:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Heidi, ich kann dich sehr gut verstehen. All diese Fragen habe ich damals auch des öfteren gehört als Beverly in die Jahre kam. Sie ist fast 15 Jahre alt geworden, war fit bis zum Schluß.

Ich mußte sogar hören ob ich sie nicht lieber ins Tierheim bringen und mir dafür einen jungen Hund holen wolle. Da blieb mir echt die Luft weg!!!

LG Elke :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

dazu kann ich nur mal meine Nachbarn anbringen.

Bordacollie-Hündin 13 Jahre alt.

OP - wegen Tumor am After.

Zwei Tage später 2. Schlaganfall.

4 Tage lang 2. tägl. Infusion - jeweil 2 Stunden beim TA

Dazu natürlich noch Aufbauspritzen usw. usw.

Hund läuft jetzt wieder einigermaßen. Hinteren Gliedmaßen jedoch knicken immer mal wieder weg.

Wir wohnen in einem Zweiparteienhaus. Nachbarn oben.

Treppen sind für die Süße jedoch kaum zu schaffen.

Problem: Mein Nachbar hatte vor ein paar Tagen selber eine OP und darf jetzt 6 Wochen den Fuß nicht belasten.

Nachbarin hat die Rückenwirbel kaputt und kann 24 KG nicht rauf und runter tragen.

Mein Mann ist auch schwerkrank, bleibt als nur meine Person. Eigentlich kein Problem, für mich selbstverständlich hier zu helfen. Aber leider auf Dauer keine Lösung.

Folglich wurde über zwei Treppen eine Rampe gebaut.

Alles für den Hund.

Heide, ich wollte damit nur mal aufzeigen, daß Du mit Deiner Denkensweise nicht alleine dastehst. Es gibt glücklicherweise auf noch andere.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hoffe doch, dass ich nicht alleine mit meiner Meinung-Einstellung bin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Absolut nicht..

Auch ich geb und tu alles für meine Tiere - bis zum letzten Tag - und genieße dann auch bewußt jeden Tag. Und sch.. auf die dummen Bemerkungen anderer Leute mit anderer Meinung...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.