Jump to content
Hundeforum Der Hund
Cony

Terrierzicke

Empfohlene Beiträge

Hallo!

Ich bin gefrustet! Meine Hunde haben vom Junghundalter her (inzwischen sind sie 4 und 5 Jahre alt)

eine Hundefreundin- eine kleine Foxterrierhündin.

Wenn wir unterwegs sind, dann spielen die Hunde gemeinsam - jedoch kommt es meistens mindestens 1x pro Spaziergang vor, dass die Foxlhündin ausrastet und jäh auf meinen Hund losgeht. Mein Hund ergibt sich - die Foxlhündin attackiert und es hört sich furchtbar an.

Sie hat ihn auch schon so am Ohr erwischt, dass er mal geblutet hat. Ich gehe dann dazwischen und treibe die Hunde auseinander - ihr Frauchen steht daneben und macht nix! Ich hatte auch schon die Zähne ihres Hundes durch die Jeans zum Spüren bekommen.

Mittlerweile habe ich keine Lust mehr auf Spaziergänge. Das Blöde ist nur, mit der Hundebesitzerin versteh ich mich eigentlich sehr gut!

Die Angriffe kommen so plötzlich, dass wir noch nicht feststellen konnten, was eigentlich der Auslöser ist.

Bei der 2. Attacke heute, konnte mein Hund sich aufrappeln und hat sich gewehrt. Gehe ich nur mit einem Hund mit der Terrierzicke, dann geht sie auch auf diesen los. Allerdings hat mein Aussie sie dann auch schon mal untergebuttert. Kommentar meiner Freundin: "Das hat sie aber auch verdient!"

Ich ärgere mich vor allem auch darüber, dass immer ich dazwischen gehen muss - würde meine Freundin eingreifen, könnte sie ja ihren Hund mit dem Fuss wegschupsen oder mit der Leine dazwischengehen.

Ich muss das auf alle Fälle klären, denn so macht hat das keinen Sinn! :motz:

Was meint ihr dazu?

Cony

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Solange die Bekannte nicht auch eingreift, würde ich die gemeinsamen Spaziergänge einstellen. Irgendwann wird das mal richtig übel ausgehen, fürchte ich. Und immer aufpassen zu müssen finde ich wenig entspannend.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Viele Terrier kommen oft irgendwann in ein Alter, wo sie keine anderen Hunde mehr wünschen, agressiv werden können und unberechenbar scheinen. Aufgabe des Frauchens ist, den Hund so zu führen, dass Terrier andere Hunde ignoriert und keinesfalls angreift und sie muss Terrier auch die Sicherheit geben, dass sie in Ruhe gelassen wird. Mein Terrier hat auch keinen Bock auf andere Hunde (nur allerbeste und längste Freunde) und ist froh, wenn sie schnell weg kann bei anderen Hunden. Aber Frauchen muss da Sorge tragen - tut sie es nicht, dann würd ich nicht mehr mit ihr gehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Meine Entscheidung ist gefallen. Meinem Hund zuliebe werde ich auf gemeinsame Spaziergänge verzichten.

Ehrlich - ich denke, wenn mein Hund ihre Hündin so angehen würde, dann würde sie genauso entscheiden.

Eine Aussprache über diese Entscheidung steht noch an und ich hoffe, dass sie Verständnis zeigt und es nicht persönlich nimmt.

Liebe Grüsse

Cony

Man kann sagen, dass die gemeinsamen Spaziergänge schön wären - zu 98 % - wären dann nicht diese Ausraster, die inzwischen immer schlimmer geworden sind :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn Du Dich mit Deiner Freundin so gut verstehst, wieso hast Du sie dann nicht direkt drauf angesprochen? Ich kann meiner Freundin alles sagen ohne dass sie es krumm nimmt...

Ein "Halt Deinen Hund bitte etwas mehr unter Kontrolle" dürfte unter Freundinnen doch wohl kein Problem sein, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich sehe es wie Daani und würde mit der Freundin offen darüber reden. Meine Freundin hat einen Border Collie, den Felix grotten doof findet. Da kam es auch zu Vorfällen und wir haben eingesehen, dass es nicht passt. Tut unserer Freundschaft keinen Abbruch. Freundschaft definiert sich nicht nur über die Hunde.

Nachtrag. Habt Ihr mal genauer beobachtet und rausgefunden wo die Ursache liegen könnte? Du schreibst Terrierzicke (den Ausdruck Zicke mag ich net so). Ist es sicher, dass die Ursache bei der Hündin liegt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es kommt immer drauf an wie wichtig dir der Kontakt zu dieser Person ist. Du schreibst:

Das Blöde ist nur, mit der Hundebesitzerin versteh ich mich eigentlich sehr gut!

Also wenn du gerne noch weiterhin Kontakt haben möchtest mit dieser Hundebesitzerin wäre es vielleicht eine Möglichkeit beim Spaziergang immer abwechselnd ihre oder deine Hündinnen an der Leine zu lassen. Wie gesagt, es kommt drauf an wie wichtig dir dieser Kontakt ist.

Ich sehe darin z.B. kein Problem, habe Freunde mit `ner unverträglichen Hündin. Die Freundschaft ist mir soviel wert daß wir dann beim Spaziergang die Hunde abwechselnd an der Leine führen. Da es nicht so oft vorkommt daß man sich trifft nehme ich das gerne in Kauf, keinem Hund tut es weh wenn er mal zwischendurch an der Leine laufen muß.

Der Spaziergang mit meinen Freunden tut MIR gut, ich freue mich auf sie, daher muß Shari dann mal zurückstecken (wenn man an der Leine laufen zurückstecken nennen kann).

LG Elke :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sehe ich anders. Wenn ich spazieren gehe, dann steht mein Hund im Vordergrund und sein Wohlbefinden. Kontakte zwischenmenschlicher Art sind da an zweiter Stelle. Wenn ich mich mit Freunden treffen will, dann gehe ich irgendwo ein Bier trinken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Wenn ich spazieren gehe, dann steht mein Hund im Vordergrund und sein Wohlbefinden.

Naja, das ist bei mir eigentlich auch so, da ich mich jedoch auch sehr freue wenn mich meine Freude besuchen, diese auch mit ihren Hunden einen Spaziergang machen möchten, müssen Shari oder halt die andere Hündin dann mal an der Leine bleiben.

Weiß ja nicht ob Conny sich täglich mit dieser Hundehalterin trifft, dann würde ich das auch einschränken, aber wenn es nur ab und zu ist, einem der Kontakt wichtig ist, dann bleibt Hund halt mal an der Leine.

LG Elke :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kontakte kann man auch sonst aufrecht erhalten. Würde ich nicht machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.