Jump to content
Hundeforum Der Hund
rubinie

Ändert sich bei euren älteren Hunden auch das einmal Erlernte?

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr!

Ich wollte mal hören, wie das bei Euren Hundeopis und Omis so ist.

Meine Hündin war perfekt von mir erzogen, ist brav stehen geblieben an der Bordsteinkante, nie über die Straße gelaufen, hat nicht am Tisch gebettelt und durfte nicht in die Küche, was eigentlich gut akzeptiert worden ist.

Och da fallen mir noch andere Sachen ein.

Seit ca. 1,5 Jahren hat das meine inzwischen fast 16jährige Hündin völlig vergessen. Sie rennt in die Küche, über die Straße und bettelt ohne Ende. Ich muß sie an die Leine nehmen. Soll ich sie jetzt neu erziehen, obwohl sie alles das ganze Leben konnte?

Wie ist das bei Euch? Rügt ihr Eure Omis und Opis oder lasst ihr es geschehen....

Ich bin ganz schon nachsichtig geworden, aber ist das gut so?

Freue mich über Antworten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein, ich würde sie nicht rügen.

Vieles ist sicher verschusselt, aber die nachlassenden Sinne sorgen auch dafür, dass manches scheinbar ignoriert wird.

Das heißt natürlich nicht, dass du dem Betteln z. B. nachgeben sollst.

Berta ist heute ganz brav einer wildfremden Frau hinterhergegangen, weil sie sie für mich gehalten hat.

So alte Hunde muss man noch viel mehr schnuffeln und herzen als junge, auch wenn sie was falsch machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein, wenn sie immer gut gehört hat, wäre ich da auch sehr nachsichtig. Ich würde halt nur sehr viel mehr aufpassen, dass sie sich dadurch nicht selbst in Gefahr bringt.

Also an die Leine, wenn die Straßenverhältnisse gefährlich für sie sind, so wie man seine Omi ja auch einhakt, damit sie sicher von A nach B kommt.

Sprich ... komische Marotten, würde ich nach Möglichkeit einfach ignorieren. Alles Gute für die alte Dame!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke. Ich bin ja nachsichtig, aber ich wundere mich sehr. Sie hat mal so toll gehört, nun nicht mehr...Was machen Eure alten Hunde? Ist meine Hündin ein Einzelfall?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei Blacky habe ich zwar den Eindruck, dass es eher Sturheit als das Alter ist, aber ich lasse ihr trotzdem um einiges mehr durchgehen als Chili.

Wenn sie nicht hören will, bleibt sie eben an der Leine.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie ist es mit Euren Hunden. Bin sehr gespannt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also dement ist Berta glaube ich noch nicht. Sie sieht und hört eben schlechter und ist dadurch manchmal unsicher.

Vor zwei Jahren hatte sie noch vor nix Angst, aber jetzt will sie z. B. partout nicht an einer bestimmten Baustelle vorbeigehen.

Naja, und sie läuft halt auch schon mal mit anderen Leuten mit, weil sie sie für mich hält. Die freuen sich dann immer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist auch so ne Sache, aufm Feld. Sie denkt, dass das ne Hundefreundin ist und rast wie ne Irre dorthin und kann dann den Rest nicht mehr laufen, weil sie eigentlich Spondylosen im Rücken hat...tut mir immer so Leid...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

Du hast eine sehr alte Dame, da sollte und muss man nachsichtig sein.

Das Verhalten ist völlig normal, das habe ich an meinem Hund (der leider nicht mehr lebt) auch beobachten können.

Also versuche sie einfach zu schützen und gib auf sie acht, es ist jetzt einfach so, dass sie nicht mehr so gut "funktioniert". Geniesse die Zeit mit ihr :-)

Liebe Grüße

Claudia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Das ist auch so ne Sache, aufm Feld. Sie denkt, dass das ne Hundefreundin ist und rast wie ne Irre dorthin und kann dann den Rest nicht mehr laufen, weil sie eigentlich Spondylosen im Rücken hat...tut mir immer so Leid...
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=46135&goto=883003

Oje. Geh doch mal mit ihr zu Frau Arias zur Akupunktur. Oder läuft sie sonst noch ganz gut?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Anschaffung eines"gebrauchten" älteren Hundes.

      Hallo liebe Gemeinde, ich würde gerne folgende Situation schildern. Meine liebe Altdeutsche Schäferhündin musste ich schweren Herzens, letzten Mai 2018 nach wunderbaren gemeinsamen 11 Jahren, schmerzlos von der Tierärztin einschläfern lassen.  Es wäre ein einfaches zum Züchter seiner Wahl, und einen Welpen zu holen, aber, selber auch nicht mehr auf der Höhe seines Schaffens, stellt sich alternativ die Frage nach einen "gebrauchten" älteren Hund. So und jetzt mein Anliegen, worum e

      in Hunde im Alter

    • Ernährung beim älteren Hund umstellen!

      Hallo zusammen,   mein Australian Shepherd ist mittlerweile 13 Jahre alt geworden. Ein Hundeopa mit Altersproblemen: Hüftgelenksprobleme, dann und wann morgens Galle spucken. Er schlendert gemütlich noch seine 20 Minuten Spaziergang und ist dabei sehr interessiert, seine Umgebung akribisch abzuschnüffeln. Ein Trödelspaziergang halt.   Mein Hund hat mit seiner Tagesration ein konstantes Gewicht - liegt bei 20 - 21 kg und ist für seine Größe Optimalgewicht.   Bis

      in Hunde im Alter

    • Sommerzeit/Winterzeit, was ändert sich, wenn sie abgeschafft wird?

      Hierzu der Link https://www.zeit.de/wissen/2018-07/sommerzeit-zeitumstellung-umfrage-eu-buerger   Ich persönlich habe schon seit Jahren Probleme mit der Umstellung, von daher kann das von mir aus ruhig gekanzelt werden. 

      in Plauderecke

    • Neuen Besitzer für älteren Problemhund finden

      Hallo in die Runde.    Unter falschen Angaben habe ich einen als für 2 Monate gedachten Pflegehund aufgenommen. Jetzt kam heraus, der Besitzer ist eigentlich überwiegend zu Hause, den angeblichen Umzug (ab dann hätte die Betreuung geendet) wird es nicht geben. Anders gesagt, es wurde nur jemand doofes gesucht zu dem man den Hund abschieben kann.   Es ist ein 12 jähriger Malteser-Pudel-Irgendwas Mix der angeblich vor 10 Jahren aus einer Tötungsstation adoptiert wurde. Da er sc

      in Hundeerziehung & Probleme

    • älteren Rüden mehr Freundlichkeit gegen Rüden beibringen??

      Mein Schäferhund Yerom ist 7 Jahre alt.   Er war bis so zu seinem fast dritten Lebensjahr mit allen Hunden verträglich,hatte auch täglich Kontakt,auch wechselnden.(d.h. auch zu fremden Hunden)   Er lebt mit einer kastrierten Hündin zusammen, sehr nett zueinander.     Yerom mag seit so seinem dritten Lebensjahr, also so mit seiner Geschlechtsreife, keine Rüden mehr. Er versucht mit Pfotenauflegen, Kopfauflegen, Runterdrücken ,seine Dominanz zu erz

      in Aggressionsverhalten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.