Jump to content
your dog ...  Der Hund
Micky-Maus

Midas humpelt - Splitterung?

Empfohlene Beiträge

Hallo liebe Fories,

leider mussten wir Midas heute dem Tierarzt vorstellen, da er eine Pfote nach einer kurzen Toberunde nicht mehr richtig belasten konnte. Soll heißen, er humpelte.

Dazu muss ich sagen, dass mir das gestern auch schon aufgefallen war, allerdings humpelte er da nicht so stark bzw. konnte man nicht wirklich erkennen, welche Pfote (eine der vorderen) nun eigentlich betroffen ist. Heute war das eindeutig.

Er lahmte übrigens immer nur kurz darauf, wenn er gerannt war und gespielt hatte.

Der Tierarzt meinte, er könne nichts erfühlen und verschrieb uns erst einmal Schmerzmittel für eine Woche. Midas soll solange an der Leine bleiben.

Er meinte zudem, dass es durchaus sein könne, dass am Knochen durch Springen etwas gesplittert ist. Bei jungen Hunden großer Rassen sei das nicht ungewöhnlich, so der TA. Die Verletzung würde ausserdem nur durch MRT sichtbar gemacht werden können.

Sollte also keine Besserung eintreten, wird er uns an einen Spezialisten (in Dresden) weiterleiten.

Also meine Fragen:

Hat jemand von euch Erfahrung in Bezug auf solche "Splitterungen"? Wie hat sich der Hund verhalten und haben eure Hunde dann auch nur unter Belastung gelahmt oder auch nach dem Ruhen?

Hat jemand in etwa eine Idee, was so eine OP kosten wird? (keine Sorge, wenn sie notwendig ist, dann wird die definitiv durchgeführt ;) )

Noch etwas anderes: Als der Tierarzt Midas' Pfoten untersuchte, wurde er angeknurrt. Der Tierarzt fand das ungewöhnlich für einen 7-monatigen Hund. Wir werden das Abtasten jetzt noch etwas üben. Ich hatte allerdings den Eindruck, dass es ihm einfach unangenehm ist. Was meint ihr?

Ich hoffe sehr, dass sich diese Knochensplittersache nicht bewahrheitet, trotzdem wärs toll, wenn ihr vielleicht von euren Erfahrungen berichten könntet :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich kenn mich mit Splitterungen jetzt nicht aus, aber ich würde, bevor ich mich an einen Spezialisten weiterleiten lasse, auf jedenfall ein Röntgenbild davon machen lassen, wenn da nichts zu erkennen ist, dann kann man immernoch weiter machen. Aber es könnte ja auch was ganz anderes sein, was man dann schon sehen würde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde erstmal Röntgen lassen. Wieso meint Dein Tierarzt das man das nur im MRT sieht?

Er weiß doch selber auch nicht, was Deinem Hund fehlt. Ich würde mir auf jeden Fall eine zweite Meinung einholen, für mich klingt das sehr suspekt.

e015.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, er meinte gleich, dass man mit Röntgen wahrscheinlich nichts sehen kann. Fragt mich nicht, was ihn da so sicher gemacht hat.

Ich habe gerade mal ein wenig im I-net gestöbert und einen Fall gefunden, in dem der Hund eine Knochenhautentzündung hatte. Das konnte man auf dem Röntgenbild sehen und es passt von der Beschreibung irgendwie zu Midas' Symptomen. Ich werde wohl auf jedenfall Röntgen lassen, wenn sich jetzt keine Besserung zeigen sollte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was ich noch zum MRT ergänzen möchte:

Der Tierarzt meinte halt, dass solche Splitterung so beschaffen sind, dass sie nur mittels MRT sichtbar werden.

Was anderes, neben Stauchung oder Zerrung, ist ihm leider als Ursache nicht eingefallen...

Danke erst einmal, für eure Antworten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was ist Dein Hund für ne Rasse? Wo genau schont er denn das Bein, sieht man da was?

Könnte auch OCD sein, das haben großwüchsige Rassen auch gern in dem Alter.

e015.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Midas ist ein Hovawart, also einer von den Größeren.

Er schont den linken Vorderfuss. Es sieht schon sehr danach aus, als ob die Schmerzen im Fussgelenk oder dort in der Nähe sind.

OCD sagt mir so erstmal nix, muss ich mal ergooglen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gute Besserung an Midas :kuss: .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu :winken:

Ich glaube, was dein Tierarzt gemeint hat ist ein isolierter processus anconeus oder eine osteochondrosis dissecans im Ellbogengelenk....weitläufig auch als Ellbogendysplasie bezeichnet.

Allerdings kann man das idR gut auf einem Röntgenbild erkennen.

Viele liebe Grüße Jessy mit Aysha und Pepples

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke euch für den Tip mit OCD.

Das könnte leider auch passen, auch wenn teilweise etwas von "zu schnell wachsen" geschrieben wird, was ich bei Midas nicht sagen würde. Aber er ist ein sehr agiler Hüpfer und doch schon recht schwer..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.