Jump to content
Hundeforum Der Hund
Anko

Demodexmilben besiegt?

Empfohlene Beiträge

Der kommende Freitag ist für meinen MS Anko und mich ein ganz wichtiger Termin. Nachdem er sich ca. 19 Monate (er ist jetzt 2 Jahre alt) mit allen Stadien der Demodikose rumgequält und ihm kein Medikament, keine Badesubstanz und auch keine Art von Spot on wirklich geholfen hat, bekommt er seit 2 Monaten das Medikament Interceptor. Die Tabletten müssen 60 bis 90 Tage genommen werden. Nun sind Freitag 60 Tage um und wir haben unseren ersten (und hoffentlich letzten) Kontrolltermin mit Hautgeschabsel von 3 verschiedenen Stellen. Drückt uns die Daumen, dass die "Viecher" nicht mehr nachzuweisen sind und wir sie besiegt haben. Die Tabletten haben schon nach ca. 5 Tagen Einnahme seinen extremen Juckreiz gelindert und von da an ging es stetig bergauf. Er hat jetzt wieder ein schönes dichtes, hochglänzendes Fell und keinerlei Juckreiz mehr und fühlt sich offensichtlich sehr wohl in seiner Haut. Lediglich der z. Z. noch sehr kurze Bart erinnert uns daran, dass dort vor 2 Monaten gar nichts mehr war. Nach unserem TA-Termin am Freitag werde ich Euch das Ergebnis berichten. Bis dahin bitte ganz feste Daumen drücken :danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann Eure Leidensgeschichte sooo sehr nachfühlen, auch wenn es bei uns "nur" ca. 6 Monate gedauert hat, bis wir die Mistdinger endlich los waren.

Daumen werden also ganz ganz feste gedrückt.

Ist in den 19 Monaten zwischendurch denn immer mal wieder ein Hautgeschabsel entnommen worden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir drücken Daumen und Pfoten :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Drücken Euch ganz doll die Daumen!!!

Kannst Du mir bitte mal erklären was Demodikose ist, bzw. wie man diese Milben feststellt?

Kann an meiner Hündin nichts feststellen, lt. Tierarzt ist auch nichts, aber sie kratzt sich letzte Zeit sehr häufig. Schreckt sogar aus dem Schlaf hoch, kratzt oder beknabbert sich. Schüttelt sich dann und schläft weiter.

Das Hunde sich mal mehr, mal weniger kratzen ist ja normal, aber bei meiner häuft sich das sehr. Und bevor es dann zu schlimmeren Sachen kommt, möchte ich vorbeugen.

LG Uli & Tessa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bist du zum TA, warum und wie wurde es fest gestellt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für Euren lieben Wünsche!

In den Monaten von Anko´s Erkrankung wurden mehrere Hautgeschabsel genommen, die jedoch immer noch jede Menge Milben aufgewiesen haben.

Vom 1. Tierarzt wurde er, als er eine offene blutige und nässende Stelle auf der Backe hatte, auf "Hot Spot" behandelt und bekam eine Salbe. Half natürlich nichts und er "blühte" dann förmlich auf und bekam an der Schnauze, um die Augen und am ganzen Kopf nässende offene Stellen und verlor das Fell.

Vom 2. Tierarzt bekam er dann nach Hautgeschabsel erst Advocate und -als das so gut wie gar nicht anschlug- Ivomec. Kurzfristig sah es dann so aus, als würde alles gut. Ein Geschabsel, von der Vertretung des 2. Tierarzt genommen, zeigte keine Milben mehr. Ivomectin abgesetzt und dann ging es richtig los.

Es folgten Bäder in Ectodex, wovon der Hund fast gestorben ist, die Milben aber nicht. Die nächste Therapie wurde mit Spot on (Pro Meris Duo) gemacht. Dies löste einen wahnsinnigen Juckreiz aus, der zur Folge hatte, dass der Hund sich nicht nur ständig (wirklich ständig) kratzte und vor Schmerzen (von den offen gekratzten Stellen) weinte, sondern komplett nervös und übermüdet war (wir auch!)

Um den Juckreiz einzudämmen, bekam er ein Kurzzeit-Cortison in Katzendosis gespritzt, was wiederum kontraproduktiv bei den Milben war. Letztendlich, als er mittlerweile kaum noch Haare auf dem Kopf und am Körper hatte, fiel die Wahl auf Interceptor, bezogen über die internationale Apotheke.

Es ist zwar sehr teuer (55 Euro für 8 Tabletten/Tagesdosis 1,5 Tabl./mindestens 60 Tage) , aber wenn ich die bis dahin aufgelaufenen TAkosten zusammenrechne, wäre es -von Anfang an genommen- die kostengünstigste und auch die beste Lösung gewesen.

Ich hoffe nun, dass Anko´s Leidensweg (und damit auch ein bißchen unserer) nun am Freitag ein glückliches Ende findet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Pro Meris Duo hat bei Sammy bei einem erneuten Schub sofort gewirkt. Das Ectodex hat und beide fast umgebracht- ein wahres Teufelszeug.

Ich wünsch Euch alles, alles Gute :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Ulilin, Demodexmilben hat jeder Hund auf sich. Die Welpen bekommen sie beim saugen von der Mutter übertragen. Fährt das Immunsystem des Welpen aus irgendeinem Grund runter, evtl. Impfungen, Stress, Krankheit und ist nicht mehr stark genug, die Milben zu unterdrücken, können diese sich hemmunglos vermehren und schädigen die Haarbälge. Juckreiz und Haarausfall sind die Folge. Neben einer medikamentösen Behandlung der Milben sollte auch immer das Immunsystem gestärkt werden. Auf keinen Fall sollte -wie ich jetzt weiß- Cortison gegeben werden, da es das Immunsystem zusätzlich belastet.

Bei den meisten Hunden kommt es zu einer "Brillenbildung" um die Augen in Form von Haarausfall.

Feststellen lassen sich die Milben konkret nur durch Hautgeschabsel, die am besten an mindestens 3 verschiedenen Stellen genommen werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:danke Vielen Dank für die Info... :danke

So hat meine Tessa das nicht. Ist halt "nur" dieser sehr verstärkte Juckreiz. GsD kein Haarausfall oder nässende Stellen!

Drücken Euch von hier aus alle Pfoten und Daumen die zur Verfügung stehen.

LG Uli & Tessa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.