Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
pocpga

Frage zu Jack Russel - Könnte Auskunft des jetzigen Besitzers nur "Verkaufsstrategie" sein?

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich bin neu hier und habe direkt mal eine frage.

meine freundin und ich möchten uns gerne einen hund zulegen und unsere wahl liegt bei einen jack russel.

wir haben jemanden, der einen jack russel vergibt. der hund ist eine sie und bereits drei jahre alt. es wird gesagt, der hund sei sehr lieb und verschmusst.

wir sind berufsschüler und sind 8 stunden in der schule...

wir haben das dem besitzer gesagt und er meinte, dass der hund kein problem damit hat. der hund wird deswegen weggegeben, weil er von zwei anderen, jüngeren "gemobbt" wird und man befürchtet eben, wenn diese zwei rüpel älter werden, dass es gar nicht mehr geht.

auf dem bild sieht man schon den charakter des hundes, er sieht sehr lieb und zurückgezogen aus.

mir ist es wichtig, dass es für den hund tatsächlich kein problem ist, 8 stunden am tag in einer wohnung zu sein. es heißt der hund sei stubenrein etc...

also im großen und ganzen soll es dem hund laut besitzer nichts ausmachen und selbst in der nacht soll er ruhig halten.

bevor wir uns die kleine holen, würde ich gerne wissen, ob man dem vertrauen kann, oder ob das nur vermarktungsstrategien sind

vielen dank

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Wir hatten das Thema schon oft hier. Die meisten hier sind wie ich der Meinung, dass 8 Stunden zu lang für einen Hund sind.

In Ausnahmefällen mag das funktionieren, aber eigentlich ist es dem Hund gegenüber nicht fair.

Sie kann nicht pullern, ihr bekommt Probleme, wenn sie mal krank ist oder Durchfall hat, sie wird total ausgeruht sein, wenn ihr müde von der Arbeit kommt...

und Jack Russell wollen beschäftigt werden!

Wäre es vielleiht möglich, jemanden zu finden, der zwischendurch mit ihr rausgeht? Oder zu dem sie tagsüber könnte?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

und erst einmal herzlich willkommen hier im Forum.

Ein Hund kann mit 3 Jahren durchaus mal 8 Stunden alleine zu Hause sein. Jedoch würde ich es einem Hund nur dann zumuten, wenn ich jemanden hätte, der zwischendurch mal mit ihr rausgeht.

Klar kann es eine Verkaufsstrategie des Verkäufers sein. Denn am Ende versucht er entweder den Hund schnell loszuwerden oder es handelt sich um einen professionellen Verkäufer. Deswegen würde ich den Hund auch erst einmal besuchen, um sich einerseits zu vergewisseren, das er tatsächlich 3 Hunde hat oder evtl. auch mehrere.

Bei einem Jacky müsst ihr bedenken das es sich hierbei um sensible Hunde handelt. D. h. auch wenn der Hund stubenrein ist kann es durchaus in der ersten Zeit vorkommen, das sie trotzdem in die Wohnung macht. Am besten holt ihr euch den Hund in den Ferien, damit sie die erste Zeit nicht alleine ist. Ob sie auch wirklich alleine bleiben kann, könnt ihr auch dann feststellen und im Zweifelsfalle mit dem Training beginnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

dann hoffe ich, dass derjenige sowas wie "ferien" zuläßt.. ich ruf morgen gleich mal an =)

vielen dank ! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich meinte nicht nur für den "Ferien", sondern auch das Ihr Ferien von der Berufsschule habt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

mein Eindruck: ich würd dem gar nix glauben! Warum? Weil wenn der Hund eh so super ist und keine Probleme hat/macht warum gibt er ihn dann her???;-) Nein, ich denke da stimmt was nicht!

Abgesehen davon: ich würde KEINEM Hund zumuten/antun 8 Stunden täglich allein zu sein - noch dazu in einer Wohnung!!;-((( Ganz ehrlich: bitte tu das nicht!!

Noch nen ruhigen Abend!

Joachim

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Acht Stunden ist eine lange Zeit, aber machbar. Acht Stunden täglich? Und noch für einen Jack Russel von nur drei Jahren? Keine gute Idee...

Wenn der Besitzer wirklich die Wahrheit sagt:

Vielleicht liegt der Kleine wirklich bei dem jetzigen Besitzer den grössten Teil des Tages auf der faulen Haut. Wenn er von den anderen Hunden gemobbt wird, wird er versuchen, möglichst unsichtbar zu sein. Aufmerksamkeit ist nicht gut, wenn die anderen schlecht auf einen zu sprechen sind. Wenn er sich bei Euch dann einlebt und sich wohl fühlt, wird er nicht verstehen, warum er täglich so lange nicht bei Euch sein darf. Der jetzige Besitzer scheint das Wesen seines Hundes mit dem Verhalten seines Hundes zu verwechseln. Ihr habt nur dann die Sicherheit, dass der Hund sich weiterhin so unauffällig verhält, wenn das restliche Rudel gleich mit bei Euch einzieht. Das wollt ihr nicht, oder?

Wenn der Zwerg allein bei Euch ist, wird er mehr einfordern. Er ist jung. Wenn er nicht krank ist, ist er fit. Er will was erleben...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde meinen Hund niemals acht Stunden in die Wohnung sperren. Wenn überhaupt dann nur im Freien mit warmer Hütte und Hundefreund.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Mein Hund hat acht Stunden locker geschafft!

Allerdings haben wir das insgesamt drei mal in elf Jahren nach extrem langem müde spielen und nachts getestet... ;)

Besitzer älterer Hunde anderer Rassen scheinen das aber öfter hin zu kriegen. Drei Jahre ist nur nicht alt und die Jackys sind keine gemütliche Rasse.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So wie sich das anhört soll der Hund aber täglich acht Stunden allein bleiben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.