Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Linsengericht

Piri verhält sich von Tag zu Tag "seltsamer"

Empfohlene Beiträge

Hallo und Guten Abend!

Darf ich Euch mal ein paar fragen stellen?

Ich bin langsam etwas überfragt!? Und möchte gerne Eure Meinung hören!

Seit 2 Monaten wohnt nun die Piri bei uns.Sie ist eine Bracke-Labrador Mischung und kommt aus Spanien.

Fast jeder von Euch kennt die "ausländischen Hunde",meist total verfressen,ein wenig (oder manchmal leider auch ganz) ängstlich und man lernt sie erst nach der Zeit mehr und mehr kennen und kann meist nur schätzen oder vermuten wie sie behandelt worden sind?!

Unsere Piri ist für uns ein Glücksgriff.Sie kann wenige Kommandos,lernt aber recht schnell.So wie ich das als HundeLaie beurteilen kann (es ist mein erster Hund/mein Mann hatte schon mal einen). Sie fährt sehr gerne Auto und hat noch keine Schuhe oder Klamotten zerkaut :holy:

Nun ja,sie mag total gerne Brot und ein paar Brote sind Ihr schon zum Opfer gefallen,als Lösung hab ich mir dann ein Hundegitter in mein Auto gebaut,und jetzt bleibt mein Einkauf unangekaut.

Seit ein paar Tagen wird sie immer "seltsamer". Mein Mann nimmt sie meist mit zur Arbeit,da er in einem Cafe arbeitet,da kann sie dann rumlaufen oder sich in eine Ecke legen.

Wenn die Getränke geliefert werden oder kurz etwas repariert werden muss,bringt er sie kurz ins Auto.Das hat bis jetzt immer sehr gut geklappt und sie hat geduldig Ihre halbe Stunde gewartet.

Seit einer Woche macht Sie voll Pogo im Auto und bellt ganz Frankfurt zusammen und springt im Auto rum als hätte man sie gestochen.Heute hat ein Hut dran glauben müssen und ist in 10 Minuten in Fetzen gerissen worden.

Was ist da los?

Das nächste "Problem" welches wir plötzlich haben ist das Sie andere Hunde voll ausbellt.Dann reißt sie an der Leine und springt bis zu einen halben Meter in die Luft (als hätte man einen 27 Kilo Heißluftballon an der Leine) und macht Riesenterror.Letztens hat sie mich fast mit umgerissen,weil sie einen plötzlichen Richtungwechsel vollzog und meine Schulter sehr darunter gelitten hat.

Was kann ich da tun?

So,das währen erst mal die ersten Fragen die ich mir nicht richtig beantworten kann.

Was würdet Ihr mir raten?

Ich bedanke mich schon mal für Eure Mühe und geh mich jetzt mal ordentlich vorstellen !

Die Petra mit dem Nob und der Pirata

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh, hat noch keiner geantwortet?

Ich habe gestern abend schon darauf gewartet ob jemand etwas schreibt!

Dann mach ich mal den Anfang!

1. wie alt ist Eure Maus?

2. was macht ihr mit ihr?

3. geht ihr zu einer Hundeschule?

Für mich hört sich das so an als wenn Piri in ihrem neuen Zuhause angekommen ist und Euch ganz schön unter Kontrolle hat!

Aber ich warte erstmal die Antworten auf meine Fragen ab!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich hab das erst jetzt gelesen

aber mein erster Gedanke dabei war, das auch, das euch ganz bestimmt eine gute Hundeschule viel bringen würde.

Mir scheint auch so als wenn euer Hund nun endlich angekommen ist und ich hab auch irgendwie das Gefühl, das sie etwas unterfordert ist.

Den ganzen Tag in einem Cafe rumhängen und hin und wieder mal in das Auto abgeschoben zu werden ist bestimmt kein erfüllter Tag für einen Hund.

Was macht ihr mit eurem Hund, wie oft und wie lange geht ihr mit ihr raus und wie beschäftigt ihr euch mit ihr.

Das würde mich mal interessieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Petra.

Du hast eine sehr temperamentvolle Rassenmischung an Land geholt. Beide Elternteile sind Arbeitshunde. Das Bellen ist bei Bracken übrigens gewollt, wenn auch nur bei der Arbeit, aber es ist gewollt. Beide Hunderassen werden unglücklich wenn sie nicht gearbeitet werden. Sie war die erste Zeit ruhig, weil vielleicht alles ungewohnt für sie war, aber irgendwann werden die Hunde sicherer und finden sich nicht mehr mit allem ab. Der Hund darf ruhig tagsüber mit ins Café, dafür muss er aber morgens oder abends gearbeitet werden, und zwar rasseentsprechend! Informiere Dich über die Rassen, dann weißt Du was Du zu tun hast.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Morgen Petra!

Ich schließe mich mal Tröte/Andrea an. Was macht ihr denn sonst mit der Kleinen, wie lange geht ihr spazieren, beschäftigt ihr sie auch kopfmäßig.

Die Kleine scheint so langsam bei euch angekommen zu sein und eventuell ist es ihr schlicht und ergreifend langweilig. Je nach Alter kann natürlich auch noch die Pubertät dazukommen *gg*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo!

So,jetzt hab ich ein wenig Ruhe zum schreiben und stöbern!

Das sind schon mal super anregungen auf die ich als Laie ja nun gar nicht gekommen wäre!

Also erst mal zum Alter :

Die Piri ist 2 einhalb Jahre jung.

Erst hatte ich gedacht,es geht auch ohne Hundeschule aber in den letzten Tagen ist mir mehr und mehr der Gedanke gekommen das wir da doch wohl mal hinsollten.

Was machen wir mit Ihr?

Wir versuchen Ihr zwischendurch das spielen beizubringen,sie spielt nämlich überhaupt gar nicht.

Sie hat einen "Ball" ein "Knotenseil" und einen "Gummiknochen" Von selber fängt sie nie an zu spielen.

Mein Mann fährt erst gegen Mittag ins Cafe und geht mit Ihr morgends spazieren.

Eine Stunde und länger.(Im Cafe geht er auch 2-3 mal mit Ihr rum,ca.20 Minuten jeweils schätze ich)

Wenn wir sehen können das ich früh Feierabend habe (ich habe keine festen Schlusszeiten) läßt er sie zu Hause und ich bin dann meist 2 oder 3Stunden später da.Dann geh ich oft mit Ihr Radfahren,je nachdem wo wir langfahren ist das eine Strecke zwischen 5 oder 10 Kilometer.Das Tempo variiert dabei (je nach Berg :) )

Hm,ich würde mal so schätzen dann sind wir gut 1 Stunde oder 90 Minuten unterwegs.Leider klappte das in der letzten Woche nicht weil ich der gelbe Kumpel vom Christkind bin ich Geschenke und Briefe verteile :)

Deshalb war Sie mit im Cafe,weil wir Sie nicht länger als 3 höchstens 4 Stunden alleine lassen wollen.2 Tage in der Woche habe ich frei,dann ist sie den ganzen Tag bei mir.Dann kann das Radfahren auch mal länger ausfallen und wenn ich sie mit zum einkaufen habe halte ich zwischendurch immer mal 10 oder 20 Minuten an und laufe ein kleines Stück mit Ihr.

Samstags ist mein Mann dann den ganzen Tag zu Hause und da der schon mit Wanderschuhen geboren ist,läuft der viel mit Ihr.Dann sind sie meist den ganzen morgen unterwegs.

Ist das zu wenig,oder ist das so OK?

Danke auch für den Tipp das beide Eltern Arbeitshunde sind,da werde ich mich doch gleich mal nach ein paar Büchern umsehen. (Auf so etwas wäre ich überhaupt nicht gekommen,aber ich wachse da ja auch gerade erst rein)

Hm,und jetzt muss ich nochmal eine "dumme" Frage stellen?Wie beschäftige ich den Hund Kopfmässig?

Sorry,das ich sollche "Kleinigkeiten" nicht weiß.Ich habe mir zwar am Anfang 3-4 Bücher gekauft aber die hatten mehr mit Hundeerziehung zu tun!

Liebe Grüße

die Petra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo!

Hm,und jetzt muss ich nochmal eine "dumme" Frage stellen?Wie beschäftige ich den Hund Kopfmässig?

Huhu,

finde ich keine dumme Frage!

Das ist ja auch bei jeden Hund (und Halter) individuell. Je nach Vorlieben und Talenten..

Ein Beispiel für "geistige Auslastung" des Hundes ist Nasenarbeit/ Suchspiele. Besonders bei einem Brackenmix kann ich mir das gut vorstellen.

Dies hier klick finde ich ein gutes, günstiges Buch für den Einstieg.

Es gibt verschiedene Sachen in die Richtung- "einfache" Suchspiele, Fährtenarbeit, Mantrailing, ZOS (Zielobjektsuche)...

Mit Retrievern wird traditionellerweise oft Dummyarbeit gemacht.

Du kannst aber auch zB mit deinem Hund Tricks einüben (zB über Clicker), ihn unter Bechern versteckte Leckerchen "erarbeiten" lassen,..

und es gibt noch eine Vielzahl von "Hundesportarten" (die man aber natürlich auch nur zum Spaß machen kann) wie Agility, Obedience, Dogdancing, Tunierhundesport usw.

Ich clickere oft mit meinem Hund, mache Suchspiele (er muss zB oft draußen und drinnen seinen Futterbeutel suchen),und habe mit Zielobjektsuche angefangen.

Bei diesen Aktivitäten muss der Hund recht konzentriert "arbeiten", darum macht meist eine Viertelstunde Suchspiel meinen Wautz genauso müde wie ne Stunde Gassi.

Körperliche Aktion ist natürlich auch wichtig, aber da macht ihr ja schon viel :)

Ich hab nochmal ein paar ganz interessante Links für dich zusammengesucht, wo du reinschnuppern kannst:

wenn du gern Rad fährst: bikejoering

Hundetricks

Clickern und mehr

ZOS

Denksport

tolle Clickervideos: click

Viel Spaß :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

WOW!

Danke :)

Hab mir auch eben ein Buch bestellt um unseren Hud besser zu "verstehen"

Danke für die vielen tollen Tipps das hilft mich schon mal einen großen Schritt weiter!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Guten Morgen,

ich denke bei solchen Hunden, reicht es tatsächlich nicht aus, einfach nur mit ihnen zu laufen oder durch die Gegend zu wandern.

Ich denke dein Hund braucht eine Aufgabe.

Auch während der Gassigänge, kann man Suchspiele machen oder mit ihr Grundgehorsam üben.

Also nicht nur einfach vor sich hin laufen, sondern den Spaziergang interessant gestalten, wär bestimmt auch wichtig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.