Jump to content
Hundeforum Hundeforum
Jackson

Wie verhalte ich mich bei Hundebegegnungen richtig?

Empfohlene Beiträge

Huhu Fories,

wie verhalte ich mich denn richtig, wenn ein anderer Hund kommt? Klingt wie ein Anfänger, aber neulich habe ich zweimal die schlechte Erfahrung gemacht, das plötzlich ein Hund auf uns zu kommt und dieser Jackson attackiert und er sich nicht mehr so wehren kann. Er hat vor schmerzen so gejault, der Hund sprang auf ihn drauf und direkt auf die Hüfte. Jackson konnte sich dann nicht mehr wehren und hat sich sofort ergeben.

Neulich war wieder einer unterwegs und ich habe mich so verhalten, das ich panisch wurde und den Hund verscheucht habe. Ich bin dann schnell einen anderen Weg gegangen. Der Besitzer war irgendwo in der Pampa, den habe ich rufen gehört.

Jackson hat mit seinem alter keine Schnitte gegenüber jungen und kräftigen Hunden, also wie mache ich es denn am besten? Die meisten haben ihre Hunde an der Leine, jedoch laufen so manch andere einfach so rum. Bei der einen Hündin weiß ich, das die auf Jackson los geht und meistens sehe ich die auch draußen nicht, wenn wir spazieren gehen.

Vielleicht bin ich da zu empfindlich, aber Jackson hat nach den Attacken, ein paar Tage gebraucht um sich wieder zu erholen. Ich weiß da nicht was im moment richtig oder falsch ist.

So wollte ich eigentlich nie werden, so hysterisch, aber jetzt ist es nun mal passiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

wenn mir frei laufende Hunde entgegen kommen, die mir irgendwie nicht koscher vorkommen oder von denen ich weiß, dass sie mit meinen Hunden nicht verträglich sind, richte ich meine Hunde hinter mir aus, mache mich groß und schicke den herannahenden Hund weg.

Das hat bisher eigentlich immer sehr gut geklappt, wenn ich mit fester Stimme gesprochen habe und eine Geste, also ausgestreckter Arm mit Bewegung von mir weg, dazugenommen habe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

wenn Du siehst das Dir ein Hund ohne Leine entgegen kommt, dann stell Dich mal vor Deinen Hund und geh dem Leinenlosen Hund mit ausgestrecktem Arm und offener Handfläche entgegen!

Du kannst auch noch Nein sagen!

Allerdings solltest Du das ruhig machen und nicht in Panik verfallen!

Das wäre das, was mir als erstes einfällt!

Viel Erfolg und ruhiges Gassi gehen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir hatten auch letztens so ein tolles Erlebnis,ich geh mit meinen beiden die Runde,da kommen mal eben 3 Schäferhund-Mixe und ein total giftiger Jack Russel auf uns zu gerannt,natürlich knurrend,bellend...und ohne irgendjemand.Hatte meine 2 ja an der Leine war aber total kacke denn ich war auf einmal mank den ganzen Hunden,war ein echt tolles Gefühl,zumal ich die Situation nicht abschätzen konnte was jetzt passiert ?! Der Jacky wollte die ganze Zeit meinen Franzosen in die Mangel nehmen und die Schäferhunde meinen Bulli.Das blöde war ich bin auch nicht weiter gekommen da die Hunde uns umkreist hatten,irgendwann kamen dann mal 3 Trullas von dem Pferdehof wo diese Hunde anscheinend hingehören angedackelt,die haben dann zwar versucht ihre Hunde abzurufen,aber keener hat gehört.Da hab ich mir Steine gesucht und die damit beschmissen,die Trullas wollten was sagen,aber ich war so geladen ich glaub die hätten auch nen Stein abgekriegt !!! hätten die den Mund aufgemacht.Ich finde so etwas unverantwortlich,denn ich weiß doch nie was mit dem anderen Hund los ist wenn ich den nicht kenne,könnte mich auch über solche Leute total aufregen.Jetzt habe ich immer schon die Taschen voller Steine wenn ich da lang gehe,ist zwar blöd,aber was soll man machen ??? ich lass doch nicht meine Hunde beissen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn so etwas mir passiert was des öfteren vorkommt gibt ja viele der Rasse der tut nix????

Ich bin mittlerweile soweit das diese Töle dann eines auf die Nase bekommt, wenn Verbal nicht half. Denn meine dürfen auch nicht ran wenn ich es nicht zulasse. Meinen Hunden ist klar das ich eine Situation kläre nicht die Hunde.

Wenn dann wegschicken bei einem Fremden Hund nicht geht, gibt es eine auf die Nase mit der Gerte.

Was mich bei diesen Hunden wundert, wenn ich dann rufe nehmen Sie Ihren Hund zurück, "MEINE HABEN ZWINGER-HUSTEN" klappt das meist komisch gell???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das mit dem Zwingerhusten find ich gut,vorausgesetzt es ist auch jemand da dem man das mitteilen kann :-)

Hast du dann beim Gassi gehen immer ne Gerte dabei ???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Das mit dem Zwingerhusten find ich gut,vorausgesetzt es ist auch jemand da dem man das mitteilen kann :-)

Hast du dann beim Gassi gehen immer ne Gerte dabei ???
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=46318&goto=887004

Meistens, da ich Hütehunde habe und mit Ihnen Logo auch auf Distanz Arbeite Zeige ich ihnen damit die Richtung an, verstehe es nicht falsch aber meine bekommen damit auch mal eines vor die Füße, das hat aber nichts mit Gewalt zu tun. Ich habe 2 Hunde welche als Fam laufen und 4 BC zum hüten. Mit dieser Methode ist es am Einfachsten einen Hund aus einem Rudel anzusprechen, du fragst dich sicher wieso ich seinen Namen nicht einfach rufe gell?

Das hat den Grund weil bei dieser Methode der Namen eine ziehende Hilfe ist der Hund würde sofort alles vergessen stehen bleiben und mich angucken bei seinem Namen. Oder aber er würde sofort hergelaufen kommen und das macht sich an der Herde nicht so gut :).

Viele denken immer wenn Sie uns sehn meine Hunde würden geschlagen werden hihi das verfliegt dann aber wenn Sie sehn das Sie die Gerte selber zum üben aufs Feld tragen, ich denke die würden das nicht tun wenn Sie wüssten es gibt was damit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jackson,

in deinem Fall ist die Lösung ganz einfach: schütze deinen Hund!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Paige hat es auf den Punkt gebracht. d010.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu Nadine,

die Situation, wie Du sie beschreibst, hatte ich auch mit Aysha nach ihrer Hüft Op. Da kam uns regelmäßig ein Jungspund von Husky entgegen, natürlich auch ohne Leine.

Das erste Mal machte ich nix, weil das Fraule von Ayshas Op wusste und ich doofkuh noch davon ausging, das sie so Rücksichtsvoll sei und ihren Schnösel an die Leine macht. Dem war aber nicht so und prompt saß der auf Ayshas Hüfte :( sie schrie auch auf und wurde natürlich megasauer.

Ich dann Frauchen ins Gebet genommen, in der Hoffnung, das sie bei der nächsten Begegnung ihren Hund anleint. Nix da, der kam wieder auf uns zugerannt. Diesmal war ich aber drauf gefasst und bin ihm energisch entgegengetreten.

Mit Erfolg ;) Seit dem macht sie ihn an.

Bring also Jackson hinter Dich und geh dem anderen energisch, aufrecht und selbstbewusst entgegen. Wirst sehen, das hilft.

e015.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Probleme bei Hundebegegnungen

      Hallo liebes Forum,   ich weiß dieses Thema gibts hier schon sehr oft. Dennoch wollte auch ich nochmal um Rat fragen.    Wir sind seit fast 10 Monaten Dauerreisende. Wir sind mit einem Wohnmobil, zwei Hunden und einer Katze unterwegs. Wir haben eine 4 jährige Labrador Hündin, eine 5 Jahre alte Katze und seit knapp 4 Monaten einen, geschätzt einjährigen, Schäferhund Mix (Rüde) aus Portugal. Dadurch dass wir auf Europa Tour sind und oft dort stehen, wo wirklich niemand ist, sin

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Immer noch Probleme mit Hundebegegnungen

      Unsere Wilde ist nun schon 1,1 Jahre alt. Vieles ist besser geworden - manches auch nicht. Z.B. was mich persönlich total stresst sind unsere Hundebegegnungen.. sie ist immer noch das totale Haudrauf-Mädl. D.h. wir sehen anderen Hund aus der Ferne und es wird in die Leine gehüpft und gefiept.. Ist der andere Hund näher wird es noch schlimmer. Sie zieht und springt ruckartig in die Leine, fiept, winselt, bellt wie verrückt. Sie hört und sieht nichts anderes und will nur hin zum Spielen. Die

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Noch richtig Hund sein?!

      Diesen Satz "mein Rex/Fifi/Manfred/sucht Euch was aus, der soll noch richtig Hund sein dürfen", höre ich gefühlt täglich, besonders von Haltern deren Hunde ihr Leben vorwiegend an der Leine fristen.   Nun mutiert ja kein Hund, bloß weil er seinem Menschen zuhört, zum Hirscheber oder Halsbandpekari.   Was zeichnet nun aber einen "richtigen Hund" aus? Also einen Hund, keinen Wolf. Das frage ich mich jedes Mal wenn ich diesen Satz höre.   Was d

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hundebegegnungen 2.0

      Hallo,   durch Nicis Augenverletztung hatte ich ihn die letzten Monate immer mit in der Arbeit. Dort ist er nicht der einzige Hund. Wir haben noch 2-4 weitere Hunde da, die aber nicht immer alle sind. Letzte Woche bin ich dann zwei mal mit einer Arbeitskollegin Mittags draußen gewesen und war sichtlich erstaunt. Natürlich wollte er die Hündin am Anfang im Ganzen schlucken, aber er hat sich sehr schnell aklimatisiert. Beim ersten Spaziergang hat es etwa 100-200 Meter gebr

      in Körpersprache & Kommunikation

    • eigenen Hund auf eigenem Grundstück richtig sichern

      geht das überhaupt?   durch ein aktuelles Thema hier in Dortmund, 5 jährige wird von Rottweiler gebissen, stelle ich mir eine sehr große Frage.   Wie sichere ich meinen Hund auf dem Grundstück, gibt es hier wirklich eine Lösung?  Kann so etwas auch mir passieren?   Eigenes Grundstück, große Wiese, Zaun, Hund läuft dort frei, macht wohl fast jeder so.   Nun läuft hier in diesem Beispiel der Rottweiler irgendwie raus, beisst ein Kind ins Bein, Gott dei Dank

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.