Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Hund abgegeben und es bereut?

Empfohlene Beiträge

Huhu!

Ich könnte meinen Hund nie abgeben, es sei denn, ich würde sehen, dass es ihm wirklich schlecht geht und ich garantiert nichts daran ändern kann.

Aber weshalb ich eigentlich antworte:

Es gibt eine Orga hier in HH, die unter anderem Hunde von privat an privat vermittelt.

Wenn also jemand seinen Hund aus welcen Gründen auch immer abgibt, sucht diese Orga neue Leute. Und in dieser Zeit bleibt der Hund möglichst in der vertrauten Umgebung.

Ich habe Adita auch von dort, meine Schwester ihren Hund und sogar hier 2 Straßen weiter sind 2 Leute, die ihre Hunde auch von dort haben.

Soll heißen: Die Frau, die das Ganze macht, ist sehr kompetent und sympathisch, einfühlsam und sucht die Leute ganz genau aus.

Hier findest du die Homepage:

www.hundehilfe-hamburg.de

Ruf doch dort mal an oder schaue vorbei!

Alles Gute!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein das ist eine klasse "Familie"! Die kommen vom Tierschutz und haben auch von da schon mal nen Hund übernommen....das passt schon..und einen schutzvertrag gibt es auch...ich weiß nur nicht warum unsere Hündin plötzlich sooo anhänglich ist..so war sie all die Wochen nicht...ob sie das merkt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ich denke schon das dein hund spürt das etwas nicht stimmt.

Also ich könnte es auch nicht über das Herz bringen meine Mäuse herzugeben, denen geht es aber auch gut und sie fühlen sich Pudelwohl :-)

@Sommersonne, darf ich mal fragen was ihr für eine Rasse habt ?

Habt ihr eventl. mal über einen Zweithund nachgedacht ? Oder überlegt den Hund anderweidig zu beschäftigen wenn ihm langweilig ist ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich musste vor ca. 2 Jahren mich von einen Hund trennen, bereuen tu ich es nicht denn ich weiß es geht ihm gut der Vater von meinen Ex. hat ihn sehr geliebt und ihn auch übernommen.

Mit meinen Ex war ich zusammen gezogen dann habe ich mich von ihm getrennt und musste plötzlich 6-11 und von 16-22 uhr arbeiten und das 4-7 die Woche, ich habe es nicht geschafft alleine einen Labrador (Leistungszucht) Junghund auszulassten...er war unglücklich weil er soviel alleine sein musste und gelangweilt.

Ich muss aber sagen ich denke immer noch offt an Jack und frage mich ob es ihm gut geht....Da es eine schmutzige Trennung gewesen war und die ganze Familie ausgewandert ist, besteht auch keine Chanse auf nachfragen und doch fehlt mir der große tollpatschige Charmeur....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jetzt ist sie weg....sie ist heute abgeholt worden und hat noch einen fragenden Blick zurückgeworfen als die Frau den Kofferraum öffnete so wie: Soll ich da rein springen!!

oh wie schrecklich...es fühlt sich so schlimm an und zack ist da der GEdanke ob wir das richtige gemacht haben!

Gestern waren wir mit ihr noch in der Familie wo wir schauen wollten wie sie mit ihren Hunden klar kommt und das war klasse. Sie ist 2h im Garten mit dem anderen Hund rumgeflitzt und war super glücklich....lief nur Schwanz wedelnd rum...das war schon toll und die Frau war auch super und total lieb mit ihren Hunden!

Wir wissen sie wird es dort gut haben,

wir wissen sie wird da glücklich sein.

wir wissen dass sie uns irgendwann vergessen wird

und wir wissen, dass sie dort richtig toll ausgelastet wird

ABER:

Wir vermissen sie schrecklich

wir weinen die ganze Zeit

Wir haben plötzlich Zweifel

Wir fühlen uns wie Verräter

Wir fühlen uns mies!

Wir .....sind traurig....

Die Frau sagte noch dass wenn wir in ein paar Tagen merken es geht nicht ohne unsere Hündin dann können wir sie wieder zurückholen!

Das fand ich sehr sehr nett...und dennoch.......zerreisst es mir gerade das Herz!

Haben wir was falsch gemacht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe deine Themen nicht ausführlich gelesen, aber ich habe durchaus gemerkt wie sehr du dir (und deine Familie) Gedanken gemacht hast.

Du möchtest das dieser Hund glücklich und ausgelastet ist.

All das hat sie anscheinend in der neuen Familie.

Ob es ein Fehler war sie abzugeben, das kannst nur du selbst dir beantworten.

Ich habe den größten Respekt vor dir und das du diesen Schritt gemacht hast, im Sinne des Hundes.

Davon ab finde ich das Angebot des "neuen Frauchens" mehr als großzügig.

Ich habe nur eine ungefähre Vorstellung davon, was in dir/euch vorgeht. Zu meinem Glück war ich noch nie in der Situation.

Ich wünsche dir/euch viel Kraft in dieser schweren Zeit und lasst es 2 - 3 Tage sacken.

Wahrscheinlich habt ihr dann ein viel klareres Bild davon, ob die Entscheidung richtig war oder ihr ohne diesen Hund nicht leben könnt und euer Leben umkrempelt.

Fühl dich mal unbekannter weise :knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.