Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Bonnie

Knabbern an den Hinterläufen/Sprunggelenken

Empfohlene Beiträge

Hallo!

Ich habe beobachtet, dass Bonnie sich häufig an den Läufen knabbert, so als ob es juckt.

Die Tierärztin drauf angesprochen meinte, da könne man nix gegen machen. Sie hat nachgeschaut, aber es war weder quaddelig, noch waren Milben o. ä. zu sehen, blutig war auch nichts. Ich hab ihm die Beine gewaschen, falls es doch Grasmilben sind, aber die Zeit ist ja nun vorbei.

Nun hab ich gestern gesehen, dass er sich an den Sprunggelenken schon die Haare gekürzt hat und es anfängt wund zu sein.

Und jetzt kommt auch noch die Schnee- und Salzzeit...

Kann das Unterbeschäftigung sein? Hier mal ein paar Eckdaten zu uns und sorry, dass es so lang geworden ist:

Bonnie ist ein Aussie-Rüde, jetzt 7,5 Monate alt. Er ist den ganzen Tag bei mir, ab und zu 1 - 2 Stunden entweder im Auto oder zuhause alleine. Wir gehen vormittags 30 Min. spazieren und nachmittags nochmal so 15 - 20 Min. Aufgrund seines Alters darf er ja noch nicht so viel laufen.

Wir haben einen grossen Garten, wo er mehrmals am Tag raus darf und dann auch hin- und herrennt und spielt. Manchmal auch mit mir.

1 x wöchentlich gehen wir in die Hundeschule zur Grunderziehung und mehrmals am Tag vertiefe ich die gelernten Kommandos.

Ich will ihn halt auch nicht überdrehen, indem ich zuu viel mit ihm mache und er es dann gewohnt ist, dass sich ständig alles um ihn dreht und andauernd action ist.

Aufgrund meiner Arbeit als Reitlehrerin (da lass ich ihn meist im Auto) bzw. im Büro ist er relativ wenig Gesellschaft ausgesetzt, also weder viele Menschen oder Hunde. Aber so ist nun mal mein Leben. Kinder gibts keine im Haushalt und mein Mann ist auch eher selten zuhause, da er viel arbeitet.

Meint ihr das ist zu wenig, was ich mit ihm mache? Was sollte ich ändern? Was KANN ich denn noch mit ihm machen? Ich bin da ein bißchen hilflos, da es mein erster Hund ist und ich noch nicht so viel Erfahrung habe.

Was kann ich gegen das Wundsein tun? Was schmiert man denn da drauf, was er sich dann nicht ableckt?

Leider ist vor Weihnachten einfach keine Zeit mehr für den Tierarzt und dann fahren wir vom 25.12. - 10.01. in den Harz, so dass ich einfach ein paar Tipps und Anregungen brauche.

Vielen lieben Dank!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

helfen kann gut Rescuesalbe.....bekommst du in jeder apotheke.

Bei dem Problem kann ch dir leider nicht helfen....Benny leckt sich z.B. die linke Pfote als eine Art Übersprungshandlung wenn er großen Stress hatte....das kann ich aber schwer beschreiben man sieht einfach das es ihm schlecht geht......ist ein überbleibsel aus dem Tierheim und war anfangs viel schlimmer.Heute macht er das nur noch ganz selten.

Loli knabbert auch an hren beinen herum, bei ihr st das aber eher Fellpflege die sie aus langeweile betreibt...wenn mal grade sendepause ist.

Hm...wenn er unterbeschäftigt sein sollte würdest du das ja schnell herausfinden.

Er darf ja ncht so weit laufen....wie wärs mit Denkaufgaben - Futtersuchspiele im Garten oder der Wohnung. Tricks üben....etc. einfach was für den Kopf , das macht müde und ist doch recht anspruchsvoll

lg Isy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mhm, das Knabbern könnte schon ein Indiz dafür sein, dass er Unterfordert ist. Ich finde es ehrlich gesagt auch arg wenig was du mit deinem Hundi machst.

Mit 7,5 Monaten, darf er ruhig schon 45-60 Minuten Gassi gehen. Dazu würde ich mit ihm noch ein paar Denkspiele machen, wie Leckerlies verstecken o.ä.

Versuch das einfach mal aus, vielleicht wird es dann ja besser. :)

Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab mich mit den Spaziergehzeiten an die Ratschläge hier im Forum gehalten. 5 Min. pro Lebensmonat. Das sind also pro Tag ca. 40 Minuten und die erreichen wir.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich hab mich mit den Spaziergehzeiten an die Ratschläge hier im Forum gehalten. 5 Min. pro Lebensmonat. Das sind also pro Tag ca. 40 Minuten und die erreichen wir.


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=46446&goto=890184

Ja, aber wenn man merkt, dass der Hund unterfordert ist und das hört sich bei dir oben so an, kann man die zeit auch schon steigern. Und dazu, reines Gassilaufen bringt nichts, man muss sich da schon noch was einfallen lassen ;)

Suchspiele, Denkaufgabe usw....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, bei den Spaziergängen bau ich immer mal wieder was ein. Abrufen, Absitzen, Fuß gehen, etc. alles belohnt mit Leckerchen. Er läuft auch frei oder an der Schleppi, hat also damit mehr Bewegung als beim reinen an der Leine laufen.

Ich hab mich bis jetzt auch echt zurückgehalten, da ich ihn auf keinen Fall überfordern wollte und eventuell Hüftprobleme forciere.

Aber ich werde mal versuchen die Zeit zu steigern, jetzt im Urlaub ists ja eh so, dass wir viel spazierengehen werden einschließlich Berge steigen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wann hast du zuletzt entwurmt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

ich finde, man kann ohne den Hund zu sehen, schlecht sagen, ob es Unterforderung oder etwas anderes ist.. Es müssen ja auch keine Parasiten sein, die einen Juckreiz aulösen, es könnte auch eine Allergie sein..

ich würde gar nicht unbedingt die Bewegung steigern, sondern ruhige, konzentrierte Sachen mit ihm machen..

Davon überdreht er auch nicht, eher im Gegenteil.

Also zB Suchspiele/ZOS/Fährte, Tricks Clickern (da muss man schauen, wegen hochpushen) usw..

Das macht müde :)

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich war Mitte November beim TA, da hab ich auch Kot abgegeben und die fällige Wurmkur bekommen. Die Kotprobe war ok, die mitgegebene und durchgeführte Entwurmung hat danach laut Tierarzt gereicht.

Ich hab ein bißchen Schiss, dass er sich vor allem beisst, wenn er alleine ist. Das kann ich natürlich nicht kontrollieren oder verhindern.

Aber ich denke mal alle 2 - 3 Tage für 1 - 2 Stunden alleine bleiben ist doch ok in dem Alter. Wir haben auch früh damit angefangen zu üben und es gab nie Probleme mit Jaulen oder so.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Die Bewegung alleine lastet einen Aussie nicht aus - er braucht auch zusätzlich Kopfarbeit. Ich habe das mit Clicker-Training gemacht:

Hier findest Du Tipps:

http://www.clicker.de oder http://www.spass-mit-hund.de

Liebe Grüsse

Cony

Ich sehe das Knabbern auch als Ersatzhandlung an. Hat er während er wartet, einen Kauknochen /Büffelhautknochen zur Beschäftigung?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.