Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Merlin + Ka

Und jeden Morgen grüßt der Feind

Empfohlene Beiträge

Hallo,

mein Hund hat seit ein paar Tagen einen Feind. Besagter rot-brauner Cocker läßt meinen von 0 auf 100 gehen. Ich weiß nicht wieso und warum und kann mich an nichts erinnern aber er haßt ihn.

Nun bringen Cockerhalter und ich die Kinder jeden früh zur Schule und laufen uns so jeden Tag über den Weg. nach den ersten "Ausflippern" bin ich an die andere Frau herangetreten und hab ihr erklärt das ich das Verhalten meines Hundes nicht mag und mit ihm trainiere (nicht das sie denkt ich will sie und ihren Hund ärgern). Leider gibt es trotz Erzieherischer Maßnahmen (clicker und fixier Vermeidung ) irgendwie keine richtige Besserung. D. h. mal besser mal schlechter und immer wieder mal anbellen von einer der beiden Seiten. (Cocker mag uns wohl auch nicht)

Haben eure Hunde auch einen speziellen "Feind" und wie regelt ihr das?

Lg

Katja

-die am liebsten gar keine Feinde hätte-

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu Katja.

Wenn es nur dieser eine Feind ist.... dann würde ich versuchen, in Kontakt mit den Besitzern zu treten und eine langsame Annäherung über großen Abstand versuchen, bis die Hunde sich zumindest auf Straßenseitenbreite ignorieren.

So lange, bis das klappt, würde ich vermutlich meinen Hund zu Hause lassen auf dem Schulweg.

??

Antje

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ ANTJE

ich war schon froh das sie mich so verstanden hat das ich mit meinem Hund übe. Ihr jetzt auch noch weiter Übungseinheiten anzu bieten wird bestimmt ein bißchen viel verlangt sein. Aber ich kann ja mal die Straßenseite wechseln wenn es möglich ist - meistens treffen wir uns auf dem Zufahrtsweg( ca. 3 m breit) und sie halten an während ich vorbei eile.

Ich möchte auch ehrlich gesagt die Situation nicht meiden sondern lösen. :so

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Um sie gut lösen zu können, kann es aber sein, dass es sinnvoll ist, sie ne Weile zu meiden :Oo .

Und manchmal ist vermeiden besser als lösen...

Aber wenn Üben nicht geht...

ICH würde MEINEM Hund das nicht jeden Morgen antun.

Gruß

Antje

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich wollte eigentlich ein paar Erfahrungswerte wie lange so was dauert. Wir "üben" ja jetzt seit 2 Wochen. Aber vielelicht sollten wir mal ne Woche aussetzen. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Guggug.

Wie lange das dauert kann man nie sagen.

Wenn dein Hund jeden Morgen die Möglichkeit hat, sein falsches Verhalten zu *üben*, dauert es ungleich länger.

Grüßli

Antje

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe die Erfahrung gemacht, je weniger *Rüdenbegegnungen* ich herbei provoziere, um so besser läuft es bei der nächsten Zufallsbegegnung! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Üb mal daheim, Deinen Hund darauf zu trainieren (geht gut mit Clicker-Training) dass er Dich auf ein bestimmtes Kommando z. B. "Schau" anblickt

damit Du seine Aufmerksamkeit hast.

Wenn das gut klappt, wende das Kommando "Schau" und die Belohnung an,

wenn Du den anderen Hund siehst und führ Deinen Hund dann mit dem Kommando weiter.

Allerdings stell ich mir das schon schwierig vor, wenn man auch noch Kinder

dabei hat.

Probier das Kommando vorher in anderen Situationen aus, sonst weiß Dein

Hund bald, dass immer wenn Du "Schau" sagst, sein Feind in der Nähe ist.

Ich denke, dass Hunde sehr viel ehrlicher als Menschen sind, wenn sie einen

anderen nicht leiden können. Es wird dann wirklich schwierig, sie in ihren

Emotionen umzustimmen.

Vielleicht hatte Dein Hund irgendwann mal ein schlechtes Erlebnis mit einem

Cocker oder ähnlich aussehenden Hund, was ihn nun so reagieren läßt.

Cony vom Bodensee

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Katja,

eine Alternative zum Kommando "Schau" falls Dein Hund Spielzeug liebt,

trainier in darauf, in brenzligen Situationen ein Spielzeug auf Kommando ins

Maul zu nehmen (wer den Mund mit einem Spielzeug voll hat, kann nicht

gleichzeitig bellen!).

Das muss aber über einen längeren Zeitraum eingeübt werden in ruhiger

Atmosphäre bevor das dann auch klappt, wenn Du mit dem Hund in brenzlige

Situationen kommst.

Der Sinn dieser Übung ist es, die negativen Gefühle Deines Hundes umzuwandeln in positive Gefühle d. h. immer wenn er in solche brenzligen

Situationen kommt, wird er mit einem Spielzeug abgelenkt, wenn es klappt,

gibt es dann hinterher eventuell noch eine Belohnung.

Bitte denk daran, dass das nicht von heute auf morgen klappen wird, sondern

ein intensives Training erfordert.

Bis das klappt, würde ich den Hund nicht jeden Tag mit seinem "Feind"

konfrontieren, da das die beiden Hunde nur hochstachelt und sicher auch

für Deine Kinder und Dich Stress bedeutet!

Cony

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Cony,

Danke für deine Ausführlichen Ratschläge. "Schau" kennt mein Hund aber in der Situation muß ich es schon 2 mal sagen.

Ich habe nochmal angefangen mit Leckerli und Clicker . Siehe da wir kamen heute ohne gemotze an dem "Cocki" vorbei. Auf dem Heimweg lief er sogar mit größerem Abstand vor uns und bei "Schau" flog der Kopf (der hochtragend den Cocker im Blick hatte) sofort zu mir rum. Also ein bißchen mehr Abstand und C&B und so werden wir weiter kommen. Das ganze auf 2-3 Begegnungen pro Woche beschränkt.

Das muß doch in den Griff zu kriegen sein. Wenn ich mal auf Hundeveranstaltungen gehe kann er doch auch nicht machen was er will :holy:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.