Jump to content

Schön, dass Du uns gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Susi Sunshine

Wer hat Erfahrung mit chronischer Gastritis bei Katzen?

Empfohlene Beiträge

Hallo,

hat jemand Erfahrung mit chronischer Gastritis bei Katzen?

Bei unserer besteht der Verdacht darauf da sie z.Zt. kein Fleisch verträgt (sie wird seit einem Jahr mit rohem Fleisch ernährt - vorher im Tierheim mit dem was da war und über die ersten 3 Jahre ihres Lebens gibt´s keine Info) Sie frißt ihr Fleisch und bricht 30 - 60 Minuten später alles unverdaut wieder aus. Tierarzt war nicht sehr hilfreich und Tierheilpraktikerin sagt das es höchstwahrscheinlich eine chronische Gastritis ist (aufgrund der Blutwerte und dem Verhalten usw)

Außerdem sagte sie noch das man da nichts dran tun kann und die Katze wohl nie wieder Rohfütterung vertragen würde. Z.Zt behelfe ich uns mit Trockenfutter, da sie schon 400 gr in ein paar Tagen abgenommen hat; dieses verträgt sie komischerweise ohne Schwierigkeiten (außer pupen, megaviel Output...), sie muß davon nicht kotzen wie ein Stier. Vielleicht weiß jemand von euch einen Weg zurück zum Fleisch??????

Wie sind denn eure Erfahrungen damit??

Danke für Satements!!!

Gruß

Susi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

wie lange geht das mit dem Erbrechen denn schon?

Wurde die Gastritis medikamentös behandelt? Wenn ja, mit welchem Erfolg?

Wenn sie das Trockenfutter verträgt, füttere das doch weiter. Wie verträgt sie Nassfutter?

Falls es nicht besser wird bzw. die Katze weiterhin abnimmt, würde ich mal eine Magenspiegelung machen lassen.

Gute Besserung :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

am Anfang hatten wir den Verdacht auf eine Vergiftung (vor ca 2 Monaten), ihr Verhalten (sie hat Plastik gekaut statt Gras um zu brechen) hat darauf hingedeutet und die Heilpraktikerin hat uns Sulfur empfohlen. Das hat auch erstmal geholfen.

Vor zwei Wochen fing es wieder an mit dem Erbrechen und Plastikfressen. Plastiktüten liegen jetzt wieder unerreichbar im Schrank und medikamentös haben wir bisher nichts gemacht da die TÄ meiner Meinung nach keine Ahnung hat was wirklich los ist und mir ernsthaft erzählt hat Fleisch ist hoch allergen und Trockenfutter nicht (.....). Das Blutbild fand sie ok, die Heilpraktikerin fand 4 Werte nicht in Ordnung.

Unsere Tierheilpraktikerin wartet jetzt noch auf die Schilddrüsenwerte und dann werden wir weiter gehen.

Nur hat sie uns bei der Diagnose keine große Hoffnung gemacht. Ich möchte ja nur das es Susi gut geht und sie keine Schmerzen hat. Von mir aus dann halt auch mit Trockenfutter :Oo .

Nassfutter mag sie nicht, ich frag mich ernsthaft wie sie im Tierheim klargekommen ist.

Was kann man denn mit Medikamenten machen? Bekommt man sie Unverträglichkeit denn damit in den Griff?

Gruß

Susi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Plastik schlecken (oder sogar fressen) so einige Katzen, denn da sind "tolle" Weichmacher drin. Am besten immer katzensicher wegschließen.

Eine Gastritis (falls es das ist) würde ich nicht vom THP diagnostizieren lassen, allenfalls begleitend zusätzlich behandlen - WENN eine genaue Diagnose vorliegt.

Da Du mit der TÄ nicht zufrieden bist, würde ich einen anderen Tierarzt aufsuchen, ggf. eine TK, denn Du musst erstmal wissen, was genau der Katze fehlt.

Bei uns hatten zwei Katzen mal Gastritis und wurden mit Cimetidin behandelt.

Lange Rede, kurzer Sinn: Such Dir einen kompetenten Tierarzt und lass die Katze dort checken und behandeln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

warum meinst THP wäre nicht geeignet bei chronischer Gastritis?

Bei Tierarzt hab ích oft das Gefühl die raten ins Blaue und haben grade bei Ernährung und daraus resultierenden Krankheiten keine wirklich große Ahnung - geben dies aber leider nicht zu.

Klar brauchen wir sowieso wieder einen Tierarzt, bisher haben wir nicht so viel Glück gehabt bei der Wahl unserer Tierdoktoren ;)

Klingt vernünftig in die nächste Tierklinik zu fahren, werde ich tun, krieg heute die fehlenden Werte und schnack mal mit der Heilpraktikerin (ist meiner Meinung nach sehr vernünftig und sagt auch wenn sie keine Ahnung hat oder weitere Untersuchungen nötig sind und meine Katze mag sie.....passiert sehr selten: Susi ist eigendlich völlig unkompatibel- im Tierheim war sie ein Jahr in einem Nebenzimmer und hat alles angemacht was reingekommen ist - Tobi (unser Hund) hat sich ihr sofort untergeordnet und kriegt nur ganz selten noch eine verpasst :so er liebt sie und Susi erträgt ihn :Oo )

Auf jeden Fall vielen Dank!!!

Susi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hi,

warum meinst THP wäre nicht geeignet bei chronischer Gastritis?

Du weißt leider gar nicht genau, ob die Katze eine Gastritis hat!

Es klingt zwar m.E. danach (bin aber kein Tierarzt ;) ) und wieso die schon chronisch sein soll, weißt Du auch nicht. Bisher wurde ja nicht darauf behandelt mit Medikamenten.

Wenn es Gastritis ist und sie weiterhin nicht behandelt wird, kann es chronisch werden.

Ich finde es immer schwierig, wenn ohne Diagnose bzw. ohne begründete Verdachtsdiagnose, mit alternativen Heilmitteln laboriert wird - v.a. wenn dann bei ausbleibendem Erfolg das Geschehen als "chronisch" tituliert wird... und fertig.

Mein Kater wurde damals mit einem säurebindenden Mittel behandelt, weil seine Symptome eine Gastritis nahe legten und es schlug gut an, seitdem ist Ruhe.

Die TÄ sagte, dass eine rasche Besserung zu erwarten sei und falls nicht, wäre eine Magenspiegelung gemacht worden (Ursachenforschung!).

Bei Tierarzt hab ích oft das Gefühl die raten ins Blaue und haben grade bei Ernährung und daraus resultierenden Krankheiten keine wirklich große Ahnung - geben dies aber leider nicht zu.

Ja, das ist ein blödes Gefühl, aber mir scheint, die THP hat auch keine gesicherte Diagnose (s.o.)?

Beim gesunden Tier würde ich die Fütterung gar nicht mit dem Tierarzt besprechen - ist nicht denen ihr Hauptgebiet. ;)

Gerade bei Rohfütterung, was Du ja bei der Katze versuchtest, sind viele TÄ kritisch, weil sie meistens nur die Fälle sehen, wo das in die Hose ging.

Wichtig ist, dass man herausfindet, was dem Katzerl fehlt.

Wenn der Magen ohnehin schon angeschlagen ist, braucht sie wohl erst mal Schonkost.

Klar brauchen wir sowieso wieder einen Tierarzt, bisher haben wir nicht so viel Glück gehabt bei der Wahl unserer Tierdoktoren

Gute Besserung und viel Erfolg bei der Suche! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

als Susi vor 2 Monaten anfing zu kotzen fing sie auch an Plastik mit Genuß zu kauen (Tüten, Ordnerrücken, Tempopackungen - alles was sie zwischen die Zähne bekam)....zum Tierarzt...., dieser leider keine Ahnung am Freitagabend die THP angerufen und die hat uns dann erstmal vorsichtig Sulfur empfohlen (sie sagte kann Vergiftung sein muß aber nicht und Sulfur schadet nicht - auch wenn es nicht helfen sollte) Am Sonntag ging es der Katze schon viel besser und sie hat nicht mehr gekotzt und auch wieder Fleisch gut vertragen.

Nun hatten wir 6 Wochen Ruhe und nu haben wir das gleiche Problem kotzen und Plastik fressen (die blöde Kuh vergiftet sich noch mit dem ganzen Scheiß da drin- so lecker sollten Weichmacher doch nicht sein)

Z.Zt geht´s mit Trockenfutter, muss sehen ob ich noch vor Weihnachten nen Termin in Duisburg bekomme, super Timing von unserer Süßen.

Heute mittag sind die Werte da, dann schauen wir weiter.

Die Tierheilpraktikerin war schon sehr vorsichtig mit ihrer Diagnose / Vermutung, sie sagte die Blutwerte und Susis Verhalten und die Unverträglichkeit von Fleisch (nach langer erfoglreicher Fütterung damit) würden dafür sprechen, sie wartet noch die Schilddrüsenwerte ab und würde uns dann auch noch einmal einen Tierarzt Besuch empfehlen bzw eine sichere Diagnose stellen lassen....., ist ja schlimmer als mit nem Kind ;)

Ich will ja nur das die kleine Maus wieder gesund wird und es ihr gut geht.

Danke für deine Postings!

Gruß

Susi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hey,

ich hatte jahrelang eine Katze, dioe sich nach einer Gastritis nicht mehr erholt hat. Bei ihr ist das wohl auch chronisch auf den Magen geschlagen. Ich musste immer wahnsinnig aufpassen was sie zu Freseen bekam und was sie heute vertragen hat musste sie nächste Woche nicht zwangslläufig auch vertragen. In der ersten Zeit und damit meine ich Monate hat die nur Magenschonendes Futter bekkommen, bis es ihr zum Hals heraushing und ich wieder umstellen musste. Gestorben ist sie nach mehreren Jahren an Geschwüren im Magenbereich. Wahrscheinlich ausgelöst durch eine Leukose.

Ich drück dir die Daumen, dass du das mit deiner Katz wieder hinbekommst. Hast du schon mal beim Barf verschiedene Fleischsorten ausprobiert, vielleicht verträgt sie ja das ein oder andere. Aber wenn sie Ihr Trockenfutter verträgt würd ich keine Experimente machen.

lg Sonja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Sonja,

das tut mir sehr leid mit deiner Katze!!!! Ich hoffe sie mußte nicht so leiden.

Fleisch hab ich Rind, Geflügel, Wild und Pferd ausprobiert alles mit dem selben Ergebnis. So wie es aussieht fehlt ihr wohl ein Enzym um das Fleisch an sich noch verdauen zu können (klingt plausibel bei der Kotzerei jedesmal)

Trockenfutter paßt mir nicht wirklich, aber werde wohl eins suchen das nicht Müll in schönen Formen ist :so und hoffen sie verträgt es langfristg.

Der Schilddrüsenwert ist auch im oberen Bereich und nächste Woche nun noch einmal zur THP und nach Duisburg in die Klinik.

Das Katzen oft nach einer Gastritis Probleme haben und sich leider nie wieder ganz erholen habe ich jetzt schon öfter gehört, macht mir erheblich Sorgen.

Susi ist sonst gesund, klare Augen, guter Ohrzustand, (noch ) schönes Fell und total munter und frech wie eh und je. Aber ihre Werte waren nicht wirklich gut (Leukos grade noch im Rahmen, ein Leberwert auch hart an der Grenze und dafür 2 Nierenwerte am untersten Rand von noch ok).

Wenn der Streß für sie vorbei ist versuch ich mal vorsichtig eine natürliche Darmsanierung und Entgiftung mit Chlorella (wenn sie´s denn frißt und verträgt)

Gruß

Susi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Susi,

Wo du grad schreibst, das deiner Katze ein Enzym fehlt und sie deshalb Kotzt, frage ich mich, ob vielleicht bei ihr auch der Pankreas nicht in Ordung ist, dies kannst du über eine Kotprobe feststellen, Katzen denen das Enzym aus der Pankreasdrüse fehlt K... sich die Seele aus dem Leib und haben Durchfall nach dem Fressen alles geht so wieder raus wie es reigekommen ist. Dies kann man aber mit Pankreatin in den Griff bekommen . Das Pulver streust du über das FUtter und es Spaltet es.

Nun zu meiner Katze, sie hat innerhalb von 1 Woche abgebaut. Do sind wir das erste Mal mit ihr zum Tierarzt gefahren und Mo haben wir sie dann einschläfern lasse. Auf meine Drohung hat die Tierarzt gesagt, sie könne das Einschläfern mit Medikamenten noch hinauszögern, aber es würde der Katze nichts bringen, sondern nur uns Zeit geben. aber so egoistisch wollten wir nicht Sein. Ich bin eigentlich Froh darüber dass sie sich nicht so lang quälen musste un dsie ist auch 14 Jahre geworden.

LG Sonja

und noch restliche schöne Weihnachten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.