Jump to content
Hundeforum Der Hund
mrt

Pötzlicher Tod meiner 3 Chihuahua Welpen

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich möchte euch von einer, für mich persönlich,sehr schlimmen Erfahrung berichten.

Meine Chihuahua Hündin hat vor 3 Wochen Welpen auf die Welt gebracht.

Da es zu Komplikationen kam, mussten die Babys per Kaiserschnitt geholt werden,weil meine kleine keine Wehen bekommen hat. Der Arzt sagte mir, er könne mir nicht versprechen, dass die Welpen noch am Leben sind. Ich habe ca.1 Stunde gewartet, dann kam der Arzt plötzlich mit 3 Welpen zu mir.Es hieß vorher es wären nur 2.

Wir waren überglücklich.Die Welpen waren sehr schön und total süß.Ich hatte auch prompt Namen für sie.Loona,Lilly und Pablo.

Es war an einem Donnerstag als der Kaiserschnitt gemacht wurde.Da 2 Welpen nicht von meiner Stella trinken wollten, habe ich diese mit einer Pipette gefüttert.Die andere hat problemlos von Ihrer Mutter getrunken.

Das Wochenende verlief sehr ruhig und es war so schön die Welpen bei uns zu haben.Samstag ha e ich alle 4 zur Nachuntersuchung gebracht,es war alles in Ordnung.

Montag morgen dann der große Schock.Die kleinste,gerade mal 75 Gramm, hat angefangen nach Luft zu schnappen und hat einen Knallblauen Bauch bekommen.Ich fuhr sofort zum Arzt.Ich betrat das Zimmer,der Arzt nahm die kleine in die Hand und sie starb.Einfach so.Ich war am Boden zerstört.

Der Arzt hatte gesagt es sei möglich, dass die Lunge unterentwickelt war.Eine andere Erklärung hatte er auch nicht.

Ich fuhr nachhause,machte mir Mut in dem ich an die anderen Welpen und an meine Stella dachte.

Der Tag verlief erst ganz normal,ich ließ die Welpen nicht mehr aus den Augen.Ich hatte sowieso Urlaub und habe das Haus seit dem die Welpen da waren nicht verlassen.Am Nachmittag merkte ich, dass etwas nicht stimmt.Ich fuhr mit Stella und Welpen zum Arzt.Er untersuchte Sie,hat das Herz abgehört,alles ok. Abends bekam ich ein sehr mulmiges Gefühl,Pablo wurde trotz Wärmelampe und Wärmeflasche eiskalt.Ich fuhr wieder zum Arzt.Er sagte er gehe nun von einer Infektion aus.Palos Herztöne waren schwächer als am Nachmittag.Beide Welpen bekamen Antibiotika,Immunität und Flüssigkeit gespritzt.Ich fuhr wieder nachhause und war fix und fertig.

Die Nacht verlief sehr ruhig, die Welpen haben oft bei der Mutter getrunken.Zum Glück hatte der Junge auch angefangen bei der Mutter zu trinken.Ich habe immer darauf geachtet, dass sie auch wirklich getrunken haben.

Am nächsten morgen dann der nächste Schock.Es war ungefähr 10: 15 Uhr.Dieselbe Uhrzeit in der ich den ersten Welpen verloren habe.

Pablo hatte vor einer guten Stunde getrunken.Ich schaute nach ihm,er suchte Stellas Zitze.Er trank noch ein wenig.Plötzlich wurde er ganz steif.Von einer auf die anderen Sekunde.Ich nahm ihn hoch und versuchte sein Maul aufzubekommen,ich dachte er hätte sich verschluckt.Ich habe ihn beatmet.Zusätzlich habe ich eine Nasenpumpe genommen und den Mund abgesaugt. Er war wieder da.Er wurde wieder ganz warm und bewegte sich.Ich zog mich an und wollte zum Arzt fahren.5 Minuten später passierte es wieder.Diesmal habe ich es nicht geschafft sein Leben zu retten.Ich hatte um 11:00 Uhr einen Termin um die nächste Antibiotika Spritze spritzen zu lassen.Ich kam nur mit einem Welpen zum Arzt.Der Arzt war fassungslos.Trotzdem fuhr ich nochmal hin, um den letzten Welpen spritzen zu lassen.Der Arzt entschied, eine Kreuzung von Antibiotika zu spritzen, d.h. Lilly bekam 4 Spritzen, in jedem waren Antibiotika gegen verschiedene Viren.Da Lilly am größten und am schwersten war,erhofften wir uns, dass wenigstens sie überlebt.Der Dienstag verlief sehr ruhig.Lilly war stark, krabbelte in Ihrer Welpenkiste und hat sich sogar auf Stellas Rücken gezogen.Sie trank automatisch.Alles war wirklich ganz normal.Ihr Stuhlgang war normal,Stella hat sie immer geputzt.Sie nahm auch zu.

Der Mittwoch und Donnerstag war auch ganz normal.Sie bekam ihr Antibiotika,sie schien gesund zu sein.In der Nacht von Donnerstag auf Freitag hatte ich Sie gewogen.Ich bemerkte einen Rückgang ihres Gewichtes.Ich habe auch oft den Fell-Test angewandt um sicher zu gehen das sie genug Flüssigkeit hat.Alles war ok.

Am nächsten morgen machte ich mich fertig und fuhr zum Arzt.Lilly hat auf dem Weg angefangen zu winseln.Ich nahm sie hoch, ich fuhr nicht selbst Auto, und sah das auch sie einen knall blauen Bauch bekommen hat.Einfach so.Von jetzt auf gleich.Wir fuhren schneller,ich betrat die Praxis und rannte einfach durch zum Arzt.Er wusste sofort was los war.Er sah den Bauch und machte einen Einlauf.Er sagte noch zu mir: " Wenn wir Glück haben hat sie nur Verstopfungen".Aber es konnte nicht sein,denn Sie hatte am morgen schon Stuhlgang. Er machte den Einlauf und es kam tatsächlich noch etwas raus.Er massierte Ihren Bauch die ganze Zeit,sie winselte.Nach 10 Minuten wurde ihre Hautfarbe am Bauch wieder normal.Er bereitete die Spritzen vor,die Arzthelferin massierte weiter.Plötzlich schien es als wolle Lilly brechen.Schnell rief die Helferin den Arzt.Er hörte ihren Bauch ab.Er sah mich an.Ich sagte nur: Muss sie brechen?Der Arzt antwortete: Nein,das war der letzte Reflex.Sie starb.Um dieselbe Uhrzeit wie auch die anderen.Sie hat 3 Tage länger durchgehalten.Der Arzt war am Verzweifeln.Er konnte mir nicht helfen.Er hat alles versucht.Doch nichts hat geholfen.

Ich habe Lilly zur Pathologie gebracht,damit ich weiß woran Sie gestorben ist.Die anderen beiden Welpen hatte ich zuvor begraben.Nun sind es 3 Wochen her.Der Arzt hatte den Verdacht auf Herpesvirus geäußert.Mir wurde heute mitgeteilt das es nicht der Herpesvirus war.Die Ärzte suchen nun nach anderen Viren oder Bakterien.

Mich hat die ganze Sache so fertig gemacht.Ich kann mir noch heute keine Fotos anschauen.Die Welpen waren zwar nicht lange bei uns,ich hatte sie jedoch sehr schnell ins Herz geschlossen und ich habe um Ihr Leben gekämpft.Doch es sollte nicht sein.Ich mache mir Vorwürfe,weil ich denke das ich alles falsch gemacht habe.

Andere bekommen Welpen und sie sind kern gesund.Ich habe zum ersten mal Welpen bekommen und alle sind gestorben.Es war eine sehr harte Zeit.

Gibt es jemanden der genau dasselbe durch gemacht hat?Ich weiß ncihtmal woran sie gestorben sind.Habe ich Sie gequält indem ich versucht habe deren Leben zu retten?ich mach mir solche Vorwürfe.Meine Hündin will seitdem nicht mehr richtig essen.Ist das normal?

Bitte antwortet ich bin am Verzweifeln.

Danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das klingt wirklich sehr sehr schrecklich was du da durchmachen musstest und das wüsse ich niemanden. Ich habe solche Erfahrungen zum Glück noch nicht machen müssen...

Ich wünsche dir ganz viel Kraft....

Darf ich fragen, ob du Züchterin bist? Waren die Welpen geplant?

Viele liebe tröstende Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo du,

das ist wirklich extrem schrecklich, wenn drei liebgewonnene Tiere um die man soviel gekämpft hat sterben... Ich wünsche dir ganz viel Kraft und hoffe, du und deine Hündin helft euch gegenseitig über die schwere Zeit...

Ich habe so etwas noch nicht durchgemacht und hoffe auch, dass ich das niemals muss, mir bedeuten Tiere mehr als viele Menschen und den Tod von geliebten Tieren zu verarbeiten ist für mich sehr schwer - gerade wenn so ein unerwarteter Fall eintritt wo niemand helfen kann, obwohl man alles versucht..

Wenn du möchtest, kannst du uns später mitteilen, was bei den Untersuchungen herausgekommen ist (vielleicht hilft es jemanden, der in eine ähnliche Situation gerät), wobei ich mir absolut sicher bin, dass du nichts falschgemacht hast.. Du hast dein Bestes gegeben (und der Arzt wohl auch, ich denke nicht dass er so einen Fall leicht wegsteckt..) und leider hat es nicht sein sollen.. Gequält hast du sie nicht, sie wollten ja leben.. und das Recht auf Leben hast du mit allem was dir möglich war versucht durchzusetzen, meinen tiefen Respekt dafür.

Fühl dich fest gedrückt..

Liebe Grüße

Wolf & Banshee

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Fühl Dich gedrückt. Du arme.

Verwöhn Deine Maus gut, die wird auch trauern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für deinen Bericht. So etwas sollte jeder zu lesen bekommen, der vor hat Welpen in die Welt zu setzen, denn es läuft nicht immer alles rund.

Ich habe mit meinem Ex der Boxer gezüchtet hat ähnliches erlebt. Auch unsere Hündin bekam keine wehen und mußte per Kaiserschnitt entbunden werden. von den 7 Welpen lebten nur noch 4, die anderen Drei waren schon tot.

Wir konnten die Zwerge die ersten 3 Tage nicht anlegen, weil es der Hündin weh tat. Also Flasche geben alle 2 Std. mal 4.

Ein weiterer Welp bekam Milch in die Lunge beim trinken und starb.

Die anderen 3 entwickelten sich gut und als wir sie erst mal anlegen konnten war das schlimmste überstanden, dachten wir...

Die Hündin war unerfahren und nervös und in einem unbeobachteten Moment legte sich sich auf einen der Welpen und erstickte ihn.

Was blieb waren 2 Jungs die sich weiter sehr gut entwickelten. Allerdings sind Beide sehr früh verstorben. Einer an Magendrehung mit 4j und der andere mit 6 an Krebs.

Bei einer Geburt dabei zu sein ist etwas ganz besonderes. zu sehen wie die Zwerge sich entwickeln :)

aber es kann auch so vieles schief gehen...

Gruß Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Man kann Dir leider gar nichts zum Trost schreiben. Es ist einfach nur furchtbar, was Dir passiert ist. :knuddel

Ich kann sehr gut nachempfinden, wie es Dir geht. Ich hatte einen ähnlichen Fall mit Katzenbabies. Man kämpft tagelang um das Leben der Kleinen und dann war alles umsonst.

Aber so wie es Chubais schon schrieb, entscheidet oft die Natur. Ein kleines Kätzchen hab ich einmal durchbekommen, aber sie starb mit 2 Jahren. Im Nachhinein muss ich sagen, dass sie kein schönes Leben hatte. Sie war ständig krank, war körperlich total unterentwickelt und konnte nicht mal miauen. Nach ihrem Tod hab ich sie untersuchen lassen. Sie war verkrebst ohne Ende, ihre Geschlechtsorgane waren verkrüppelt und es war fast ein Wunder, dass sie überhaupt 2 Jahre lebte.

Berichte bitte, was bei Deinem Chi-Baby rauskam.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dass tut mit sehr leid, was Dir passiert ist.......ich hab auch schon einiges an Fundtieren gepäppelt....ein paar schaffen es, bei den anderen entscheidet jemand anderes, dass es wohl besser sei, sie gehen zu lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

Viel Kraft wünschen wir dir !

Eine Geburt ist halt nichts einfaches und je kleiner der Hund / die Welpen desto schwieiger die Auszucht !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Guten Morgen MRT,

oh man, das ist eine furchtbare Geschichte. Ich nehme auch an, das Du da keine Schuld dran hast, denn Du hast doch alles versucht um das Leben der Welpen zu retten.

Ich habe damals 6 Monate in einer TA-Praxis gearbeitet und einen ähnlichen Fall wie Deinen erlebt und glaube mir, auch wenn das nicht meine Tiere waren, habe ich sehr gelitten unter dieser Tragödie.

Selbstverstädnlich hast Du die Kleinen schon sehr lieb gehabt hast, auch wenn sie noch nicht so lange bei dir waren.Das zeigt, das Du ein Herz hast !!

Ich wünsche Dir viel Kraft und versuche bitte ,Dir keine Vorwürfe zu machen.

Einen lieben :knuddel und bitte berichte unbedingt was bei der Autopsie herauskam !!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das tut mir sehr leid für Dich und ich kann Dir gut nachempfinden. Dir und Deiner Hündin wünsch ich viel Kraft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.