Jump to content
Hundeforum Der Hund
Mark

Tierversuche und Futtermittelhersteller

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Da wir in den letzten Tagen uns ausgiebig zu den verschiedensten Aspekten der Ernährung des Hundes ausgelassen haben und ich deutlich festgestellt habe, dass teilweise einfach Sachen übernommen werden, die nicht stimmen (salopp ausgedrückt ohne es böse zu meinen: Man plappert einfach nach was auf irgendeiner Webseite steht ohne sich einmal die entsprechenden rechtlichen Grundlagen, Gessetze und Verordnungen anzuschauen), möchte ich dies zum Anlass nehmen mal einige Dinge (auch aus rechtlicher Sicht) klarzustellen:

  1. Innerhalb der EU müssen alle in Tierfuttern verwendeten Zusatzstoffe zugelassen werden.
  2. Da ausnahmslos jedes Hundefutter Zusatzstoffe aufweist, muss jedes Hundefutter zugelassen werden.
  3. Dafür ist rechtlich eine Prüfung am sog. Zieltier (Hund) vorgeschrieben.
  4. Um das jetzt einmal ganz deutlich zu sagen: Tierversuche sind also gesetzlich vorgeschrieben und zwar für JEDES Hundefutter!
  5. Das bedeutet, dass ausnahmslos jedes Hundefutter und jeder Hersteller Tierversuche gemacht hat.
  6. Das bedeutet jedoch nicht, dass den Tieren Schmerzen zugefügt werden oder Eingriffe vorgenommen werden.
  7. Da hier u.a. auch immer wieder Royal Canin genannt wird, sei angemerkt, dass die meisten überhaupt nicht wissen was mit Tierversuchen gemeint ist und zum anderen keine Vorstellung davon haben wie Royal Canin Tierversuche durchführt.
  8. Royal Canin führt diese Versuche in einem großen Auslaufgebiet durch, wo sich Hunde zurückziehen können, in Rudeln zusammen leben und die körperliche Unversehrtheit nicht eingegriffen wird. Es wird beobachtet und analysiert, was Hunde fressen und daraufhin werden Rückschlüsse gezogen.
  9. Anders gesagt: Die Haltungsbedingen sind sicherlich bei den sog. Tierversuchen der Royal Canin vielfach besser als bei den meisten privaten Hundebesitzern.

Die ganz, ganz wenigen Hersteller, die ein Versuchslabor betreiben ernten meine schärfste Kritik! Aber mir war an dieser Stelle wichtig euch einmal ein wenig aufzuklären was gesetzlich normiert ist und wie die meisten Tierversuche aussehen.

Im Übrigen sei allen Frischfleisch-Fans und Barfern angemerkt, dass man sich offenbar keine großen Gedanken darüber macht, dass ja hier Tiere ebenfalls nur geboren und aufgezogen werden, damit sie letztlich sterben und auch hier den Hunden als Nahrung dienen. Wie moralisch vertretbar das ebenfalls ist, sei dahin gestellt. Von den Haltungsbedingen ganz zu schweigen. Zudem weiß niemand genau, was diese Tiere als Futter erhalten haben, d.h. mit welchem hoch oder minderwertigen Futter sie ernährt wurden.

Und zu guter Letzt erstaunt mich immer wieder die Tatsache, dass bei Frischfleisch die artgerechte Ernährung als Argument herhalten muss. Was ist überhaupt artgerecht? Schon der Hund als Existenz ist wohl kaum artgerecht, denn sonst würde es den Hund nicht geben. Ist es artgerecht, dass Menschen bewusst in die Population von Wölfen eingreifen und daraus Hunde züchten? Ist es artgerecht, dass viele, viele Rassen durch die auch so artgerchte Züchtung kaum noch überlebensfähig sind? Sind einige Rassen artgerecht?

Und um die Kurve zum Fleisch zu finden. Ist es artgercht, dass der Hund jeden Tag seine Portion vom Menschen vorgesetzt bekommt? Liegt beim Wolf in freier Wildbahn auch um Punkt 10 Uhr morgens der Hase parat zum fressen?

Wer sich hier moralisch über andere erhebt, der ist sich vieler Tatsachen gar nicht bewussst!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bin sicher hier im Forum nicht missionarisch unterwegs.

Habe mir dem lieben Gott zwar kein Problem, dafür um so mehr mit seinem Bodenpersonal :D

Was hier übersehen wird, ist, daß diese Großkonzerne keine Menschen/Hundefreunde sind, sondern schlicht auf Gewinn orientiert.

Mark, du sprichst die EU Zusatzstoffe an, bitte willst du damit sagen, die sind sooo gut, nur weil sie von Brüssel genehmigt wurden ?

Wo liegt der Sinn, wenn ich bei Futter alle Vitamine durch Erhitzen abtöte, um sie dann wieder künstlich zu zusetzen ?

Für die Herstellung von Hunde/ Katzenfutter müssen keine Tiere extra gehalten werden, weil der Abfall verarbeitet wird.

Glaubt ihr, die verarbeiten die Filet ?

Das was den Tieren bei der Massentierhaltung gespritzt wird an Antibiothika, Medikamenten, essen wir am Sonntag auch in UNSEREM Schnitzel mit, nicht nur unsere Tiere und glaubst du , daß in Industriefutter nur Biofleisch ist?

Unsere Tierärzte empfehlen hauptsächlich Fertigfutter, z.T.wirklichen Müll, erstens weil sie wirklich wenig Ahnung von der Ernährung haben ( wird bei uns im Studium 2 mal 5 Stunden behandelt) und weil sie von der Herstellern finanziert werden, bzw. sich einen guten Nebenverdienst machen.

Nur weil Futter von der EU genehmigt werden muß, heißt das noch lange nicht, daß es von guter Qualität sein muß.

Mir geht es nicht darum, ob wer Fertigfutter füttert, sondern wir sollten viel kritischer die Dinge hinterfragen, nicht so naiv sein, daß die Großkonzerne nur unser Bestes wollen.

Die wollen nicht unser Bestes, sonder dern Bestes.

lg

Regina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sorry, Regina - du hast dir offensichtlich meine Ausführungen nicht durchgelesen oder sie nicht verstanden. Daher antworte ich darauf nicht, sondern verweise einfach noch einmal nach oben ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das es aber auch andere Zustände bei den Herstellern gibt ist ja auch belegt. Es gibt genug Kampagnen von Tierschützern, die über Monate hinweg vor Ort waren und genügend Belege gesammelt haben.

Hier gibts genügend Infos über die Hersteller und die Versuche. Vorallem Procter&Gamble ist vorne dabei, die Tiere wirklich zu quälen. Und DAS sollte niemand unterstützen...

http://www.peta.de

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Im Übrigen sei allen Frischfleisch-Fans und Barfern angemerkt, dass man sich offenbar keine großen Gedanken darüber macht, dass ja hier Tiere ebenfalls nur geboren und aufgezogen werden, damit sie letztlich sterben und auch hier den Hunden als Nahrung dienen. Wie moralisch vertretbar das ebenfalls ist, sei dahin gestellt. Von den Haltungsbedingen ganz zu schweigen. Zudem weiß niemand genau, was diese Tiere als Futter erhalten haben, d.h. mit welchem hoch oder minderwertigen Futter sie ernährt wurden.

Hi Mark, das ist eine Unterstellung.....Genau deshalb kaufe ich z.B. mein Fleisch beim Bauern um die Ecke. Da stehen die Kühe auf der grünen Wiese :-) Mir ist es wichtig, dass die Tiere solange sie leben auch entsprechend gehalten werden.

Und zu guter Letzt erstaunt mich immer wieder die Tatsache, dass bei Frischfleisch die artgerechte Ernährung als Argument herhalten muss. Was ist überhaupt artgerecht? Schon der Hund als Existenz ist wohl kaum artgerecht, denn sonst würde es den Hund nicht geben. Ist es artgerecht, dass Menschen bewusst in die Population von Wölfen eingreifen und daraus Hunde züchten? Ist es artgerecht, dass viele, viele Rassen durch die auch so artgerechte Züchtung kaum noch überlebensfähig sind? Sind einige Rassen artgerecht?

Wenn du es so überspitzt sehen willst.... mein Pferd wird auch nicht "Artgerecht" gehalten und bekommt trotzdem Grass, Heu und Hafer zu futtern :-) Ich werde auch nicht "Artgerecht" gehalten (sitze gerade in meinem Bürokäfig :-( und versuche mich trotzdem ausgewogen und gesund zu ernähren....und mein Hund bekommt frisches Fleisch, Gemüse etc. - wo ist das Problem? Socke ist gesund und munter, sie liebt ihr Futter und hat keinen Zahnstein.

Und um die Kurve zum Fleisch zu finden. Ist es artgercht, dass der Hund jeden Tag seine Portion vom Menschen vorgesetzt bekommt? Liegt beim Wolf in freier Wildbahn auch um Punkt 10 Uhr morgens der Hase parat zum fressen?

Nö ist es nicht. Ich füttere wann es passt und auch mal nix.

Wer sich hier moralisch über andere erhebt, der ist sich vieler Tatsachen gar nicht bewusst!

Deine Aussage finde ich auch überheblich *grins* aber ich kenne dich ja und weiß, das du sehr gerne provozierst und den Finger erhebst....

Weiß ja nicht auf wen die hier anspielst aber ich erhebe mich sicherlich nicht moralisch über andere :-) Ich füttere Socke mit Frischfleisch & Co weil ich es für meinen Hund gut finde. Jeder muss das für sich und seinen Hund selbst entscheiden und damit leben.

Liebe Gruesse,

Karen & Socke

und by the way arbeite ich fuer P&G also Eukanuba... :)

www.hundeteamschule.de

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Im Übrigen sei allen Frischfleisch-Fans und Barfern angemerkt, dass man sich offenbar keine großen Gedanken darüber macht, dass ja hier Tiere ebenfalls nur geboren und aufgezogen werden, damit sie letztlich sterben und auch hier den Hunden als Nahrung dienen. Wie moralisch vertretbar das ebenfalls ist, sei dahin gestellt. Von den Haltungsbedingen ganz zu schweigen. Zudem weiß niemand genau, was diese Tiere als Futter erhalten haben, d.h. mit welchem hoch oder minderwertigen Futter sie ernährt wurden

Da ich kein Vegetarier bin und mich als Fleisch esser oute mache ich mir keine sorgen um Schlachtvieh, aber ich schaue wo ich mein und das Fleisch meiner Hunde kaufe. Macht arbeit aber ich nehme mir diese mehr Belastung gerne auf.

--------------------

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Deine Aussagen socke kann ich voll und ganz unterstreichen. Sie sind richtig ohne wenn und aber. In erster Linie ging es in meinem Beitrag um Hintergrundwissen zu Tierversuchen. Hier sind nämlich überall (nicht nur in unserem Forum) viel zu vorschnell irgendwelche tiefgreifenden Anschuldigungen erhoben worden.

In zweiter Linie um Anmerkungen zu Fleich / BARF. Nicht jeder geht zum Bauern ... weil es eben doch deutlich teurer ist als beim Schlachter um die Ecke oder anderswo. Auch füttern die wenigsten ihren Hunden auch mal zwischendurch einen Tag nichts. Und zum Schluss weißt du selbst beim Bauern um die Ecke nicht, was er seinen Tieren, die deinen als Hundefutter (Fleisch) dienen füttert. So oder so, letztlich unterstützt man in fast allen Fällen Futtermittelhersteller.

Außer ich kaufe bei einem Bio Bauern - aber dann wird es nochmal eine Spur teurer!

Da wir hier im Forum ja keine Berührungsängste haben und im Gegensatz zu anderen Foren der Betreiber (also ich :) ) auch mal Links zu anderen Foren setzt, sei jedem hier das Gesunde Hunde Forum angezeigt.

Das Forum gibt es schon sehr lange (wenn mich nicht alles täuscht seit 2002) und dort wird über Hundefutter mit Hingabe diskutiert:

Der Link: GH Forum

Kleiner Hinweis am Rande: Dort sind Avatare und PN's bzw. einige anderen Forumsfunktionen kostenpflichtig ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Und noch eine kleine Ergänzung - der Barfshop auf den sowohl das Gesunde Hunde Forum, als auch die Seite barfers.de verweist (beides betrieben von der identsichen Person).

Der Link: BARFSHOP

Unglaublich - dort werden doch eine Fülle von Nahrungsergänzungsmitteln (also Ergänzungspulver und ähnliches) angeboten, sogar 79 (!) verschiedene an der Zahl. Als größte Community rund ums barfen bin ich beeindruckt ;) Und natürlich alles zum Wohl der Tiere ohne kommerzielle Hintergedanken wie ich vermute.

Ich betone an dieser Stelle, dass ich ausdrücklich keine Wertung vornehme, sondern lediglich auf die der Öffentlichkeit allgemein zugängliche Informationen dieser BARF Experten hinweise.

Mag sich jeder, auch jeder der Trockenfutter heftigst kritisiert, sein eigenes Bild machen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
# Da ausnahmslos jedes Hundefutter Zusatzstoffe aufweist, muss jedes Hundefutter zugelassen werden.
.

hallo Mark,

kannst Du mir die staatliche Stelle (Zulassungstelle) und den Fundort der Veröffentlichungen (z.B. Bundesanzeiger Nr.) mitteilen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.