Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
sabsi1

Rückruf auf Pfiff

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)
@ Sabine: Ja das habe ich auch vor. Hättest du eventuell ne gute Anleitung?
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=46384&goto=894284

Also, du hast ja dein normales Rückrufsignal, das würde ich auch ruhig weiterverwenden.

Den Pfiff würde ich sozusagen als Supersignal verwenden, bei dem Du dann auch, wenn der Hund bei dir ist, besonders viel Aufhebens machst. Also ein Spiel mit dem Hund oder Superleckerli.

Du fängst mit dem Pfiff in Situationen an, wo der Hund besonders schnell zu dir kommt. Z.B. lass den Hund von einer zweiten Person festhalten und du entferntst dich. Die zweite Person soll den Hund beim Pfiff loslassen.

Wenn du den Hund jammern hörst, warte einige Sekunden, dann pfeife, dreh dich aber erst um, wenn du den Hund aus den Augenwinkeln kommen siehst!!! Dann begrüße ihn freudig mit einem Spiel oder Leckerchen.

Ich würde dir auch empfehlen, insgesamt daran zu arbeiten, dass der Hund dich in seinem Fokus hat. Und zwar nicht nur dadurch, dass du interessante Aktionen mit ihm machst, sondern indem du einfach Situationen schaffst, in denen er auf dich achten muss.

Also ganz bewußt dort Spaziergänge zu machen, wo sich der Hund nicht auskennt. Dort wird er besonders auf dich achten! Falls er sich aber doch ablenken lässt und nicht mehr aufpasst wohin du gehst, nutze diese Situationen, um einfach mal zu "verschwinden".

Wenn du jetzt aus deinem Versteck heraus siehst, dass er dich sucht oder hinter dir herflitzt, kannst du wieder den Pfiff einsetzen.

Viele Leute übernehmen nicht wirklich die Führung auf den Spaziergängen sondern richten sich ständig nach ihrem Hund. Der lernt dann sehr schnell, dass seine Leute auf ihn warten und verhält sich entsprechend.

Spaziergänge sollten so laufen:

• Grundsätzlich bestimmen wir die Richtung, in die wir uns bewegen und nötigen den Hund, sich an uns zu orientieren.

Wenn beispielsweise der Hund neugierig vorausläuft, biegen wir unvermutet in den Seitenweg ab – und zwar ohne auf den Hund zu warten oder ihn vorher zurückzurufen. Ergibt sich nicht die Möglichkeit abzubiegen, drehen wir einfach mal auf dem Absatz um und gehen in die entgegengesetzte Richtung.

• Manchmal ist der Hundebesitzer plötzlich verschwunden. Insbesondere dann wenn der Hund gerade abgelenkt ist, verstecken wir uns hinter einem Baum oder Strauch und lassen den Hund uns suchen. Sobald er uns gefunden hat, freuen wir uns überschwänglich und manchmal gibt es auch noch ein Spiel oder Leckerchen.

• Begeht nicht den Fehler, ständig auf Euren Hund zu warten oder ihn durch stetiges Rufen darüber zu informieren, wo Ihr euch befindet. Ein solcher Hund wird nie lernen, dass er auf seine Leute zu achten hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh wow danke schön. Danke, dass du dir die Mühe gemacht hast! :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hey!

Das Thema kommt mir gerade sehr gelegen! Ich informiere mich gerade über einen solchen Supersignalruf. Unsere Trainerin in der Hundeschule hat uns quasi die Hausaufgabe gegeben, dass man sich ein Super-Wort/Signal ausdenkt, welches ich in meinen freien Tagen zwischen Weihnachten und Neujahr festigen möchte.

Einfach, weil eine Pfeife einen konstant gleichbleibenden Ton erzeugt, dachte ich, könnte ich es ja mit einer Pfeife versuchen. Außerdem, sollte das Wort ja nicht ständig im normalen Sparachgebrauch verwendet werden. Also mein normaler Rückruf ist "Dana, komm hiiiiier".

Wie baut man sicher ein solches Supersignal auf?

Ich habe zunächst daran gedacht, das ganze im Haus ohne Ablenkung zu machen, also pfeifen, wenn Hund eh zu mir unterwegs ist, überschwänglich loben. Das würde ich dann im Haus einige Tage über immer mal üben, bis ich dann draußen weiter machen würde.

Aber im Grunde hat man ja auch den normalen Abruf so aufgebaut. Ist das Super-Signal dann nur "besser" weil wir es nicht ständig anwenden?

Ich bin halt nicht so richtig sicher, ob das Super-Signal dann in brenzligen Situationen (wofür es ja eigentlich gedacht ist) verlässlicher funktioniert als der normle Abruf! Oder habe ich da was falsch verstanden bezüglich des Super-Signals?

LG

Maike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

Z.B. lass den Hund von einer zweiten Person festhalten und du entferntst dich.

so haben wir Jule im Welpenalter auch den Ruf mit Pfiff beigebracht, allerdings dann (als sie kapiert hatte, worum es geht) noch mit der Steigerung, dass ich mich versteckte und sie mich durch den Pfiff "orten" musste.

Mein Mann hielt das Welpchen /Junghündchen fest, ich ab in`s Maisfeld, mit Wurst dabei.

Dann pfiff ich, oft auch 2-3 mal, bis sie mich gefunden hatte, und dann juhu Würstchenparty.

Auf Pfiff kommt sie heute (sie ist jetzt 1,5 Jahre alt) immer noch recht zuverlässig, und gelegentlich gibt`s noch was superfeines zur Belohnung, nicht mehr jedesmal.

Liebe Grüße

Antonia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ist das Super-Signal dann nur "besser" weil wir es nicht ständig anwenden?

Ja, weil es nicht "ausleiert" und weil man beim Superpfiff wirklich ganz besonders bestätigt.

Deshalb darfst du ihn natürlich nicht nur dann anwenden, wenn das Kommen besonders dringend erfolgen soll. Sondern besonders dann, wenn der Hund besonders schnell kommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

... und, ganz wichtig, und eine riesige Stoplperfalle: Verhaltenskette !!. Wenn also z. B. dieser Superpfiff bei jagdlich ambitionierten Hunden benutzt wird, wenn der Hund eine Spur aufnimmt oder Wild sieht. Dann knn dieser Pfiff auch, genau wie der Clicker, als Bestätigung wirken, und der Hund versucht, diesen Pfiff immer wieder auszulösen. Dann hat man schnell einen Hund, der permanent den Horizont abgrast, oder scheinbar eine Spur aufnimmt.

Diese Stolperfalle hat mich und meine Jagdnase Momo damals voll erwischt :D

LG

Sandra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie umgehe ich denn dann die Stolperfalle?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Toller Link! Danke, genau so meinte ich das...auch die Funktion des Super-Signals ist gut erklärt!

Super!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Wie umgehe ich denn dann die Stolperfalle?
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=46634&goto=894414

... die Frage ist, wofür genau soll der Superpfiff sein ? Bei Momo hat der soweit super funktioniert, es gab damals Leberwurstkartoffelpürree aus der Tube dafür. Ich hatte mich damals der Illusion hingegeben, sie damit mal vom Jagen abpfeifen zu können. Aber für einen richtigen Hardcorejäger wie Momo, ist keine Leckerchen der Welt letztendlich so aufregend, wie das Jagderlebnis. Und der rein positiv aufgebaute Pfiff läßt dem Hund eben die Wahl, Kommen=Superleckerchen, Nichtkommen = spannendes Jagderlebnis.

Gruß

Sandra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Rückruf

      Hallo ihr Liebe,   Mein neun Monate alter Labrador und ich waren gestern eine Runde drehen. Dabei bin ich aus allen Wolken gefallen. Kurz zur Vorgeschichte: wir haben den Rückruf ausgiebig trainiert und die schleppleine kam erst ab als ich mir 1000 % sicher war das er immer kommt. Dies hat auch bis gestern immer funktioniert egal was kam oder vor uns stand. Zu anderen Hunden ist er nie gerannt bzw. Kam beim pfiff sofort zurück. Bis gestern. Ich war schon wieder auf dem Heimweg als am anderen Ende des Weges eine ehemalige Freundin von  mir mit ihren Hunden lief. Dabei war noch eine Frau mit einer Hundedame. Nun ja mit den Hunden vom der damilgen Freundin hat er fast jeden Tag spielt. Auf jeden Fall gab es kein Halten mehr. Pfiff und rufen waren egal. Er hat sich nicht aufhalten lassen. Ich musste ihn holen. Wobei die Hundedame der anderen Frau bei ihm im Vordergrund stand. Er ist auch Momenten draußen ziemlich arg am Sabbern und ständig am markieren. Nun meine Frage: Wie sieht ihr das? Schleppleine wieder dran und ganzer Zirkus von vorne oder kann das einfach mal passieren das die einfach mal stiften gehen? Oder kann es vielleicht sogar hormonell oder pupertätsbedingt sein und ich muss mir keine all zu großen Kopf machen? Glg

      in Junghunde

    • Rückruf klappt immer noch nicht wegen zuviel Reizen

      Meine Ronja hat sich ja bisher sehr gut entwickelt schaut viel nach mir und is insgesamt viel ruhiger geworden aber zwecks Rückruf und Freilauf hab ich noch immer ein Problem ...sie findet draußen immer noch andere Dinge intressanter und mit Spielzeug bringen klappt nur bedingt da ihr Jagdtreib dann auch schwer zu kontrollieren ist. Sie buddelt ihr Spielzeug ein und gibt dann Gummi und die Ohren sind auf Durchzug Straßen sind ihr noch immer nicht heilig und und wenn dann ein Vogel oder oder aufgetaucht is auch schon alles rum ...die Schleppleine is noch immer an ihr und sie scheint das nicht weiter zu jucken.  Futter intressiert sie nach wie vor nicht draußen ... So viele schreiben man soll mutig sein aber ich möchte nun mal meinen Hund nicht unter einem Auto liegen haben. Habt ihr evtl noch Tips wie ich weitermachen könnte ?   

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Rückruf in Extremsituationen lernen

      Hallo,  wir haben jetzt seit März einen Mischling aus dem Tierheim und sie ist jetzt ein Jahr alt.  Wir waren in der Hundeschule und haben auch einige Bücher gelesen und mir persönlich liegt der Rückruf besonders am Herzen. Dieser wird zwar schon besser - in ruhigen Situationen kommt sie heran, setzt sich auch und lässt sich auch am Halsband greifen. Doch sobald natürlich was "spannenderes" da ist, ist die Gute Schule natürlich vorbei.  Das kann eine Duftmarke während des Rückrufes sein und besonders natürlich andere Hunde oder Menschen, auf die sie dann Neugierig zuläuft und ggf. anbellt.    Ich habe allerdings auch keine Befürchtungen, dass sie "durchbrennt", denn wenn ich weitergehe, folgt sie mir nach einiger Zeit, aber das hat sie ja in dem Moment eigentlich nicht zu bestimmen. Ich bin immer ganz begeistert, wenn andere Hunde direkt während des Spiels gerufen werden und die dann auch sofort kommen.    Nun würde mich mal interessieren, ob man das irgendwie sicher trainieren kann. Oder kommt das einfach mit der Zeit? Sollte man den Hund in einer solchen Phase überhaupt schon von der Leine lassen? Sie genießt es natürlich sehr und man merkt es an ihrem ganzen Verhalten, wie sie spielt und alles erkundet, wo sie ohne Leine nicht hin könnte (Ländliche Gegend). Dabei bleibt sie durchaus in einem für mich einsehbaren Radius. Und ich möchte ihr auch irgendwie sagen "Hier, sei gehorsam und du darfst diese Freiheit weiter nutzen". Für mich ist es da besonders schwer dem Hund nicht zu signalisieren "Wenn Herrchen ruft muß ich eh nur an die Leine", weswegen ich sowas auch nur selten mache..    Nun ja. Vielleicht habt ihr ja ein paar Tips für mich, die ich noch nicht kenne, oder es kommt einfach so mit der Zeit.. Vielen Dank   Gruß Andreas

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Rückruf klappt noch net so ganz ...wie nun ?

      Meine liebe Ronja hat es gestern geschafft beim wälzen aus ihrem Halsband zu schlüpfen...das hat sie gleich gemerkt und Gummi gegeben im Wald.  Auf mein Rufen hat sie null reagiert sie is bestimmt 20 min durch die Gegend gerannt und hat das sichtlich genossen mich immer im Auge behalten und wenn ich mich umgedreht habe und wegbewegt habe kam sie mir nach aber mit Abstand zu mir ..nach 20 min setzte sie sich neben mich und ich konnte sie wieder anleinen und wir sind nachhause gelaufen ...wie kann ich in so einem Moment besser auf den Hund einwirken ...habt ihr das Tips für mich ?  Ich hab meine Aussiedame jetzt schon fast ein Jahr und ich denke es liegt eher an mir das sich sie noch net öfter von der Leine quasi frei laufen lasse da sie mir zu Beginn 4 Stunden weggelaufen war und ich sie suchen musste im Wald. Sie is schon viel ruhiger geworden aber trotz allem besteht das Problem Glas klimpern immer noch dann wird sie panisch und rennt sofort kopflos weg ...    

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Rückruf beim jagenden Hund

      Hi ihr lieben, wie der Titel schon sagt, geht es um den jagenden Hund. Schreibt alles rein, diskutiert, seit OT Alles rund um Jagen. Rückruf bei einem Hund, der schon hetzt? Oder lieber Stopp? Oder gar nicht loslaufen lassen   Haut rein!

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.