Jump to content
Hundeforum Der Hund
Stephielein

Katzen würden Mäuse kaufen (Schwarzbuch über Tierfutter)

Empfohlene Beiträge

Naja, Quarus, SOOOO klein, dass er allein von Mund-zu-Mund-Propaganda lebt, ist wohl kein Fertigfutter-Hersteller. Es braucht ja eine gewisse Maschinerie und Logistik. Also, dass es gute Argumente gibt, lieber kleine zu unterstützen, sehe ich schon, aber ich denke einfach, dass man bei denen ebenso wenig weiß, was im Futter drin ist. Und auch wenn ich ein Futter weiterempfehle, weil ich es fuer gut halte, kann ich ja nicht garantieren, dass nur drin ist, was drauf steht.

Hollie, die Theorie, dass früher ja alle Hunde topfit steinalt wurden, stimmt einfach nicht. Da starben genug junge Hunde oder alte haben sich durch die letzten Jahre geschleppt - das lag aber vermutlich nicht an der Ernährung, sondern an deutlich geringeren Quote an Tierarzt-Besuchen. Das ist übrigens auf dem platten Lande immer noch eher so, als in der Großstadt. Und vermutlich kennt auch jeder Hunde, die mit Fertigfutter uralt geworden sind. Mir scheint, es ist eine Frage der eigenen Erfahrungswerte. Oder der eigenen Überzeugungen. Ich glaube, man darf nie vergessen, auf den eigenen Hund zu schauen: dieser verträgt vielleicht anderes besser als ein anderer und wichtig ist, dass es diesem Hund gut geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na, es ist schon ein Unterschied, ob ein Hersteller sind Fleisch frisch von den regionalen Schlachthöfen erhält oder z.B. Fleischmehl aus China einkauft, wo dann völlig unklar ist, was da verarbeitet wurde, weil zig Zwischenhändler das Zeug in den Fingern hatten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jaaaaaa, aber man WEIß doch nicht, was drin ist, wenn man nicht frisch füttert... Das meinte ich.

Klar, wenn ich davon ausgehe, dass alle die Wahrheit sagen, dann gibt es unterschiedlich gutes Futter (allerdings von Konzernen wie von Kleineren). Das ist doch der Haken an der Sache, oder? Wir scheinen dem kleinen eher zu vertrauen... Vielleicht aus gutem Grund, aber vielleicht auch nicht.

Bio- Eier sind ja bekanntlich auch nicht zwingend Bio-Eier. Weder im Supermarkt noch auf dem Markt, denn auch der Kleine kann heimlich zukaufen ...

Also, ich will bestimmt nicht sagen, dass bei den Konzernen alles gut ist, reicht ja die deklarierten Inhaltsstoffe zu lesen, um zu sehen, dass manches arger Schrott ist (unabhängig vom nicht-deklarierten). Aber manchmal zweifele ich, ob die hohen Preise der "Kleinen" nicht noch schlimmerer Beschiss sind ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zumindest von einigen Futtermittelherstellern (mittelständisch, aus D) weiß ich, daß Interessenten die Produktion besichtigten durften. Aus dem Stehgreif fällt mir Fa. Köber ein, wo wirklich die frischen Schlachtabfälle, die sie zu verarbeiten vorgeben, auch überprüfbar waren.

Im GH-Forum war da mal ein Austausch drüber.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Jaaaaaa, aber man WEIß doch nicht, was drin ist, wenn man nicht frisch füttert... Das meinte ich.

...

Und du meinst bei Frischfütterung zu wissen, wo alles her kommt oder hast dabei noch Qualitätsansprüche?

Jetzt mal klartext mit allen, die wohl wissen was Lebensmittel kosten.

Wo bitteschön holt ihr Fleisch in halbwegs brauchbarer Qualität unter 8,- Euro/Kilo her? Dazu kommen alle anderen Zutaten. Und dann will mir jemand ein "gesundes" Hundefutter herstellen, bei - sagen wir mal - 4 Euro pro Tag und Portion ( bei Barf gut 1000 Gramm )?

Jeder Trockenfutterhersteller macht nur Mist? Manche gibt es, keine Frage. Die guten, können aber auch gute Zutaten in der Masse zu deutlich anderen Preisen erlangen als jeder Hundebesitzer ( Mengenabnahme). Von gutem Futter benötige ich max. 400 Gramm pro Hund. Bei sogar teuren Futtermitteln bin ich da über den Daumen bei unter 3 Euro/Tag/Hund. Und ich habe keine Arbeit! Weder bei den Gedanken der richtigen Zusammensetzung, noch bei der Lagerung.

Trockenfutter nur Mist? Dieser Mythos kommt aus einer bestimmten Ecke und ist absoluter Schwachsinn.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Zumindest von einigen Futtermittelherstellern (mittelständisch, aus D) weiß ich, daß Interessenten die Produktion besichtigten durften. Aus dem Stehgreif fällt mir Fa. Köber ein, wo wirklich die frischen Schlachtabfälle, die sie zu verarbeiten vorgeben, auch überprüfbar waren.

Im GH-Forum war da mal ein Austausch drüber.

Genauso ist das. Bei z.B. Belcando ebenso.

Hühnerinnereien ( nein, keine Krallen, Schnäbel oder sonstigen Märchen ) von Wiesenhof, Traubenkernölüberbleibsel von Vitis usw.

Absolut saubere Produktionsumstände, von Anlieferung über Labor bis Verarbeitung.

So kenne ich aber auch noch einige andere Hersteller.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Manche Leute sollten mal den " Hundefutterschein " ablegen müssen ! L.G. Catrin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was soll das denn heissen???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gerhard, Du hast meine Beitraege nicht gelesen, denn ich habe irgendwo geschrieben, dass ich bei Frischfuetterung natürlich auch nur weiß, dass ich Fleisch fuettere, aber nicht weiß, was da womöglich drin ist.

Im Uebrigen füttere ich selbst ja Trockenfutter.

Mir ging es mehr darum, warum wir mehr Zweifel bei einem Großkonzern haben, als bei einem "Kleinen" (welche natürlich auch nicht wirklich klein sind). Woher unser Misstrauen kommt - unter anderem ausgelöst durch das hier thematisierte Buch - und vor allem, wieso wir bei anderen weniger misstrauisch sind. Aber da haben wir ja gute Antworten bekommen, anscheinend hat der eine oder andere sich Herstellungsorte ansehen können, das ist ja schon mal was!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Gerhard, Du hast meine Beitraege nicht gelesen, denn ich habe irgendwo geschrieben, dass ich bei Frischfuetterung natürlich auch nur weiß, dass ich Fleisch fuettere, aber nicht weiß, was da womöglich drin ist.

Im Uebrigen füttere ich selbst ja Trockenfutter.

Wobei ich wetten möchte, dass in den wenigsten abgepackten Fleischpaketen (meist gewolft oder zumindest stark zerkleinert) das schöne Gulasch drin ist, was auf den Seiten der Anbieter abgebildet ist!

Man darf sich einfach nicht weglügen, dass ein Schlachtkörper in erster Linie der Ernährung des Menschen dient. Was übrig bleibt (und oft nur für menschliche Vorstellungen, aber nicht wirklich von der Qualität her "minderwertiger ist), z.B. blutiges Stichfleisch, zähes Kopffleisch, sehr bindegewebige Fleischanteile..... werden für Tierfutter verwertet, außerdem Innereien wie Milz, Mägen, Herz..., aber auch Blutgefäße etc.

Das gilt für Rohfutter sowie für Fertigfutter.

Dass teilweise "Dreck" mit verwertet wird, sei mal als logisch angenommen, das sieht man aber auch schon, wenn man Fleischpreise mit Billig-Fertigfutterpreisen vergleicht ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Katzen Allergie - was kann man tun

      Ich denke hier gibt es auch so einige Katzen Liebhaber, hier habe ich null komma gar keine Ahnung.   Mein Sohn ist davon betroffen. Seine Freundinn hat eine Katze, darauf reagiert er recht heftig. Stundenweise ist es kein Problem, heute Nacht hat er bei ihr geschlafen und kommt um 8 Uhr fast krank hier an, hängt den ganzen Tag rum.   Nun kann er im Moment dem Thema zwar aus dem Weg gehen, am 01.10.2018 wollen sie aber zusammen ziehen. Natürlich will seine Freundin die Ka

      in Andere Tiere

    • Tierheim Gießen: AMY, 4 Jahre, Mischling - kennt Katzen und Kleintiere

      Amy (geboren 1.2.14) kam mit einem halben Jahr aus Rumänien zu ihrem damaligen Besitzer. Wie viele rumänische Straßenhunde, war sie von Anfang an ängstlich und misstrauisch, besonders fremden Männern gegenüber. Obwohl sie diese Angst nie völlig ablegen konnte, führte sie ein glückliches Leben. Sie hat gelernt alleine zu bleiben, kennt Katzen und Kleintiere und außer dem normalen Grundgehorsam kann sie verschiedene Tricks wie Gib laut oder Spiel tot. Amy (geboren 1.2.14) kam mit einem halben Ja

      in Hunde suchen ein Zuhause

    • Kann ich das gleiche Fleisch für Hunde und Katzen verwenden?

      Hallo Leute,   ich füttere meinen Hund seit einem Jahr nur noch mit BARF. Seitdem ich einen Bericht gesehen habe, was alles im Hundefutter verarbeitet wird, habe ich mich für BARF entschieden. Ich kaufe mein Fleisch immer im Futtermittelgeschäft, die es tiefgekühlt anbieten. Dazu gebe ich Gemüse-Obst-Pellets, Leinöl und ab und an ein paar Kräuter. Durch das BARF hat sich die Verdauung meines Hundes gebessert, er ist fit und hat schönes, glänzendes Fell bekommen. Ich möchte meine Katze

      in BARF - Rohfütterung

    • Hund und Katzen

      Hallo zusammen,   nach langen Überlegungen bin ich nun soweit, dass ich es mir zutraue, einem Hund ein zufriedenes Zuhause zu bieten. Nach anfänglichen Sorgen anderer Art ist es nun meine Hauptsorge, dass meine Katzen (reine Wohnungskatzen) nichts von einem neuen, tierischen Mitbewohner halten. Es sind zwei erwachsene Katzen, die nun schon seit etlichen Jahren mein Leben bereichern. Ich halte sie für aufgeschlossen und recht selbstbewusst, aber ob sie Vorerfahrungen mit Hunden haben, d

      in Der erste Hund

    • Habe zwei Katzen und mein Hundewelpe hat Würmer

      Hallo Leuts   Ich habe mir gestern einen Welpen gekauft, der beim 2ten Mal erbrechen eingekringelte Würmer erbrochen hat. Bin schnellsten möglich mit ihr zur Tierklinik gefahren und habe sie sofort behandeln lassen. Nun ist es so weil sie ja noch 8Tage ist und die Tierärztin gesagt hat ich soll Hund und Katze fernhalten. Weiß ich nicht in wiefern sich Hund und Katze gegenseitig anstecken können.  Ich würde mich über antworten freuen 

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.