Jump to content
Hundeforum Der Hund
Hundefreundin

Wie lernt Welpe im Körbchen zu bleiben?

Empfohlene Beiträge

Hallo alle miteinander,

ich habe nun schon alle möglichen Berichte über "ins Körbchen schicken" gelesen. Doch wie oft soll man das in einer Situation wiederholen?

Problem: Lucky ist nun 14 Wochen. Anfangs ging er immer freiwillig zum Schlafen in seinen Korb. Doch nun schläft er nicht mehr so viel. Wenn er müde ist, fängt er an zu fiepsen, rennt unruhig durch die Wohnung, mir hinterher. Dann nehme ich ihn und bringe ihn in sein Körbchen, gebe ihm auch noch ein Leckerchen zum Kauen dazu. Sobald dies verschlungen ist, geht das Rumgerenne und fiepsen von vorne wieder los. Wieder ab ins Körbchen gebracht. Dann gibt es natürlich kein Leckerli mehr - sonst habe ich ja bald eine runde Kugel und keinen Hund mehr.

Das ganze wiederholt sich bis zu zehnmal - sehr nervig. Irgendwann schläft er dann erschöpft doch im Körbchen ein. Oder wenn er von mir ignoriert wird legt er sich dann von selbst hinein.

Wie oft soll man dies "ins Körbchen schicken" denn wiederholen? Nach fünfmal ignorieren oder so lange bis er drin bleibt?

Wird er durch diese Erziehungsmaßnahme überhaupt lernen, dass er dort bleiben soll, nicht nur, wenn er müde wird? Es soll ja keine Strafe sein!

Bin im Moment in diesen Situationen etwas überfordert!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Hundefreundin,

Ich bin zwar neu hier, aber ich möchte einfach mal fragen, warum soll er denn ins Körbchen?

Wenn du sagst das er 14 wochen alt ist, dann ist das normal das er immer hinter dir herläuft da er bei dir sein möchte.

Ich denke wenn du ihn gewähren lässt bei dir zu sein, wird er sich irgendwann, von selber dorthin zurückziehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein Hund darf sich frei bewegen. Alle Welpen wollen phasenweise nicht schlafen. Normal hab ich ihn dann einfach gelassen, bis es ihn doch erwischt hat und ihn dann in sein Bett getragen. Oder ich hab ihn in den Schlaf gestreichelt. Aber sein Körbchen ist ein Angebot von mir an ihn, er muss es nicht in Anspruch nehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

die Frage habe ich mir auch gestellt. Warum soll ein Welpe die ganze Zeit in seinem Körbchen verbringen?

Das ist für so einen jungen Hund nicht wirklich spannend. Der möchte die Welt erkunden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das war aber doch nicht die Frage von Hundefreundin.

Wenn sie ihren Welpen ins Körbchen schicken will/muss, dann ist das ihre Entscheidung.

Ihre Frage war, WIE sie das hinbekommt.

Mir fiel dazu sofort das Ampelsystem von Anita ein.

Ich habe zZt einen Urlaubshund, der erst wenige Woche von Mallorca hier ist. Er ist 1 Jahr alt und völlig unerzogen. Ich vergleiche ihn jetzt mal mit deinem Welpen. Wenn ich möchte, dass er auf seiner Decke bleibt, dann bringe ich ihn dort hin und sage BLEIB, dann gehe ich. Natürlich läuft er sofort hinter mir her. Ich drehe mich zu ihm um und mache ihm mit meiner Körperspannung, meiner Gestik und einem SCHHHH klar, dass er sich nicht zu rühren hat. Das hatte er beim ersten Mal verstanden. Dann gehe ich weg. Sobald er kapiert hat, dass er dort bleiben soll, wird er sich hinlegen und evl. beobachten, was da nun kommt, aber auf jeden Fall entspannen. Kurze Zeit später rufe ich ihn und lobe ihn dafür.

Bei Welpen kann man das genauso machen. Evl. anfangs die Verweilzeiten im Körbchen etwas kürzer halten und ich würde ihn auch immer mit den gleichen Worten ins Körbchen schicken. "Geh ins Körbchen" oder was auch immer. Und auch das "Auflösen" nicht vergessen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Geli,

wenn er wieder aufsteht, musst du ihn sofort (!) zurückbringen bzw. vorher, wie schon beschrieben, abblocken, wenn er aufstehen will.

Und wie oft das nötig ist? Das hängt von der Ausdauer deines Hundes ab. Der eine fügt aich schneller, der andere begehrt länger auf.

Du musst einfach den längeren Atem haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

erstmal Danke für die Antworten.

An: Petra, Rhodium und Clemens:

Mein Welpe soll keinesfalls längere Zeit in seinem Körbchen verbringen - das wäre ja schrecklich! Da habt Ihr mich total mißverstanden! Wie ich schon schrieb, ist er total unruhig und fieps ständig, wenn er müde wird. Er turnt dann über "Tisch und Bänke" wie man so schön sagt, anstatt sich irgendwo hinzulegen. Deshalb soll er lernen, Ruhezeiten in seinem Korb zu verbringen.

An Heike und Kristin: Ihr habt verstanden, was ich meinte. Ich bringe ihn auch immer mit den gleichen Worten "ins Körbchen" dorthin. Aber auf das "Bleib" reagiert er noch nicht richtig. Das "Bleib" klappt jetzt zwar schon ganz gut, wenn wir es üben, aber beim "ins Körbchen" hat es leider null Wirkung. Wir können die Übung 10x wiederholen und mehr.

Der Atem, liebe Kristin, wird dann schon manchmal recht kurz!

Meist ignoriere ich ihn dann und danach geht er von allein in sein Körbchen. Doch lernt er es dadurch :???

Er scheint mir ein recht temperamentvoller, nervöser Hund zu werden, deshalb finde ich die "Auszeiten" für ihn wichtig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sehe es wie bbina! Mache es mit dem Ampelsystem - Bewegungseinschränkung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Der Korb/Platz/Decke..

sollte immer positiv sein.

Also keine Bestrafung.

Nicht du musst auf die Decke,

sondern,

du kannst auf die Decke weil dich da niemand stört.

Der Hundeplatz sollte an einem Ort sein an dem er am Familienleben teil haben kann..

Du solltest wenn der Hund drauf liegt ein Leckerchen auf die Decke legen. Nicht aus der Hand füttern.

Du sollst ja die Decke positiv aufbauen und nicht die Hand.

Lege auch so ab und dann was leckeres drauf.

Setzt du dich mit auf den Platz.

Denn eigentlich ist es ja dein Platz und du stellst ihn zur Verfügung.

Immer pisitiv arbeiten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.