Jump to content
Hundeforum Der Hund
Caramelli

Proteingehalt

Empfohlene Beiträge

Hallo,

kennt sich jemand gut, alsoo wirklich gut aus wie hoch der Proteingehalt sein sollte bei Welpen für große Rassen?

Unser Futter hat einen von 29%. Sehr viele andere auch. Happy Dog hat glaub ich 20-25%, aber die anderen Zutaten gefallen mir da nicht. Manche haben sogar 34%.

In unseren RR-Büchern steht allerdings es sollte nur 22-25% betragen. unser Tierarzt sagt 25%. Unsere Züchter 29%, die hatten jedoch noch keine Erfahrung mit älteren Generationen.

Was haltet ihr davon? Und welche Sorten kennt ihr mit einem niedrigen Proteingehalt???

LG Melanie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Proteine sind aus Aminosäuren aufgebaute Moleküle. Ein Teil dieser Aminosäuren kann vom Hund synthetisiert werden, der andere und bei weitem größere Teil ist essentiell, muss also über die Nahrung zugeführt werden.

Protein ist unerlässlich für Aufbau und Erhaltung der Körpersubstanz. Als Bausubstanz ist es Bestandteil jeder einzelnen Zelle, besonders wichtig für Knochen, Sehnen und Muskeln.

Als Wirkstoffe übernehmen Proteine wichtige Aufgaben im Stoffwechsel, sind sowohl an der Steuerung wie auch am Transport beteiligt. Außerdem spielen sie eine entscheidende Rolle im Immunsystem.

Über die Nahrung aufgenommenes Protein wird zunächst im Magen-Darm-Trakt in Aminosäuren zerlegt. Von dort aus gelangen sie zur Leber, dem zentralen Verteiler, der die Aminosäuren zu den Körperteilen schickt, wo sie benötigt werden.

Werden sie dort als Bausubstanz benötigt, müssen sie wieder zu Proteinen zusammen gebaut werden. Die Aminosäurestruktur der benötigten Proteine ist hierbei vorgegeben. Fehlt eine Aminosäure in dieser Struktur ("limitierende Aminosäure"), so kann das Protein nicht gebildet werden. Bei einer unausgewogenen Zufuhr essentieller Aminosäuren kann also Körpersubstanz nicht oder nur in unzureichendem Maße gebildet werden und z.B. Muskelschwäche auftreten.

Der Eiweißbedarf eines Hundes mit normaler Aktivität und mit über 30kg Lebendgewicht liegt bei 2g je kg Körpergewicht und Tag, dieser Bedarf steigt mit sinkendem Lebendgewicht, so dass ein Hund von 5kg Lebendgewicht bereits 3g je kg Körpergewicht benötigt.

Diese Angaben beziehen sich auf verdauliches Protein, nicht auf Rohprotein.

Durch die Beteiligung des Proteins an nahezu allen lebenswichtigen Prozessen im Körper wirkt sich auch ein Mangel oder eine Überversorgung vielfältig aus.

Das Immunsystem wird bei einem Mangel geschwächt, der Körper nicht mehr entgiftet und Körpersubstanz nicht mehr synthetisiert. Äußerliche Anzeichen eines Proteinmangels sind Untergewicht, Trägheit und ein stumpfes Fell.

Eine Überversorgung schädigt ebenfalls Stoffwechsel und Körpersubstanz, vor allem die Knochen, aber auch Leber und Niere werden über Gebühr belastet. Erste äußerliche Anzeichen sind Übergewicht (ungenutztes Protein wird zu Fett umgebaut), verfärbter/stinkender Urin (Protein wird zu Harnstoff abgebaut) sowie Aas- und Kotaufnahme (enthält Basen, die der Übersäuerung entgegen wirken).

Tierisches Eiweiß hat eine höhere Wertigkeit als pflanzliches, da die enthaltenen Aminosäuren dem Körpereiweiß des Hundes eher entsprechen und somit verdaulicher sind.

Verdaulichkeit tierisches Protein: ~ 95%, Verdaulichkeit pflanzliches Protein: ~ 60%

danke an www.hund-und-futter.de

hoffe diese info hilft dir erstmal weiter, die info habe ich von www.hund-und-futter.de , wenn du mehr lesen willst bzgl ernährung klick doch mal an.

schau dir doch mal das naturnah hundefutter von markusmühle an, was sich auch bei problemhunden gut bewährt hat:

das sind die zusammensetzung und inhaltsstoffe:

Geflügel, Vollkornreis aufgeschlossen, Vollkornmais aufgeschlossen, Wildpansen, Wildknochen, Rüben (keine Karotten wegen Fellrotfärbung), Meerfisch, Maiskeime, Grünfrischkräuter, Heidelbeeren, Eigelb, Pflanzenölmischung (kaltgepresst), Wildlachsöl, Topinambur, Algenmischung, Spurenelemente, Vitamine.

Inhaltsstoffe:

Feuchtigkeit 11 %

Rohprotein 25 %

Rohfett 11 %

Rohfaser 2,5 %

Rohasche 9 %

Calcium 1,6 %

Phosphor 1,1 %

Natrium 0,4 %

Magnesium 0,17 %

Zusatzstoffe je kg:

Vitamin A 10500 i.E.

Vitamin D³ 1050 i.E.

Vitamin E 200 mg

Vitamin B1 3,5 mg

Vitamin B2 7,0 mg

Vitamin B6 4,2 mg

Vitamin B12 42 mcg

Biotin 210 mcg

Folsäure 0,35 mg

Niacin 21,0 mg

Vitamin C 140 mg

Panthothensäure 7,0 mg

Cholinchlorid 1050 mg

Spurenelemente je kg:

Kalium 922 mg

Eisen

390 mg

Kobald 1,0 mg

Mangan 48 mg

Selen 0,25 mg

Kupfer 10 mg

Zink 65 mg

Jod 1,6 mg

franco:so

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

:danke:danke Sehr info reich!

LG Melanie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

;) hey Caramelli,

folgende Sorten haben eine sehr gute Zusammensetzung :) und sind zudem auf der grünen Liste von www.peta.de. =)=) d.h.sie machen keine Tierversuche =)

Fa.Bozita (SCHWEDEN) z.B.die Extra: Rohp.: 24% - Rohfett: 12%

Fa.Bosch (DEUTSCHLAND) z.B. Junior Maxi-plus: Rohp.: 24% - Rohfett: 12%

Wir selbst füttern seit ca. 2 Jahren Bosch-Hundefutter und sind seeeeehr zufrieden :) haben unsere DSHin komplett mit dem Bosch Junior-Maxi plus aufgezogen ;)

:so Was mir persönlich besser am Bosch-Hundefutter gefällt, sind die Zusätze, wie z.B. Zink/Omega3+6 und was seeeeehr wichtig bei Großwuchsrassen ist,ist Glucosamin (Unterstützung für Knorpel+Gelenke) ;);)

:):) Wir empfehlen unseren Kunden immer zuerst das Bosch und Bozita, erklären etwas zu den einzelnen Sorten und lassen letztendlich den Kunden selber entscheiden. ;)

LG Petra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Melanie!

Also unsre Amy sollte deutlich unter 20% Protein bekommen, das liegt aber auch daran, dass sie Epilepsie hat! Unsre anderen zwei bekommen so um die 22-23%! Und das ist gut so! ;) Also sobald es an die 30% geht finde ichs persönlich zu hoch!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

als Faustregel hat mir meine TAin gesagt: je größer der Hund wird, desto geringer sollte der Proteingehalt sein. Das soll bewirken, das die Knochen halt nicht so schnell wachsen und die Bänder und Sehnen dann nicht mehr mitkommen. Dadurch würden nämlich viele Gelenkerkrankungen erst ausgelößt. Also unsere Aymie bekommt jetzt noch ein Juniorfutter mit 25% Protein und danach stelle ich auf Bozita um (also wenn der Sack alle ist - dann wird sie so 4 1/2 bis 5 Monate als sein). Bozita hat einen Proteingehalt von 21%.

Ach ja und mit Markus Mühle mußt Du vorsichtig sein - ist zwar ein tolles Futter, aber ich würde erst mal einen kleinen Sack kaufen und ausprobieren, ob Dein Hund das verträgt. Meine haben da alle furchtbaren Durchfall von bekommen. Ganz schlimm war es mit Maiky, der hat eh einen empfindlichen Magen, und hat davon nur noch gebrochen und hatte ganz schlimmen Durchfall. Aber wie gesagt, es ist eigentlich ein tolles Futter und ich kenne einige, die das ohne Probleme füttern.

LG

Martina und der Rest

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Original von Martina:

Hallo,

als Faustregel hat mir meine TAin gesagt: je größer der Hund wird, desto geringer sollte der Proteingehalt sein. Das soll bewirken, das die Knochen halt nicht so schnell wachsen und die Bänder und Sehnen dann nicht mehr mitkommen. Dadurch würden nämlich viele Gelenkerkrankungen erst ausgelößt. Also unsere Aymie bekommt jetzt noch ein Juniorfutter mit 25% Protein und danach stelle ich auf Bozita um (also wenn der Sack alle ist - dann wird sie so 4 1/2 bis 5 Monate als sein). Bozita hat einen Proteingehalt von 21%.

Ach ja und mit Markus Mühle mußt Du vorsichtig sein - ist zwar ein tolles Futter, aber ich würde erst mal einen kleinen Sack kaufen und ausprobieren, ob Dein Hund das verträgt. Meine haben da alle furchtbaren Durchfall von bekommen. Ganz schlimm war es mit Maiky, der hat eh einen empfindlichen Magen, und hat davon nur noch gebrochen und hatte ganz schlimmen Durchfall. Aber wie gesagt, es ist eigentlich ein tolles Futter und ich kenne einige, die das ohne Probleme füttern.

LG

Martina und der Rest

=) Hey Martina,

Deine TAin hat vollkommen recht, je größer der Hund desto geringer der Proteingehalt im Wachstum. :)

Es ist nämlich in Langzeitstudien herausgekommen, daß über die Hälfte der Knochen-,Sehnen+Bänderprobleme nicht Rasse bzw.Zuchtbedingt ist sondern lediglich von einer falschen Fütterungsweise (falsches Futter) herrührt ;)

Du hast leider nicht geschrieben, welches Bozita (Sorte) Du füttern möchtest, Du sagst der RP liegt bei 21% :Oo könnte es dann Original sein?

Ich würde Dir aber eher die Sorte Extra empfehlen ;) da beträgt der RP 24%, es ist ausgelegt auf Junghunde (hier ist der Calcium/Phosphor-Gehalt noch auf Knochenwachstum ausgelegt) ist vielleicht besser :)

Zu Markus Mühle muß ich Dir ebenfalls recht geben, unsere Hunde vertragen es auch nicht.

Wenn zu uns einer ins Geschäft kommt und bei einem empfindlichen Hund Markus Mühle ausprobieren möchte, sagen wir immer dazu, daß dieses Futter sehr naturbelassen ist und nicht unbedingt von jedem Hund vertragen wird.;) Habe aber widerum Kundenhunde die es ausgezeichnet vertragen und dafür Probleme mit Bozita oder Bosch haben.:so

Neuinteressierten gebe ich immer erst 3-4 Proben mit zum testen :)

LG Petra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
Hallo,

Ach ja und mit Markus Mühle mußt Du vorsichtig sein - ist zwar ein tolles Futter, aber ich würde erst mal einen kleinen Sack kaufen und ausprobieren, ob Dein Hund das verträgt. Meine haben da alle furchtbaren Durchfall von bekommen. Ganz schlimm war es mit Maiky, der hat eh einen empfindlichen Magen, und hat davon nur noch gebrochen und hatte ganz schlimmen Durchfall. Aber wie gesagt, es ist eigentlich ein tolles Futter und ich kenne einige, die das ohne Probleme füttern.

LG

Martina und der Rest

das geschilderte passiert nur bei einer rapiden umstellung von einen zum anderen hufu, deshalb soll man erstmal 3/4 altes futter 1/4 neues und dann das alte futter langsam ausschleichen d.h. immer mehr neues futter. im anderen artikel hier im forum habe ich schonmal drauf hingewiesen, das hund am anfang, bis zur gewöhnung, zu häufigen stuhlgang bzw. durchfall neigt. das gibt sich aber nach 3-4 tagen nach kompletter umstellung. wie du ja oben siehst ist nur natur pur in MM.

kann sein, das deiner MM nicht verträgt.

ach ja, man kann da auch gratis futterproben bestellen!

franco

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
Hallo Melanie!

Also unsre Amy sollte deutlich unter 20% Protein bekommen, das liegt aber auch daran, dass sie Epilepsie hat! Unsre anderen zwei bekommen so um die 22-23%! Und das ist gut so! ;) Also sobald es an die 30% geht finde ichs persönlich zu hoch!

mmmhhh, frage mich wo der zusammenhang zwischen nahrungsproteinen und epilepsie liegt??? und wie kommt deine TÄin da drauf??möchte nicht die kompetenz der TÄin anzweifeln.ich studiere tierheilpraktiker und finde also keine zusammenhänge zwischen proteinen und epilepsie.

habe ja erklärt, wofür proteine sind!

Man unterscheidet zwei Arten der Epilepsie:

Die primäre Epilepsie ist eine angebotene Krankheit. Sie tritt häufig bei Kleinpudelrassen, Beagles und Collies auf. Die Tiere sind oft älter als zwei oder drei Jahre, wenn der erste Anfall beobachtet wird.

Die sekundäre Epilepsie ist nicht angeboren, sondern tritt in Folge von anderen Erkrankungen auf. Ursache können Infektionskrankheiten wie Staupe sein. Aber auch andauernde Gehirnentzündungen und andere Krankheitsbilder können Auslöser für eine sekundäre Epilepsie sein.

aus meinen lehrbüchern........

:???

:???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
Hallo,

als Faustregel hat mir meine TAin gesagt: je größer der Hund wird, desto geringer sollte der Proteingehalt sein. Das soll bewirken, das die Knochen halt nicht so schnell wachsen und die Bänder und Sehnen dann nicht mehr mitkommen. Dadurch würden nämlich viele Gelenkerkrankungen erst ausgelößt. Also unsere Aymie bekommt jetzt noch ein Juniorfutter mit 25% Protein und danach stelle ich auf Bozita um (also wenn der Sack alle ist - dann wird sie so 4 1/2 bis 5 Monate als sein). Bozita hat einen Proteingehalt von 21%.

LG

Martina und der Rest

Der Eiweißbedarf eines Hundes mit normaler Aktivität und mit über 30kg Lebendgewicht liegt bei 2g je kg Körpergewicht und Tag, dieser Bedarf steigt mit sinkendem Lebendgewicht, so dass ein Hund von 5kg Lebendgewicht bereits 3g je kg Körpergewicht benötigt.

Diese Angaben beziehen sich auf verdauliches Protein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.