Jump to content
Hundeforum Der Hund
Melli1102

Ohne Leine oder doch nicht?

Empfohlene Beiträge

Wenn mein Hund nicht gut abrufbar wäre würde er auch Leinenarrest bekommen, das ist einfach keine tragbares Risiko für mich. Meiner ist auch ein Flegel im Moment, darf aber sogar im Wald frei laufen und ist sehr gut abrufbar, was mir auch wichtig ist. Richtiges Weglaufen gibts gar nicht und Situationen in denen ich mehrmals rufen muss bis er kommt gabs bisher höchst selten. Würden die sich häufen gäbs Leinenarrest, das wäre mir einfach zu gefährlich, ich würde nicht wollen dass sich mein Hund so ein Fehlverhalten aneignet.

Ich würde den Hund an die Schlepp oder Flexi nehmen und vielleicht mit Fahradfahren auspowern oder täglich die Hundewiese aufsuchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Melli1102

Freue mich voll für euch das IHR das LUDER:D doch noch eine chance gibt :)

:kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Wenn mein Hund nicht gut abrufbar wäre würde er auch Leinenarrest bekommen, das ist einfach keine tragbares Risiko für mich. Meiner ist auch ein Flegel im Moment, darf aber sogar im Wald frei laufen und ist sehr gut abrufbar, was mir auch wichtig ist. Richtiges Weglaufen gibts gar nicht und Situationen in denen ich mehrmals rufen muss bis er kommt gabs bisher höchst selten. Würden die sich häufen gäbs Leinenarrest, das wäre mir einfach zu gefährlich, ich würde nicht wollen dass sich mein Hund so ein Fehlverhalten aneignet.

Ich würde den Hund an die Schlepp oder Flexi nehmen und vielleicht mit Fahradfahren auspowern oder täglich die Hundewiese aufsuchen.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=46702&goto=898435

Aus diesen Gründen lasse ich sie ja momentan angeleint ;) Wie habt ihr das geübt?Auch mit Schlepp anfangs?

Mit Fahrrad wäre mir zu gefährlich im moment noch,da sie zu oft einfach in die Leine rennt...mit zum joggen gehen haben wir gerade angefangen.Ist zwar auch noch schwierig,läuft aber immer besser.

Ein eingezäuntes Grundstück gibt es hier leider nicht :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Wie habt ihr das geübt?Auch mit Schlepp anfangs?

Ich weiss nicht wie alt dein Hund ist, aber ich hab meinen von ganz klein auf gehabt, da ist es recht einfach den Abruf zu lernen. Eine Schlepp war bisher nicht nötig. Ansonsten wäre sie das Mittel meiner Wahl.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin ähnlich wie du und habe mich auch nicht schnell getraut Lanya von der Leine zu lassen.

Meine Angst wurde bestätigt, weil sie zweimal auch durchgestartet ist und abgehauen ist. Wohin?? Zu anderen Hunden.

Sie läuft in unübersichtlichem Gelände teileweise heute noch an der Schlepp, aber ich sehe auch zu das sie viele Kontakte mit anderen Hunden hat.

Am Anfang habe ich sie mit dem Rüden einer Bekannten laufen lassen, der kam immer zuverlässig zurück und "brachte" sie dann mit.

Pfeife haben wir auf trainiert und mittlerweile klappt es ganz gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Wie habt ihr das geübt?Auch mit Schlepp anfangs?

Ich weiss nicht wie alt dein Hund ist' aber ich hab meinen von ganz klein auf gehabt, da ist es recht einfach den Abruf zu lernen. Eine Schlepp war bisher nicht nötig. Ansonsten wäre sie das Mittel meiner Wahl.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=46702&goto=898927"

Sie ist jetzt 9 Monate alt,allerdings auch erst seit 3 Monaten bei uns,d.h.sie war 6 Monate als sie zu uns kam.

@Lanya: ja,genauso ist unsere Niki auch ;) Hab zwar ne bekannt mit Rüden,der läuft aber kaum von Mamas Seite weg :D Also geht Niki dann trotzdem ihre eingenen Wege,weil der andere ja langweilig neben Muttern hertrappelt....Er ist aber auch schon 6.Und dann habe ich ne bekannte,die hat auch eine Hündin mit 12 Monaten-die ist aber total ruhig und friedlich.Sie hat sie aus dem TH,direkt offline laufen lassen und sie hat gleich gehört..Selbst wenn ich mit ihr spazieren gehe,macht Niki sich irgendwann selbständig :Oo Da isses ihr dann komischerweise der andere Hund wurscht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

...ach so,auf Pfeife trainiere ich sie auch gerade.Vor 2 tagen habe ich zum ersten mal draußen angewandt:ich war am "umgreifen"an der Schlepp,in dieser Sekunde ist sie wieder mal voll losgeprescht.Klar,ich konnte die Leine so schnell nicht halten-Nikita im vollen Tempo davon.Sie war schon recht weit weg und ich dachte nur noch:"Ok,die Pfeife hast du ja auch noch,einen versuch ist es wert..."bis dahin hatte ich sie draußen noch nicht benutzt.Ich also Pfiff und Niki?Sie hat sofort gebremst =) Gut,sie ist zwar nicht zurückgekommen,aber zumindest schonmal stehen geblieben.Konnte sie auch von weitem dann zum Absitzen rufen,hat sie auch gemacht :) Als ich ankam,schnell leckerli und die Leine aufgenommen.

Also denke ich,dass ich mit der pfeife auf alle Fälle weitermachen werde...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm, also das Offline laufen war etwas, dass sich unsere Hunde erst "erarbeiten" mussten. Frei laufen durften sie erst, als wir sicher waren, die kommen auf Rückruf. Alles andere wäre mir viel zu riskant.

Ich denke, und bei uns hat es auch geklappt, man kann einen Hund auch an der Leine auslasten und ihn von den "Hummeln im Po" befreien. Wir haben in der Zeit, als sie an der Leine laufen mussten viele Suchspiele mit ihnen gemacht. Oder Kletterspiele über flachgelegte Baumstämme.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das war doch ein toller Erfolg.

Lanya musste auch erst lernen wie lang die Schlepp ist. Wir haben das wie bei der "normalen" Leine mit viel Richtungswechsel geübt und ich habe sie mit Stopp abgebremst. Ich würde fliegen lernen, wenn sie in die Leine brettert.

Lanya war 11 Monate alt als wir sie bekommen haben und seit dem 6. Lebensmonat im TH. Wir haben sie also mitten in der Pubertät bekommen. :(:( .

Wie siehts denn aus, wenn du mit ihr unterwegs bist ?? Rufst du sie viel wenn sie abgeleint Ist ??

Das ist mein Fehler sagt meine Trainerin, mein Hund weiss ständig wo ich bin, ich rufe sie ja und sie braucht nicht auf mich achten. Ich sollte mal zählen wie oft ich den Hund anspreche wenn ich mit ihr unterwegs bin.... Festgestellt habe ich, warum soll sie auf mich achten ?? Sie hat doch meine volle Aufmerksamkeit ;) .

Da arbeite ich im Moment dran und ich merke es fällt mir schon schwer sie laufen zu lassen, weil ich Angst habe es passiert was.

Wie ist es den mit Eurer Bindung im Haus ??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nikita ist jetzt 3 Monate bei euch und im Normalfall sollte da bereits eine bindung zwischen Euch entstanden sein. Wenn also der Hund auf spaziergängen nicht auf Dich achtet sondern seiner Wege geht, dann hat das nichts mit mangelnder Bindung und auch weniger mit fehlendem gehorsam zu tun, als vielmehr damit, was der Hund über seine Beobachtungen und Erfahrungen täglich lernt.

Und das ist das, was Lanya schreibt:

FWarum soll sie auf mich achten ?? Sie hat doch meine volle Aufmerksamkeit.

Der Hund hat gelernt:

Man wartet auf mich, man lässt mich hier nicht allein.

Mein Mensch erstattet mir minütlich über Zurufe Rapport, wo er sich aufhält, da muss ich noch nicht mal hinschauen!

Ich muss nicht auf Menschen achten sondern auf Hunde, denn da passieren die interessanten Dinge!

Ich würde Dir daher dringend empfehlen:

Geh im Moment nur dort, wo sich der Hund nicht auskennt.

Wenn Du in einem Gebiet gehst, wo du schon mal warst, wähle immer unterschiedliche Wege.

Variieren tempo und Richtung, gehe eher schneller als langsam!

Dreh dich nicht nach dem hund um! Überholt er dich und du stellst fest, dass mehr als 20 sek. vergehen, ohne dass er sich vergewissert, ob du noch da bist, drehe einfach um und gehe ohne Ankündigung in die Gegenrichtung oder gehe einfach im rechten Winkel vom Weg ab auf die Wiese,ins Gebüsch oder zwischen die Bäume. Hunde wissen, was ein Weg ist und lernen sehr schnell, sich am Wegverlauf zu orientieren ... und nicht nach Dir!

Mach mit Ihr draussen interessante Spiele:

Geschicklichkeitsspiele:

- gemeinsam klettern oder balancieren,

- ihn über Hindernisse springen lassen (Gräben, Bäche, niedere Mauern, Zäune, Baumstämme usw.).

- Laufe mit ihm Slalom um Hindernisse herum.

- Lass ihn durch Röhren oder unter einem Hindernis durch kriechen.

Lauf- und Bewegungsspiele, dabei den Hund zum Mitlaufen animieren:

Spurts, Tempo verändern, plötzlich erstarren, Haken schlagen, rückwärts oder seitlich laufen, hüpfen, sich drehen, auf Zehenspitzen gehen, geduckt, schleichen,

evtl. dabei ein Spielzeug oder den Futterbeutel werfen und tragen lassen, oder beim älteren Hund Gehorsamsübungen einflechten (Sitz, Platz, Steh aus der Bewegung).

Suchspiele:

- Futterbeutel oder Spielzeug "verlieren" und den Hund nach einigen Metern zurück schicken

- Futterbeutel in hohes Gras werfen, unter Laub oder in einem Holzstapel verstecken.

Bei allen Spaziergängen auch beim Spielen lässt du die Schleppleine immer dran!! Der hund darf nicht verstehen, dass er mit SL für dich kontrollierbar ist und ohne SL nicht!!

All das anfangs, wie gesagt, in unbekanntem Gebiet. Später probierst du einfach aus, ob es in bekanntem Gebiet auch funktioniert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hundespaziergang: Hund "lauert" und springt dann in die Leine

      Hallo,  Ok, ist etwas schwer hier eine Aussagekräftige Überschrift zu finden Wir haben eine 2 Jahre alte Hündin (Strassenmischung auf Rumänien). Ist im Prinzip auch ein umgänglicher und friedlicher Hund. Allerdings hat sie auch die blöde Angewohnheit andere Hunde erstmal anzubellen oder "anzugreifen". Entweder ist sie dann auch Ängstlich und lässt sich nicht drauf ein, wenn aber erstmal das "Eis" gefallen ist, dann spielt sie auch gerne mit nahezu jedem Hund, der mitmachen möchte. 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Erhöhte Freiheit durch eine Leine?

      Mein erster  Gedanke, wenn ein  Hund  sich durch eine  Leine  "freier"fühlt,ist  ein Unwohlsein.  Wenn  Sicherheit  physische Hilfsmittel benötigt  (gibt es) ist es  für mich  ein  vielleicht nötiger aber nicht  anzustrebender Kompromiss. 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • 5 Monate Welpe, beißt in die Leine, Klamotten und knurrt mich an

      Hallihallo! Unser Welpe 5 Monate, Labrador/Terrier Straßen Mix (mitten im Zahnwechsel), beißt ständig in die Leine und knurrt mich dabei an und beißt.    Will man das ignorieren und dreht sich weg/erstarrt dann beißt er mir so fest in die Beine und den Po das ich es dann nicht ignorieren kann und doch ein strenges Nein sage und ihn dann mit Mühe (weil er um sich beißt) hochnehme um ihn zu beruhigen.   Zuhause ist es manchmal so das er an uns knabbern will und spielerisch

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Mein Hund zieht an der Leine

      Hallo   Ich bräuchte einmal dringend eure Hilfe. Ich habe einen ca. 9 Monate alten Puggle Rüden (Beagel-Mops Mix). Dieser zieht draussen extrem wenn er was sieht wo er hin will. Für gewöhnlich habe ich keine großen Probleme mit einen ziehenden Hund, und bishher hatte ich meine beiden vorigen Hunde dieses auch mit etwas Geduld abgewöhnen können. Waren beiden kleine Hunde, wo man nicht viel Kraft brauchte zum gegenhalten. Doch jetzt habe ich das Problem das ich meinen Balu

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund ohne Leine trifft auf meinen Hund mit Leine.

      Hallo,  wir sind neu hier und haben schon die erste Frage.    Wir das sind Gizmo Terriermischling, 5 Kilo leicht, 6 Jahre jung und ich, Gesine 24 Jahre alt :)    seit neustem wohnt ein neuer Hund in unserer Stadt/Dorf.    Gizmo ist meist immer an der Leine, da er meist auf andere Hunde eher unfreundlich reagiert. Nun haben wir heute zum 3. mal diesen Hund (x) getroffen. Beim ersten Mal lief X und nur hinterher. Auf sein Herrchen hat er null gehört. Gizmo blieb noch

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.