Jump to content

Schön, dass Du unsere (riesen-) große Hunde Community gefunden hast !

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.

➡️  Hier geht's ruck zuck weiter

Hundeforum Der Hund
Brause85

Amy musste wieder ausziehen

Empfohlene Beiträge

Wir haben uns einen kleinen Welpen geholt gehabt, aber leider musste die kleine Maus am Dienstag wieder ausziehen.

Jonny und Amy haben nicht zu einander gefunden. Wir haben alles versucht die beiden zusammen zuführen, aber es hat nicht geklappt. Der Große hat sein Verhalten so sehr geändert und hat sich zurück gezogen und die kleine Maus hat keine Bindung aufgebaut. Kein neugieriges Schauen was wir so treiben. Es passte alles nicht.

Mein Freund und ich haben lange hin und her überlegt und uns beratschlagt was wohl das Beste sei. Leider sind wir beide zu dem Entschluss gekommen, dass es für alle besser wäre, sie wieder zu der Familie zu geben, wo wir sie her hatte.

Der Große hat sie sogar so sehr angegangen, dass wir dazwischen gehen mussten. Was wir von ihm garnicht kannten. Er ist als Zweithund aufgewachsen.

Ich habe ein ganz schlechtes Gewissen und wir hatte uns doch so gefreut. Momentan schwirrt mir immer die Frage im Kopf herum, ob es nicht doch geklappt hätte wenn wir sie behalten hätte.

Aber was wäre gewesen wenn wir die beiden mal außer unserer Sichtweite gehabt hätte? Wir mussten immer hinterher und schauen was geschieht und ob es gut ausgeht. *bitte nicht steinigen; schonmal in Deckung geh*

Wir haben wirklich alles versucht.:heul: War es vielleicht doch falsch?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie lang war der Welpe denn bei euch?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir hatten sie am Freitag geholt.

Ich weiß es ist nicht sehr lang gewesen, aber es ging mit unserem Großen gar nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm... also ich würde jetzt mal sagen: Ihr habt zu früh aufgegeben.

Mein Großer zieht sich seit gestern auch vermehrt in sein Körbchen zurück. (Haben seit Montag einen Welpen). Für ihn ist das doch auch alles sehr neu.

Und Teki weißt die Kleine auch mal ordendlich zurecht! Das hört sich arg gefährlich an, ist es aber meist nicht!

Aber ich kenne euren Ersthund nicht, sodass ich mir darüber auch kein Urteil bilden möchte.

Aber ich persönlich finde das vollkommen "normal".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist wirklich sehr Kurz !!!

Aber wenn ihr meint das es nicht klappt , dann kann euch keiner was andees behaupten , denn keiner Hat es Live mitbekommen !

Trotzdem Frohe Weihnachten !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich vermute, dein Großer hat einfach die Sachlage mal klarstellen wollen.

Für Menschen schaut das oft bedrohlich aus ;)

Das "Problem" ist oft, dass Menschen nem Welpen oder neuen Hund zu viel durchgehen lassen ("sooo niedlich" oder "schweres Schicksal" oder so)und keine klaren Grenzen setzen und somit der Ersthund Handlungsbedarf sieht.

Zwei bis vier Wochen braucht es in der Regel, bis sich alles eingespielt hat. Somit habt ihr vermutlich zu früh aufgegeben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist viel zu kurz. Das kann manchmal Wochen dauern, ehe sich die Beiden hätten mögen können. Schade das ihr so schnell aufgegeben habt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ohne es gesehen zu haben kann ich das schlecht beurteilen. Bei uns war es immer so, daß die Welpis von den großen gern mal Lautstark zurecht gewiesen wurden wodurch die Welpis gern mal herzerschütternd geschrien haben als wenn sie umgebracht würden. Es hat eine Weile gedauert bis wir das geschrei gelassen hinnehmen konnten ohne in Panik zu verfallen. Unser Spitz Mix fand die Welpis immer total eklig und ist geflüchtet sobald die sich bewegt haben. Erst wenn sie über 6 Monate alt waren fing er an mit ihnen zu spielen und heut mag er keinen mehr von ihnen missen. Alles in allem sind wir inzwischen recht locker geworden was die Erziehung untereinander angeht und auch Sam's Welpenphobie, denn auf lange Sicht sind bisher alle Welpis super ins Rudel gewachsen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aus eigener Erfahrung kann auch ich nur sagen: der Kleine war zu kurz bei Euch.

Als Endor mit 13 Wochen bei uns einzog, bekam er von Dana bei jeder Gelegenheit "was auf die Mütze".

Es hörte sich immer sehr schlimm an, aber wir haben uns stets gehütet, uns dabei einzumischen.

Wenn er ihr gegenüber zu nervig wurde, haben wir sie vor ihm geschützt!!

Inzwischen weiß er sich zu benehmen und Ruhe ist :D

Dein "Großer" wollte ihn lediglich nach Hundeart erziehen.

Es ist ein Fehlglaube, dass erwachsene Hunde einen Welpen als "Neugzugang" im Rudel sofort akzeptieren oder gar bemuttern!

Es handelt sich immer um einen Eindringling und da müssen erstmal die Grenzen abgesteckt werden!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei uns ging es von einer auf die andere Minute bei Bam Bam und Betty, allerdings hat es bei Pebbles und Bam Bam schon länger gedauert bis es ok war.

Für den Welpen ist es allerdings besser er gewöhnt sich gar nicht erst ein. Wenn ihr das Gefühl hattet es passt nicht und ihr euch nicht wohl gefühlt habt ist das bestimmt besser so

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.