Jump to content

Deine Hunde Community!

über 36.000 Mitglieder

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.
 

➡️  Hier anmelden

Hundeforum Der Hund
Jeanetticat

Hallöchen ... mein Hund macht "Theater" beim Verlassen des Hauses (beißt in die Leine und zerrt daran herum)!?

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Ich habe einen 1,5 Jahre alten Jack Russel Mix.

Als ich ihn mir vor ein paar Monaten zu mir nahm hatte er keine Erziehung.

Seit dem hat er sich schon sehr gemacht. Am Anfang hat er mir die ganze Wohnung kaputt gemacht, aber nu is das kein Problem mehr.

;o) ich habe nur langsam ein anderes Problem. Am Anfang trug er ein Halsband und immer wenn wir das Haus verliesen fing er an rumzuspinnen. Er biss in die Leine und zerrte wie von der Tarantel gestochen daran rum. Wenn ich dann mit erhobener Stimme ihm das zerren verbieten wollte, bellte er mich an und knurrte.

Die leute auf der Straße schauen dann immer und denken wohl er sei gefährlich. Nu hab ich ihm ein Brustgeschirr gekauft, weil ich dachte das wäre besser für ihn aber aufhören tut er nu trotzdem nich.

:Oo Was will er mir damit nur sagen. Ist das ein Dominantverhalten?????

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke mal der kleine Mann will sich austesten...wer weiss was er auch vorher erlebt hat, vielleicht haben die Leute Ihn öfters am Halsband etc. gezogen...ich würde Ihm das versuchen schmackhaft zu machen und trotzdem konsequent bleiben, denn er muss ja entweder ein Halsband oder ein Geschirr tragen...

LG & Viel Erfolg, das kriegt Ihr auch noch hin :) !!!

Susanne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

dankeschön....lieb von dir...

ich mach so einiges mit ihm durch.manchmal bin ich schon am verzweifeln. aber ich würde ihn für nichts auf der weld mehr hergeben ;o) genauso wenn ich ihn auf einem eingezäuntem platz von der leine lasse und er mal sorichtig rum toben kann,in löchern buddeln oder ball spielen,dann ist es so toll ihm dabei zuzuschauen und dan schaut er auch sobald ich rufe oder pfeife.nur wenn ich dann nach hause will und er es merkt führt er mich an der nase rum.er lässt sich nur sehr schwer einfangen.wenn ich keine leckerlis dabei habe, würd das ein weilchen dauern ;o(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

doch was seiner Langenweile an geht,da haben wir gute Lösungen gefunden... ;O) wir trainieren täglich an neuen Kunststückchen ;o) er wird noch zu einem riesen Zirkushund. Ich bringe ihm so Sachen bei wie....give five,give ten,twist,männchen.platz,sitz,komm,bleib,winken oder holen von Gegenständen.ich denke mal das hat auch die so guten Fortschritte was die Wohnung angeht gemacht:o) er ist ein kluger Hund

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn er solche Attacken schiebt bleib sofort stehen, stell den Fuß auf die Leine, dreh dich mit dem Rücken zu ihm und ignoriere ihn solang, bis er aufhört. Dann geht es sofort ruhig weiter. Probier das mal... Ich denke er weiss nicht, wohin mit seiner Energie. Habe auch so ein Energiebündel. Du kannst natürlich auch zu Beginn ein wildes Zergelspiel mit ihm machen mit einem Spielzeug, damit er gar nicht erst auf die Idee kommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Lilli macht das bis heute noch als *Übersprungshandlung*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde auch sagen, wenn das

IWenn ich dann mit erhobener Stimme ihm das zerren verbieten wollte, bellte er mich an und knurrte.

nichts nützt, dann würde ich es eher mit der Masche "Spaßbremse" versuchen. Wenn du in dieser Situation auf deinen Hund eingehst, dann kann er es auch als "Anfeuern" verstehen. Ich nehme an, dass das Bellen und Knurren spielerisch gemeint ist. ??

Also, du machst immer, wenn er ausflippt, im Prinzip gar nichts mehr, drehst dich um und schaust dir den Baum an oder so.

Wäre zumindest einen Versuch wert. Weiter geht es dann erst, wenn er sich vernünftig verhält.

Ich würde auch nicht rausgehen, wenn er in der Wohnung schon Theater macht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

:D Genau so würd ichs auch machen ;)

Wen er mit seinem Theater keinen Erfolg hat und dich damit nicht "antreiben" kann, wird ers in ein paar Wochen bleiben lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo ,ich dencke das da wo er vorher war einfach nichts beigebracht bekommen hat,weder ein Halsband zu tragen ,noch an der Leine zu laufen USW... da must du jetzt dran arbeiten... wen du gassi gehst nimm immer ein Spielzeug mit und mach dich interresant für dein Hund dan wird er auch kommen wen du ihn zurückrufst! und das mit dem Leckerli ist doch super ,ruf ihn und dan Belohne ihn sofort ,nach ein paar mal kommt er von alleine ... viel Spass mit deinem Hund

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein, das ist sicherlich kein Dominanzverhalten.

Der Hund ist in einem hohen Erregungslevel. Er will action machen auf dem Spaziergang und es geht ihm alles nicht schnell genug. Je mehr Druck du nun auf ihn aufbaust, desto mehr Stress hat er und desto mehr wird er sich aufregen.

Wenn das deine einzige Baustelle ist und Du mit dem Hund ansonsten keinerlei Probleme hast, dann solltest du das schnell in Griff bekommen.

Du kannst das nun auf mehrere Arten lösen:

1. Du ignorierst das einfach, läßt ihn rumhüpfen und rumspinnen. Das heißt auch, dass du nicht mit ihm schimpfst. Diese Möglichkeit ist wirklich nur für den fall, dass das dein einziges problem mit ihm ist! Und du musst es aushalten können, d.h. du musst zu 100% dahinter stehen, dass dein hund halt ein Spinner in dieser Situation ist und über seinen "Tick" lachen können. Wenn dich Leute darauf ansprechen, sagst du, nee, das darf der und gut ist. Wenn es deine einzige Baustelle ist!!!

2. Du lenkst seine Erregung auf etwas anderes um: z.b. läßt du ihn irgendetwas tragen oder Du konzentrierst den Hund total auf dich, in dem Du z.b. Futterrollspiele machst, das geht auch an der 2 m Leine! Da kannst du dann nach einiger Zeit auch anfangen kurze Gehorsamsübungen einzubauen, bevor du den nächsten Brocken rollst. Achtung: bei dieser Methode senkst du auch nicht die Grunderregung, du lenkst sein Verhalten lediglich in ein weniger nerviges um!

3. Du arbeitest konsequent und zielgerichtet daran, dass der Hund folgendes begreift:

Nur wenn ich ruhig und empfangsbereit für die Kommunkation meines menschen bin, macht er etwas mit mir. D.H. der Anfang ist zuhause.

Wo beginnt die Erregung? Beim Anleinen? Oder schon beim Anlegen des Halsbandes? Oder wenn du die Schlüssel in die Hand nimmst?

Dort mußt Du anfangen, mit ihm zu arbeiten. Wenn Du es nicht schaffst, ganz ruhig mit dem Hund bis an die Haustür zu kommen, dann brauchst du garnicht weiterzugehen. Wenn du es nicht schaffst, ganz ruhig mit dem Hund das haus zu verlassen und die haustüre abschließen zu können, dann brauchst du nicht weiterzugehen!

Du musst also den Punkt finden, wenn er gerade anfängt, sich hochzuschrauben.

Dort arbeitest du nun.

Wie machst du das? So wie du es an anderen Punkten schaffst, ihm etwas zu verbieten.

So, wie du ihm verbietest, an ein Leckerchen zu gehen, was du auf den Boden legst. Oder ein eine Scheibe Fleischwurst, die dir vor ihm auf den Boden fällt! So wie du ihm verbietest, von seiner Decke herunter zu kommen! So wie du ihm verbietest, dir in ein anderes Zimmer nachzulaufen!

Wenn Du nun sagst "Ääähhh, ja das alles klappt auch nicht so wirklich gut!" Dann musst du dort anfangen!

Schreib doch noch mal, wie es bei diesen anderen Dingen, die ich angesprochen habe, mit ihm klappt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.