Jump to content

Schön, dass Du uns gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Cony

Die lieben Nachbarn

Empfohlene Beiträge

Heute Abend hat unser Nachbar in meiner Abwesenheit bei uns angerufen und

hat meinen Mann am Telefon harsch angesprochen, ich hätte heute unseren

Hund an seine Tomatenpflanzen pinkeln lassen und sollte dies nochmal

passieren, würde er unseren Hund erschiessen!

Nun sind wir seit Jahrzehnten Nachbarn und kommen sehr gut miteinander

aus -

mein Hund hat nicht an die Tomaten gepinkelt sondern ins Gras - der Weg

zum nächsten Feld führt am Garten der Nachbarn vorbei und ich vermute,

dass die Nachbarin heute morgen noch "Sand" in den Augen hatte, dass sie

so etwas behaupten kann.

Nun stellt sich die Frage, wie ich auf diese Anschuldigung reagieren soll.

Ich fühl mich nicht schuldig, da wirklich nichts war.

Entweder ich beachte das dumme Geschwätz gar nicht und bleibe weiterhin

freundlich (jedoch kocht es in mir, weil ich es schon unverschämt finde, dass

sie damit drohen, auf meinen Hund zu schiessen!)

Wir wohnen auf dem Land und da hat man normalerweise einen netten Umgang mit den Nachbarn, aber so etwas muss ich mir doch auch nicht

gefallen lassen.

Wer war schon in einer ähnlichen Situation und wie habt ihr das friedlich

gelöst.

Ich finde es schon alleine ärgerlich, dass sie das telefonisch gemacht haben,

anstatt mich persönlich anzusprechen!

Echt der Hammer so eine Anschuldigung. Kein Mensch kümmert sich darum,

wo die Katzen überall hinmachen und ich laufe mit meinen Hunden nie in

den Ort runter, wenn sie sich lösen müssen und dann so eine Anschuldigung!

Was sagt man nur dazu?

Cony

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Cony ,

ich würde zu den Nachbarn gehen und das Missverständnis klären , wenn ihr euch so lange gut verstanden habt , dann sollte es auch kein Problem sein die Sache aus der Welt zu bringen .(Ich würde es so machen ),,Es tut mir leid das es so ausgesehen hat als hätte mein Hund dort hingemacht ,,.So holst du ihn erst mal ein wenig runter und anschließend würde ich auf sein Verhalten am Telefon ansprechen und das du es zu grob fandest , das du niemanden ärgern willst . Ich weis soetwas ist schwierig ,weil man keinen Streit möchte , aber man das auch nicht auf sich sitzen lassen will. Ich hoffe ich konnte dir jetzt vielleicht ein wenig helfen .

Gruß

Janina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Mit den lieben Nachbarn ist das so ein Problem, und ich würde nicht *mit der Axt im Walde* vorgehen.

Ihr hattet doch bisher ein gutes Verhältnis.

Ich würde rübergehen, erklären, dass es wohl nur so aussah, dass deine Fellnase die Tomatenpflanzen *bewässert* hat, dass du schon darauf achtest, dass so was nicht passiert.

Das Telefongespräch würde ich nicht weiter erwähnen, vielleicht hatte dein Nachbar einen schlechten Tag und hat sich einfach im guten Ton vergriffen.

Sollte er sich dennoch demnächst noch einmal in der Art äussern, würde ich mal *Klartext* mit ihm reden.

Man sollte immer versuchen, mit den Nachbarn einigermassen klar zu kommen, schliesslich muss man noch die nächsten Jahre miteinander verbringen! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ganz ehrlich - sollte wirklich mit "erschiessen" gedroht worden sein, kann man nicht davon ausgehen, dass ein klärendes Gespräch etwas bringt. Für mich wären solche Leute erledigt. Im Übrigen macht sich dein Nachbar (immer unterstellt, dass es so war) durch so eine Aussage strafbar!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Dein Nachbar wird das "erschiessen" in seiner ersten Wut gesagt haben und natürlich nicht ernst meinen!

Wie Du schreibst, hattet Ihr sonst ein recht gutes Verhältnis, also hatte er einen schlechten Tag. Und so sollte es doch bleiben, denn nichts ist schlimmer, als böser Nachbarschafts- Krieg.

Ich würde ein paar Tage vergehen lassen und ihn bei der nächsten Gelegenheit ansprechen, daß Dein Hund nicht an seinen Pflanzen war. Und Du darauf achtest, daß Dein Hund in Zukunft nicht an seine Tomaten pinkelt.

Manchmal klärt sich so eine Labalie auch von selbst.

Viel Glück und ärgere Dich nicht, wir alle haben mal einen schlechten Tag.

Wenn er Dir aber nochmal unterstellen sollte, daß es Dein Hund war, dann gib aber Gas und lass Dir nichts gefallen!! Wie sage ich immer: Angriff ist die beste Verteidigung!!! Denn wir Hundebesitzer sind nicht für alles Unglück auf der Welt zuständig!

LG Conny

post-733-1406411251,86_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wut oder nicht, die Wortwahl ist bedenklich und völlig indiskutabel. Das ist unterstes Niveau. Im Übrigen, wenn ich ein "ssehr gutes Verhältnis" zu meinem Nachbarn habe, wird wohl kaum jemand, nur weil (das erste Mal) ein Spritzer Urin an seine Tomaten gelangt ist so reagieren ... außer er hat so gut wie keine Kinderstube gehabt.

Die normale und angemessene Reaktion wäre: Ich meine gesehen zu haben, dass ihr Hund an meine Tomaten uriniert hat. Bitte passen Sie doch beim nächsten Mal auf.

Irgendwas von erschießen zu faseln ist acuh bei Mitschwingen von Wut aller unterste Schublade ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo zusammen,

die erste Wut meinerseits ist verflogen und ich werde die nächsten Tage auch nicht auf sie zugehen und mit ihnen sprechen.

Auf deren Niveau möchte ich mich momentan nicht begeben. In einer ruhigen

Minute werde ich das Missverständnis aber aufklären, denn mein Hund hat

wirklich nicht an die Tomaten sondern ins Gras gepinkelt.

Vielleicht sollten die Nachbarn mal zum Optiker gehen und sich eine neue

Brille verschreiben lassen.

Warum sie gleich so extrem reagiert haben, ist mir immer noch ein Rätsel.

Ich habe sie zwar vor ein paar Wochen darum gebeten, einen großen Stein,

den sie als "Verkehrsberuhigung" an die Straße gelegt haben eineinhalb

Meter weiter nach unten zu legen, da wir beim Ausparken immer aufpassen

müssen, dass wir nicht dagegenfahren.

Unsere Feriengäste haben sich leider schon die eine oder andere Beule geholt.

Da bin ich aber freundlich auf sie zugegangen mit meiner Bitte. Ich hätte ja

auch bei der Gemeinde nachfragen können, da dies bestimmt nicht zulässig

ist in dieser Form.

Ob das mit der Grund ist für diesen verbalen Ausrutscher - ist nur eine Vermutung.

Übrigens werden die Tomaten unseres Nachbarn jedes Jahr mit einer gehörigen Portion Pferdemist gedopt - wie schrecklich, wenn dann ein Hund

eineinhalb Meter davon entfernt ein paar Tröpfchen verliert.

Ich werde auf alle Fälle über deren Verhalten großzügig hinwegsehen -

leider kann ich mir meine Nachbarn ja nicht aussuchen und man weiss ja,

dass aus einer Fliege schnell ein Elefant werden kann, wenn jeder auf seiner

Meinung beharrt.

Danke für Eure Tipps

Cony

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.