Jump to content

Willkommen !

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.

➡️  Hier geht's los

Hundeforum Der Hund
Bounty

Unbekannte Hauterkrankung, wer weiß weiter?

Empfohlene Beiträge

Hallo!

Ich brauche euren Rat, eure Erfahrung:

Seit etwa 4 Wochen hat unser Parson Russel Terrier eigenartige Hautausschläge. Aufgefallen ist mir zuerst, dass sein weisses Fell oben auf dem Rücken Rotverfärbungen hat.

Ich habe mit der Lupe keine Tiere entdeckt, aber schwarze Punkte auf der Haut und auf dem Haar. Ich habe innerhalb von 10 Tagen zwei verschiedene Anitparasitenmittel eingeschmiert und alle Decken heiss gewaschen.

Eine weitere Woche später bin ich zum Tierarzt (die Hautverfärbungen wurden eher grösser als kleiner, sie liessen sich auch nicht unter der Dusche entfernen). Dieser hat die Punkte unter dem Mikroskop angesehen und gesagt, es seien Blutverkrustungen.

Daraufhin wollte er mir Antibiotika geben, was ich ablehnt habe. Dafür habe ich sie (Bounty wird im Frühling 2 Jahre alt) 2-3 mal pro Woche mit einer desinfizierenden Lösung eingeschmiert und geduscht.

Seit ein paar Monaten gebe ich ihr ausserdem zwischendurch ins Hundefeuchtfutter sogenannte Probiotika , welche die Darmflora und somit das das Immunsystem vor allem nach Wurmkuren wieder aufbauen (sie hat seit längerem ein tränendes Auge... das hat sich aber nicht wirklich gebessert).

Ich habe mir Gedanken über die mögliche Ursache ihrer Entzündungen/Hautirritationen gemacht und konsequent keine Wurst als Lern-Belohnung mehr eingesetzt und ihre geliebten Teigwaren (1-2 mal pro Woche) ganz gestrichen (da salzhaltig).

Ich habe sie einige Tage gar nicht mehr gebürstet, damit keine weitere Hautirritation entsteht.

Gestern habe ich wieder schwarze Punkte in der Rutengegend mit dem Kamm weggebürstet, darunter war wunde Haut.

Mit Ausnahme dieser Probleme ist Bounty übrigens ein lebendiger, topfiter Hund, der sich weder übermässig kratzt noch sonst Auffälligkeiten zeigt.

Nun meine Fragen:

- Kann zwischendurch salzhaltige Nahrung Hautekzeme bewirken? (Sie bekommt ansonsten Trockenfutter und einmal pro Tag etwas Hundewurst im Klong)

- Könnte das ein Parasit sein, obwohl unter dem Mikroskop die schwarzen Punkte als getrocknetes Blut diagnostiziert wurden und keine Tiere sichtbar vorhanden waren?

- Macht es wirklich Sinn, Anibiotika zu verabreichen?

- Hat jemand Erfahrungen mit Probiotika zur Aufbau des Immunsystems beim Hund?

Tausend Dank für eure Hilfe

Heike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also Tierarzt ist auf alle Fälle angesagt. Wenn der Antibiotika verschreiben sollte, auch geben. Weil es nicht immer ohne geht.

Salzhaltige Nahrung ist natürlich nicht gut.

Aber es könnte alles sein, auch Milben oder, oder, oder.................

Lasse es abklären und etwas Vertrauen zum Tierarzt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Liebe Chawo...

Ja, ich war beim Tierarzt... er fand keine Ursache...

Bei Hautentzündung unerklärlicher Ursache ist Anitbiotika sinnvoll?

Liebe Grüsse

Heike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Als meine Hündin schlimme Hautentzündungen durch Allergien unbekannter Art hatte, bekam sie Cortison, um den Juckreiz zu dämmen, und der Haut die Gelegenheit zu geben, Schrunden und Risse auszuheilen.

Meine Tierärztin sagte, dies wären die idealen Plätze für Hautpilze, die oft mit entzündlichen Ekzemen Hand in Hand gehen.

AB hatte meine Ärztin auch als Überlegung genannt, es ging aber ohne. Allerdings nur mal auf Verdacht, das finde ich nicht so prall. Denn die Ursache ist damit ja nicht bekämpft...

Ich würde übrigens auch die Hundewurst und das Trockenfutter, nicht nur das Salz, für das Hautbild verdächtigen.

Ich habe eine Odysee durch Kliniken und Fachärzte hinter mir, und letzten Endes war die Ursache vermutlich eine Kombination aus vielen Dingen.

Von Flohstichallergien über / Getreide / Futter/ Futtermilben /Putzmittel / Waschmittel (Hundedecken ) Weichspüler und Stress kommt da alles in Frage .. :Oo

Ich hoffe, bei Euch wird es einfacher !! Gute Besserung !!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zu der Hauterkrankung kann ich selbst nichts sagen, würde mir vielleicht noch eine zweite Meinung einholen.

ABER das tränende Auge, ist bei Jack Russell bekannt,

meine Maus hat auch immer ein tränendes Auge, mein Tierarzt hat die Tränenflüssigkeit im Auge getestet und die ist einfach zu gering... deshalb tränt das Auge immer.

Sie bekommt jetzt täglich einen Augensalbe, damit sich evtl. die Tränenflüssigkeit wieder vermehrt.

Jetzt kommt es zu noch keinen Einschränkungen, was sich aber im Alter ändern kann lt. TA.

Mein Tierarzt sagt das Jackys eben gerne dazu neigen zu trockene Augen zu haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Heike,

google mal nach dem Stichwort Liste der Tierdermatologen in Deutschland und schau nach, ob es nicht einen Fachmann/Fachfrau in der Nähe Deines Wohnortes gibt.

Üblicherweise wird dann ein Geschabsel von der Haut genommen und erst Mal unter dem Mikroskop untersucht, ob irgendwelche Parasiten oder Bakterien zu finden sind. Man kann von dem Geschabsel dann auch weitere Untersuchungen machen.

Selbst rein auf Verdacht irgendwelche Behandlungen zu machen, halte ich nicht für hilfreich für Deinen Hund, solange nicht eindeutig ist, was die Probleme verursacht :motz:

Damit hilfst Du Deinem Hund nicht weiter, kannst es sogar verschlimmern und dadurch praktisch verhindern, dass die eigentliche Ursache gefunden wird.

Verursacher kann auch eine Futtermittelallergie sein, eine Flohstichallergie ...... je nach Ursache, wird ein guter Tierarzt dem Hund auch entsprechend helfen können.

Also - wende Dich bitte an einen Tierarzt/Tierklinik, die Deinen Hund genau untersuchen.

Liebe Grüsse

Cony

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hast Du das mal fotografiert ?

Wurde mal ein Blutbild gemacht ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo ihr lieben, tausend Dank für eure Angregungen.

Das ist ja interessant, dass Jack Russels häufig trändende Augen haben, wusste ich nicht. Werde mich mal nach der Augensalbe erkundigen... Danke Micha

Was ich noch vergass zu sagen ist, dass sie ab und zu wie einen Asthmaanfall hat (das war länger nicht mehr der Fall... die letzten 2 Nächte jeweils einmal)... passt zu den Allergien...?

Blutbild wurde noch keines gemacht.

Wir fahren morgen 5 Tage in den Schnee. Wollte eigentlich Bounty an einen von ihr heissgeliebten Platz geben: ein Pferdestall, wo es 2 weitere Hunde hat (der Rottweiler ist ihr besonderer Freund... ein köstliches Liebespaar). Aber ich fürchte, der Staub dort wird ihr im Moment nicht so gut tun. Werde sie also mitnehmen und anstatt Skifahren mit ihr Schneeschuhlaufen... ist auch schön!

Ich komme übrigens aus der Schweiz... werde mich hier nach Hautspezialisten umsehen.

Der Reitstall (sie ist dort 1-2 Nachmittage pro Woche) ist evtl. für die Haut auch nicht so toll....

uiuiui hoffe nicht, dass ich darauf verzichten muss (an diesen Nachmittagen arbeite ich).

Liebe Grüsse

Heike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Heike,

sorry, ich hatte überlesen, dass Du ja in der Schweiz wohnst.

Vermutlich gibt es aber auch in der Schweiz Tierdermatologen. Auf dem Avatar sieht man, dass Dein Hund überwiegend weisse Fellfarbe hat, Hunde mit viel weissem Fell sind oft gerade mit der Haut empfindlicher.

Gib mal Bescheid, wenn Du beim Tierarzt warst, welche Diagnose er gestellt hat.

Gute Besserung für Deinen Hund

Cony

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Heike :winken:

So lange du nicht weisst was für eine Hautkrankheit es ist,würde ich keine Hundekontakte zulassen. Es könnte unter Umständen auch ansteckend sein.

Schau mal hier,dort habe ich nachgelesen als meine Zwei so krank waren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.