Jump to content

Deine Hunde Community

über 36.000 Mitglieder

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich sofort mit Deinem Facebook oder Google account ein.
 

✅ Registrieren oder einloggen

Hundeforum Der Hund

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Hallo und guten Abend.

ich bin neu hier und habe eine Frage an das Forum bzw. Hundebesitzer oder allen anderen.

Ich bin von einem Hund gebissen worden.

Folgernder Hergang.

Der Hundbesitzer saß in der Stube und ich betrat diese. Sein Hund folgt mir und stand hinter mir-leicht seitlich rechts. Der Hhund ist ein Riesenschnauzer.

Ich blieb normal stehen ohne Handbewegung -nix dergleichen. Des Besitzers Frau musste den Hundebesitzer erstmal auffordern was zutun.

Dann kam er und hielt den Hund fest. Es vergingen 45 Sekunden. Ich verlies den raum und hatte des Hundes Zähnenabdruck im Oberschenkel. Der Hundebesitzer hat nunmehr nach 2 Jahren, als dies passierte,imernoch die Nase ganz oben und behauptet der Hund hat mich gebissen weil ich ein schlechter Mensch wäre ja und dann weil ich den Hundbesitzer nicht leiden könne.

Eine Person die schon 23 Jahre Hunderfahrung hat-

klärte mich heute auf- der Hund hätte auf ein Signal vom Hundebesitzer reagiert!

Wenn ich sogar nur dastand und mich nicht gerührt hätte,dann sei dem Hundebesitzer sogar ein eindeutiges Signal-wie fass-nachzusagen.

Ist an dieser Ausage was dran? Können Hunde auf negative Einstellung der Herrchens,gegenüber anderen beissen?

Das ich ein schlechter Mensch bin, kann schon sein. Aber wenn Hunde Kinder beißen--sind die doch uch nicht schlecht. Hunde können nicht logisch denken. Wäre über eine hilfreiche Antwort sehr dankbar. Mfg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

leider ist der Text ein wenig wirr.

Soweit ich es herauslesen kann, ist es entweder

a) ein Fehler des Hundehalters gewesen (Unachtsamkeit o.Ä.)

oder

B) ein "Wunsch" des Hundehalters (Befehl)

Die Schuld würde ich nicht beim Tier suchen, das beisst nicht aus Spass oder Freude - andererseits, wenn du nichts gemacht hast (nicht provoziert, gedroht, Handzeichen, gebrüllt o.Ä.) kannst du dir auch keinen Vorwurf machen.

So etwas primitives wie "du wärst ein schlechter Mensch" würde ich eher zum Lachen finden denn als ernsthafte Aussage sehen.. Du könntest genauso gut sagen: "Ihr Hund ist ein nettes Tier - aber Sie sind ein missratener, dummer Halter!", denn dem Hund ist es egal, was du für ein Mensch bist resp. ist das "gut"/"schlecht" eine menschliche Wertung, keine hündische. ;)

Wenn mir ein Hund im Bein hängen würde und der Halter würde mir etwas vorwerfen, hätte er sein Bier im Gesicht und eine Anzeige am Hals, so leid es mir für den Hund tut.

Liebe Grüße,

Wolf & Banshee

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

ich möchte mich bedanken für die schnelle Antwort und bin genauso bestätigt im Handeln und Tun des Hundebesitzers.

Er hat tatsächlich diese Aussage gemacht und deshalb hätte der Hund gebissen.

Ich hatte wirklich nichts dem Hund getan-ich hatte selbst früher nen Hundi und bin selbst sehr tierlieb. Also lieben dank nochmal. Sie haben mir wirklich sehr geholfen. Ich bin völlig fertig-weil ja meine Familie auf dem spiel steht. Der Hundebesitzer ist von Freundin-Vater--der Bruder also ihr Onkel. danke nochmal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

kein Problem, ich hoffe nur, ich habe deinen Text richtig verstanden!

Was das "nicht leiden können" des Hundebesitzers angeht: Das kann schon sein, dass der Hund dies bemerkte anhand deiner Körperhaltung oder deinem Geruch, aber erstens hat der Halter dafür zu sorgen, dass sein Hund niemanden beißt (egal, ob derjenige Angst hat, Wut hat, gereizt ist o.Ä.) und zweitens hast du ja lt. deiner Aussage weiter weggestanden.

Und wenn du nichts gemacht hast, um den Hund zu provozieren, ist es entweder Unachtsamkeit (vllt. auch gewollte) oder ein Befehl vom Hundehalter gewesen - denn deine Schuld, dass er nicht auf seinen Hund aufpasst, kann es ja nicht sein..

Aber ich möchte dich dennoch bitten, die Schuld nicht beim Hund zu suchen, der kann nix für sein Herrchen!

Liebe Grüße,

Wolf & Banshee

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

im Gegenteil--habe nie die Schuld beim Hund gesucht.

1. weil Riesenschnauzer sehr gelehrig und schlau sind.

2. weil Hundebesitzer mich nicht leiden kann.

3. weil ich wirklich nix getan habe.

---ausser mit meiner Freundin einen lieben kleine Sohn gezeugt. und glücklich sind.

Der Hundebesitzer hat einen behinderten Sohn.

Der Grund für die Behinderung liegt in der Vergangenheit seinerseits.

Sogar selbstverschuldet. ich vermute er ist deshalb eifersüchtig auf des Bruders ,Tochter und deren Freund--

also mich.

Ja und es ist halt so-das es Auswirkungen auf die ganze Familie hat. Aber gut das wäre jetzt nicht mehr tiergerecht. Der Hund ist schon in Ordnung. Danke ihnen nochmal.

Guten Rutsch ins 2010. Mfg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

kein Problem, dir auch einen guten Rutsch!

Liebe Grüße,

Wolf & Banshee

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.