Jump to content
Hundeforum Der Hund
Julika-Hase

Morgendliches Erbrechen - normal?

Empfohlene Beiträge

:winken: Hallo!

Seit längerem so ca 3 bis 4 Monaten erbricht Thyson Morgens. (seit wir hier nach NF gezogen sind)

So ca 1-3 mal in der Woche, wenn wir alle wach sind und uns fertig machen, kurz vorm ersten raus gehen.

Er hat dann noch nichts gefressen. Mal würgt er nur mal bricht er Schleim+Speichel oder was mit Gras oder wie heute ne grün-bräunliche-Masse...

Ist das normal? Machen das viele/alle Hunde (auf leeren Magen)?

Langsam mach ich mir Gedanken! :Oo

Danke schon mal...

LIEBE GRÜßE Julie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unsere hat das als sie klein war auch gemacht. Seitdem gibt`s direkt nach dem Aufstehen ein Stückchen Brot und gut ist es. Eine zeitlang habe ich ihr direkt vor dem Schlafengehen noch nen Hundekeks gegeben, damit der Magen was zu tun hat.

Ob das bei dir auch hilft, weiß ich leider nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht kannst du ihm abends vor dem Schlafengehen oder morgens direkt nach dem Aufstehen eine Kleinigkeit geben?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das kommt von der Übersäuerung des Magens d.h. über Nacht hat sich zuviel Magensäure angesammelt.

Ein Stück trockenes Brot oder ein Hundekeks hefen da gut.

Wie lang sind denn deine Zeiten zwischen den Fütterungen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Gib ihm abends etwas Heilerde (für die innerliche Anwendung).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Unsere hat das als sie klein war auch gemacht. Seitdem gibt`s direkt nach dem Aufstehen ein Stückchen Brot und gut ist es. Eine zeitlang habe ich ihr direkt vor dem Schlafengehen noch nen Hundekeks gegeben, damit der Magen was zu tun hat.

Ob das bei dir auch hilft, weiß ich leider nicht.


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=46985&goto=903700

haben wir auch so gemacht, Abends ein trockenes halbes Brot, morgen noch n Stückchen Brot, da bis zum Futter morgens noch einige Zeit vergeht

:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie lang sind denn deine Zeiten zwischen den Fütterungen?

Abens gegen 19-20 Uhr und morgens bekommt er so gegen 8-9 Uhr, wobei er es auch öfters bis Nachmittags stehen läßt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
Unsere hat das als sie klein war auch gemacht. Seitdem gibt`s direkt nach dem Aufstehen ein Stückchen Brot und gut ist es.

Ist bei uns genauso gewesen. Beide bekommen direkt nach dem Aufstehen ihr Fressen, seitdem ist das morgendliche Brechen weg. Wenn sie es später bekommt geht sie draußen Gras fressen (weil sie zuviel Magensäure hat) und erbricht dann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Versuch mal früher zu füttern, so dass nicht mehr als 12 Stunden zwischen den Mahlzeiten sind.

Wenn er sein Futter stehen lässt, kanns auch sein, dass er eben am Nachmittag zuviel frisst und dass dann die Magensäure grad auf Hochproduktion gestellt ist. Und dann sammelt scih über Nacht zuviel davon im Magen an.

Nimm mal den Rest vom Frühstück weg, wenn ers nicht aufessen will.

Dann kann sich der Magensäurespiegel besser auf die Mahlzeiten einpendeln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

er wartet mindestens so lange mit dem fressen bis wir mit frühstücken fertig sind, denn es könnte ja was besseres runter fallen, was es aber nicht tut...

bin aber schon froh das das "normal" ist und werde ihm wohl morgens n Stück Brot sowie abends vor´m schlafen gehen was geben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.