Jump to content

Willkommen !

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.

➡️  Hier geht's los

Hundeforum Der Hund
Briddel

Was ist zu beachten bei Erziehung von Terrier-Welpen?

Empfohlene Beiträge

Ich werde im nächsten Jahr einen Cairn Terrier Welpen bekommen, wenn alles klappt im April.

In meiner Vorbereitung habe ich mir das Kosmos Erziehungsprogramm für hunde und das Welpenbuch von der gleichen Serie besorgt, was mir auch gut gefällt.

Positive Bestärkung kommt ja scheinbar in allen modernen Erziehungsmethoden vor, trotzdem bin ich verunsichert.

Ich lese hier und auch woanders des öfteren, dass man mit Leckerchen keine gute Erziehung hinbekommt, wenn ein Hund zur Selbstständigkeit neigt. Terrier neigen doch wohl allgemein zur Selbstständigkeit, oder?

Leckerchen, Loben, Clickern, Schleppleine.... das hört sich für mich alles sinnvoll an. Konsequent sein, klar.

Aber wie kann ich lernen, mich dem Hund gegenüber klar auszudrücken, was ist damit gemeint?

Wie lerne ich Hundeverhalten zu verstehen? Gibt es da empfehlenswerte DVDs?

Gibt es terrierspezifische Besonderheiten, die ich beachten sollte?

Zum Beispiel Thema Jagen, was kann ich Terriern als Jagdersatz anbieten, dass er auch Freude dran hat? Schnüffelspiele oder lieber was zum Hinterherhetzen?

Liebe Terrierfachleute, ich bin dankbar für jeden Tipp. Dass ich mit dem Welpen nicht gleich zum Agility losziehe ist mir klar. Aber obwohl ich einen Terrier hatte, weiß ich nicht sicher, was das Besondere in der Erziehung ausmacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

also ich habe die Erfahrung gemacht, dass Terrier jede Entscheidung (und jeden Befehl) hinterfragen und du dir jeden Tag deine Position als "Chef" erkämpfen musst. :)

Das klappt aber durch absolute Konsequenz und Hartnäckigkeit echt gut, du musst eben nach der Devise handeln (und erziehen) "Mein Hund ist dickköpfig, aber ich bin dickköpfiger (und werde meinen Willen durchsetzen)". :)

Bei Finn habe ich zum Beispiel oft das Problem, dass er (satt, frisch vom Spaziergang, also daran kann es nicht liegen :Oo ) einfach vor meiner Zimmertür stehen bleibt und nicht rein kommt, obwohl er soll. Dann lehne ich eben einfach die Tür an, und wenn der Herr dann mal möchte, kommt er eben, aber ich "bitte" ihn nicht darum.

Ich denke, das mit den Leckerchen hängt vom Hund ab. :D

Bei meinen Hunden erreicht man bei beiden sehr viel durch Leckerchen. ;)

Einfach ausprobieren, aber ich weiß nicht, was das mit der Selbstständigkeit zu tun hat. :)

Futter erhalten sie ja nicht "selbstständig", sondern sind dahingehend von uns abhängig.

ZU klar ausdrücken fällt mir sofort ein, dass man nicht in Sätzen reden sollte (macht man aber meistens trotzdem :D ), also "Machst du jetzt Sitz, Kleiner? Los, setz dich hin"... etc.

Zumindest am Anfang sind klare Kommandos (und eindeutige) wichtig. :)

Terrierspezifisch (aber auch nicht bei allen!):

Dickköpfigkeit, Jagdtrieb, Befehle hinterfragen, auch gerne mal Vergessen von Regeln :Oo , aber auch Robustheit, Zielstrebigkeit, Arbeitslust (mit der richtigen Motivation :D ), Hartnäckigkeit (im positiven und negativen Sinne, Finn und Rocco lassen zum Beispiel auch von keiner Aufgabe so schnell ab, ehe sie sie gelöst ahben :) ), natürlich sehr große Sportlichkeit und Agilität

Zu den "Ersatzbeschäftigungen":

Hetzen und Stöberspiele finde ich eigentlich beides angebracht, aaaber auch hier musst du wieder deinen eigenen Hund ansehen, was er braucht, wenn er zum Beispiel bei Hetzspielen total überdreht und Stress bekommt, das eher kurz halten oder ganz weglassen. :)

Ich hoffe, ich konnte dir (auch ohne "Terrierfachmensch zu sein :D ) ein bisschen helfen. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hundehalterschulung I und II von Hundeteamschule kann ich sehr empfehlen!

Das wichtigste ist Ruhe, Bewegungseinschränkung, Regeln, Kopfarbeit und Bewegung (in Maßen und auf das Alter abgestimmt) und körpernahes Spielen (Zergeln oder einfaches Rangeln).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist jetzt vielleicht ne blöde Frage, aber was ist an körpernahem Spielen wichtig? Das ist einerseits ja normal wie Kuscheln, ich wär nich auf die Idee gekommen, das das für irgendwas wichtig ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ist jetzt vielleicht ne blöde Frage, aber was ist an körpernahem Spielen wichtig? Das ist einerseits ja normal wie Kuscheln, ich wär nich auf die Idee gekommen, das das für irgendwas wichtig ist.


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=46998&goto=925040

körpernahes Spielen fördert die Bindung und das Vertrauen und man kann so auch gut kontrolliertes Spiel üben (Beute still und Kommando aus Hund lässt aus und Beute bewegt sich Hund darf auf Kommando reinbeißen).

Hast du schonmal Hunde gesehen, die sich gegenseitig einen Ball werfen? ;)

Die spielen NUR Körpernah und zergeln.

Oder aber sie hetzen und jagen sich gegenseitig. Das kannst du auch tun, wenn dein Hund das mitmacht und du ihn nicht verschreckst. Meist braucht das schon ein bisschen Vertrauen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

der Hund lernt bei körpernahen Spielen , dass bei DIR die Action und der Spaß ist.

Er tritt in direkte Interaktion mit dir, ihr kommuniziert usw.

Deshalb sind nur stumpfe Ballwerfspiele zB nicht so toll für den Bindungsaufbau bzw generell ( ab und an mal ist je nach Hund ja kein Ding), denn da bist du ja nur die "ballwurfmaschine" für deinen Hund und er kann völlig unkontrolliert "hetzten".

Tolles Buch, hab ich auch grade erste gelesen: Thomas Baumann

Der stolze Preis lohnt sich sehr.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein absoluter Favorit:

Jean Donaldson: Hunde sind anders

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das gegenseitige Hetzen und Jagen fand mein Hund immer besser als Ballspielen. Und dass er Zerrspiele toll fand hat er auch deutlich gezeigt. Ich bin nur bisher nie auf die Idee gekommen, das für spielerische Erziehung zu nutzen.

Als ich meinen Hund bekam hieß es, er sei besonders leicht zu erziehen. Heute weiß ich, er hat sehr schnell gelernt. Und zwar mehr als ich. Aber das ist meiner Meinung nach nicht der Anfängerhund schlechthin.

Wie kann man denn eigentlich Ruhe reinbringen, wenn ein Welpe oder junger Hund ganz aufgedreht ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Indem du selber ruhig bist, ihn nicht durch Augenkontakt ansprichst und ihm ggf. die Bewegung einschränkst. Wir üben das schon in der Welpengruppe durch kontrolliertes Spiel, den Hund hoch und auch wieder herunter zu fahren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Augenkontakt! Klick!

Danke!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.