Jump to content
Hundeforum Der Hund
Briddel

Habt ihr Entrümpelungtipps?

Empfohlene Beiträge

Hilfe, ich ersticke in meinem Kram!

Ich habe viel zuviele Sachen, angesammelt in 20 Jahren und nicht weggeworfen. Ich bin recht sparsam, das meiste kann man ja irgendwann vielleicht noch mal gebrauchen.... :Oo

Im letzten Jahr hatte ich viel Streß, da kam einiges durcheinander. Ich pflegte vor und nach der Arbeit meine plötzlich erkrankte Mutter, da war alles andere einfach Nebensache. Vor sechs Monaten ist sie gestorben.

Mein Vater muß lernen alleine klarzukommen. Ich helfe wo ich kann, sortiere Sachen durch. Meine Mutter hat noch lieber gesammelt als ich. Weil mein Vater versucht Ordnung zu schaffen, nehme ich vieles mit. Einiges kann ich benutzen aber nicht alles. Nun sitz ich hier zwischen Kartons und Tüten, meine eigenen Schränke sind voll. Ich habe Hemmungen, die Vase ist von meiner Mutter, die kann ich doch nicht wegwerfen....

Aber so geht es auch nicht.

Ich finde keinen Anfang und doch muß es sein. Nur wie?

Kennt ihr sowas auch?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Heyho, das kenne ich :Oo

Schnapp Dir drei Kisten. Auf eine schreibst Du "kommt auf jeden Fall weg", auf die zweite "muss noch überlegen" und auf die Dritte "bleibt". Für jeden Gegenstand, den Du in die Hand nimmst, überlegst Du ernsthaft mindestens 10 Sekunden ob Du ihn WIRKLICH noch brauchst. Nicht ob Du ihn brauchen könntest, sondern im Hier und Jetzt brauchst. Wenn nein, landet er in der ersten Kiste. Wenn Du Dir nicht sicher bist, in der Zweiten. Wenn ja, in natürlich in der Dritten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Öhhhmmm, gehen statt Kisten auch Container? :D Es ist echt viel.

Aber die Idee gefällt mir. Die Kiste mit "muß ich noch überlegen" wird sicher riesig.... :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Die "muss mir noch überlegen"-Kiste fliegt mit der "kommt weg"-Kiste gnadenlos weg ;) ohne drüber nach zu denken. Habe ich vergessen zu erwähnen.

Wenn man drüber nachdenken muss, dann kanns nicht wichtig sein. :)

Container gehen natürlich auch, wenn genug Platz für drei Stück vor der Türe ist :D

Mit der Methode habe ich letztes Jahr nach meinem Umzug mit Umzugskisten, die vom vorherigen Umzug noch nicht mal ausgepackt waren, und einem Haufen anderem Gerümpel, dass sich so ansammelt, endlich Ordnung geschafft und meine "Krempelwirtschaft" auf 1/3 reduziert.

Wünsch Dir viel Glück :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mach alles was in den letzten zwei Kisten Fotos und verkaufe es, von dem Geld kaufste dir was schönes was auch Wichtig, darüber würde sich auch deine Mum freuen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und das wäre auch schon eine gute Motivation ;)

Sofern der Platz dafür da ist. Wenn nicht: Ab in den Müll. Sofort und ohne Umwege!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In fast jeder Stadt gibt es gemeinnützige Einrichtungen oder ähnliches. Dort werden gut erhaltene Gegenstände, auch ganze Möbeleinheiten wie Schlafzimmer, Wohnzimmer etc. weiterverschenkt oder gegen kleines Geld verkauft.

Ich habe dort (in Bielefeld) angerufen und die Esszimmer- und Wohnzimmermöbel sowie das gesammte Porzellan, Vasen, Bilder, Tischwäsche, Bettwäsche etc. abholen lassen.

So hatte ich das Gefühl, nichts wegschmeißen zu müssen und das sich andere Menschen noch daran erfreuen.

Natürlich hätte ich vieles selber behalten, aber ich habe ja bereits einen kompletten Haushalt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sowas wär schon gut. Nur finden ist gar nicht so einfach.

Briefmarken haben wir zur Schule gebracht, da machen Grundschüler eine AG.

Bastelsachen habe ich an den Kindergarten gedacht. Aber wenns so weitergeht, sitz ich in 10 Jahren noch so hier.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir hatten dieses Jahr einen Wasserschaden im Keller und da mußte ich auch entrümpeln. Entrümpeln kann sehr befreiend wirken!

Ich habe einen Container bestellt und alles was ich jetzt nicht brauche und niemand in der Familie die letzten 2 Jahre in der Hand hatte, hineingeworfen.

Sachen, die Dich wirklich an Deine Mutter erinnern, mußt Du natürlich aufheben. Aber dazu gehört doch sicherlich nicht jede Tasse, jedes Kleidungsstück oder jeder Schnickschnack.

Die wirklich wichtigen Erinnerungsstücke passen mit bestimmt in nur eine Kiste.

LG

Brigitte, Charly und Face

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin auch so und mache nun einmal im Jahr klar Schiff.

Erst wollte ich es auch mit den 3 Kartons bzw. Haufen machen. Ich habe dann aber rigoros durchgegriffen und alles, was ich aubewahrt habe, "weil man es ja nochmal gebrauchen kann", weggeworfen, auch alles, was schon ein Jahr rumliegt und eigentlich nicht brauchbar ist.

Und so versuche ich weiter zu verfahren.

Du solltest die guten Dinge weggeben und dir keine Gedanken, ob nun eine bestimmte Vase deine Mutter weg kann oder besser nicht.

Irgendwann wird es eh irgendwo landen.

Behalte nur, was du auch wirklich behalten willst!

Weil du es wirklich liebst oder gebrauchen kannst.

Und Erinnerungen brauchen kein ganzes Zimmer :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.