Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
stellina2001

Urlaub mit Hund in Umbrien (Italien)

Empfohlene Beiträge

Hallo liebe Forengemeinde,

da ich schon seit langem ein Italien Fan bin war ich auf der Suche nach Unterkünften, in denen man Hunde problemlos mitbringen darf. Ich bin dabei in Umbrien fündig geworden, einer wunderschönen Region im Südosten der Toscana. Man kann dort wunderbar wandern, reiten, Kulturstätten besichtigen.

Ich habe die Unterkünfte auf der Seite www.terra-umbria.de zusammengefasst. Bis auf "Il Vigneto" sind dort überall unsere Vierbeiner herzlich willkommen. Wenn ihr mehr wissen möchtet mailt mich einfach an!

Liebe Grüße und einen guten Rutsch,

Stellina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Erster gemeinsamer Urlaub :)

      Ihr Lieben, Padme und vor allem ich sind überreif für einen Urlaub. Dieses Jahr wird das ganze, dank vernünftigem Job, endlich in Angriff genommen. Eine gute Freundin, inclusive vierbeinigem Begleiter, wird mitgenommen.  Jetzt brauche ich Ideen Wir wollen mit dem Auto los. Mehr als sechs Stunden sollte die Fahrt nicht dauern (wohnen im pott). Am besten innerhalb deutschlands, oder auch niederlande, bis Österreich. Ich hätte gerne ein kleines Apartment, oder Almhüttchen, oder Bungalow... also nix Hotel. Strand kann ich mir vorstellen, genauso wie Alm und Berge. Schwarzwald wäre jetzt eher nichts für uns. Genauso wenig wie Stadt.  Ich will also raus und dahin wo nichts los ist. Einfach die Zeit mit den Hunden und schönen wandertouren genießen. Geplant ist ca. Eine Woche außerhalb der saisonalen urlaubszeiten (vermutlich septemper). Geldlich sollte es jetzt nicht übertrieben teuer sein... Aber ein bisschen was können wir uns leisten. Hat einer einen schönen Tip? Oder auch mehrere? Würde mich über einen Austausch freuen

      in Plauderecke

    • Notfall Enzo (13 Jahre, z.Z. in Italien)

      Ich verfolge ja hin und wieder das Schicksal des 13-jährigen Mischlings Enzo im Internet. Er wurde im Tierheim in Italien von einem anderen Hund dort schwer verletzt und konnte glücklicherweise in ein anderes sehr komfortables, schönes Hundegehege ohne Zwinger in Italien vermittelt werden, das auch von Tierschützern geleitet wird. Leider fühlt er sich dort gar nicht wohl, er hat schlimme Angst.
      Mir tut das sehr leid, dass er jetzt dort mit seiner Ängstlichkeit festsitzt, obwohl die Unterbringung sehr schön aussieht. Dort leben noch 10 andere Hunde, aber zumindest muss er nach der Ansicht der Menschen dort keinerlei Beißattacken befürchten. Er sieht auf allen Fotos sehr, sehr scheu aus und ich fürchte, er hat im gesamten Leben nichts kennengelernt als das Tierheim, in dem er gebissen wurde. Er kommt mir vor wie ein Strafgefangener, der nach 50 Jahren im Gefängnis in die Freiheit entlassen wird, draußen aber komplett überfordert ist und sich nur noch seine sichere Zelle zurückwünscht.   Vielleicht hat ja jemand eine Gnadenplatz-Idee für Enzo oder hat selber die Kenntnisse und einen Spezialplatz frei, um einem doch sehr speziellen Hund noch einen möglichst schönen Lebensabend zu schenken.   Ich stelle den Link auf seine Seiten bei der vermittelnden deutschen Tierschutzorganisation (spezialisiert auf alte und kranke Hunde in Italien) mal hier ein:   Enzos Seite auf Facebook: https://www.facebook.com/Enzo-Patenhund-308291543042750/   Allgemeine Vermittlungsmeldungen des deutschen Vereins auf Facebook: https://www.facebook.com/groups/cani.italiani.vermittlung/ Dort war die Meldung über Enzo: https://www.facebook.com/cani.italiani/posts/2122332588043574   Enzos Seite auf der Webseite des Vereins (bitte beachten, dass er als Angsthund gilt!): https://www.cani-italiani.de/zuhause-gesucht/rueden/enzo/              

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Trennungsstress im Urlaub ?

      Hallo ihr Lieben   Ich wohne noch zuHause bei meinen Eltern und wir haben einen ,,Familienhund“  . Ich verbringe von uns am meisten Zeit mit ihm und er schläft auch sehr gerne bei mir im Bett. In Kürze werde ich mit meiner Schwester in den Urlaub fahren und mir graut es schon davor, ihn eine Woche lang nicht zu sehen, weil ich Angst habe wie sehr ihn das beeinflussen wird Meine Eltern sind in der Zeit rund um die Uhr zuHause und werden sicherlich auch viel Zeit mit ihm verbringen... aber trotz Allem, darf er bei ihnen zum Beispiel nicht ins Bett etc.  Empfinden Hunde da so etwas wie Trennungsstress ? Vermisse ich ihn einfach mehr als er mich ? Also ,,trauern“ Hunde dann in der Zeit und wissen sie, dass etwas fehlt oder können Hunde da sehr entspannt mit umgehen?    Liebe Grüße und vielen Dank im Voraus

      in Hundebetreuung & Hundesitting

    • Urlaub mit Hunden in Schottland

      Guten Abend   da wir dieses Jahr im Oktober nach Schottland- Inverness reisen, wollte ich mich mal hier umhören, wer denn schon mit seinem Vierbeiner dort war. Leider ich habe ich ungeplant gebucht und mich vorher nicht richtig über die Einreisebestimmungen für Tiere informiert, was UK betrifft. Hatte in den Einreisebedingungen nur gelesen, wie bei andern EU-Ländern auch, Pässe, Wurmkur etc. Dass die Hunde gar nicht per Flug mit kommen können, wie sonst kein Problem als Handgepäck, habe ich gar nicht bedacht. Dumm, ich weiß. Waren noch nie in UK, deshalb mein Fehler. Ich plan immer unseren Urlaub, aber dieses mal hab ich mich echt heftig vertan.  Die Rückreise aus Uk ist kein Problem per Flug, aber die Hinreise. Wir müssen von Amsterdam aus die Hunde nach Inverness  bekommen. Möchte sie halt ungern daheim lassen, wobei sie dort auch versorgt sind. Aber würde beide schon gerne mitnehmen-müssen ja auch was erleben in ihrem kurzem Leben..mal die Highlands beschnuppern Es gäbe anscheinend nur den  Weg sie nach nach Edinburgh einfliegen zu lassen, dass aber 3,5 Stunden weg ist von unserem Ort.  Kennt jemand einen Weg?Außer Fähre, Auto.   Falls da jemand schon Erfahrung hat.. liebe Grüße

      in Urlaub mit Hund in Europa

    • Unser erster gemeinsamer Urlaub

      Hallo,    wir sind mit unserer 8,5 Monaten alten Labbi Hündin das erste Mal in Urlaub. Wir verbringen ihn auf einem Bauernhof. Es läuft eigentlich alles recht gut und entspannt.    In der Ferienwohnung ist unsere Casey sehr lieb und entspannt. Nachts schläft sie sogar länger als zu Hause. Ich vermute es liegt daran, dass sie bei uns im Schlafzimmer schlafen darf.    Stressig wird es aber, wenn wir mit ihr zusammen draußen sind. Andere Kinder, Erwachsene, Katzen, Pferde, usw. lassen sie dann nicht zur Ruhe kommen. Sie will zu allem und jedem hin und spielen. Nur geht das leider nicht und wir halten sie an der kurzen Leine bei uns. Dann gibt es Protest in Form von Winseln, bellen und an der Leine ziehen. Entspannen sind anders aus.    Sie kommt einfach nicht zur Ruhe. Aus dem Platz kommt sie sofort wieder hoch, fängt dann an hochzuspringen, in Hände und Arme zu "beißen".    Wie kann ich es schaffen, dass sie auch in Situation mit viel Ablenkung zur Ruhe kommt? Oder ist das in dem Alter kaum machbar? 

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.