Jump to content
Hundeforum Der Hund
bbina

Wer kennt die ideale Hundepfeife?

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich suche eine bestimmte Pfeife, kann sie aber im Internet nicht finden. Könnt Ihr mir helfen?

ist sie bei 4:47 zu sehen.

Sie ist aus Metall und flach, ca. 1,5cm breit. So in etwa jedenfalls...

Falls sie keiner kennt: ich suche eine Hundepfeife, die möglichst aus einem Stück ist (die kleinen runden Hundepfeifen drehen sich ganz schnell aus dem Gewinde und gehen verloren), aber möglichst keinen "Allerweltston" von sich gibt. Die Hütepfeifen würden mir auch gefallen, aber da müsste ich erst mal selbst ewig lang üben, bis ich einen Ton heraus bringe (glaube ich jedenfalls) Wer hat damit Erfahrung?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ich hab seit zwei Monaten eine Hütepfeife und hab schon beim ersten Mal in den Mund nehmen Töne rausgebracht. Für die Melodien und Tonfolgen muß man sicher ein paar Tage üben, aber sooo schwierig wie es oft dargestellt wird, habe ich es nicht gefunden. Dabei bin ich eigentlich kein Talent, wenn es um solche Geschicklichkeitsdinge geht.

Mein vierjähriger Sohn hat übrigens auch mühelos Quitscher damit produziert.

SG

Viktoria

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Warum hast du dir diese Hütepfeife gekauft? Warum keine "normale"?

Wie hat dein Hund darauf reagiert? Nutzt du das Spektrum der Töne, oder pfeifst du ganz normal?

hmm... viele Fragen, sorry :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

War ein Spontankauf auf einem Hüteseminar. Meine Hündin ist noch meilenweit davon entfernt, das die Pfeife beim Hüten sinnvoll wäre - und wer weiß, ob sie und ich je ein solches Niveau erreichen.

Aber ich hab das Pfeiferl einfach geil gefunden und war ganz happy, daß ich sofort damit pfeifen hab können, damit hab ich nämlich nicht gerechnet. ;)

Die Hunde sind aber noch nicht drauf konditioniert, weil ich mir noch keine tolle Verwendung dafür einfallen hab lassen. Statt dessen übe ich, darauf Melodien zu pfeifen. Macht Spaß und wenn ich mir ein schönes Pfiffrepertoire aufgebaut habe, werd ich anfangen, damit diverse Signale zu entwickeln.

SG

Viktoria

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich benutze auch ne Hütepfeife, da man damit auf Distanz prima verschiedenen Kommandos pfeifen kann.

Zum Üben würd ich mit ner billigen Plastikpfeife anfangen, da merkt man schnell ob man die Tüne hinbekommt.

Für einfachen Rückruf und Down nehme ich auch mal die doppelseitige Büffelhornpfeife, die würde ich jedem empfehlen der einfach ne Hundepfeife für den Abruf will.

Oder ich pfeife auf den Fingern, da hab ich fast das selbe repertoire wie mit der Hütepfeife. Ist nur eklig nach dem Bällchenwerfen.

Ansonsten hab ich gut 10 verschiedene ausprobiert einfach weil mich interessiert hab was es so gibt.

Neben verschiedenen Formen (flach, Rund, etc) haben wir auch exotischens probiert.

Sehr individuell fand ich so eine hier:

http://www.living-quality.de/product_info.php/info/p5069_Bootsmann-Pfeife-aus-Messing.html

Dann gabs auch mal die "Coyote song dog" die Bloch in seinem "der Familienbegleithund im modernen Haushalt" beschreibt:

http://www.coyotecall.de/

ich gebs zu, ich bin nie über "sterbende Ratte" rausgekommen, wie ein balzender Coyote klang es bei mir nie....

Das hier:

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=160339600675&ssPageName=STRK:MEWAX:IT

will ich auch mal noch probieren.

Also ich würde nach wie vor die Schäferpfeife oder die Doppelseitige empfehlen. oder Finger ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Finger wären mir natürlich auch das Liebste! Die kann ich nicht vergessen :D

(das war der Hauptgrund, warum ich bisher keine Pfeife benutzt habe) , aber beim Fingerpfeifen bin ich völlig talentfrei. :so

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

wow... diese Bootsmannpfeife ist ja hübsch.

Wie klingt die? Also du kannst mri den Ton hier natürlich nicht vorpfeifen, aber.. "taugt" die was (für die Hundeerziehung)??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Üben! Ich habs (wie das Pfeifen mit der Schäferpfeife auch) immer im auto geübt wo kein Hund und kein Nachbar gestört wurde.

Aber wie gesagt, ist voll eklig wenn man entsprechend angesabberte Finger hat und im Winter auch sehr kalt.

Und unter Stress wirds schwierig wenn einem das Gesicht entgleist und man pustet und pustet und der Hund rennt und rennt :D

Ich hab mal nen Auszug aus meinem bisherigen Pfeifenprogrann geknipst:

post-10171-1406414921,58_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hab die Bootsmann grade nochmal probiert. Klingt etwas wie ein Dampfkessel. Richtig laut oder durchdringend wirds nicht. Akustisch hören wirds der Hund sicher trotzdem, am "hören" liegts meistens ja nicht.

Wenn du was zackiges willst würde ich eher sagen "Finger weg".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Nein, was "Zackiges" wäre wohl eher eine Trillerpfeife. Davon habe ich zwei.

Ich finde halt, die klingen wie alle Pfeifen. Und jedesmal, wenn Jomi jemanden pfeifen hört, dreht er sich um und fühlt sich angesprochen. Ich sage dann: nein Jomi, du bist nicht gemeint.. und er läuft weiter. Ich habe den Eindruck, dass die Konditionierung (die sicher auch nicht 100%ig war) damit gelöscht wird.

Ich hätte gerne eine Pfeife, die sonst niemand hat und die er gut heraus hört.

Laut muss sie gar nicht sein. Ich glaube nicht, dass Hundeohren eine LAUTE Pfeife brauchen.

Wenn ich unterwegs ganz leise mit ihm rede, dann hört er das auch und reagiert.

Das Foto ist klasse! Vielen Dank :klatsch:

Die Pfeife aus dem Video ist da aber wohl auch nicht dabei, glaube ich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.