Jump to content
Hundeforum Der Hund
Tanja.

Auf Kommando hören ...

Empfohlene Beiträge

Hallo!

Meine Schwiegereltern sind Besitzer eines 2-jähringen Hundes (Mischung aus Malteser und unbekannt). Dieser darf bei ihnen alles und wird total verwöhnt. In dem letzten halben Jahr hab ich auf eigene Faust viel mit ihr "trainiert", sodass sie Dinge wie "Sitz", "Pfote geben" etc. kann.

Was sie aber absolut nicht will ist an der Leine schön "bei Fuß" zu gehen.

und das schwierigste ist: sie hört einfach nicht auf Kommando! Ich muss alles 3 mal aussprechen (und dann noch in einem sehr forschen Ton), sobald wir draußen sind!

Speziell, wenn andere hunde und Katzen (auf die hat sie es besonders abgesehen!!!) da sind, läuft sie einfach davon und man hat keine Chance, dass sie auf einen hört!

Kann ich ihr das beibringen? Soll ich eher in eine Hundeschule mit ihr?

Und ist es überhaupt sinnvoll, dass ICH das machen, nachdem ich den Hunde nur einmal im Monat sehe???

LG und guten Rutsch ins Jahr 2010!!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Tanja,

warum sollte der Hund auf deine forsch gesprochenen Kommandos hören?

Hast du ihm vorher klargemacht, was du meinst?

Wurde der Hund dafür ausgiebigst belohnt?

Hunde fragen sich sozusagen immer: Was springt für mich dabei heraus?

Glaubst du, dass ein Hund zum Gehorchen geboren wurde?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die meisten Leute glauben viel zu schnell, dass ein Hund ein Kommando bereits "kann"!

Nur weil der das einige Male richtig gemacht hat (wenn überhaupt!), kann er es noch lange nicht.

Der Hund muss wissen, was genau du mit welchem Kommando sagen möchtest und der Hund schaut sehr genau:

Es kann sein, du sagst "sitz!", der Hund setzt sich aber nicht wegen des Wortes "Sitz" sondern

weil:

du vor ihm standest + mit erhobenem Zeigefinger + leicht vornübergebeugt + in eurer Küche + in der anderen hand mit fleischwurst + mit hoher Stmme einen Laut namens "Sitz!" ausgesprochen hast. Das alles zusammen bedeutet für ihn "Sitz"!

Wenn du jetzt davon Elemente weglässt vielleicht gleich mehrere , "versteht" dein Hund dich nicht mehr!

Dass er das dann bei 3. oder 4. Mal und weil du lauter wirst macht, kann 2 Gründe haben:

er bietet einfach etwas an, wofür er mehrfach belohnt wurde

oder

er hat gelernt, das Kommando lautet: "Sitz...Sitz!... SITZ!!"

Hunde führen Kommandos schnell und zuverlässig aus,

- wenn sie sie verstanden haben (10 Wiederholungen hintereinander an jeweils 10 verschiedenen Orten mit jeweils 10 verschiedenen Schwierigkeiten/Ablenkungen)

- wenn sie sie ausführen können

- wenn sie sie ausführen wollen. Hierzu gehört eine hohe Motivation. Die kann theoretisch wahlweise positiv oder negativ belegt sein. Wir bevorzugen heute Lernen durch positive bestärkung. Dennoch muss ein Hund auch wissen, dass er das zu machen hat, was ihm gesagt wird.

Dass du nur alle paar Wochen da bist, finde ich allein für sich nicht so schlimm. Ich würde aber den Hund immer ein bisschen auf dich einstimmen. Vielleicht erst mit ein paar einfachen Übungen und die ersten Übungen natürlich abgesichert, damit du sie auch durchsetzen kannst!

Bau sicherheitshalber noch mal alle Kommandos sorgfältig auf, damit du sicher sein kannst, dass der und dich versteht.

Wenn die Besitzer dem Hund alles dirchgehen lassen, könntest du vielleicht andere Kommandos nehmen wie die. Also z.b. statt "Sitz" -> "Sit" oder "Assit". Die musst Du aber dann auch nochmal neu aufbauen!

Dann sollte der Hund keine Probleme damit haben

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

gehst du mit dem Hund und hast das Problem damit oder sind deine Schwiegereltern mit dem Hund allein und sehen überhaupt kein Problem?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Einen Befehl muß man mit einem Hund schrittweise lernen. Dazu brauch man schon ein paar Tips.

Eine Hundeschule wäre für Dich empfehlenswert. Es gibt auch Bücher, woraus man lernen kann.

Und lobend zu erwähnen: dieses Forum ist eine sehr gute Chance, dazuzulernen.

:winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen, lieben Dank schonmal für eure Antworten... haben mir bereits schon die augen geöffnet!

Es kann sein, du sagst "sitz!", der Hund setzt sich aber nicht wegen des Wortes "Sitz" sondern weil:du vor ihm standest + mit erhobenem Zeigefinger + leicht vornübergebeugt + in eurer Küche + in der anderen hand mit fleischwurst + mit hoher Stmme einen Laut namens "Sitz!" ausgesprochen hast. Das alles zusammen bedeutet für ihn "Sitz"!Wenn du jetzt davon Elemente weglässt vielleicht gleich mehrere , "versteht" dein Hund dich nicht mehr!
Da liegt schon der erste Fehler bei mir! So hab ich ihr das wohl beigebracht!!! Werd versuchen von "vorne" anzufangen. Wie habt ihr "Sitz", "Platz" etc eurem Hund das erste mal beigebracht?

Beim Spazieren gehen lass ich sie frei laufen. Hier hab ich aber das Leckerlie nicht in der Hand, trotzdem muss ich da nur einmal rufen und sie kommt, setzt sich automatisch vor mich hin, dann gibts Lob von mir, ich streichel sie und sie bekommt das Leckerlie.

d.h. also ich werde auch in Zukunft versuchen, besser darauf zu achten, WIE ich was ausspreche!

es stimmt schon, wenn man sagt, das Herrchen/Frauchen muss eigentlich zuerst erzogen werden :Oo

gehst du mit dem Hund und hast das Problem damit oder sind deine Schwiegereltern mit dem Hund allein und sehen überhaupt kein Problem?

Meine Schwiegereltern sind der Meinung, dass ein Hund keine Erziehung benötigt. Der Hund weiß das sehr genau, und tanzt denen auf der Nase rum. Sie springt einfach so Leute an, rennt weg, bettelt wenn andere am Essen sind, zieht an der leine, wenn sie denn mal mit ihr spazieren gehen etc.

Einen Befehl muß man mit einem Hund schrittweise lernen. Dazu brauch man schon ein paar Tips.Eine Hundeschule wäre für Dich empfehlenswert. Es gibt auch Bücher, woraus man lernen kann.Und lobend zu erwähnen: dieses Forum ist eine sehr gute Chance, dazuzulernen.

Ich geh jetzt ein jahr ins Ausland, deswegen schaff ich es nicht, noch eine Hundeschule mit ihr zu besuchen! Und ehrlich gesagt,ist es wahrscheinlich einfacher, dem Hund das Sprechen beizubringen, als meine Schwiegereltern davon zu überzuegen, dass sie mit dem Hund eine Hundeschule besuchen sollen :whistle

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na wenn Du ein Jahr in´s Ausland gehst und Deine Schwiegereltern meinen, daß Hunde keine Erziehung brauchen, ist es sinnlos weiterzureden.

Denn wenn Du keine Zeit hast, wie willst Du Deinem Hund Befehle vermitteln.

...etwa mit der Brechstange?

:kaffee::kaffee::kaffee:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Da liegt schon der erste Fehler bei mir! So hab ich ihr das wohl beigebracht!!! Werd versuchen von "vorne" anzufangen. Wie habt ihr "Sitz", "Platz" etc eurem Hund das erste mal beigebracht?

Du mußt nicht von vorne anfangen! Du mußt nur die ganzen zusätzlichen Hilfen ganz allmählich nach und nach abbauen!

Wenn du schon zusätzlich eine Streß- und Aufregungssituation hast, dann gib ihm alle anderen Hilfen wie gewohnt. Setz das Kommando dann aber auch durch und zwar nach dem ersten verbalen Signal!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ehrlich gesagt, wo ist das Problem? Deine Schwiegereltern sind zufrieden und sehen kein Problem. Irgendwo endet auch die Einmischung ins Leben anderer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.