Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Kassiopeia

Gelenkknacken, was könnte die Ursache sein?

Empfohlene Beiträge

Hallo,

bei unserer 5 Monate alten Hündin ist ein Knacken beim Hinsetzen hörbar. Kennt das jemand ?

Könnte das ein Mangel an Calcium oder etwas anderem sein ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu Kassiopeia :winken:

Die Ursachen für solch ein Gelenkknacken kann sehr vielseitig sein!

Mein Tipp: Geh zum Tierarzt ;)

Was ist es denn für ein HUnd?

Viele liebe Grüße Jessy mit Aysha und Pepples

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

An einen Calciummangel glaube ich nicht, bei Loona knacken die Gelenke auch immer, besonders beim Strecken nach dem Aufstehen, ihre Gelenk sind aber völlig in Ordnung, sie wurde auch geröntgt und hat sonst keine Probleme.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Huhu,

unsere Hündin hatte das als Junghund auch, man konnte es deutlich beim Laufen hören. Die Tierärzte sagten auch, da ist nix....letztes Jahr wurde sie mit 9 Jahren, an der Hüfte operiert.

Also, ich wäre vorsichtig mit Aussagen wie dieser:

"Ich glaube nicht dass es was schlimmes ist".

e015.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ihr habt Recht - ich lösche diese Aussage :redface .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Quatsch lass doch stehen.....sonst stimmt ja der Ganze Zusammenhang nimmer ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sie ist ein Aussie, also ein Australian Shepherd. Super gelenkig, wenn sie liegt streckt sie manchmal beide Hinterläufe wie ein Hase von sich, ich dachte auch schon an überdehnte Bänder. Nun ob ein Tierarzt ohne Röntgen hier eine Diagnose stellen kann ? Ich werde wohl die Tage sicherheitshalber mal dort vorbeischauen. Wobei ich da im Moment mit unserem "Großen" (ein Labbi) oft zu gegen war mit allerlei Diagnosen und Fehldiagnosen, naja ein anderes Thema ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu Kassiopeia :winken:

Ich würde es halt, wie gesagt, beim Tierarzt vorstellen. Einfach um auf Nummer sicher zu gehen, gerade in der Wachstumsphase sollte man bei sowas lieber einmal zu viel kontrollieren lassen, als zu wenig!

Und ja, ein guter Tierarzt kann da auch was ohne Röntgenbild erkennen ;)

So ein Knacken muss auch nicht unbedingt von Gelenken ausgelöst werden, manchmal sind es auch einfach springende Sehnen (hab ich selber auch)!

Was deine Vermutun mit dem Calciummangel angeht, du solltest auf keinen Fall während des Wachstums irgendwelches Calcium zufüttern. Damit kannst du erhebliche schäden auslösen!

Viele liebe Grüße Jessy mit Aysha und Pepples

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Ursache starkes Hecheln

      Hallo, nachdem die alte Damen nun Schmerztabletten bekommt, hat das Hecheln in der nachgelassen. Auch sonst ist sie viel fiter, sie läuft schneller und mehr. Allerdings hat sie sehr zugenommen An der Futtermenge habe ich nichts verändert.Ich füttere Nassfutter. Sollte ich die Futtermenge reduzieren.oder auf Seniorenfutter umstellen? Die alte Dame ist 15. LG Ramoni

      in Hundekrankheiten

    • Ursache starkes Hecheln

      Hallo, nachdem meine Hündin Rimadyl Schmerztablettem bekommt, hatte das Hecheln vorrübergehend nachgelassen. Aber seitcein paar Tagen hechelt sie wieder. Besonders stark war es vorgestern und gestern und heute Nacht. Sie frisst und geht auch mit Spazieren. Aber wenn sie liegt, besonders abends auf der Couch, und nachts fängt das Hecheln an. Ich war ja schon ein paar Mal bei der TA, deren Vermutung war es, dass es Schmerzen von der starken Arthrose im Rücken kommt.Daraufhin bekam sie die Rimadyl Tabletten.Ich vermutetenoch, dass es die Zähne sind, da sie starken Zahnstein hat, und ihr ein paar Zähne schon gezogen wurden bei einer Zahnsteinentfernung.Das schloss die TA aber aus. Die alte Maus tut mir so leid und ich möchte ihr gerne helfen. Vielleicht mal andere TA? LG Ramoni

      in Hundekrankheiten

    • Hund "tigert" immer durch die komplette Wohnung wenn wir zu Besuch sind - Ursache? Was tun?

      Hallo liebe Hundefreunde
        Ich habe einen Siberian Husky Rüden der jetzt knappe 2 Jahre alt ist (unkastriert). Wenn wir bei uns zuhause sind, legt er sich ruhig hin und entspannt. Sobald wir aber woanders zu Besuch sind dreht er immer völlig ab. Er kommt gar nicht zur Ruhe und streunt durch die komplette Wohnung. Wenn er dann noch die Terassentür kennt dann läuft er dort ständig auf und ab und will raus. Er lässt sich auf keinen Platz legen, auf keine Decke in keinen Korb. Er fängt dann an unseren Gastgebern zu knabbern und ist wirklich unmöglich, wobei er sonst super sozial ist. Hat jemand eine Idee woran das liegt und vielleicht sogar einen Tipp was man machen kann? Es bringt mich echt zum verzweifeln weil ich ihn so wirklich ungerne mitnehme. Außerdem winselt er dann hin und wieder und spricht extrem viel, hechelt und ist so "gestresst", dass seine Augen rot unterlaufen...

      Ganz liebe Grüße!
      Verena & Zoro

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund bellt Kinder an, spielt gerne mit ihnen - was ist die Ursache??

      Hallo alle miteinander. Hoffe hattet schöne Ostern (diejenigen die es feiern)  Habe einen fast 1 jährigen Zwergspitz, hier in der Siedlung gibt es sehr viele Kinder die oft draußen spielen und über uns wohnen auch zwei Kinder, die täglich mehrmals laut schreien, weinen oder die Möbel in der Wohnung herumschieben während die Mutter sie lautstark anschreit und beschimpft. Unser Hund reagiert auch auf diese Geräusche und knurrt oder bellt, da er ein empfindlicheres Gehör hat als wir. Er mag eigentlich Kinder, aber als er in unserem Garten war und Kinder vorbei kamen, bellte er sehr laut und war außer sich und konnte sich kaum beruhigen. Auch wenn er drinnen ist, und draußen ihre Stimmen hört fängt er an zu weinen/jaulen und zu bellen und geht ans Fenster und springt hoch und schaut aus dem Fenster. Früher kamen viele Kinder vorbei, und wir ließen sie mit ihm spielen, war problemlos, ich weiß nicht was die Ursache für sein Verhalten ist? Oder haben wir einen Fehler gemacht, ihn als Welpen dem Kontakt mit vielen Kindern aus zu setzen?? Immer nur bei Kindern reagiert er so, oder er nur sein Revier "verteidigen" möchte. Bin sehr verwirrt und die Kinder rennen oder kommen immer auf ihn zu. Danke für die Antworten 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Ursache Hautproblem???

      Hallo,   mein 12 1/2 jähriger Hund hat inzwischen ja einige gesundheitliche Probleme. Seit 2 1/2 Jahren wird er wegen Diabetes insipidus behandelt und ist gut eingestellt. Vor ca. 5 Wochen bekam er plötzlich über den ganzen Rückenbereich eine entzündete Haut und hatte auch um die Augen herum Entzündungen. Nach einer Spritze mit Prednisolon war die Entzündung im Rückenbereich bereits nach einem Tag wie weggezaubert.   Die Hautprobleme um die Augen herum (Lider oben und unten dick geschwollen, entzündet und zusätzlicher Tränenfluss) haben sich nicht gebessert. Behandlung mit Isopto-Max wegen der Nähe zum Auge. Eine Behandlung mit Cortison ist beim Diabetes insipidus kranken Hund schwierig, da Cortision wieder dazu führt, dass der Hund vermehrt trinken will.   Über ein Blutbild wurde ausgeschlossen, dass es sich um eine Leishmaniose-Erkrankung handelt. Die Augen wurden auch vom Spezialisten untersucht, der hat altersbedingte Veränderungen festgestellt. Gestern wurde ein Hautgeschabsel entnommen und nun warte ich auf das Ergebnis. Mein Hund läßt alle Behandlungen brav über sich ergehen.   Seit einer Woche konnte ich feststellen, dass sich nun die Pigmentierung der Pfotenballen verändert hat und zwar von tiefem schwarz in fleckig mit rosa entzündeten Hautstellen.Streusalz kann nicht die Ursache dafür sein, da wir ländlich wohnen und der Hund fast nie mit Streusalz in Berührung kommt. Seit einigen Wochen (nach einer Ohrenentzündung) ist auch das Hörvermögen des Hundes stark eingeschränkt. An den Ohrrändern gab es ebenfalls eine Hautveränderung (vorsichtshalber wurde gegen Fuchsräude behandelt mit Spot-on) im neuen Blutbild konnten aber keine Antikörper gegen Sarkoptesmilben festgestellt werden.   In Frage kommen könnte noch eine Autoimmunerkrankung wie Lupus - ich hoffe nicht, dass es das ist, denn das müßte auch wieder mit Cortison behandelt werden.   Vielleicht fällt ja einem von Euch noch was ein, was das sein könnte?   Liebe Grüße   Cony

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.