Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
Tröte

Kennt jemand den "Hundeflüsterer" auf Nat Geo? (Parallelen zu HTS?)

Empfohlene Beiträge

Bärenkind   

Deshalb verteufelt man lieber eine Methode, dann darf man in seiner Komfortzone hocken bleiben.


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=47354&goto=1053829

Ja genauso sehe ich es auch bei Millans Methode.....sie ist so einfach...in 3 Minuten zum Erfolg...warum sich Gedanken über andere Methoden machen?

Gerne frage ich Dich noch einmal, wie an anderer Stelle bereits unbeantwortet geschehen:

Mit wie vielen Teams bist Du DEINE Methode schon gegangen? Wie vielen unstimmigen Teams hast Du mit DEINER Methode schon zur Harmonie und zum konfliktfreien Miteinander verholfen?

Ich machte mir nicht nur schon viele GEDANKEN über andere Wege und andere Methoden, ich bin auch schon viele von ihnen mit vielen Teams gegangen.

Passen Mensch und Hund von ihren Veranlagungen zueinander, bedarf es wenig Aufwand, wenige Korrekturen, wenig Energie, um Harmonie zu schaffen. Beginnen Menschen früh, sich auf die Veranlagung ihres Hundes einzustellen, ist es ähnlich.

Leider finden sich jedoch viele Teams zusammen, die eben nicht füreinander geschaffen sind. Hunde, mit denen der Mensch eine Lebensaufgabe bekommt. 3 Wege gibt es. Herausforderung annehmen, dazu gehört das Verlassen der Komfortzone, Schadensbegrenzung betreiben, also alles meiden, was gemeinsam nicht zu meistern geht, oder Hund abgeben.

Glaub mir, ich bin schon viele Wege gegangen, gerade deshalb weiß ich, wovon Cesar Millan spricht. Die Videos finde ich gar nicht so interessant. Die Philosophie, die Erkenntnisse, die Inhalte...

Aus jemandem, der sowas schreibt,

Seine Trainingsmethoden haben brauchbare Ansätzen (zumindest brauchbar wenn man als armer illegaler Einwanderer in den USA viel Geld machen will).

spricht der Neid der Besitzlosen, in diesem Fall wohl eher der Ahnungslosen.

Aber jeder möge nach seiner Facon selig werden...

Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lofi   

Hallo,

bin zwar erst ein Neuling unter Euch und verstehe über Erziehung von Hunden noch nicht wirklich viel, aber was ich einfach wichtig finde noch zu sagen, ist: ich habe sein Buch gelesen und er schreibt darin wirklich deutlich, daß die nachfolgenden Beispiele bei Hunden angewendet wurden, die schon hoffnungslose Fälle sind. Natürlich ist es super toll, wenn man den Hund mit bekannten Techniken, wie Belohnung, usw erziehen kann--- das befürwortet er auch. Aber er wird ja erst gerufen, wenn schon alles zu spät ist. Er muß ja Verhaltensstörungen ( sei es vom Besitzer oder vom Hund) therapieren---und ich weiß nicht ob das mit den normalen Erziehungsmethoden möglich ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
aawurz   

Ich finde es super interessant und bemerkenswert so eine Ausstrahlung zu haben, die dem gegenüber genau signalisiert wie souverän er ist.

Und was er schreibt im Buch über die Energie die jeder ausstrahlt, wahnsinn und es stimmt, Tiere können das einfach noch, wir nicht mehr so gut, bzw nur ganz ganz wenige Leute nehmen diese Energie war.

Ich bewundere das was er tut, und würde es gerne auch können, aber ich arbeite an meiner Souverenität, in den kleinen Situationen, und vllt kann ich es irgendwann auch in schwierigen Situationen und mein Hund wird das erkennen und mir folgen. Hope...

CM s Buch ist auf jedenfall eine Bereicherung für mich und ich denke für viele andere auch

Sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   
Ich kann ihn auch nicht mögen....

Für mich entspricht es überhaupt nicht der Natur...

Hier nochmal den Link, da ich kein Feedback letztes Mal bekam:

http://www.livescience.com/animals/091112-dog-training.html

Ja, ich erinnere mich. Du meintest, der Artikel sei ganz sachlich und jeder, der gerne weiter diskutiert, sollte ihn lesen...

Ich war dem Link seinerzeit gefolgt und fand den Artikel -jedenfalls für eine Zeitschrift, die das Wort Wissenschaft im Titel trägt - weder ausgewogen noch informativ genug, als dass ich - bezogen auf die Threadfrage (wie auch immer man sie inzwischen formulieren möchte) - ein sachdienliches Feedback hätte verfassen können. Aber, wenn es denn so gewünscht wird, mal ganz kurz:

Der Artikel ist insgesamt mit deutlicher Anti-Tendenz gegenüber Cesar Milan formuliert, was verzeihlich wäre, wenn diese Meinung aufgrund einer wissenschaftlich sauberen Arbeitsweise zustandegekommen wäre. Genau daran mangelt es aber. Das fängt schon mit einer fehlenden wissenschaftlich sinnvollen, beantwortbaren und fairen Fragestellung an, setzt sich fort mit einem grauenhaften Umgang mit Quellen (fehlende bzw. unvollständige Literaturangaben, aus dem Zusammenhang gerissene Zitate, etc.) und ein oder zwei weiteren fragwürdigen Arbeitsmethoden und gipfelt schließlich in so unhaltbaren, höhnischen und nicht ganz ungefährlichen Sätzen, wie "schlechtes Timing bei positiver Verstärkung könne schlimmstenfalls Übergewicht verursachen".

Wenn der Konjunktiv falsch angewendet wurde, war das Absicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
hevydevy   

:winken: Hallo,

ist schon witzig, wie schnell manche doch in die "rote Zone" kommen, wenn man mal ein bisschen ironisch an ihrem Liebling kratzt.....(vielleicht kann Cesar helfen)

Zur Klarstellung:

Was mir an der Sendung von Cesar Millan missfällt, ist es, wenn er dort versucht, offenbar psychisch beeinträchtigte Menschen mit Halbwissen zu therapieren! Mag ja Teil der Dramaturgie der Sendung zu sein, nervt mich aber. Ich finde es auch nicht so Klasse wenn Hunde mit Stachelhalsbändern, Würgemurx oder Stromschlägen malträtiert werden (wie in einigen Folgen passiert). Ein bisschen weniger Dogmatismus in der Sendung würde mir auch besser gefallen.

Ich persönlich glaube aber auch, dass es schon besonderer Methoden bedarf um derart verhaltensgestörte Hunde zu mindestens dazu zu bringen, dass sie nicht die Nachbarskinder auffressen!

Ich habe Hochachtung davor, wie es ihm gelingt, Hunde die eigentlich schon auf dem "elektrischen Stuhl" saßen, zu einem ausgeglichenen Rudel zusammenzubringen! Und für alle CM-Verachter: Nein, auf mich wirkt das Rudel nicht total verängstigt und unterdrückt! (so wie ich das Rudel in der Sendung gesehen habe)

Seine Methodiken werden in seinen Seminaren (liefen irgendwo auch mal als Doku im TV / Spiegel TV?) besser vermittelt als m.E. nach in der Sendung oder seinen Büchern (die ich eher schwach finde) - jahaa ich besitze sie und habe sie gelesen.

Ich halte es auch für legitim, mit einfachen Mitteln viel Geld zu verdienen!!! Würd´ich auch machen!

Nochmals: Ich betrachte die Sendung als eine Art von Soap, die in gewisser Weise auch polarisieren soll, aber nicht für eine sehr realistische Darstellung von Cesars tatsächlicher täglicher Arbeit. Von daher soll sie in erster Linie unterhalten und nicht als Leitfaden verstanden werden. Ich käme auch nie auf die Idee, die dort gezeigten Praktiken mal eben an meinem Hund auszuprobieren (daher kann ich persönlich mich auch schon über die Warnung am Anfang der Sendung ein wenig amüsieren, ist wohl aber notwendig, gibt ja genug Menschen die denken........)

Mein "Hundeflüsterer" ist übrigens der Schäfer, der in meiner Kindheit in unserem Dorf mit seinen Hunden unterwegs war und der uns Kinder gerne zusehen ließ.

Ich bin noch immer beeindruckt (vielleicht auch noch mit kindlicher Vorbehaltlosigkeit verklärt) mit welcher gelassender Ruhe er sein "Rudel" geführt hat teilweise nur mit unterschiedlichen Pfiffen und Handzeichen und ohne permanentes Streicheln oder Leckerlies. Und da sehe ich in der Art des Auftretens den Hunden gegenüber dann auch viele Parallelen zu CM.

Die South Park Folge "Tsst" finde ich totzdem der Hammer!!!!

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Amilie   

Also ich schaue ihn auch immer, und das sehr gerne. Aber was ich auch gerne schaue ist "Der Hundeprofie" auf VOX, leider läuft die Sendung ja momentan nicht mehr, aber wer weiss , vielleicht gibt es bald wieder eine neue Staffel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Wenn Du damit Herrn Rütter meinst, vergleichst Du Äpfel mit Birnen..... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bärenkind   

Manchmal könnte es halt durchaus auch Hilfreich sein, wenn man von 32 Seiten eines Themas nicht NUR die Überschrift und die ersten 2 Zeilen des Eröffnungsbeitrages liest... :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
grosserhund   

Wenn man noch bedenkt, wie schnell in den USA ein gefährlicher" Hund euthanisiert wird, dann halte ich es für um so wichtiger, dass es z.B. solche Sendungen gibt, die zeigen, dass man auch mit solchen Hunden arbeiten kann. In meinen Augen durchaus mehr als eine Unterhaltungssendung.

Es ist eben nicht nur alles schwarz/weiss.

Grüsse

Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

×