Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Rhodium

Hund "wegjagen" wenn er nicht sofort kommt auf Abruf? Und Rad fahren?

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich habe die Tage einen Ratschlag gelesen, der mich zum Grübeln gebracht hat. Und zwar geht es um den misslungen Abruf und die Reaktion darauf. Ein Hundehalter hat die These aufgestellt, dass man den Hund wenn er auf Abruf nicht sofort kommt ignorieren oder wegjagen soll, wenn er dann Kontakt aufnimmt. Was kann ich davon halten? Vielleicht hab ich es auch missverstanden.

Und dann hab ich noch eine Frage und zwar ab wann kann ich mit meinem Hund Fahrrad fahren? Hier zuhause stellt sich die Frage nicht, wir haben hier keine fahrradkompatiblen Wege, aber ich werde demnächst wohl ein paar Tage zu meinen Eltern fahren, wo sich das anbietet. Er ist jetzt acht Monate alt, kann er mich eine kurze Strecke bis zum Wald frei am Rad begleiten? Danach müsste ich das Fahrrad eh am Waldrand parken, weil dort Leinenpflicht herrscht. Von seinem Fitnesszustand her kann er das locker, ich frag mich nur ob eine längere Strecke flotter Trab bei so einem jungen Hund Schäden anrichten könnte?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Also das mit dem ignorieren oder wegjagen finde ich nicht richtig, da wird ja richtiges Verhalten bestraft...dann wird der Hund womöglich lieber immer das Weite suchen...er kann das ja nicht mehr verknüpfen das es die Strafe fürs nicht kommen sein soll...

ich denke wenn Du nicht so schnell fährst ist es Ok mit dem Rad, merkst ja an dem Hund wenn er müde wird...

würde das nur nicht zu oft machen,da er ebend noch recht jung ist...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also zu deiner ersten Frage:

ich hab keine Ahnung :D

Zur zweiten:

ich habe oft gehört das man Sport mit Hunden erst ab dem 18. Monat beginnen sollte wegen der Knochen aber dabei geht es um intensivsport.

Aber man fängt viel früher an den Hund schon leicht auf die eine oder andere Sportart vorzubereiten, und da du ja sagst eine kurze Strecke geht das schon in Ordnung würd ich jetzt mal behaupten. Bloß nicht zu schnell fahren und vielleicht erst mal langsam daran gewöhnen.

Du bekommst sicherlich noch Antworten von Fories die sich da besser mit Auskennen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

eben, ich kenne das eigentlich auch so, dass man seinen Ärger auch wenn er mal zu spät kommt lieber runterschlucken und sich freuen soll, damit der Hund das Zusammensein mit dem Halter als positiv erlebt.

Wir sind nur eine Woche bei meinen Eltern. Wenn kein Schnee liegt kann ich jeden Tag eine halbe Stunde fahren. Ich denke das packt er locker.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

ich hab das mit dem ignorieren und auch das mit dem Wegjagen schonmal gehört.

Aber frag mich jetzt nicht nach dem Wieso man das so macht.

Ich selber mach es auch nicht so, weil es für mich nicht sinnig ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Genau, man will dem Hund das ja schmackhaft machen das er kommt und Ihn nicht vergraulen... :)

Wie gesagt mit dem Rad ist schon Ok wenn Du langsam fährst und auf Deinen Hund achtest wie er reagiert...ist ja jetzt auch kein Sport wo er viel springen muss etc. !!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Sinn dahinter würde mich auch interessieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hab da eventuell eine Vermutung auch wenn ichs trotzdem nicht für richtig halte....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erzähl mal, wir können uns was zusammenspekulieren ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich habe das Wegjagen schon praktiziert, damals mit zwei Hunden (Pflegemaus und den dicken) und auch ohne die Maus. Das ist ca. 1 1/2 Jahre her.

Das Wegjagen hat nichts mit Ärger oder Wut zu tun, wenn man dies unter diesen emotionalen Einflüssen machen würde/sollte, agiert man falsch und dem Hund gegenüber unfair.

Edit:// mit dem dicken habe ich mit ca. 18 Monaten angefangen zu radeln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Belohnung nach dem Abruf

      Hallo,   Ich möchte meinen youngster nach dem erfolgreichen Abruf unterschiedlich belohnen. So nun kollidiere ich mit meiner Art zu spielen mit ihm . egal ob ich ein Zerrspiel mit ihm mache,  eine Übung mit dem Futterdummy oder sonstige Spiele. Es beginnt alles mit dem Sitz ( bietet er von selber an, wenn ich was in der Hand habe) und einer Freigabe zum Spiel. Ich möchte nicht, dass er nur wild hinter etwas herhetzt. Ich beende das Spiel auch eindeutig.    Zurück zum Abrufen. Abruf und aus dem zurückrennen sofort ungebremst in das Spielzeug rennen. Ist also nicht  Abruf hinsetzten und dann spielen...belohne ich dann noch für den Abruf oder für den Vorsitz?   Übertragbar auch in andere Situationen in denen man sehr schnell in ein Spiel möchte, dabei aber kein " ich renne allem das sich schnell bewegt " entwickeln möchte.    

      in Junghunde

    • Welpe uriniert/pieselt beim Auto fahren

      Guten Tag, am Sonntag vor 4 Tagen ist meine französische Bulldogge, eine Hündin, bei uns eingezogen. Sie ist jetzt 13 Wochen jung. Wir mussten 1 1/2std. mit dem Auto zu ihrer Züchterin fahren. Ich saß auf dem Beifahrersitz und sie mit Decke auf mir.   Sekunden nachdem wir los gefahren sind, hat sie mich angepieselt - haben dann kurz gehalten, sauber gemacht, weiter gefahren - paar Sekunden später hat sie sich übergeben - wieder gehalten, sauber gemacht, weiter gefahren - dann erleichterte sie sich mit relativ flüssigem Kot/Durchfall. Erst nachdem es aus allen Öffnungen raus kam konnte sie sich einigermaßen beruhigen. Sie speichere und schmatzte die Fahrt über. Dann hat sie sich nur nochmal in den letzten 5 Sekunden Fahrt übergeben. Sie hat 4 Stunden vor der Fahrt nichts gegessen, so wie es sein soll. Das tat mir so leid!      War natürlich sehr aufregend und eine negative Erfahrung von der Mutti weg zu sein. Am Dienstag sind wir zu einem Tierladen gefahren, das sind keine 5 Minuten gewesen, aber sie pieselte mich wieder an. Sind also wieder zurück nachhause, habe mich umgezogen und sind dann wieder zum Laden. Diesmal ohne übergeben/pieseln ect. Puh! Gestern sind wir kurz zum Tierarzt um ihren Chip abzulesen, wieder Fahrtweg nur 8 Minuten. Nach kurzer Zeit wieder gepieselt und kurz bevor wir eingeparkt haben ...    Bei meiner Chihuahuahündin hat alles von Anfang an super geklappt. Wir hatten sie damals mit den öffentlichen Verkehrsmitteln abgeholt. Sie hat einfach nur geschlafen. Bei ihr gab's nie Probleme, aber jeder Hund ist halt anders. Wie kann ich meinem kleinen Schatz ans Autofahren gewöhnen? Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln trau ich mich schon gar nicht, bevor sie das mit dem Auto nicht drauf hat. Überfordere ich sie vielleicht? Seltener Auto fahren? Gibt es Techniken, um ihr das ganze zu erleichtern? Vor dem Auto fahren achten wir auch drauf das sie 2std. Vorher nichts gegessen, aber kurz davor gepieselt hat. Ich will sie am Anfang so selten wie möglich alleine Zuhause lassen, aber dafür muss sie mit mir kommen und anders geht's nicht, als mit Bus, Bahn und Auto.   Ich danke euch jetzt schon, für Ratschläge und Tipps um uns zu helfen!    

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Abruf trainieren... wie anfangen?

      Hallo! Es geht um meine knapp 1jährige Labrador-Dame. Es ist mein erster Hund und dementsprechend blauäugig (ohne mir viel Wissen angeeignet zu haben) bin ich da rangegangen. Ich habe sie von Anfang an viel ohne Leine laufen lassen. Die Leine habe ich nur in den Ortschaften benutzt. In den Feldern / Wiesen fast immer ohne.   Im Großen und Ganzen macht sie es gut. Sie bleibt immer irgendwo in ca. 5-10m Entfernung. Kommt von alleine mit und rennt nicht weg. Selbst Rehen haben wir schon gemeinsam hinterher geschaut, ohne dass sie losgerannt ist. Vögel sind kritischer, aber da merkt sie bald, dass sie die nicht bekommt.   Abrufen lässt sie sich halbwegs. Das heisst, sie kommt normal schon, schnuffelt aber manchmal eben vorher noch zuende kommt dann... und ab und zu wenn es ZU interessant ist, kommt sie eben nicht. Am schlimmsten sind andere Hunde, da hört sie gar nicht mehr, will unbedingt hin. Im Normalfall laufe ich daher nur strecken wo man nur alle Schaltjahr mal überhaupt jemand trifft.   Ich habe mir jetzt überlegt, dass ich das ändern will. Das Abrufen (und evt. Impulskontrolle wegen den anderen Hunden) trainieren, was man ja mit einer Schleppleine machen würde. Da sie aber seit klein auf immer frei gelaufen ist, versteht sie es dann dass sie plötzlich nur noch an der Schleppleine raus darf? Ist das trotzdem das Mittel der Wahl? Was würdest ihr raten?   Moralpredigten, dass das gar nicht geht (ohne Leine und Abruf klappt nicht) dürft ihr mir halten, bin ich aber auch nicht scharf drauf. Vielleicht eher Hilfe das zu ändern.   Gruß    

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Auto fahren

      So, jetzt habe ich gerade erst voller Freude festegestellt dass alles gut läuft mit unserer Hündin und nun habe ich (wieder) etwas wo ich nicht weiß, wie wir damit umgehen. Vielleicht könnt ihr mir mit Ideen weiterhelfen, das wäre super!   Unsere Hündin ist seit ein paar Monaten bei uns und Auto fahren ging eigentlich ganz gut. Sie mag ihre Box, die steht im Haus, sie geht freiwillig rein und schläft auch manchmal darin.   Wir haben jetzt seit 2 Wochen ein neues Auto und irgendwie ist da jetzt der Wurm drinnen.   Sie will, wenn die Box im Kofferraum steht, nicht mehr in die Box, sie will auch nicht in den Kofferrraum springen. Ich hebe sie in den Kofferraum und locke sie dann mit Leckerli in die Box. Die Türe muss ich dann schnell schließen weil sie wieder raus will. Während der Fahrt höre ich von ihr nichts. Wenn wir länger fahre legt sie sich hin und schläft. Auf kürzeren Strecken steht sie drinnen und hechelt. Das und dass sie nicht freiwillig einsteigt zeigt mir dass sie Stress hat. Da sie die Box im haus als Rückzugsort akzeptiert muss es wohl konkret am Auto/Geräusch des Autos liegen. Da das Auto fahren früher geklappt hat ohne Stress zeigt mir dass ich das wohl selber vergeigt habe. :-/   Mit Leckerli ins Auto locken funkt nicht. Wenn ich ihr tägliches Futter in den Kofferraum stelle (Tipp des Hundetrainers) nimmt sie es nur an, wenn sie es auf den Hinterpfoten stehend erreicht. Sie springt jedoch nicht rein. Es wäre fein, wenn wir bis zum Sommer stressfreies Auto fahren erreichen könnten. Ich lasse jetzt auf kurzen Wegen immer zu Hause, um ihr den Fahrstress zu sparen. Nur wenn wir länger wegfahren, muss sie eben mit und somit ins Auto rein.   Gestern abend war ich mit ihr in der Hundeschule und beim heimfahren wollte sie gar nicht in die Box, ich musste sie  mit der Leine reinführen und schnell die Türe schließen, sie wollte sich wieder rausdrängeln und wirkte sehr gestresst. Nicht ideal, ich weiß, aber wir mussten immerhin wieder mit dem Auto heim.   Habt ihr Ideen?    

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Inliner fahren - Was muss ich beachten

      Hallo Ich plane mit meinem Hund Inliner tu fahren. Was muss ich dabei beachten. Muss ich ihm beibringen automatisch zu bremsen? Was muss mein Hund dafür können?? Lg Sw.

      in Spiele für Hunde & Hundesport


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.