Jump to content

Schön, dass Du uns gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
steffii

Eine Zukunft ohne Hund :(

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr Lieben.

Ich bin so sauer und entäuscht... es ist mir unangenehm es hier zu schreiben, aber ich weiß nicht wohin mit mir...

Ich hatte gerade einen Streit mit meinem Verlobten.

Wir wollten beide einen Hund.. aber jetzt kommt es mir so vor, als würde nur ich einen wollen.

Gestern hab ich im Internet eine Anzeige entdeckt, ein Welpe, nicht gewollt, nun im Tierheim. Vom Foto her würde er mir sofort zusagen, auch die größe würde passen. Ich hab dann mal hingeschrieben und bekam die Antwort, dass er ab heute bei einer Pflegefamilie in Wien ist. Sprich, nicht weit von uns entfernt. Und wir könnten ihn ab heute besuchen.

Es schiehn als würde alles passen, auch als ich meinen Freund gestern darauf ansprach, schiehn er erfreut. Doch, heute morgen der Streit.

Ich wollte natürlich klären, ob das auch alles funktionieren kann. Ich arbeite Teilzeit (so 3 Werktage, mal halbtags, mal ganztags), er Vollzeit (von 6.00 - 16.00 Uhr). Da eine Kollegin von mir die nächsten Wochen im Krankenstand ist, könnte ich mir nicht Urlaub nehmen - bin aber eh die meiste Zeit daheim. Also müsste mein Freund Urlaub nehmen... doch plötzlich kommt der gnedige Herr drauf dass ihm das zu Stressig ist. Er hätte eh ein paar Minus die er noch abarbeiten müsste und so weiter... (er kann von der Arbeit heim gehen wann er will, macht aber wenn er zu früh geht Minus)

(Er wäre zwar bereit sich frei zu nehmen, aber... wir hatten erst Beziehungsprobleme - er zieht sich vor mir zurück, sobald er unter Druck und Stress steht. Das ist jetzt wieder vorbei, nur, das nochmal ertragen könnt ich nicht, weil es unheimlich weh tat.

Es gäbe natürlich einen möglichen Aufpasser - den Vater meines Verlobten (Pensionist), jedoch bleibt das Problem dass mein Göttergatte sich zurück ziehen wird, weil es stressig wird....)

Wir haben dann arg gestritten, weil ich natürlich sauer war, warum er jetzt drauf kommt und dass man einen Welpen nicht einfach so allein lassen kann... er will zwar einen Hund, aber ja... keine Ahnung. Ich bin so sauer! Ich hatte mich gestern schon gefreut, wollte morgen anrufen wie der Kleine sich so macht und ob wir ihn mal besuchen dürfen... aber nein.

Ich bin mit einem Hund aufgewachsen, nun läuft mir ein Traumhund über den Weg und nun soll ich nie mehr jemals einen Hund haben???! :(

......

Ich weiß gar nicht was ich schreiben soll... ich bin einfach traurig, enttäuscht, wütend, .... und irgendwie ist die ganze Geschichte zum Lachen...

Ihr habt auch keine Idee was man machen könnte, oder? Ich befürchte die einzige Lösung ist, auf Hund verzichten... :(

Mh... hoffe ich texte euch nicht zu arg zu... :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

tja so sind die Männer ^^ Hunde verziehen, bespaßen, scheiß beibringen da sind se dabei, aber sobald Arbeit anfällt XD

ich hab auch 2 Hunde, die sind aber mir, mein Freund übernimmt im Notfall zwar, aber sonst hab ich die Haupt"Arbeit"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mh.. er ***** mich momentan so an!!!

Ich kann doch einen Welpen nicht an die 3 Tage, bis zu 8 Stunden allein lassen :( selbst wenn ich Nachmittagsdienst habe, muss ich schon um 12:30 Uhr weg :( hach Gott dieser Mann.........

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab ´ne Bekannte, da war es ähnlich. Es ging aber um eine kleine Katze. Das Gemeine war, daß er es sich erst später überlegt hat, als die Katze schon paar wochen da war. Plötzlich nervte sie.

Die Beziehung ging in die Brüche, nicht gleich, sondern schleichend. Meine Bekannte wollte die kleine Rassekatze auf keinem Fall wieder abgeben, sie gehörte ja schon dazu.

Aber soll ich was sagen: Sie ist jetzt sehr froh, daß alles so kam. Der Ex hatte auch so nicht für die Zukunft getaugt. Das kam später zu tage.

Aber verstehe nicht falsch, daß soll nicht auf Dich gemünzt sein. Vielleicht hat dein Partner Gründe für seine plötzliche Meinungsänderung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie wäre es denn mit einem schon ausgewachsenen Hund?

Der kann dann schneller das alleine bleiben lernen und du könntest notfalls alles selber machen.

Ich bin ja auch alleine für meine beiden verantwortlich, obwohl ich täglich 6-8 Stunden Schule habe.

Mir wäre es auch in einer Partnerschaft lieber, nicht auf jemanden angewiesen zu sein und vor einem riesen Problem zu stehen, wenn der Partner auf einmal nicht mehr mitzieht. Es ist einfach sicherer, sich nicht unbedingt auf jemanden verlassen zu müssen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du schreibst, Ihr hattet erst Beziehungsprobleme. Nun habt Ihr Stress wegen des Hundes .... hmmm ...

Du hast zwei Möglichkeiten:

Auf den Hund verzichten und erst mal zusehen, dass die Beziehung wieder besser läuft.

Oder den Hund holen und Dir dabei bewusst sein, dass Du plötzlich alleine mit dem Vierbeiner sein kannst.

So oder so: Wenn Du Dir darüber im Klaren bist, was auf Dich zukommen kann und diese Aufgaben bewältigen willst und kannst, steht dem Hund doch nix im Wege ;-)

Viele Grüße

Doris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

@ Chawo mh... manchmal frag ich mich eh schon, ob es mit ihm eine standhafte Zukunft geben kann.. so wie er sich manchmal verhält... :Oo:(

@ Entchen Das ist schon wahr, deshalb schauten wir auch immer in Tierheimen... jedoch, wir leben in einer Wohnung, deshalb suchen wir eher einen kleinen/mittelgroßen und nicht zu aktiven Hund. Er soll es ja nicht schlecht haben bei uns.

Abgesehen davon, dass mein Herz schon wieder an diesem Welpen hängt.. stört es mich dass mein Verlobter jetzt aufeinmal drauf kommt dass ihm das zu stressig ist. :Oo:(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn du es nicht alleine schaffst, musst du dir halt eine andere Lösung überlegen. Einen erwachsenen Hund ins Haus holen fände ich eine gute Lösung. Du kannst von deinem Mann auch nicht verlangen, einfach Urlaub zu nehmen, wenn er keinen mehr hat und dadurch in Minusstunden kommt.

Bei uns hängt der Hund auch an mir, aber das wusste ich von vorne herein. Mein Mann hätte nie einfach mal so Urlaub nehmen können um auf den Hund aufzupassen, sein Arbeitgeber würde das nicht mitmachen.

LG

Evchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

sorry, sein Herz an ein Foto zu hängen ist etwas blöde, klär erstmal Deine Situation und such dann einen Hund, davon gibt es wahnsinnig viele und man kann sein herz dann etwas Richtiges verlieren!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

wie soll das denn laufen wenn ihr mal Kinder habt? Zieht er sich dann auch zurück wenns stressig wird?

Egal wie - du hast einfach nur zwei Möglichkeiten, du kannst damit leben oder du kannst dich trennen. Ein dazwischen gibts nicht, denn du kannst ihn nicht ändern. Ich denke es ist sein gutes Recht sich zurückzuziehen, denn du bist nicht gezwungen mit diesem Verhalten zu leben.

Ich finde, ob Haustier(e) ja oder nein ist genau so eine elementare Frage wie ob Kind(er) ja oder nein. Und würden unsere Meinungen darüber so sehr auseinander gehen, wäre mein Mann nicht mein Mann. Für ihn war es okay dass Tiere ins Haus kommen, wenn ich mich hauptsächlich darum kümmere. Und das war dann für mich okay.

Also rede doch nochmal ganz in Ruhe mit ihm. Und was spricht dagegen den Welpen in der Pflegefamilie zu lassen bis du dir Urlaub nehmen kannst? Das wäre sowieso am besten, denn den Schlafmangel solltest du nicht unterschätzen. Nachts winseln weil die Geschwister fehlen, die nachts dann immer noch ein wenig gespielt haben oder einfach nur weils so einsam ist, alle 2-3 Stunden raus zum lösen - und dann versuch mal wieder einzuschlafen, wenn dich die frische Luft so richtig wach gemacht hat *lach*

Streiten nutzt doch gar nichts, Wut und Streit haben noch nie ein Problem gelöst.

LG,

Tati

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.