Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
carinchen

Wie lehrt man einen Hund, dass er den Schlitten zieht?

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Ich habe schon einen Holzschlitten am Hund festgebunden am Geschirr aber ich weiß nicht wie man ihn das richtig lernt das er auf Kommando losrennen soll und so ..

könnt ihr mir mal bitte helfen ??

lg :) :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo und willkommen.

Was für einen Hund hast du denn ?

Und wie jung/alt ist er/sie ?

Der Hund sollte schon ein paar

Grundkommandos können.

Schreib mal Näheres. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Außerdem sollte der Hund nicht nur groß genug, gesund und so weiter sein sondern auch ein Zuggeschirr haben°!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und was ist wenn der Hund mal bremst ? Dann fährt Ihm ja ein normaler Schlitten in die Beine ? Du brauchst auf jeden Fall ein Zuggeschirr...und der Hund sollte schon ausgewachsen sein...

LG

Susanne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Also ich gebe zu wir haben das auch schon gemacht...

vor ein paar Wochen...

Thyson K-9 Geschirr an, Leine lang genug an Geschirr und Schlitten, das Seil vom Schlitten in die eine Hand (zum bremsen) und in die andere Hand die andere Leine (an´s Halsbandoder oder Geschirr).

Kind auf den Schlitten, Kommando LOS LAUF und dann bin ich/wir los gelaufen/gerannt.

Waren auf nem geraden langen Feldweg, hat uns allen und vorallem auch Thyson super Spaß gemacht... :klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Kommandos trainierst du am besten, indem du dich statt des Schlittens an die Zugleine befestigst und mit dem Hund laufen gehst. Wenn er anfangs nicht vorne laufen und ziehen will, brauchst du eine Hilfsperson die vorauslauft und den Hund lockt. So kannst du ihn mit viel Lob daran gewöhnen, dass es dann vorangeht, wenn er Zugarbeit leistet.

Für richtige Zugarbeit benötigst du ein gut passendes Zuggeschirr (kein Führgeschirr) mit Ruckdämpfer und Zugleine. Das Gefährt (Schlitten, Fahrrad, Roller, Trike, Trainingswagen) muß unbedingt bremsbar sein, auch für Spaß-Versuche mit der Kinderrodel muss jemand hinterhergehen und die Rodel von hinten mit einem Seil sichern - ganz besonders, wenn ein Kind draufsitzt!

SG

Viktoria

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Mein großer Lehrmeister lehrt jetzt in anderen Sphären

      Hey mein großer Lehrmeister, mein Muckelchen, kleiner Spinner ... 

      2002 bist du mit 1,5 Jahren bei uns eingezogen ... damals als sogenannter Angsthund .... und diesem Namen hast du alle Ehre gemacht anfangs ... 

      Wir haben dir dann wohl etwas viel Selbstbewusstsein eingeflößt - aus dir wurde ein großer Macho und Weiberheld - Dinge für die meine Hunde ne Ansage bekommen haben wir bei dir lächelnd hingenommen und uns noch über deine Frechheit gefreut. 

      DU hast mich Geduld gelehrt - bevor du in mein Leben getreten bist war ich ein furchtbar ungeduldiger Mensch .... aber bei dir, da kam man nur mit Geduld weiter - und so haben wir das unmögliche zusammen geschafft und aus dir einen echt tollen Hund rausgekitzelt der in jüngeren Jahren mit Freude Agility gemacht hat .... durch dich bin ich zu diesem Sport gekommen den ich erst vor einem Jahr wieder aufgegriffen habe. 

      Danke das du mich dazu gebracht hast, danke das du mich gelehrt hast das Geduld sich auszahlt ... danke für viele lustige Momente mit dir. 

      Die letzten Wochen waren eine Gradwanderung - nicht nur einmal haben wir überlegt ob es "schon so weit ist" .... heute war es dann mehr als klar. 

      Ein ganzes Paket Salami hast du noch gierig runtergeschlungen - als Reiseproviant für deine große Reise ... bevor du dann friedlich eingeschlafen bist. 

      Danke Dr. Sach von der Tierklinik Uetersen für diesen würdevollen Abschied. 

      Komm gut drüben an kleiner Mann - nun lernst du endlich Daisy kennen - ich bin mir sicher ihr werdet ne Menge unsinn miteinander anstellen. 

      Ein paar letzte Fotos habe ich heute noch in deinem geliebten Garten von dir gemacht ... sie sagen eigentlich schon mehr als tausend Worte ....              

      in Regenbogenbrücke

    • Wie lehrt ihr das "Aus"/"Nein"/etc.?

      Rein interessehalber, weil es mich interessiert was es da für Möglichkeiten gibt. (Riu kann "Aus" und "Nein") Ich kenne 3 Methoden: 1. Eine von Martin Rütter (?), der Hund wird geknuft. Man bittet ihm Lecker an, lässt ihn fressen und sagt dann "Aus" oder "Nein" oder was man will. Wenn der Hund nicht sofort reagiert gibt es einen Knuf, dieser wird von Mal zu Mal stärker (wenn es nicht klappt). -Muss sagen, würd ich mich nicht mit wohlfühlen meinen Hund (überspitzt) zu schlagen- 2. Leinenruck. Geht natürlich nur an der Leine Der Hund macht was, was er nicht soll "Aus" und 1sek später ein ruhig kräftiger Leinenruck, damit der Hund auch was merkt. -Weiß die Methode ist überholt, aber so wurde uns das in der HuSu gezeigt (übrigens auch um "Komm" oder "Hier" zu tranieren). War mir ebenfalls nicht geheuer und ich hab es auch nur nach deutlicher Aufforderung des Trainiers gemacht- 3. Über die Stimmlage. Bei einem "Nein" oder "Aus" vermittelt man über die Stimme "Bedrohung" damit der Hund das sein lässt und dann gibt's Lecker. -So hab ich es bei Riu gemacht, hat super funktioniert^^- Was habt ihr noch für Methoden? Ich bezweifle, dass sich jeder Hund von Anfang an so einfach über die Stimmlage führen lässt Riu kann übrigens zwischen "Nein" und "Aus" unterscheiden, es sind zwei verschiedene Komandos. Das war so nicht geplant, hat sich aber von selbst eingeschlichen. "Aus" bedeutet: Beende sofort diese Handlung/Verhalten "Nein" bedeutet: Versuch gar nicht erst das zu machen. z.B fragt er ob er auf den Schoß darf, da gibt es dann ein "Nein", darfst du nicht. Oder ich leg iwo in Reichweite ein Leckerlie ab, wenn er mich ansieht gibt es ein "Nein" und er wartet so lange bis es ein "Jetzt" gibt. "Aus" benutzen wir oft beim Tobben, wenn es dann doch zu wild wird So viel zu meinen Erfahrungen, jetzt seid ihr dran

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Schlitten und Zugwagen

      Hab noch keinen Tread dazu gefunden... Neulich habe ich einen Bericht gesehen über "normale" Hunde, die Schlitten bzw eine Art von Kutsche ziehen. So was wie hier http://www.hadhi-trike.de/Startseite.html Ich kann mir vorstellen, daß das was für uns wäre. Kondition und Gehorsam der Hunde sollte im nächsten Frühjahr auf dem gleichen Level sein und das man mit neuen Sportarten langsam anfängt ist ja klar. Was mir allerdings nicht klar ist: Wie bringt man den Hunden bei, daß sie nicht ständig stehen bleiben um zu schnuppen und daß sie nicht vom Weg abweichen? Meine Hunde sind es gewohnt ohne Leine zu laufen und gerade Bobby läßt dann kein Wasserloch am Wegrand unbeachtet. Am Fahrrad zu laufen hat Bobby gelernt, da klappt es sehr gut. Aber wenn er VOR mir laufen soll...? Da bin ich skeptisch. Hat hier jemand Erfahrung damit? Ich hätte auch Lust auf ein Trainingswochenende o.ä.. Weiß vielleicht jemand, wo man es ausprobieren könnte (am besten Großraum Hamburg oder Südnorwegen ) ohne gleich solch ein Gefährt kaufen zu müssen?

      in Spiele für Hunde & Hundesport

    • 50 Hunde vorm Schlitten

      Schaut euch das Video mal an: http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=KZgebtQCaBM Das muss vielleicht ein "Fahrgefühl" sein und wie süß die Kurve mit den drei Leutchen.

      in Spiele für Hunde & Hundesport

    • Ein Schlitten wird ge-kid - ähm - ge-dog-nappt

      http://failblog.org/2011/01/10/epic-fail-photos-sledding-with-your-dog-fail-gif/

      in Hundefotos & Videos


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.