Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Cuppens84

BARFen - nichts klappt ...

Empfohlene Beiträge

Hallo,

bräuchte mal dringend euren Rat.

Ich möchte meine 1,5jährige Altdeutsche Schäferhündin seit gestern früh barfen, aber irgendwie schmeckts meiner Süßen nicht tatsächlich.

Gestern früh hab ich ihr Kopffleisch vom Rind mit Karotte und Apfel zubereitet, aber sie hat komplett verweigert.

Abends habe ich unter das Fleisch ihr "normales" Nassfutter und Hüttenkäse gemischt, aber sie hat wieder nichts gefressen. Auch einen kleines Stück Kalbsknochen nimmt sie nicht!

Heute morgen gabs ganz frischen Rehpansen, frisst sie nicht! Danach hab ich ihr ein Rehherz gegeben, welches sie dann zögerlich gefressen hat! Erst war die Freude groß, aber dann 5 Minuten später hat sie das ganze Herz wieder erbrochen!

Man muss dazu sagen das unserer "Diva" sowieso eine ganz schlechte Fresserin ist.

Nun gibt es Hunde die das rohe Fleisch nicht vertragen? Oder gibt es Hunde denen es einfach nicht schmeckt?

Hab ihr jetzt mal nichts anderes zu fressen gegeben und warte mal bis heut Abend ab, ob sie da mehr Appetit entwickelt...

Vielleicht kann mir der Eine oder Andere von euch BARFern helfen?!

LG Cuppens

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zur Not dünste den Kram an und das jeden Tag ein bisschen weniger. Und wenn der Hund mal 2 - 3 Tage nichts frisst, dann ist das auch nicht dramatisch. Wenn Hundchen Hunger hat, dann isst es auch (nur wir haben immer so ein schlechtes Gewissen) :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab mal gelesen, dass man mäkeligen Fressern das Fleisch mit heißem Wasser kurz überbrühen soll, damit es ein bisschen seinen Duft entfaltet. Das würde ich mal versuchen, und vorerst würde ich bei einer Sorte Fleisch bleiben damit sie sich daran gewöhnen kann :yes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hab ihr den Pansen heut morgen dann kurz gekocht, frass sie aber trotzdem nicht! Lass sie jetzt erst mal hungern, auch wenn ich mir traurige Blicke einfange damit!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn sie das Fleisch auch nicht gekocht frisst und ihr gewohntes Futter ebenfalls nicht, dann könnte sie aber auch krank sein.

Hat sie evtl. Schnee gefressen? Manche Hunde bekommen vom Schnee Magengrummeln, auch ohne Durchfall.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo,

warum barfst Du denn? (Ich weiß das barfen eine gesunde natürliche Ernährung für den Hund ist) kann aber ja auch sein, dass Dein Hund TroFU oder Nassfutter nicht verträgt und Du es aus dem Grunde jetzt mit barfen versuchst.

Allerdings würde ich, auch wenn ich mich jetzt unter den eingefleischten Barfern unbeliebt mache, meinem Hund kein Futter zumuten, was er nicht fressen will. Also wenn er in ein paar Tagen immer noch nicht dran geht, würde ich ihn nicht zwingen im endeffekt es nur aus purem Hunger zu fressen und wenn barfen noch so gesund ist. :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Manche müssen zu ihrem Glück gezwungen werden :kaffee:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn Du einen Magen-Darm Infekt ausschließen kannst - gut, daß Hanni dran gedacht hat - dann fange eben ganz langsam mit gekochtem und immer roher werdendem Fleisch an.

Und zwar Fleisch mit EINER Sorte Gemüse. Ich empfehle Karotten, zur Not eben auch angedünstet und dann immer roher .... Mischen kannst Du später immer noch, und kein Hund hat sofort Mangelerscheinungen, weil Du nicht querbeet fütterst.

Und auf gar keinem Fall Wild, den Geschmack von Wild mögen die meisten Hunde nicht sofort.

Meine mochten Wild erst nach über einem Jahr Rohfütterung. Klar, heute fressen sie alles...

(Fast alles und fast immer .. es gibt immer wieder einen, der bestimmte Sachen nicht soooo gerne mag wie die anderen ..)

Hör auf mit dem Fleisch-quer-durch-die-ganze-Palette. Das macht Dir und Hund nur unnötigen Stress.

Und bitte, ganz wichtig, vor allem noch keine Knochen !!!!!

Zunächst einmal müssen sich die Geschmacksnerven des Hundes umgewöhnen. Und auch die Konsistenz ist unbekannt. Ich empfehle für den Anfang immer gewolftes Fleisch, und dann nach und nach größere Stücke.

Und nicht traurig sein .. Hunde, die nur Fertigfutter kannten, brauchen einfach einen Moment, um sich umzugewöhnen.

Knochen fütterst Du bitte erst nach etwa 3 Wochen Rohfleischfütterung - die Magensäure und die Darmflora bei Fertigfutterhunden sind nicht ausreichend für die Verdauung von Knochen, daher die Vorlaufzeit.

Man gibt bestenfalls in der ersten Zeit viel Grünpansen und Blättermagen, die sorgen für das entsprechende Bakterienmilieu im Darm.

Und vorab immer Saftlocker füttern - Fleisch - und dann fleischige Knochen / Knochen.

Huhn und Rind eignen sich als *Einsteiger-Fleisch*sehr gut, auch Hühnerhälse, da sehr knorpelig, kannst Du auch schon vor der 3 Wochen-Frist geben.

Halte durch ! Unser Tyler war viel schlimmer als Deine Maus, und ist heute der glücklichste Frischfleischfresser unter der Sonne !!

Mit dem tollsten Fell, den weißesten Zähnen und der niedrigsten Tierarztrechnung aller Zeiten. :D Und der hat mich früher regelmäßig ein Vermögen gekostet, schon allein wegen seiner ständigen Magen-Darm Erkrankungen.

:winken::winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Manche müssen zu ihrem Glück gezwungen werden :kaffee:
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=47809&goto=922007

Klar irgendwann geht immer alles, aber ich sehe das nicht so.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, aber das hier war ja eine Anfrage an die Barfer und keine Grundsatzdiskussion über persönliche Ansichten von Nicht-Barfern, oder ?

Wenn Dich diesbezüglich ein Meinungsaustausch interessiert, mach doch bitte ein eigenes Thema auf, Sushi .. das wird sonst zu sehr OT ...

Danke.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.