Jump to content

Kleiner Hund mit großer Eifersucht!

Empfohlene Beiträge

patrischa   

Ich hole mal etwas weiter aus.

Ich habe meinen Loki im Polen Urlaub Ende August 2009 kennengelernt.Er wurde bei meiner Familie ausgesetzt .Diese konnte ihn eigentlich nicht behalten,da bereits ein Hund vorhanden war.Er kam für kurze Zeit zur einem Jungen Mann ,der ihn aber sehr unschön behandelte und wo er hin und wieder geschlagen wurde.Als meine Familie das mitbekam wurde er zurück geholt.

Dort lebte er später bei meiner Oma,die wie gesagt noch einen anderen Hund besaß.

In einigen Dörfern in Polen ist es leider immer noch unüblich Hunde als Haustiere zuhalten sondern als Wachhunde an der Kette.

Bei meiner Oma wurde er immerhin in die Wohnung gehalten und durfte sich zwischen Flur und Küche frei bewegen.Abends wurde er angeleint und an der Heizung fest gemacht.

Es gibt bestimmt noch schlimmere Zustände,aber ein schönes Welpenleben sieht anders aus.

Als ich Loki kennenlernte war erbreits 9 -10 Monate alt.

Dann kam er nach Deutschland.Zu mir hat er seit Anfang an einen super Draht gefunden und liebt mich heiß und innig.Bei Fremden war er Anfangs super ängstlich und ließ sich gar nicht anfassen,neigte dazu zu schnappen.Heute geht er sogar auf Fremde zu und lässt sich streicheln.

Bei meinem Freund mit dem ich zusammen lebe kann ich die Sache immer noch nicht einschätzen.

Ich hatte damals schon geschrieben,das er schon mal nach meinem Freund schnappt und Fletscht.

Zuerst haben wir es auf sein Männertrauma geschoben,heute weiss ich es ist pure Eifersucht.

Die Sache sieht nämlich so aus.Ist er mit meinem Freund alleine sind es die besten Freunde.

Komme ich dazu wird mein Freund ignoriert.

Bin ich mit Loki alleine und kommt mein Freund dazu wird gefletscht ,geknurrt und geschnappt.

Kommen wir beide zusammen nach hause verhält er sich neutral.

Wollen ich und mein Freund kuscheln ,platz Loki dazwischen und macht mein Freund doof an.Wenn wir ihn dann wieder auf seinen Platz verweissen, fängt er an zu jammern und winseln so das man es fast nicht mit gutem Gewissen erträgt.Er ist dann auch den ganzen abend super unterwürfig und winselt auch noch Stunden später.

Ich hatte damals Tips hier im Forum bekommen und die so gut es ging um gesetzt.Also Ignorieren, Loki aus seinen Platz verweisen usw.

Auch wenn Loki fletsch und schnappt (er beißt halt nie fest,aber sowas gehört sich halt nicht) ignoriert mein Freund dies und tut so als ob er das nicht gesehen hätte .Er sprich normal mit Loki und fordert ihn zum kuscheln oder spielen auf.Dann hört er auch meistens direkt auf.

Genau so wenig darf mein Freund ihm nicht an sein Spielzeug gehen ohne das Loki Theather macht.

Also im Großen und ganzen können wir damit Leben,aber mein Freund ist halt öfters entäuscht da er den Kleinen auch sehr lieb hat und wenn ich nicht in der Nähe bin alles problemlos mit Loki klappt.Kaum bin ich dabei wird Loki zum kleinem Eifersuchtsmonster.

Worunter unsere Beziehung allerdings leidet,das wir nicht mal paar minuten wirklich alleine kuscheln und "uns lieb haben" können,da Loki innerlich zu kochen anfängt.

Hat vielleicht noch jemand so einen eifersüchtigen Monsterhund ;) ?

Wie geht ihr damit um?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Milacros   

Sowas kennen wir nur bei unserem Mini-yorky, der hüpft immer aufm Bett rum wenn wir uns lieb haben wollen.

Seit dem wird er immer aus dem Zimmer verwiesen.

Dein Hund wird vielleicht ein waschechter ROMA sein, die sind sehr dominant und herrschsüchtig, doch haben ein ganz ganz liebes Herz... :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
patrischa   
(bearbeitet)

Was ist den ein Roma? Ich kenne das Wort nur in Verbindung mit Zigeunern.

Dominat ist der kleine aber echt. Der rammelt auch jeden Hund an den er sieht*g*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
taurigae   

Du schätzt das alles ziemlich falsch ein.

Dein Hund ist nicht eifersüchtig, sondern kontrollierend, unverschämt und unerzogen.

Und er kommt mit allem ganz wunderbar durch.

Sitzt er dann auf seinem Platz und schreit ein wenig, holt man ihn doch gerne wieder.

Und dass er alles anrammelt, finde ich nicht zum Grinsen.

Das hat sicher auch nix mit "Dominanz" zu tun.

Würde gern noch weiter ausschweifen, habe aber leider gerade keine Zeit, aber du wirst sicher noch mehr Antworten dazu bekommen, mit hoffentlich einigen guten Tipps.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
patrischa   

hmm ok

das nehm ich jetzt mal so auf.So Hundeerfahren bin ich ja auch nicht um das abzustreiten.

Eigentlich war ich der Meinung das ich in den paar Monaten wo ich ihn hab einigermassen erzogen hätte.Er macht außer das Verhalten bei meinem Freund eigentlich keine Probleme.

Bisschen Hundeschule haben wir auch hinter uns.Grundkomands klappen ganz gut.Inzwischen kommt er auch prima wenn ich ihn draußen rufe usw. Er kannte vorher halt nix.

Das mit dem Anrammeln wurde mir so von meinem Tierarzt erklärt,klang für mich auch logisch (dachte ja erst das wäre sexuellbedingt und wollte mich wegen einer Kastration erkundigen).Ne andere Theorie warum er das macht hat mir noch keiner erklärt.Außerdem rammelt er nicht ALLES an sondern nur andere Hunde,also keine Mensche,Stofftiere oder sonstiges .Wenn jemand noch was anderes weiss dann immer herdamit,ich lasse mich gerne des besseren belehren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Moony   

Ich würde ein Fletschen und Schnappen nicht mehr ignorieren. Bei mir wäre er wegen sowas schon längst zusammengestaucht worden, ggf. auch körperlich.

Wie verweist ihr ihn auf seinen Platz und wie habt ihr das aufgebaut?

Was ist das Problem mit dem Rammeln, habe ich im ersten Posting wohl überlesen? :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
gast   

Nina meinte mit unerzogen nicht, das du deinem Hund keine Kommandos bei gebracht hast ;)

Das hast du wohl getan, du hast nur nicht an seinem benehmen gearbeitet. Oder sagen wir besser, da hat er ein paar große Lücken ;)

Er benimmt sich so gegenüber deinem Freund , weil es ihm erlaubt wird DICH als sein Eigentum zu betrachten. Der ist nicht Eifersüchtig, er verteidigt eine Ressource. Bedeutet nichts anderes als das er dich genauso behandelt, wie sein Spielzeug/Knochen/Futter und in deinem Freund sieht er einfach einen Konkurrenten, den dein Hund in Schranken verweißt, wenn er es für nötig hält ;)

Von daher steht deinem Freund Kuscheln mit dir nicht zu... ;)

Und ganz egal, wie nett ihr ihn auch findet, er ist es nicht. Er kontrolliert sogar euer Liebesleben ;)

Versuche das ganze mal als das zu sehen, was es ist , das ist Terror und solange ihr bei seinem gefiepe noch weich werdet und er immer wieder damit durch kommt, wird sich das nicht ändern.

Ich frage mich gerade, wie du wohl einen Menschen behandeln würdest, der sich diese Frechheiten gegenüber deinem Freund heraus nimmt. Würdest du dir das gefallen lassen?

Vermutlich doch nicht. Also warum lässt du dich von den Terrorzwerg dann in dieser Weise in deinem Leben einschränken?

Sieh was der wirklich tut, der Kontrolliert euch und bestimmt euer Leben. Ist das die Aufgabe eines 30 cm Zwerges?

Also tu, was du tust konsequent und mit der Überzeugung, das du die Hosen an hast und nicht euer Hund. Denn im Moment hat der das sagen bei euch ;)

Gruß Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.