Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
ibanez

Hoden geschwollen und gerötet

Empfohlene Beiträge

Hi Fories,

Nun ich hab da mal ne Frage und zwar hab ich heute bei meinem zwei jährigen Rüden entdeckt, dass einer der Hoden gerötet und geschwollen war...

Ich muss einbisschen ausholen und zwar war ich heute mit Freunden unterwegs da hab ich mein Hund in den zweiten Teil einer Doppelbox eines freundes getan damit wir noch mit nem andern Hund trainieren konnten. Nebenan in der Box war seine eigene Hündin.

Als ich ihn ca 10-15 Minuten später aus der Box geholt hab hab ich noch ca. 15Minuten mit ihm trainiert und danach sind wir noch einbisschen zusammen spazieren gegangen. Auf dem Spaziergang ist mir dann aufgefallen dass einer der Hoden etwas geschwollen und gerötet war. ca. eine viertel Stunde später war der hoden wieder fast normal. Aktuell ist er ganz leicht geschwollen und nicht mehr gerötet... Irgendwie find ich das komisch...

Ich habe ihn da auch mal abgetastet es scheint ihn nicht zu schmerzen er reagiert da nicht...

Kennt das jemand?

Ich mach mir da gerade nicht so grosse sorgen, da es sehr schnell gekommen und auch wieder verschwunden ist... Aber vielleicht hat da jemand erfahrungen!?

Vielen Dank schon mal... Bis bald....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oooocccchhhhhh,

hat denn niemand Erfahrung mit sowas?

Ein paar Punkte die für heute speziell waren sind, dass er einige Zeit neben dieser Hündin in der Box gesessen hat (also jeder in seiner aber der hatte die vermutlich die ganze Zeit in der Nase) Vielleicht hat er sich geleckt?

Oder was auch nicht ganz alltäglich war ist dass es aktuell bei uns sehr viel schnee hat (könnte es etwas mit der Kälte zu tun haben?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da scheinen nicht viel hier im Forum probleme zu haben. Aber ich hatte mal einen Rüden, in etwa auch so alt, der hatte eine Hodenentzündung. Weiß der Kuckuck woher. Hab es aber erst nicht mitbekommen. ( spiel halt nicht so oft dran rum ). Na jedenfalls hat er dann Antibiotika bekommen und Creme(weiß aber nicht mehr welche) und dann ging es auch in kurzer Zeit wieder weg. Seit dem greif ich öfters mal ran um nach dem Rechten (und Linken) zu schauen.

Tu nur mal beobachten und wenn es sich nicht gibt, mußte eben mal zum Med Vet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:-) Spiel da auch nicht dran rum aber heute ist es mir schon fast ins auge gestochen so rot wie das war...

Aber eben erstmal wer ich es einfach mal beobachten...

Danke für die Antwort.

Liebe Grüsse...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Verkleinerung der Hoden

      Heute fiel mir beim Gassigehen mit meiner Freundin auf ,das die Hoden ihres Rüden kleiner geworden sind . Als ich sie darauf ansprach,sagte sie das es sowohl ihr als auch ihrer Tochter auch vor kurzem aufgefallen ist .Ansonsten ist der Bursche fit . Woran könnte das liegen ?

      in Gesundheit

    • Lymphknoten geschwollen

      Hallo,

      mein Hund (Rüde ca 8 Jahre) hat schon seit einigen Jahren größere Lymphdrüsen am Hals. Er hat öfters Antibiotika bekommen (gegen Halsentzündung/Mandelentzündung), damit ist die Schwellung auch zurück gegangen aber immer wieder angeschwollen. TA meinte dann dass es bei größeren Hunden vorkommen kann dass die Lymphdrüsen etwas größer sind. Er hatte auch keine anderen "Symptome". Jetzt ist mir aber aufgefallen dass die Drüsen an den Hinterbeinen auch geschwollen sin(komischerweise am Nachmittag mehr als in der Früh und am Abend). Vor ca 2 Wochen hatte er auch Durchfall und hat sich ein paar Mal übergeben, das war aber in 1-2 Tagen wieder vorbei! Blutbefunde haben wir im letzten halben Jahr 2 gemacht und die waren beide unauffällig. Sollte ich vielleicht noch ein Blutbild machen lassen? Kann es evtl von seinen Allergien kommen (obwohl es keine Futterumstellung in letzter Zeit gab und er eigentlich länger keine Allergiesymptome hatte).
      Oder evtl doch die Lymphdrüsen punktieren lassen??

      in Hundekrankheiten

    • Lid oben geschwollen - Gerstenkorn?

      Hallo, wir fahren in Urlaub............ Zlavia wird läufig (wie immer wenn es in den Urlaub geht) aber darum geht es nicht Aber sie hat eine leicht geschwollenes oberes Augenlid. Vor zwei Tagen ist mir das aufgefallen, weil da so was "dran hing", dachte erst eine Zecke, war dann aber wohl "nur" Augenschleim mit Dreck...... Wimpern etwas verklebt, scheint aber nicht zu schmerzen. Sieht für mich noch nicht besorgniserregend aus aber ich wüsste gerne, ob das evtl. ein Gerstenkorn sein könnte? Oder ob es was gibt, was wir mit in den Urlaub nehmen können, falls es schlimmer wird? Zur Not natürlich Arzt klar aber wie gesagt, noch mache ich mir nicht viel Sorgen! Unsere TA hier ist auch im Urlaub und Notfall würde ich ungern in Anspruch nehmen am Wo'ende, da sie ja auch große Probleme mit fremden Menschen/Ärzten hat........... Jemand Idee / Tipp?? Ausser TA Wie gesagt, wenn nötig, machen wir das!!!!!!!!! PS auf dem einen Bild liegt nichts auf dem Auge, das war der Schatten von einem Haar ..... Und wer es nicht weiss und sie sieht, bemerkt es nicht.

      in Hundekrankheiten

    • Kryptorchismus? Hoden unauffindbar ...

      Hallo, ich bins schon wieder - momentan etwas besorgt. Wir waren gestern beim Tierarzt, eigentlich nur zum Kennenlernen, und bei dieser Gelegenheit hat er den kleinen Nemo auch gleich abgetastet. Dabei fiel auf, dass ein Hoden nicht tastbar war, und der andere sei möglicherweise "mit viel Phantasie" im Leistenkanal. Die Züchterin sagte irgendetwas von wegen, die Hoden würden noch ein wenig brauchen, und meinte, wir sollten ihn jeden Tag untenrum ein bisschen massieren und sie "runterstreichen", dann würde das schon. Ansonsten wäre es auch kein Problem, denn man könnte die Hoden auch "runterspritzen". Ich gebe zu, dass ich bis dahin echt keine Ahnung hatte von Hoden...ich dachte eigentlich, die wären einfach da. Das war offensichtlich falsch gedacht, was? So...der Tierarzt meinte nun, das sei ein ganz offensichtlicher Mangel, und dass das mit dem Massieren Schwachsinn sei. Das mit der Spritze sei ebenfalls Quatsch, und wir sollten uns schonmal an die Züchterin wenden zwecks Kostenrückerstattung einer bevorstehenden Kastration Ich habe mich nun mit dem Thema auseinandergesetzt und sehe ein, dass eine Kastration später wohl unumgänglich wäre, da der in der Bauchdecke verbliebene Hoden sich tumorös verändern kann. Aber jetzt.... Ich bin ziemlich frustriert wegen der Sache. Ich fühle mich wirklich ziemlich verar***t, denn ich habe der Züchterin vertraut. Jetzt sehe ich, dass weder der ausstehende noch der nicht abgestiegene Hoden im Wurfabnahmeprotokoll vermerkt sind Ich weiß, dass sich das schlimm anhört, aber wenn man als Züchter so viel Geld verlangt für einen Welpen, sollte man doch wenigstens die Abnahme ordentlich machen lassen, oder? Ich weiß nicht, was ich denken soll. Der Kleine ist toll, und ich werde ihn nicht mehr hergeben. Das ist jetzt einfach dumm gelaufen. Und vielleicht (VIELLEICHT...) kommen die Hoden ja doch noch im Skrotum an. Was meint ihr dazu? Habt ihr Erfahrungen mit dem Abstieg von Hoden, so dass ich mir noch Hoffnungen machen kann? Er ist jetzt übrigens neun Wochen alt. Morgen haben der Kleine und ich einen Termin bei einem weiteren Tierarzt, um sicher zu gehen. Vielleicht sind sie ja doch da. Ich fühle selber nichts, wenn ich vorsichtig taste, will aber auch nicht grob sein oder stümperhaft irgendwo rumdrücken. Oh Mist, ich will ihn nicht kastrieren lassen müssen!! Viele Grüße, wenn auch recht niedergeschlagen Izzy mit dem kleinen (möglicherweise späteren Kastraten) Nemo

      in Gesundheit

    • Augen: geschwollen und Haarausfall

      Hallo Hundefreunde, ich bin der Neue in Eurem Forum und ich hoffe, Ihr heißt mich mit meinem ersten Beitrag willkommen :-) Also ich habe einen lustigen schwarzen Cocker-Spaniel-Rüden. Er ist rundherum vital, lieb und gehorsam. Ich habe von einer Familie, die ihn abgeben musste, vor ca 2.5 Jahren bekommen und nun ist er 4 Jahre alt. Schon damals hatte er ein wenig entzündete Augen und dabei meine ich, dass ums Auge herum, also der Orbita, die Haut leicht geschwollen war und etwas verkrustet von der Wundheilung. Damals habe ich daher einen Arzt aufgesucht, aber eine Besserung ist nicht eingetreten. Am Anfang hatte ich das Gefühl, es läge an Grasmilben o. ä. Parasiten und meinte, Erfolg mit der Anwendung eines Spot-On-Antiparasitenmedikaments wie Frontline zu haben. Aber mittlerweile hat sich die Situation verschlimmert und meinem treuen Begelieter gehen die Haare ums Auge herum aus. Einer der Tierärzte meinte, man müsse die Nickhaut ausschaben. Das Problem mit dem angehenden Brillenauge läge daran. Aber mein Hund hat eigtl. keine Konjunktivitis, sondern nur die Haut ist betroffen. Andere Tierärzte hatten keine Idee und einer empfohl mir die Anwendung einer Salbe mit Glucocorticoiden (Cortison). Hat jemand eine Idee? Über eine Antwort und einen guten Rat würde ich mich sehr freuen. Anbei hänge ich noch ein paar Bilder von den Augen. Die Qualität geht so. Danke Roger BILDER

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.