Jump to content
Hundeforum Der Hund
Renate

Boomer und Rotti "Määärlin"!

Empfohlene Beiträge

Hallo Renate, also ich kann überhaupt nicht verstehen, warum du Boomer alleine gelassen hast....

Ich habe das anders gelernt.... der "Angriff" war in deinem Schutzbereich... du warst zuständig.... Sorry ... kapiere es nicht ...

Hallo Katja, ich finde, daß was Renate gemacht hat war in dieser Situation genau das Richtige, wahrscheinlich wäre es ansonsten zwischen dem Rotti und Boomer eskaliert. Womöglich hätte dann Shelly auch noch was abbekommen! :o

So konnte Boomer ausweichen und die Situation dadurch entschärfen. Normalerweise sollte der Hund in diesem Bereich vom Hundeführer geschützt werden, das ist mir schon klar, aber es kann immer mal wieder Situationen geben in denen man anders reagieren muß. :Oo

Liebe Grüße

Elke ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, genau...BOOMER musste die Situation entschärfen!!!

Natürlich gibt es Situationen in denen der Hundeführer anders reagieren muss und sollte...aber bitte nicht wenn der eigene Hund angegriffen wird oder Gefahr läuft angegriffen zu werden.

Im Zweifel hat Renate einfach nur Glück gehabt, dass sie Boomer im richtigen Moment abgerufen hat...bevor was passierte...und er wohl nur darauf gewartet hat, dass sein "Führer" ihn endlich aus dieser Situation rausholt BEVOR er handeln MUSS.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo Elke,

ich verstehe schon, dass es verschiedene Situationen gibt....

Wie gesagt ich habe es so gelernt, dass ich diese Situationen MIT meinem Hund verlasse ...... und niemals ihn alleine lasse.... solange es in MEINEM Bereich statt findet.... regel ICH.....

Ich war natürlich bei Renate nicht dabei, aber mein erster Gedanke war einfach.... warum geht sie ohne Boomer .... :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
.... warum geht sie ohne Boomer .... :Oo

Ich bin nicht *gegangen*, habe Platz geschaffen.

Aber danke, dass ihr euch solche Sorgen um Boomer macht! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich kann Renates Handeln absolut nachvollziehen.

1. Es ist immer sehr schwierig, wenn man insolchen Situationen 2 Hunde an der Leine hat.

2. Man hat nie ein How-to-do-Handbuch dabei und handelt oft aus dem Bauch raus.

Sicher soll ich solche Dinge klären für meinen Hund, aber ich sehe auch die Not, den 2. Hund erstmal aus dem Gefahrenbereich zu bringen. Ich habe das so verstanden, dass Renate 3-4 Meter mit Shelly zur Seite gegangen ist, um den Rüden den nötigen Platz zum Ausweichen zu geben.

Wenn ich mir diese Situation bei mir vorstelle, kann ich nur sagen, dass ich es genauso gemacht hätte,denn Jule hätte sicherlich zusammen mit Olli in eine mögliche Keilerei eingreifen wollen.

Ich kann dazu nur sagen, es ist bestimmt wesentlich einfacher alle Grundregelndes richtigen Handelns mit einem Hund zu beherzigen, als mit mehreren Hunden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

=) Danke, Sabine!

Du hast die Situation richtig beschrieben!

Da ich Boomer kenne und weiss, dass er sich an der Leine *gefangen* fühlt, hätte es eine wilde Beisserei gegeben, in die unter Umständen Shelly und ich auch noch mit einbezogen gewesen wären.

Aber nun genug der Diskussion über richtig oder falsch, die Sache ist vorbei, ist für alle Beteiligten gut ausgegangen, und ich bin bei anderen Begebenheiten schon der jenige, der agiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Super gemacht =)

Mir wäre sicher das Herz in die Hose gerutscht...ehrlich!

LG Steffi und Danu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.