Jump to content

Neuer Hund mag meinen Mann nicht

Empfohlene Beiträge

Dicker   

Hallo Leute,

wir haben einen "Scheidungshund" aufgenommen. Das Tierchen war sehr auf sein Frauchen fixiert und bringt dieses Verhalten natürlich jetzt auch mit zu uns...

Der kleine Malteserrüde ist sehr zurückhaltend und ängstlich. Er geht wenn man sich ihm nähert rückwerts. Das macht er bei uns beiden. Also noch nix schlimmes.

Der Hund legt sich nach einer Zeit bei mir (ich bin die Frau im Haus *grins*) an die Füße. Anfassen darf ich ihn nicht. Wenn ich nach unten greife springt er auf und läuft weg. Nach einer Zeit kommt er wieder.... Leckerlies nimmt er auch an.

Aber jetzt kommt es.

Wenn sich mein Mann mir oder dem Hund nähert fängt er an zu knurren.

Oder wenn ich aufstehe läuft der Hund mir nach und möchte nicht alleine mit meinem Mann im Raum bleiben.

Wie verhalten wir uns richtig um das erst gar nicht einreißen zu lassen?

Es soll doch eine Familienhund werden....

Ich bin ein bisschen verzweifelt.

LG

Christine

P.S. Seit nicht böse wenn ich ein Thema angeschnitten habe, dass ihr schon x mal duchgekaut habt. Ich habe bisher nur ein bisschen gegoogled...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Mixery   

Herzlich Willkommen! :winken:

Lasst dem Hund doch erstmal etwas Zeit sich einzugewöhnen. Wer weiß was er mit Männern verbindet und deshalb von deinem Mann erwartet. Wenn das nicht eintritt lässt er das Verhalten vielleicht von alleine wieder. Auf jeden Fall muss er erst lernen das von deinem Mann keine Gefahr ausgeht und der ihm Vertrauen kann.

Was passiert denn wenn Hund und Mann miteinander allein sind?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Dicker   

Huhu und schon mal danke für das Interesse!

Der Hund geht meinem Mann so weit es geht aus dem Weg.

Und klar müssen wir dem Tierchen ZEIT lassen. Aber ich möchte nach Möglichkeit jetzt keine Fehler machen....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
rotfuchs   

Huhu,

wie lange ist das Hundchen denn bei euch?

Er ist wahrscheinlich einerseits sehr irritiert, weil er in einer fremden Umgebung ist, andererseits hört es sich an, als sei er eventuell körperlich bestraft worden bei den Vorbesitzern.

Ich würde ihm mehr Zeit geben und Geduld haben, ihn ankommen lassen.

Ihn nicht bedrängen, nicht über ihn beugen oder über den Kopf streicheln.

Vielleicht hilft es etwas, wenn ihr erstmal nur noch aus der Hand füttert, vor allem dein Mann.

Dabei den Hund nicht direkt ansehen oder ansprechen, nicht anfassen.

Außerdem würde ich ihm einen festen Platz zuweisen, auf den er sich zurückziehen kann und wo er seine Ruhe hat, auf den ihr ihn aber auch auf Bedarf mal schicken könnt.

Platztraining

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Entchen   

Gebt ihm auf jeden Fall Zeit und bedrängt ihn nicht!

Es klingt so, als hätte er schlechte Erfahrungen mit Männern (by the way... wie geht er allgemein mit Männern um?) gemacht.

Nicht bedrängen, nicht bedrohlich wirken. Hat er einen Platz, zu dem er sich zurückziehen kann? Eine Box würde sich da vermutlich gut eignen (toller Rückzugsort, mein Angsthund fühlt sich in seiner Box total wohl)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Kromi   

Also ich würde mal mit Fleischwurst und so ihn locken, bzw. besonders dein Mann. Einfach mal zwischen durch, damit der Kleine merkt es passiert ihm nichts.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Dicker   

Ich sag mal DANKE.

Also wir haben Ihn erst 4 Tage.

Ich weiß das er Wochen wenn Monate Zeit brauchen wird. Es geht darum wie gesagt ich möchte nichts falsch machen.

Der Kleine hat von seinem Ex-Frauchen seine Transportbox mitbekommen und einen Liegeplatz.

Wenn er in der Box ist lassen wir ihn ganz in Ruhe.

Wie soll ich mich verhalten? Ich bin so unsicher....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
rotfuchs   

Wie gesagt, ihn auf euch zukommen lassen und nicht umgekehrt.

Nicht probieren ihn zu betüddeln oder auf ihn einzugehen, das verunsichert ihn wahrscheinlich noch mehr.

In der Box in Ruhe lassen, wie ihr es ja schon macht.

Bedrohliche Gesten (über ihn beugen/greifen usw) ertsmal vermeiden.

Und Handfütterung halt.

Also, Futter gibt es nur noch bei euch aus der Hand.

Bzw wenn er davor noch zuviel Angst hat, erstmal ein paar Futterbrocken neben euch streuen, ganz ruhig sitzenbleiben während er frisst.

Ihr macht das schon :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
meiwa   

Ja, das ist doch gut. Laßt ihn ganz in Ruhe, wenn er in der Box ist.

Ansonsten ist - ergänzend zu den tollen Tipps, die Du schon bekommen hast - manchmal recht hilfreich, so zu tun, als ob der Hund gar nicht da ist.

Wenn er dann von allein zu Euch kommt, wunderbar, aber überfallt ihn nicht mit überschwenglicher Freude, sondern verhaltet Euch so, als wär´s schon immer so gewesen.

Man kann einen Hund nämlich auch mit ständigem Angucken bedrängen. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Dicker   

OK das scheine ich schon mal richtig gemacht zu haben.

Jetzt mal konkrete Fragen:

Wenn wir Gassi gehen. Wer sollte ihn führen? Er oder ich? Darf abgewechselt werden?

Soll ich den Kleinen bei mir an den Füßen liegen lassen? (Ich vermute er will sich nur aus Angst vor meinem Mann bei mir verstecken.... Ich darf ihn auch nicht wirklich anfassen)

Oder wäre es besser ihn auf sein "Platz" liegen zu lassen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.