Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Dicker

Neuer Hund mag meinen Mann nicht

Empfohlene Beiträge

Hallo Leute,

wir haben einen "Scheidungshund" aufgenommen. Das Tierchen war sehr auf sein Frauchen fixiert und bringt dieses Verhalten natürlich jetzt auch mit zu uns...

Der kleine Malteserrüde ist sehr zurückhaltend und ängstlich. Er geht wenn man sich ihm nähert rückwerts. Das macht er bei uns beiden. Also noch nix schlimmes.

Der Hund legt sich nach einer Zeit bei mir (ich bin die Frau im Haus *grins*) an die Füße. Anfassen darf ich ihn nicht. Wenn ich nach unten greife springt er auf und läuft weg. Nach einer Zeit kommt er wieder.... Leckerlies nimmt er auch an.

Aber jetzt kommt es.

Wenn sich mein Mann mir oder dem Hund nähert fängt er an zu knurren.

Oder wenn ich aufstehe läuft der Hund mir nach und möchte nicht alleine mit meinem Mann im Raum bleiben.

Wie verhalten wir uns richtig um das erst gar nicht einreißen zu lassen?

Es soll doch eine Familienhund werden....

Ich bin ein bisschen verzweifelt.

LG

Christine

P.S. Seit nicht böse wenn ich ein Thema angeschnitten habe, dass ihr schon x mal duchgekaut habt. Ich habe bisher nur ein bisschen gegoogled...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Herzlich Willkommen! :winken:

Lasst dem Hund doch erstmal etwas Zeit sich einzugewöhnen. Wer weiß was er mit Männern verbindet und deshalb von deinem Mann erwartet. Wenn das nicht eintritt lässt er das Verhalten vielleicht von alleine wieder. Auf jeden Fall muss er erst lernen das von deinem Mann keine Gefahr ausgeht und der ihm Vertrauen kann.

Was passiert denn wenn Hund und Mann miteinander allein sind?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu und schon mal danke für das Interesse!

Der Hund geht meinem Mann so weit es geht aus dem Weg.

Und klar müssen wir dem Tierchen ZEIT lassen. Aber ich möchte nach Möglichkeit jetzt keine Fehler machen....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

wie lange ist das Hundchen denn bei euch?

Er ist wahrscheinlich einerseits sehr irritiert, weil er in einer fremden Umgebung ist, andererseits hört es sich an, als sei er eventuell körperlich bestraft worden bei den Vorbesitzern.

Ich würde ihm mehr Zeit geben und Geduld haben, ihn ankommen lassen.

Ihn nicht bedrängen, nicht über ihn beugen oder über den Kopf streicheln.

Vielleicht hilft es etwas, wenn ihr erstmal nur noch aus der Hand füttert, vor allem dein Mann.

Dabei den Hund nicht direkt ansehen oder ansprechen, nicht anfassen.

Außerdem würde ich ihm einen festen Platz zuweisen, auf den er sich zurückziehen kann und wo er seine Ruhe hat, auf den ihr ihn aber auch auf Bedarf mal schicken könnt.

Platztraining

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gebt ihm auf jeden Fall Zeit und bedrängt ihn nicht!

Es klingt so, als hätte er schlechte Erfahrungen mit Männern (by the way... wie geht er allgemein mit Männern um?) gemacht.

Nicht bedrängen, nicht bedrohlich wirken. Hat er einen Platz, zu dem er sich zurückziehen kann? Eine Box würde sich da vermutlich gut eignen (toller Rückzugsort, mein Angsthund fühlt sich in seiner Box total wohl)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich würde mal mit Fleischwurst und so ihn locken, bzw. besonders dein Mann. Einfach mal zwischen durch, damit der Kleine merkt es passiert ihm nichts.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich sag mal DANKE.

Also wir haben Ihn erst 4 Tage.

Ich weiß das er Wochen wenn Monate Zeit brauchen wird. Es geht darum wie gesagt ich möchte nichts falsch machen.

Der Kleine hat von seinem Ex-Frauchen seine Transportbox mitbekommen und einen Liegeplatz.

Wenn er in der Box ist lassen wir ihn ganz in Ruhe.

Wie soll ich mich verhalten? Ich bin so unsicher....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie gesagt, ihn auf euch zukommen lassen und nicht umgekehrt.

Nicht probieren ihn zu betüddeln oder auf ihn einzugehen, das verunsichert ihn wahrscheinlich noch mehr.

In der Box in Ruhe lassen, wie ihr es ja schon macht.

Bedrohliche Gesten (über ihn beugen/greifen usw) ertsmal vermeiden.

Und Handfütterung halt.

Also, Futter gibt es nur noch bei euch aus der Hand.

Bzw wenn er davor noch zuviel Angst hat, erstmal ein paar Futterbrocken neben euch streuen, ganz ruhig sitzenbleiben während er frisst.

Ihr macht das schon :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, das ist doch gut. Laßt ihn ganz in Ruhe, wenn er in der Box ist.

Ansonsten ist - ergänzend zu den tollen Tipps, die Du schon bekommen hast - manchmal recht hilfreich, so zu tun, als ob der Hund gar nicht da ist.

Wenn er dann von allein zu Euch kommt, wunderbar, aber überfallt ihn nicht mit überschwenglicher Freude, sondern verhaltet Euch so, als wär´s schon immer so gewesen.

Man kann einen Hund nämlich auch mit ständigem Angucken bedrängen. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

OK das scheine ich schon mal richtig gemacht zu haben.

Jetzt mal konkrete Fragen:

Wenn wir Gassi gehen. Wer sollte ihn führen? Er oder ich? Darf abgewechselt werden?

Soll ich den Kleinen bei mir an den Füßen liegen lassen? (Ich vermute er will sich nur aus Angst vor meinem Mann bei mir verstecken.... Ich darf ihn auch nicht wirklich anfassen)

Oder wäre es besser ihn auf sein "Platz" liegen zu lassen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund gestorben/neuer Hund

      Hallo an alle,  am besten fange ich ganz von vorne an. Unser erster Hund Kira wurde 13 Jahre alt und ist nach längerer Krankheit 2013 verstorben. Nach langem ringen mit uns selbst hatten wir uns 2016 entschlossen uns einen neuen Hund zu holen. Seit dem hatten wir unsere Emmi. Nun hatte Emmi am Samstag einen Angelhaken verschluckt, weshalb ich mir auch mein Leben lang Vorwürfe machen werde. Obwohl es nicht mein Haken gewesen ist. Obwohl die OP gut verlaufen ist, ist unsere geliebte Emmi kurz nachdem wir sie aus der Klinik geholt haben plötzlich verstorben. Der Schock bei uns sitzt sehr tief, da sich die Ärzte sehr sicher war, dass sie wieder genesen wird.  Jetzt wollte der Zufall dass unsere Nachbarin einen Hund bei einer Pflegestelle fand der exakt wie unsere Emmi aussieht. Meine eltern sind am Überlegen sich diesen Hund zu holen. Ich habe allerdings moralisch ein großes Problem damit. Die Beschreibung des Charakters von diesem Hund passt ebenfalls eins zu eins zu unserer Emmi. Ich komme mir bei dem Gedanken meine Emmi kopieren zu versuchen schlecht vor. Wir haben heute Mittag Emmi begraben und wir werden sie nie mehr zurückbekommen.  Vllt hat hier jemand Erfahrung mit so einer ähnlichen Situation und kann seine Geschichte erzählen. Im Moment ist diese Situation meiner Meinung nach definitiv zu Emotionsgesteuert um eine richtige Entscheidung zu treffen.

      in Kummerkasten

    • Rüde markiert seitdem neuer Hund da ist

      Hallo zusammen   Wir haben zur Zeit ein kleines Problem mit unserem zweijährigen Mopsrüden Louis.   Am 31.10.2018 kam ein Chihuahuawelpe dazu und kurz nach ihrem Einzug hat Louis begonnen im Haus zu markieren.  Am Anfang haben wir alles gedacht es sei, weil ein neuer Hund da ist. Ich habe eigentlich nur daran als Auslöser gedacht, weil er nicht einmal sich den Welpen ansehen durfte am Anfang. Der Welpe hatte erstmal Angst vor allem aber unsere alte Mopsdame durfte zu dem Welpen nur eben Louis nicht wodurch er immer nur einen für ihm fremden Hund in der Wohnung gerochen aber nie einen gesehen hat. Sowas hab es leider früher schon einmal. Immer wenn ein anderer Hund zu Besuch kam, wurde Louis weggesperrt weil er "Probleme" machen würde was nur dazu geführt, dass er danach markiert hat als der Besuch weg war (ich weiß nicht wie sie sich vorgestellt haben wie ein Junghund den Kontakt zu anderen Hunden lernen soll oder auch nur verstehen warum er als einziger von drei Hunden die hier leben weg musste.).   Jetzt markiert er seit fast zwei Monaten wieder. Mittlerweile hat sich bei den anderen auch die Angst gelegt, dass er dem Welpen was tun könnte oder sie vor Angst tot umfällt sobald sie einen anderen Hund sieht und die beiden Spielen und kuscheln zusammen. Das größte Problem was die beiden miteinander haben ist wahrscheinlich, dass er mal etwas genervt ist, wenn sie spielen will er aber nicht. Da wird das Problem wohl nicht unbedingt liegen.    Eine weitere Überlegung war, dass er markiert, weil er noch riecht, dass der Welpe da hingemacht hat. Ich hoffe aber etwas, dass das nicht der Grund ist. Sie ist jetzt 4 oder 5 Monate alt und noch recht weit von Stubenreinheit entfernt nur das muss ihr Frauchen selber hinbekommen.   Wir haben hier zwei Lösungsansätze um das markieren wieder in den Griff zu bekommen: 1) Ich bin der Meinung Louis muss einfach im Auge behalten werden und wenn er zb am Tisch rumschleicht rufe ich ihn zu mir damit er nicht anfängt zu schnüffeln und letztendlich markiert.   2)Kastration.   Ich muss dazu sagen, dass ich eine Kastration ,weil ein Hund das Markieren angefangen hat und, vor allem, weil ein Mensch zu bequem ist was zu machen, ablehne.   Louis ist fast die ganze Zeit bei mir und "seltsamerweise" markiert er nie, wenn ich dabei bin. Heute mittag gab es wieder Mal Streit, weil Louis markiert hat. Ich war einmal nicht dabei und er hat an den Tisch gepinkelt unter den der Welpe gemacht hat. Das lautstarke Gemecker was darauf folgt habe ich lediglich entgegnet, dass man auf den Hund achten und es gar nicht zum Markieren kommt. Anscheinend ist es nicht möglich einen Hund aus dem Raum oder in sein Körbchen oder zum Frauchen (bei Louis dann zu mir) zu schicken, wenn man den Raum verlässt.      Also als Kurzfassung:  -Den Hund beobachten und unterbrechen bevor er nach einer Stelle zum Markieren schnüffelt funktioniert. -Den Hund anbrüllen, wegsperren, zu der Stelle hinziehen und alles in diese Richtung bringt nichts (außer Streit sobald ich so eine Reaktion mitbekomme).     Entschuldigung für den langen Text aber hier ist es mittlerweile so angespannt durch die Situation, dass es nicht mehr rein sachlich geht. Meine Nerven liegen dadurch schon blank.   Habt ihr noch Ideen woran das Markieren liegen könnte, was man noch dagegen unternehmen kann oder auch nur wie man mit jemanden der der Meinung ist eine Kastration sei die Lösung für alles reden kann? Selbst ruhige, sachliche Gesprächsversuche werden abgeblockt. Ihr könnt euch vorstellen ihr versucht mit einem sehr trotzigen Kind zu reden nur in noch etwas schlimmer.      Das einzige was mir noch einfällt wäre ein Fernhaltespray aber im Grunde ist sowas in der Wohnung auch blöd und Louis markiert nicht wenn ich in der Nähe bin. Das Spray müsste dann schon die benutzen die nichts anderes ausprobieren will sondern gleich die OP. Da kommt wiederum dazu, dass sie erst meinte bereits genau das schon ausprobiert zu haben (wir haben lediglich ein Flohspray irgendwo rumstehen), dann meinte man könnte sowas mal ausprobieren und dann wieder, dass das niemals was bringen würde.     Danke fürs lesen

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Neuer User mit neuem Hund

      Hallo, wir leben in Queensland und hier sagen alle Tschortsch zu mir. Seit zwei Monaten haben wir ein kleines Malteser-Shih-Tzu Mix Hundemädchen, sie wiegt, Stand heute 2900g  und hört auf den Namen Daisy. Nach etlichen kleinen Unfällen, ist sie seit ein paar Tagen stubenrein und längst in unsere Herzen gewachsen. Die letzte Impfung hat sie auch erhalten und erfreut sich bester Gesundheit. So weit bis jetzt erkennbar, entwickelt sich das kleine Monster zum Schuh-Wolf.😉   Ich freue mich auf regen Austausch über unsere tierischen Freunde.   Gruss Georg  

      in Vorstellung

    • Forentreffen NEUER TERMIN 24.11. 13 Uhr Leverkusen-Schlebusch

      Wäre doch mal wieder ganz nett, oder?!  Vielleicht mal im Ruhrgebiet.  Wäre wäre dabei?   

      in Plauderecke

    • Warum pullert er nur bei meinem Mann?!

      Hey, ich bin Jeszy und neu hier. Wir haben seit 2 tagen einen Schäferhund Labrador Mix der 18 Wochen alt ist.  Nun zum Problem - Wenn man Mann von der Arbeit kommt lässt er ein wenig Urin, wir dachten vor Freude. Nun war ich aber ca. 45minuten weg und Herrchen war allein mit Teddy. Da wollte mein Mann ihn streicheln-zack hat er aufs Sofa gepinkelt und hinterher auf die Spieldecke+Puppe meiner Tochter. 🙈 nicht ganz so witzig wie ich finde und ich weiß auch nicht warum es so ist, bei mir hat er nicht gemacht als ich wieder kam und auch so hat er langsam den Dreh raus dass er draußen sein Geschäft erledigen muss.. mein Mann hat ihm nichts getan.. nicht gemeckert und nichts.. woran kann das denn liegen? 

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.