Jump to content

Bedürfnisse und Wesen des Galgos?

Empfohlene Beiträge

CindyLucy   

Hallo, ihr Lieben!

Ich bin ja auf der Suche nach dem passenden Hund, schon seit einiger Zeit und da hat sich meine Bekanntschaft selbstständig gemacht :D Die betreiben jetzt glaub ich ein Hunde-Detektivbüro und rufen mich ständig an, um mich zu meiner Meinung nach einem Hund zu fragen ;)

Nun hat eine Bekannte von mir einen Galgo Rüden, 11 Monate alt, und zieht nach Amerika!

Dass sie das dem Kleinen nicht zumuten will ist klar, und nun hat sie mich gefragt, ob ich ihn übernehmen wollte. Ich kenne den Hund ein bisschen und würde ihn wahnsinnig gern zu mir nehmen, aber auch seine Besitzerin kann mir nicht viel über ihn erzählen, da sie Leo erst einen Monat gehabt hat, als sie das Angebot bekam. Zja, das wäre ja wohl nicht nötig gewesen...

Jetzt wollte ich hier mal allgemein ein bisschen Nachfragen, was ihr mit euren Galgos für Erfahrungen habt und was in etwa die Anforderungen sind, die ein Galgo an seine Besitzer stellt?

Ich will ja, das es ihm gut gehen würde, hier bei mir, also erst mal Erkundigungen einziehen :D !

Schon mal vielen Dank und liebe Grüße,

Cindy!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Tanimba   

Huhu,

ich kann nur eins sagen:

Laufen, laufen und nochmal laufen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Chuma2008   
(bearbeitet)
Huhu,

ich kann nur eins sagen:

Laufen, laufen und nochmal laufen :D
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=47870&goto=922832

Das stimmt nicht! ;) Nur weil es ein Windhund ist, heißt es ja nicht gleich das die 6 Std. am Tag auslauf brauchen!

Habe letztens ein Galgo Buch gelesen in dem stand das Galgo´s damit zufrieden sind, wenn man mit ihnen normal spazieren geht und sie in diesen Spaziergängen gelegendlich ein paar Sprints einlegen dürfen.

Aber ich denke mal die Galgo Besitzer hier im Forum werden sich dazu noch Äußern

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
criol   

Das mit dem vielen Laufen ist ein gängiges Klischee. Windhunde brauchen genauso viel Auslauf wie die meisten anderen Hunde auch. Und weniger als viele ausdauernde Rassen.

Was sie brauchen, ist die Gelegenheit zum freien Rennen und Toben, idealerweise mit anderen Windhunden.

Im Haus sind sie ruhige Gesellen, sehr freundlich Menschen die sie kennen gegenüber. Etwas zurückhaltend, aber nicht unfreundlich gegenüber Fremden.

Galgos habe ich als die "lustigeren" unter den Windhunden kennengelernt. Robuster als z.B. Greyhounds.

Tolle Hunde, wunderschön und sehr liebenswert!

Ich habe einen Grey und einen Galgo. Also, falls Du mehr Fragen hast...

LG, Tine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Malt53   
(bearbeitet)

Also Tango ist ja ein Galgo-Mix, aber wie Criol schon geschrieben hat müssen sie sich auf ihren Spaziergängen halt austoben können.

Gleichzeitig sind sie aber Sichtjäger, sprich sieht er Hase, sprintet er los. Ich glaube soviel fromme Hasen wie bei mir in der Gegend gibt's nur selten. Obwohl ich darauf achte das ich ihn rechtzeitig abrufe sieht er die Löffelhoppler des öfteren früher.

In der Wohnung sehr ruhig und sehr freundlich sei es anderen Hunden, Kindern oder auch Erwachsenen gegenüber.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
criol   

Was Axel sagt, hatte ich vergessen extra zu betonen, ist aber sicher sehr wichtig. Es sind halt extreme Jäger. Es gibt zwar immer auch mal Galgos mit weniger Jagdtrieb, abet in der Regel können sie einer Jagdgelegenheit nicht widerstehen ;) .

Mit der Zeit bekommt man aber einen guten Blick dafür.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Feeleweele   

Ich habe hier einen Podenco-Mix und an Nachbars einen Galgo vermittelt :D ,

beide Hunde haben gelernt ohne Leine zu laufen und jagen nicht! Klar, sie rennen schrecklich gerne, diese Möglichkeit sollte man ihnen auch gönnen! Schau mal , Kristina82 hat viele tolle Galgofotos eingestellt....und schon viel erzählt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Aruby   

Windhunde sind Sichtjäger, Hetzhunde, Jagdhunde, sie wurden dazu gezüchtet.

Sie leben für die Jagd.

Das Bedürfnis nach Auslauf wurde ja schon schön erklärt. Diese Hunde benötigen ganz normales Auslauf mit der Möglichkeit sich im eingezäunten Gelände oder auf einer wildarmenWiese mal austoben zu dürfen. Ich kann meine nach dem Spaziergang für ein paar Flitzrunden ableinen, aufgrund unserer erhöhten Wilspopulation hier im Schwarzwald, ist leider nicht mehr drin.

Eine andere Methode den Hund und seinen Jagdtrieb auszulasten ist das Coursing. Ohne Leine MUSS jeder Besitzer eines Windhundes damit rechnen dass der Hund bei Wildsichtung wech sein kann.

Wer sein Leben mit diesen Hunden teilen möchte, muss sich eben damit arrangieren, nein sich besser im Vorfeld fragen, ob er damit leben kann, dass diese Hunde nicht die ganze Zeit schön brav ohne Leine bei Fuss bleiben. Auch das "Hören" ist ein Anders. Sie sind Fremden gegenüber reserviert, - keinesfalls aufdringlich.

Medizinisch gibt es auch einige Besonderheiten, wie Greysperre, Narkosemittel usw. die beachtet werden sollten. Wenn noch Fragen, dann frag :o)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Galgo-Español   

Sie gehen zwar gerne spazieren, aber wichtiger ist es ihnen, auch mal sprinten zu dürfen. Dabei haben sie aber oft einen großen Radius. Die Gegend sollte dann in dem Moment sehr übersichtlich, weiltäufig, verkehrsfrei und wildarm sein. Diesen Ansprüchen wird nicht jede Wiese gerecht. Wenn ich mir die beliebte Hundewiese im Nachbarort anschaue, muss ich grinsen. Lucas wäre innerhalb wenigster Sekunden über die ganze Mini-Wiese gerannt und hätte den Steinboden erreicht. Das meinte ich mit großem Radius, denn er würde glatt noch viel weiter rennen. Weshalb wir dort auch nie hingehen, muss ja nicht sein dass er sich im Dorf wiederfindet. Wir fahren gelegentlich zu eingezäunten Windhundausläufen. Da ist es sicher und er findet Gleichgesinnte. Wobei das auch allerhöchstens 1x pro Woche machbar ist, aber es ist gut dass es sowas gibt. Im Haus ist der Galgo traumhaft und äußerst ruhig, was ich als sehr angenehm empfinde. Sie schlafen viel und stören nicht. Draußen wollen sie auch mal flitzen und da zeigt sich dann was in ihnen steckt. Ich habe sie meistens als sehr freundliche, sanfte und verträgliche Hunde kennengelernt. Aber sie haben auch eine enorme Portion Jagdtrieb und sind sehr selbstständige Hunde. Das muss einem bewusst sein. Man kann viele von ihnen nicht überall ableinen und muss sich die Orte dafür gut aussuchen. Aber alles in allem sind es wunderbare sanfte Individuen und ich mag ihr Wesen, das freiheitsliebende genauso wie das verschmuste und freundliche.

Seit mein Lu hier wohnt (Galgo-Podenco-Mix), hab ich sowieso mein Herz an diese Hunde verloren. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Audrey II   

Hi,

eigentlich wurde hier schon alles gesagt :)

Es sind tolle Hunde, aber man muß wissen, was in ihnen steckt:

Meine Ashley ist ein Galgo-Mix und jagt draußen alles, was sich bewegt....Katzen, Eichhörnchen, Krähen (......da muß man wirklich höllisch aufpassen und immer einen "Tic" schneller sein! )

Ihr Laufradius ist auch riesig.....eben noch an meiner Seite, und im nächsten Augenblick schon 2 U-Bahn-Stationen weiter :D

Auf unserer Hundewiese hat sie zum Glück jeden Morgen eine Horde Gleichgesinnter zum Toben, denn Galgos "spielen" anders! Es wird gejagt, niedergedrückt, heftig geknurrt und gebalgt! Die Auslastung ist enorm wichtig......nur an der Schleppleine laufen bringt da nicht viel!

Ashley und ich besuchen 1x in der Woche eine Spiel- und Sport-Gruppe in einer Hundeschule! Nur Gehorsamsübungen liegen einem Galgo aber überhaupt nicht, also stupides "Sitz" und "Platz" ist nicht ihr "Ding", und Ashley empfindet Erziehung überhaupt als Zumutung ;)

In der Wohnung ( ich lebe mit ihr in einem kleinen Apartment) ist sie völlig ruhig, meldet keinen Besuch, wenn`s klingelt und ist total problemlos!

Also ich bin von diesen Hunden sehr begeistert, aber sie sind schon eine Herausforderung........

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.