Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
jenrick

Hund bellt beim Spaziergang Leute an! Kann mir jemand Tipps geben?

Empfohlene Beiträge

Hallo alle zusammen,

Ich hab nen kleinen Welpen, der ist 5 Monate alt, daheim ist er Top er hat noch nie etwas kaputt gemacht und bellt auch nur sehr, sehr selten,

aber wenn wir spaziern sind bellt er immer Leute an und das egal ob an der Leine oder nicht angeleint...

Was mach ich falsch, Kann mir jemand Tipps geben wie ich ihm das abgewöhne?????

Dankeschön im Voraus:-)

LG Jen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Jenn,

ist das Bellen deiner Fellnase intensiver wenn er offline ist?

(aber bitte jetzt nicht rausgehen und an Passanten ausprobieren ;) )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

sorry das ich so blöd frage,"offline" heißt mit Leine oder? :???:)

Also das Verhalten ist mit Leine und Ohne genau das selbe...

keine Sorge war nicht draußen um es auszuprobieren:D

LG jen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Offline = ohne Leine

Online = mit Leine :)

Egal, dann würd ich sagen so ferndiagnostisch, daß es nix schaden würde, wenn Du ihm zeigst das Du die Fäden in der Hand hast.

Ich hab ja auch so einen kleinen Napoleon. Ich hab ihr beigebracht hinter mir von links nach rechts die Seite zu wechseln wenn mir Leute entgegenkommen. Zusätzlich hab ich sie an ein akustisches Signal konditioniert (ich clickere sozusagen mit meinen Mund) und natürlich bin ich immer schon stehengeblieben wenn sie mal wieder meinte die Leine voll auszukosten.

Anfänglich solltest du mal probieren, den Hund absitzen zu lassen, wenn Fremde entgegenkommen. Das sollte erst mal klappen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ja aber dann bellt er im sitzen weiter, hab ich schon ausprobiert kien pla was ich da falsch mach!!!????

Sonst ist er echt en Traumhund...

aber danke für deine Antwort

LG ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke es wäre wichtig herauszufinden warum er bellt. Boomer hat früher immer passanten angebellt und angepienst und in der Leine gehangen eil er umbedingt hin wollte und gebrüßen und streicheln usw.

Bei meiner Hündin sieht das ganz anders aus. Sie geht aus unsicherheit nach vorne, teilweise auch aus einem Schutzinstinkt heraus.

Bevor man nicht analysiert was will der Hund dir damit sagen würde ich keine versuche starten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mir hat mal jemand ein Spielchen vorgeschlagen, daß man "Gewitter und Sonnenschein" nennen könnte.

Das Gewitter fängt an wenn er schön in die Leine geht - ein kräftiger Leinenzug in Deine Richtung seitlich nach links oder rechts im Halbkreis. Spielt er da mit - gibts den Sonnenschein - ein Leckerli und das höchste und beste "Fein", "Supi" oder so. Dickes Lob halt.

Allerdings: Bitte mit Geschirr sowas machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

ich denke, mit 5 Monaten ist dein Hund kein Welpe mehr......sondern ein Hunde-Teenager und jetzt heißt es , diesen jung-dynamischen Aufsteiger in seine Schranken zu weisen ;)

Leute anbellen geht gar nicht(....kann später richtig unangenehm werden), deshalb würde ich dieses freche Verhalten auch nicht ignorieren!

Leinenruck halte ich persönlich nicht für ratsam. Druck erzeugt immer Gegendruck und dein Hund wird vielleicht diesen leichten Schmerz am Hals mit den Passanten verbinden und schon hast du ein Problem.

Solange dein Hund nicht abrufbar ist, gehört er an die Leine! Vorlaufen und Herumpöbeln ist unerwünscht :D

Es wird auch Zeit für die Grundkommandos (Sitz, Platz, Fuß, Bleib etc.), damit er lernt, was du überhaupt von ihm willst. GEDULD!! In diesem Alter muß viel und ausdauernd geübt werden und es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Zu deinem Problem:

Da gibts sicher eine Menge an Möglichkeiten und jeder HH/Trainer hat da wohl seine eigene Methode von Ablenkung über Clicker bis Drill, aber du kennst deinen Hund am besten und mußt entscheiden, für welche Methode du dich entscheidest!

Ich hatte eine Schäfi-Hündin aus dem TH, die auch alle Leute sehr böse anbellte, einfach nur , weil die vorbeigingen oder sie angeschaut hatten(..die schnauzte schon aus der Ferne: "haut alle ab") :D

Ich habe einen sanften, aber konsequenten Weg gewählt: Kamen Leute auf uns zu, mußte sie ins "Platz". Ein Hund, der liegt, bellt nicht.....probiere es aus! War sie still, gabs sofort ein Leckerli. Bis zum Erbrechen haben wir das geübt....später wurde aus dem "Platz" ein "Fuß" und noch viel später gings ohne Leine an Passanten vorbei....aber ihren Keks, den wollte sie immer!!

Natürlich gabs auch Rückschläge, nämlich dann, wenn die Leute sie angesprochen haben.....dann wurde der Distanzradius überschritten und sie hat wieder gebellt :motz:

Gerade die Erziehung eines Junghundes ist schon eine Herausforderung. Manchmal übt es sich leichter in einer Gruppe, z.B. in einer Hundeschule.

Übrigens...warum der Hund bellt ist erstmal egal: gib ihm Sicherheit, sei konsequent( also nicht hü und hott) und habe viiiel Geduld. Eine schnelle Lösung ist meistens eine schlechte Lösung!

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Mittelohrentzündung oder was kann das sein?

      Hallo alle zusammen,   ich hatte hier im November 2018 schon geschrieben, dass meine 14 jährige Hündin wie ein Art Gleichgewichtsstörungen hat und mir kein TA helfen kann. Ich habe meine Hündin, weil auch ein Nervenproblem vermutet wurde, beim Chiropraktiker behandeln lassen. Meiner Hündin geht es eigentlich gut, diese Zuckungen und Gleichgewichtsprobleme sind deutlich besser geworden, aber nicht weg. Seit einiger Zeit nun schüttelt sie vermehrt mit dem Kopf und kratz ab und an ihr rechtes Ohr. Ich war schon mehrmals beim TA, auch in der Klinik. Gefunden wurde nichts. Das Ohr ist sauber, nicht gerötet oder hat sonst irgendwelche Auffälligkeiten. Meine Hündin ist schon längere Zeit schwerhörig, so ca. 2 Jahre, was man natürlich auf das Alter schiebt. Mein TA hat mir dann doch mal Ohrtropfen zur Behandlung mitgegeben. Besser wurde nichts, ausser das sie jetzt gar nichts mehr hört. Das Ohr wurde wieder untersucht. Es wird einfach nichts gefunden.   Kann mir irgendwer helfen und sagen, was das sein kann? Ich habe schon das ganze Internet durchforstet, wegen Ohrenentzündung interna / externa usw. Nichts passt so wirklich auf die Symptome. Die Tierärzte in der Klinik wie auch mein Haus-TA sind relativ ratlos. Wenn dann halt CT, was ich aufgrund des Alter eigentlich umgehen möchte. Hat hier jemand mit seinem Hund was ähnliches gehabt? Ich habe so das Gefühl, das diese Zuckungen bzw. Gleichgewichtsstörungen irgendwie vom Ohr kommen...

      in Hundekrankheiten

    • Abstimmung - Spaziergang im Nebel - Wettbewerb Dez 2018

      ________________________ Fotowettbewerb Dezember 2018 ________________________ Thema 'Spaziergang im Nebel'  ________________________   Es sind 6 Bilder zum Thema Spaziergang im Nebel' eingeschickt worden. Ihr könnt einmal abstimmen, und zwar für ein oder mehrere Bilder.  Sobald ihr abgestimmt habt, seht ihr auch die aktuellen Resultate es ist nicht möglich nochmals abzustimmen, niemand sieht für welche Bilder ihr abgestimmt habt. Lasst euch also Zeit und lasst die Bilder auf euch wirken Ihr habt bis zum nächsten Samstag 29. Dezember 20:18 Zeit Die Bewertungskriterien sind völlig euch überlassen. ________________________   01 mikesch0815 Welcher Nebel? ________________________   02 Lique Alles meins ________________________   03 benno0815 Ein goldener Drache im Novembernebel ________________________   04 NeoGuinness Bäume im Nebel ________________________   05 Zurimor   ________________________   06 Palisander Siehst du die Nebelschwaden ziehn?
      Dort hinter den sieben Bergen
      Komm schnell, eh sie entfliehn
      Schneewittchen wartet, mit den sieben Zwergen! ________________________

      in Hundefotos & Videos

    • Spaziergang in der Hardt (Bensberg) 9.2.

      Hallo! Es geht wieder los, bitte alle einsteigen!   @Zurimor @Patlican @beowoelfchen @denny @Regenmacher    Dieses Mal wollen wir in die Wahner Heide. Man kann gut über die Autobahn oder mit der S-Bahn anreisen. Wir freuen uns, wenn neue Leute und Hunde mitkommen!        Hier geht's zur Umfrage: https://doodle.com/poll/vtrbnwbbiz2yxwzq      

      in Spaziergänge & Treffen

    • Warum bellt der Hund bei meiner Partnerin?

      Hallo,  wir haben einen Mischling aus dem Tierheim. Sie ist nun seit ca. 10 Monaten bei uns und macht uns viel Freude. Sie ist etwa 1,5 Jahre alt (nicht ganz).    Ich lebe mit meiner Partnerin zusammen und ich bin Tagsüber da, meine Freundin kommt Abends nach Hause. In der Regel geht sie dann morgens mit dem Hund, ich dann Mittags und sie noch mal Abends und noch mal kurz vor dem Schlafengehen.    Dabei ist es sehr auffällig, dass der Hund alles anbellt, was ihr in den Weg kommt. Ein Blätterhaufen, ein Baumstumpf, entfernte Spaziergeher, ein Auto. Alles muß angebellt werden.  Wenn ich mit ihr gehe bellt sie kaum (höchstens mal, wenn die "bösen Hunde aus der Nachbarschaft" zu wittern sind (gibt so ein paar, mit denen sie ständig in Kläfforgien überspringt und nicht mehr zu beruhigen ist).    Wir haben auch mal die "Gassiregeln" geändert, also dass ich mal Abends gehe (wenn es dunkel ist). Sie "Grummelt" dann zwar, kläfft vielleicht auch ein oder zweimal, aber ich gebe ihr dann die Ansage, dass sie still sein soll und in der Regel klappt das dann auch.  Aber eigentlich macht das meine Freundin auch. In der Regel ist auch meine Freundin die jenige, die sich mal intensiver mit dem Hund beschäftigt und ihr Benimm-Tricks beibringt oder Spielchen macht. Also eher die Strengere von uns beiden.    Ich VERMUTE mal, dass der Hund denkt, sie müsse meine Freundin beschützen. Und mich eben nicht. Was ich z.B. auch durch aufrechten und sicheren Gang und "Umgebung im Auge behalten" aufrecht erhalten will.    Meine Freundin meint, das tut sie aber auch alles. Alles was bei mir hilft, hilft bei ihr eben nicht.  Kann jemand vielleicht Tips geben?   Danke

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Durch was kann ein Tumor platzen? :(

      meine maus hat ja einen faustgrossen Tumor an der Leber aber sie ist immer noch die Alte und es geht ihr gut...in den letzten 2 Monaten ist der Tumor nicht gewachsen. Aber ich habe Angst das er platzen könnte...Wo durch kann das passieren? Nur wenn er zu gross wird oder auch durch falsches Bewegen oder hoch heben?Merke ich es irgendwo dran, dass er geplatzt ist??Ihr Bäuchlein ist schon etwas dick, aber das war er eigentlich schon immer.... Liebe Grüsse Tine und ihre Maus...

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.