Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Kiara23w

Maya zum zweiten Mal angegriffen!

Empfohlene Beiträge

Jetzt muss ich doch erst Mal mein Wochenendaufreger los werden.

Am Samstag wurde Maya zum 2. Mal von Hunden attackiert.

Gegenüber von meiner Oma wohnen seit etwa einem Jahr Leute mit Pferden und 2 Aussies.

Die Leute haben mit niemandem im Ort was zu tun.

Ich ging mit Maya spazieren, obwohl sie die letzte Zeit kaum gelaufen ist (Cortison) ging es diesmal ganz gut, also wollt ich nochmal in Wald. Dabei laufen wir auf 50 - 100m an dem Hof der Leute mit den Aussies vorbei. Davor steht die Scheune, die konnten uns eigetnlich noch nicht mal sehen. Plötzlich kamen die beiden in einem affenzahn um die Ecke geschossen. Ich nur noch "HEY!!!!!!!!!!" und da hangen die beiden auch schon auf ihr drauf, der eine knappte sie sogar.

Maya hatte sich schon auf den Boden geworfen als die beiden auf sie zurannten.

Ich schrie die dann an: HAUT AB. Der einen lief tatsächlich weg und der andere ließ auch von ihr ab.

:[ Die haben das 100% gehört wie ich gebrüllt hab, aber da kam kein Mensch um die Hunde zu rufen.

Die beiden sind eh nicht ohne, der eine hatte letztens ein Reh gefetzt und es gab da schon öfter Beschwerden.

Haben sie nochmal Glück gehabt, dass Maya nichts passiert ist.

Sie hat gefiepst, wahrscheinlich vor lauter Schreck.

Ich hab schon angeblich unverträglich Hunde kennengelernt (laut Besitzer) die aber mit Maya nie ein Problem hatten.

Vor ein paar Wochen war auch so ein Vorfall.

Ich lief mit ner Freundin am Waldrand, es war schon dunkel und hat geschneit. Da sahen wir 2 Leute mit ner Taschenlampe im Wald.

Naja... was solls....

Plötzlcih fing meine Freundin an zu schreien , ich dreh mich um und bekam ein riesen Schreck. Irgendwas dunkles rannte volles Tempo auf uns zu und direkt auf Maya. Irgendeine Art Jagdhund. Maya lag am Boden, wie immer, und der Hund knurrte und war voll auf Angriff.

Ich hatte echt Angst und kein Mensch da der den Hund rief oder zurückholte.

Ich rief dann HOLEN SIE VIELLEICHT MAL DEN HUND HIER WEG??!!!!!

Da kam dann jemand angelaufen und rief den Hund, keine Reaktion.

Der Mensch kam zu uns und packte ganz vorsichtig nach dem Halsband des Hundes. Ich glaub der hat Angst vor seinem eigenen Hund gehabt.

Mein Gott, ich frag mich was das für Leute sind, die wissen wie ihre Hunde drau sind und wenn sie sie dann schon frei laufen lassen und nicht zurückrufen können, DANN noch nicht mal einschreiten wenn ihr Hund einen anderen angreift!! :wall::wall:

Heut waren wir spazieren, sie lief mal wieder ein Stück weiter wie sonst ich war froh, bis wir einen anderen Hund sahen, da wollte sie nicht mehr weiter...

Na toll!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh je, hoffentlich habt ihr euch schon von dem Schock erholt. :knuddel

Kannst Du keinen anderen Weg nehmen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das eine war bei nem Ausflug passiert, also nicht bei uns zuhause, das war weiter weg.

Das andere war bei meiner Oma. Da gibt es auch nen anderen Weg, den ich auch normalerweise gehe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh je. Bei solchen Leuten hab ich auch Angst. Schmeißt Maya sich immer hin?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn andere Hunde auf sie zukommen dann wird sie immer vorsichtig, also das war schon immer so und meistens legt sie sich auch gleich hin.

Sie will halt immer zeigen dass sie keinen Ärger will.

Normal hat sie von daher wohl keine Probleme mit anderen Hunden. Es läuft dann meist so, dass die Hunde Kontakt aufnehmen (dann sind aber auch vernünftige Besitzer dabei) und dann wird aufgesprungen und sich gefreut.

Sie wartet also immer erst ab ob der andere auch ok ist. Erst dann steht sie auf.

Aber bei denen Hunden.... das war echt der oberhammer!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Maya

      Ich wollte mich durch eure Meinungen vergewissern, ob wir richtig liegen. Wir vermuten eine Mischung aus Chihuahua, Spitz und Papillon. Gewicht circa 5 Kg, das Bild mit mir dient der Größendarstellung  

      in Mischlingshunde

    • Mit dem Zweiten...

      ...ist ein Minyok glücklich!   Soviel Hundeglück hat man einen eigenen Thread verdient! Minyok geht unter die Zweibär-Halter und freut sich über Zuwachs. Berti, ein Rasseteddy aus der Zucht Kong, hat heute - floh und zeckenfrei, krankheitsfrei und wohlgenährt - bei ihm ein Zuhause gefunden!   Bruno, der Erstbär, freut sich über seinen Kumpel Berti. Gemeinsam freuen sie sich mit Minyok und wundern sich über eine schockstarre Hannelore... aber wer will schon Hühner verstehen?   Minyok: "Auf die pass ich alle auf. Ich bin ein erfahrener Mehrbärhalter! "   so weit Maico

      in Hundezubehör

    • Maya - kleiner Wirbelwind

      Ich möchte hier Maya vorstellen. Sie stammt - genau wie mein Femo - aus Ungarn und ist aktuell auf einer PS von Mentor4Dogs in Deutschland. Sie sollte zu uns ziehen, aber mein Großer war nicht begeistert. Ich hoffe jetzt, dass jemand sich hier von ihr angesprochen fühlt und ich vermittle dann sehr gern.   Maya ist ca. 1,5 Jahre alt, wiegt 7kg, hat ein raues Strubbelfell und quasi keine Unterwolle. Sie kam mit einigen Hautproblemen in die PS zurück. Mit einem handelsüblichen getreidefreien Futter geht es ihr jetzt aber sehr gut, das Fell ist fast komplett nachgewachsen und sie braucht dahingehend keine Behandlung mehr.    Ich konnte sie nur zweimal recht kurz kennenlernen, aber ich beschreibe sie mal, wie ich sie einschätze und welche Infos ich von ihr habe.  Maya liebt alle Menschen, ist selbstbewusst und vertritt terriertypisch ihre Meinung. Sie ist sehr verträglich und geht auf alle Hunde freundlich zu. Großen wilden Hunden geht sie eher aus dem Weg, ist dabei aber nicht ängstlich, insofern sie etwas rücksichtsvoll sind. Wenn sie sich von Artgenossen bedrängt fühlt, macht sie dies deutlich, bleibt dabei aber maßvoll.  Sie geht schon ganz gut an der Leine, ist super ansprechbar und kann nach einer Eingewöhnungszeit abgeleint werden und hört dann auch gut. Sie kann relativ viele Kommandos (Sitz, Platz, Give me 5 usw). Sie liebt es, auf dem Schoß zu sitzen und zu kuscheln. Die Couch liebt sie auch sehr.  Sie fährt gut Auto und Bahn und ist sehr souverän in der Stadt und überallhin mitnehmbar.    Zwei Dinge muss man über sie wissen: Sie kann bisher nicht komplett allein bleiben. Das ist auch der Grund, weshalb sie aus ihrem ersten Zuhause nach einem Dreivierteljahr leider wieder ausziehen musste. Sie bleibt allerdings auf der PS mit anderen Hunden zusammen sehr gut allein. Das wäre daher für uns kein Hinderungsgrund gewesen.    Das zweite ist: Sie wird wohl etwas schnell eifersüchtig in Bezug auf ihre Bezugsperson. Sie bindet sich sehr schnell und eng. Besonders bei Kindern muss man da etwas vorsichtig sein. Deswegen konnte sie in ihrer zweiten Familie nicht bleiben. Ich denke aber, dass dies mit etwas Hundeerfahrung zu bewältigen ist, weil sie sich dahingehend ermahnen lässt und generell schnell lernt und dem Menschen gefallen will. Sie ist ein Mudimix (Hütehundrasse) und das spielt sicherlich auch eine Rolle.    Ich sähe sie gern mit einem nicht allzu großen Ersthund bei hundeerfahrenen Leuten. In der zweiten Familie war ein etwa gleich großer Hund und die beiden haben sich sehr gut verstanden. Außerdem denke ich, dass Maya glücklich wäre über eine weibliche Bezugsperson, die vielleicht nicht den ganzen Tag arbeitet. Sie bindet sich wirklich sehr eng und will am liebsten überall dabei sein. Auch wenn sie mit einem anderen Hund allein bleibt, ist sie ein Hund, dem so etwas schwerer fällt als anderen und man muss schon Zeit für sie haben.    Maya macht einfach Spaß, sie verbreitet viel gute Laune und sie hat es wirklich verdient, ihr endgültiges Zuhause zu finden. Sie eignet sich bestimmt für diverse Hundesportarten. Agility oder Nasenarbeit wären toll für sie. Sie ist einfach ein Allroundtalent.      

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Gedanken zum zweiten Hund

      So, irgendwann, in den nächsten Jahren soll ein zweiter Hund bei uns einziehen... Wann konkret weiß ich noch nicht, aber auf jeden Fall dann, wenn ich einen festen Wohnsitz habe. Fest steht jedenfalls noch nichts, ist alles nur Theorie   Trotzdem geistern in mir schon Gedanken und Sorgen rum... Ich weiß nämlich noch nicht, was für ein Hund es überhaupt werden soll, welcher zu uns passen würde. Ich treibe viel Sport, vom Spätsommer bis Frühling Zughundesport und im Sommer gehe ich viel Wandern. Daher dachte ich sofort an einen Husky, aber ich weiß nicht, ob der Auslauf, den der benötigten würde zu viel für uns wäre... Im Sommer gibts halt mal nur 2-3h Spaziergang unter der Woche und am Wochenende Wanderungen von mehr als 25km/Tag. Während der Sportsaison fahre ich mit meiner Maus zwischen 15 und 25km/Tag, dazu kommt noch mal eine Stunde spazieren gehen. Aber kommt immer drauf an, wie viel sie schafft    Was denkt ihr, was für ein Hund da passen würde? Es geht mir nur darum, mal mein Gewissen zu beruhigen, wenn man das so sagen kann. Wann und ob und was für ein Hund dann wirklich kommen soll, steht erst mal außen vor. Mich quält momentan nur der Gedanke, den Hund nicht artgerecht auslasten zu können...   Andere Rassem, die mir einfallen würden, wären Deutsch Kurzhaar, Australian Shepherd, Labradoodle oder Malinois... Sollte auf jeden Fall auch sportlich genug sein, um mithalten zu können 

      in Hunderudel

    • Hund wurde mit Pfefferspray angegriffen

      http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.im-forstenrieder-park-brutaler-angriff-mit-pfefferspray-gegen-hund.dd47a000-370a-43fd-8126-fdf78caca335.html   Ganz ehrlich meine Meinung, Hunde haben nicht an fremden Menschen zu schnuppern! Natürlich gibt es dem Mann, nicht das Recht, daraufhin das Pfefferspray zu zücken, aber wenn der Hund so nah am Menschen dran war, hat der HH versäumt, ihn rechtzeitig zu stoppen bzw. wegzurufen.   Ich lass meine Hunde nie zu völlig fremden Menschen hinlaufen, weil ich schon mehrfach die Gehässigkeit von Menschen erlebt habe, die mit den Füßen nach ihnen treten oder mit dem Gehstock nach ihnen schlagen,selbst wenn sie sich vorher nett und entzückt über die Hunde geäußert haben, dennoch wollen viele keinen direkten Kontakt mit Hunden haben. Seitdem gibt es keinen direkten Kontakt zu fremden Menschen. Das mach ich zum Schutz meiner Hunde, und um uns Ärger zu ersparen.   Was ich nicht verstehen kann, die Polizei hat sich wohl dahingehend geäußert, dass es sich um "Sachschaden" handelt, wenn ein Hund verletzt wird. Ich meine, das ist so nicht mehr richtig. Fällt das nicht unter Tierquälerei? Es geht nicht um Schadenersatz (das wär wohl Zivilklage), sondern um Strafe für den Täter, als Strafbestandteil Tierquälerei. Vielleicht kennt sich jemand da rechtlich aus?  

      in Aktuelles & Wissenschaft


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.