Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Kromi

Leckerchen abgewöhnen, aber wie?

Empfohlene Beiträge

Hallo,

also ich habe dieses Antijagdtraining gemacht und den Hund nur Unterwegs gefüttert, allerdings möchte ich jetzt gerne davon weg. Da ich immer Aufpassen muss das sie später nicht mehr mit anderen Hunden spielt - wegen Drehmagen.

Hat jemand eine Idee, wie ich das am besten mache?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

statt Leckerchen mit Spielzeug belohnen/ablenken ? Und das Futter gibt es wie gewohnt zu Hause...

Oder man darf nur minimal Leckerchen verfüttern, alles ganz klein machen und nicht zuviel... ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ganz einfach: Leckerlies weg lassen und was anderes ausdenken. Meine kleine Biene ist so ein Minihund - da kann man ganz schlecht mit Leckerlies arbeiten... passt nicht viel rein in so einen Hund. Beim Training gibt es darum mini-mini-mini-futzel - z.b. gekochte ungewürzte Putenbrust. Unterwegs und im allgemeinen reagiert sie sehr gut auf einfaches "Schulterklopfen". Als sanftes Tätscheln auf der Außenseite des Körpers. Nicht innen - das ist in Hundesprache eine Anmache und bewirkt das Gegenteil.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich werde jetzt erst mal weniger mit nehmen, da sie ja ihre ganze Tagesration Vor und Nachmittags während des Spaziergangs bekommen hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund schnappt nach anderem Hund wegen Leckerchen

      Hallo.  Seit gut einem Jahr habe ich meine 1,5 Jahre alte Hundedame aus Spanien. Sie ist ein Terriermix und eigentlich zuckersüß, nur manchmal kommt es zu Komplikationen. Heute haben wir beim Spazieren gehen eine andere Hündin getroffen, beide an der Leine. Beim Beschnuppern war zunächst noch alles in Ordnung, aber als der andere Hund seine Schnauze in Richtung meine Tasche (wo sich meine Leckerchen befinden) gelenkt hat, hat sie direkt nach ihr geschnappt und es kam auf beiden Seiten zu Aggressionen. Da beide angeleint waren, ist die Situation ohne Folgen ausgegangen. Der Halter des anderen Hundes war jedoch relativ überrascht, da sein Hund laut ihm wohl so gut wie nie aggressiv wird.    Habt ihr eine Idee, wie ich mit so einer Situation umgehen soll? Es herrschte eindeutig Futterneid, aber dass sie direkt in die Konfrontation mit den Zähnen geht macht mir doch einige Sorgen... 

      in Aggressionsverhalten

    • Labrador frisst alles - wie abgewöhnen - Maulkorb als Hilfe?

      Hallo, nun seit Dezember 2017 ist Marley ja Teil unsrer Familie. Er ist ein Labrador Rüde, welcher bald 2 Jahre alt wird. Bereits im Alter von 6 Monaten wurde er von den Vorbesitzern kastriert. Und unser Problem aktuell ist, dass er alles frisst und wir schon wie lange am üben und trainieren sind, dass er dies unterlässt, aber nichts früchte trägt. Denn er kann sich quasi selbst belohnen. Ist er im Hof alleine findet er immer irgendwo Katzenkot, da wir hier viele Streuner haben... Da stürzt er sich drauf als gäbe es kein morgen mehr. Wollen wir uns irgendwo hinsetzen draußen fängt er an mit Gras fressen, Holz fressen, Mirabellen, Äpfel, Kot egal von welchen Tieren usw.!!! Er findet auch wirklich alles, selbst auf mehreren Metern riecht er Brötchen usw wo eben von den Menschen hingeworfen werden...   Es ist nichts vor ihm sicher. Eigentlich müsste man ihm non stop hinterherlaufen und schauen ob er nicht gerade irgendwo was finden könnte Das führt dann eben auch dazu, dass er manchmal auch beim Zimmer meiner Schwester bereits Milchschnitte mitsamt der Plastikverpackung gefuttert hat.   Wir sind echt einfach nur noch genervt. Denn auf ein normales "aus" oder "nein" reagiert er überhaupt nicht. Das haben wir mit Leckerlis und dem "ja" und "nein" Spiel zwar schon trainiert, aber bis heute fruchtet das einfach nicht.   Draußen ist er entweder auf der Suche nach Futter oder aber auf der Suche nach Wildspuren. Es interessiert ihn eben einfach nichts anderes. Ab und an spielt er mit unsrem Ersthund, aber auch das wird dann schnell langweilig und dann ist die Nase auf dem Boden und es wird gesucht ob es nicht irgendwo was zu fressen gibt...   Er wird mittlerweile nur noch 1x am Tag gefüttert. Wir füttern roh.   Jetzt ist eben die Frage, wie kann man das ganze noch trainieren? Was gibt es da noch für Möglichkeiten? Wir sind momentan am überlegen ihm wirklich einen Maulkorb anzuziehen, damit er einfach kein Erfolgserlebnis mehr hat. Wir müssen mit beiden Hunden gleichzeitig spazieren gehen und ich habe momentan nur noch die augen auf Marley gerichtet, aber sehr oft kann ich gar nicht schnell genug sein, wie er irgendwas im Maul hat.   Sowas verfressenes wie ihn habe ich noch nicht erlebt. Unser Ersthund ist ebenso ein Labrador, aber hier konnten wir eben von klein auf agieren und von anfang an ihm beibringen das er vom Boden draußen nix aufzunehmen hat.   Wir sind mit unsrem Latein langsam am Ende. Hier vor Ort in einer Hundeschule wurde nur gesagt, dass es eben so sei bei Labbis und man da eben nichts machen könnte, schon gar nicht wenn diese kastriert sind.  

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Fixierung auf Spielzeug abgewöhnen/mindern

      Hey,   Mein Rüde (zweieinhalb) ist ziemlich fixiert auf Spielzeug. So ein typischer "ball"-junky, der dann auch nichts anderes mehr wahr nimmt. In ständiger Erwartungshaltung das irgendwer das Teil das er bringt wirft. Einer der jede Bewegung jedes Aufstehen dahin deutet, dass jetzt bestimmt das Teil geworfen wird (wenn er etwas gebracht hat oder man etwas vorher in der Hand hatte).   Es geht dabei nicht um "das eine Spielzeug" er bringt einen nach einer Weile verschiedene Dinge wenn man z.B. den Ball nicht wirft, dann ja vielleicht den Dino, das stofftier, den Stock, den quietschenden Elephant o.ä.   Wir lassen hier nicht mehr so viel rum liegen, aber wenn es kein Spielzeug ist, ist es halt irgendwas aus dem Garten wie ein Stock.   Draußen beim spazieren gehen haben wir ein Wort "jetzt ist Schluss" - er trägt das auserkorene Teil dann zwar noch mit, aber lässt uns auch mal in Ruhe und wirft es uns nicht ständig vor die Füße. Er versucht aber schon auf jedem Spaziergang einen Stock an zu bieten.    Gerade wenn man bei dem guten Wetter am Wasser ist, läuft er alle Leute ab und bringt Ihnen Stöckchen zum werfen (hat er schon immer gemacht). Er freut sich und die Leute freuen sich auch.  Er macht aber auch keine Pausen, würde solange weiter machen bis er umkippt.    Was ist jetzt sinnvoll ? Wir haben ihn dieses Verhalten sicherlich unbewusst antrainiert, das will ich gar nicht abstreiten. Aber kann man da noch gegen konditionieren indem man z.B.    Gar kein Spielzeug mehr gibt ? Ihn vorher sitzt machen lässt und ihn erst auf Kommando suchen / hin rennen lässt ? Solche Sachen nur noch hinlegt statt zu werfen ?    Ist das auf Dauer Zielbringend ?   Edit: im Titel soll es natürlich  "abgewöhnen" heißen 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hunde Leckerchen selber backen

      Hunde Leckerchen selber backen DIY Hundeleckerlies, Hundekekse selber machen, bestehend aus 150 g Hüttenkäse oder auch Frischkäse, 70 g geriebener Parmesankäse, 300g Mehl, 2EL Olivenöl und etwas Wasser. Dann mischt ihr alles zusammen und knetet den Teig gut durch. Auf einem Backblech ausrollen und nach belieben in kleine Stückchen schneiden. Bei 180° im Backofen ca. 25 Minuten backen, bis sie schön knusprig geworden sind. Vielen Dank fürs zuschauen.   Hier wird euch gezeigt, wie es geht.      Viele Grüße von Ralph

      in Hundefotos & Videos

    • Hinter Katzen her rennen abgewöhnen

      Hallo zusammen,   ich habe seit 1,5 Wochen die Zwergpudelwelpin Delphi und 8 Katzen (3, 6, 9, 2 x 11, 12, 14, 16 Jahre alt).   Die Katzen haben kaum Angst vor dem Hündchen, wenn sie denn nicht hinter ihnen her rennt. Anfangs traute sie sich das auch nicht. Inzwischen schon. Das will ich besonders bei der sehr alten Katze auf keinen Fall. Ich weiß aber nicht genau, wie ich das abstellen soll.   Delphi mag die Katzen. Die Katzen wollen sie nicht zu nah an sich haben. Wenn sie zu nah ist, rennen sie weg. Delphi denkt dann, die wollen rennen spielen und rennt hinterher. Kater Leidi (3) springt einfach irgendwo hoch und guckt von oben oder rennt durch die Katzenklappe und kommt wieder rein, wenn Delphi nicht mehr guckt. Katze Luzie (6) wird inzwischen sehr böse. Ich befürchte, dass Delphi demnächst eins ordentlich um die Ohren kriegt, wenn sie nicht aufhört. Das möchte ich tunlichst nicht haben, weil ich nicht weiß, ob Luzie sie mit Krallen hauen würde.   Die alten Katzen sind noch vorsichtiger und kommen nur dann ins Wohnzimmer, wenn Delphi schläft, so dass sie hinter denen noch nicht hergerannt ist. Wenn ich abends im Bett liege, Hund links von mir, kommen schon diverse Katzen rechts oer unten ins Bett. Dann guckt Delphi nur und dann geht das schon sehr gut.   Ich habe fürs Haus eine Schleppleine, um Delphi zu stoppen. Meistens merke ich es zu spät oder die Leine ist nicht dran. Die Leine ist mit 5 m zu lang, weil Delphi sich damit andauern um den Kratzbaum oder Stuhlbeine windet oder mit der Leine spielt und sich einwickelt. Die TÄ'in meinte, ich soll sie auf etwa 2 m abschneiden. Das könnte funktionieren, wenn ich die Leine dann noch erwische. Abgeschnitten ist sie jetzt. Mal sehen.   Für den Garten wollte ich eine Schleppleine kaufen, die sich nicht mit Wasser vollsaugen kann. Dazu bin ich leider heute nicht gekommen, weil das Hundi wegen der Impung mit war und unterwegs nicht Pipi machen wollte, so dass wir deswegen nach hause mussten. Wir fahren morgen wieder los.   Wenn Delphi Luzie im Haus auf die Nerven geht und die Katzen brummt und faucht, weise ich Delphi energisch, aber nicht schreiend mit "Lass' die Katze" darauf hin, dass ich das nicht will und lobe, wenn sie weiter weg geht.   Kann ich sonst noch was tun?   LG, Susanne    

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.