Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Steffi6281

Und wieder ein Hundeangriff

Empfohlene Beiträge

Hallo! Ich stelle hier mal einen Bericht der Polizei ein.

Peine (ots) - Am 04.10.2006, gegen 16:00 Uhr wurde auf einem

Reiterhof im LK Peine ein 8-jähriges Mädchen aus dem Bereich Lehrte

von einem Hund schwer verletzt.

Das Kind war dort mit ihrer Mutter zu Besuch und spielte zusammen

mit der Tochter (8 Jahre) des Hundehalters ( 45 Jahre) auf dem

Grundstück. Während des Spielens wollte sie den dort angeleinten Hund

streicheln.

Dieser hat dabei das Kind umgestoßen. Vor Schreck schrie das Kind

auf, was den Hund vermutlich dazu veranlasste, zuzubeissen.

Der Hund biss das Kind mindestens zwei- ev. auch dreimal ins Gesicht

und in den Hals.

Das Mädchen wurde mit Bissverletzungen im Gesicht und Halsbereich

zunächst in das Klinikum Peine gebracht und von dort zu weiteren

Behandlung in die MHH nach Hannover gefahren.

Nach Angaben des Hundehalters ist der Hund mit Kindern

aufgewachsen und kannte auch das Mädchen. Diese war schon öfters dort

auf dem Hof und hatte auch mit dem Hund Kontakt gehabt.

Bei dem Hund handelt es sich um einen 4-jährigen

Schäferhundmischling, der von dem Hundehalter auf Anordnung der

Polizei, bis zur endgültigen Entscheidung durch das zuständige

Veterinäramt, in einem Zwinger eingeschlossen wurde,

Ein Ermittlungsverfahren gegen den Hundehalter wurde eingeleitet.

Wenn ich so was lese, wird mir schlecht!

Hat da etwa keiner Aufsicht geführt? Oberste Regel in der Hundehaltung ist doch wohl, dass man Kinder und Hunde nie alleine zusammen lässt.

Wäre da ein Erwachsener, nämlich der Hundehalte, bei gewesen, hätte das nicht passieren dürfen.

Heute habe ich die Fortsetzung gelesen. Dem Kind geht es zum Glück wieder besser.

Aber der Hund wurde eingeschläfert.

Ich bin der Meinung, dass der Hund da am wenigsten für kann. Der war angeleint und somit fixiert. Er konnte nicht flüchten. Als das Kind fiel und schrie, ist das ein reines Verteidigungsverhalten des Hundes, wenn er beißt.

Keine Frage: Das Kind geht vor.

Aber trotdem tut es mir leid um den Hund. So was darf doch nicht passieren!

Warum lässt jemand seinen Hund alleine, wenn er weiß, dass da Kinder bei sind.

Oder seh ich das falsch?

Klar, wenn man einkaufen geht, bindet man die Hunde auch draußen an. Aber dann sollten die Eltern der Kinder ihre Kinder vom Hund fernhalten.

Ein Hund ist immer noch ein Tier und da kann immer was passieren!

Gruß Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Traurige Geschichte, aber wie meist zurückzuführen auf menschliches Versagen. Schade, dass man nicht vorab genug Weitsicht besitzt. Aber letztlich handelt es sich ja immer nur um Einzelfälle, die von der Presse gerne aufgegriffen werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und immer ist nur der Hund schuld!!

Wenn es dann zu einem Beissunfall gekommen ist, dann schreien die Eltern laut. Aber, sich vorher um ihre Kinder zu kümmern, nee, erst wenn was passiert ist.

Da könnte ich mich aufregen...

LG Conny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also, wenn ich das lese wird es mir ganz mulmig....

Denn auch mein 11 jähriger Sohn bleibt öfters mit Nelly alleine und "eigentlich" habe ich mir darüber noch nie Sorgen gemacht :Oo ....

Allerdings nie im Garten und natürlich auch nicht angeleint.....

Ich habe nach dem Bericht das Kopfgefühl, ich müsste mir jetzt Sorgen machen.... Aber mein Bauch sagt mir was anderes :???

Puh.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Katja!

Ich kann Dich verstehen.

Wenn man das nicht anders gewohnt ist, dann denkt man nicht an solche Vorfälle.

Ich kenn weder Deinen Hund, noch Deinen Sohn. Aber ich denke, gesunde Kinder sollten als 11 jährige schon wissen, wie man mit einem Hund umgeht und das man da immer aufpassen muss.

Ein Hund ist nun mal keine Maschine.

Du solltest Deinem Sohn immer wieder einbläuen, dass er bei Hunden immer vorsichtig sein muss. Auch der liebste Hund kann mal schnappen, wenn er sich genervt fühlt oder Angst kriegt.

Trotzdem sollte man immer (versuchen), ein Auge auf Hund und Kind zu haben.

Gruß Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde das ist immer eine Gratwanderung wenn der Hund zur eigenen Familie gehört. Da ist man öfter dazu geneigt leichtsinnig zu handeln. Hauptsächlich wenn man seinen Hund schon über Jahre hat und meint ihn zu kennen. Allerdings sollte man sich immer bewusst sein, dass auch der eigene Hund älter wird, evt erkrankt und aufgrund dessen sein Verhalten von heute auf morgen ändern kann. Ich weiss dass meine Paula Kinder liebt. Aber ich lasse sie trotzdem nicht mit den Kindern meines Mannes (12 und 14) alleine. Zumal die beiden nur all 2 Wochen da sind. Naja, sie sind wohl in einem Alter wo man evt nimmer soooo viel Angst haben müsste. Aber Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste.

Zu beschriebenem Fall muss ich auch sagen, dass es wohl an der Aufklärungspflicht der Eltern und des Halters hapert. Man hätte den Kindern z.B. sagen können, dass sie nicht zu dem angeleinten Hund gehen sollen. Mir scheint auch, dass der Hund wohl seiner Pflicht als Wachhund nachkam. Leider konnte er sich zu besagtem Fall nicht selber äussern und musste deshalb mit dem Leben bezahlen. Aber es ist ja auch einfacher dem Hund sein Leben zu nehmen wie ein Elternteil einzuschläfern :boxing Die Tragik, dass das Kind wahrscheinlich sein Leben lang gezeichnet ist, psychisch wie physisch, darf man in solch einem Fall natürlich nicht ausser Acht lassen. Das ist sehr zu bedauern.

Liebe Grüsse

Sandy & Paula

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo,

bin auch erschüttert. Schlimme Sache - natürlich liegt die Schuld nicht beim Hund....das interessiert aber in solchen Fällen nicht.

Schaut mal hier: www.maulkorbzwang.de - für mich erstaunlich, dass die meisten "registrierten Beissattacken" gegen Menschen und auch gegen Hunde durch Schäferhunde bzw. Schäferhundmischlinge geschehen.

Leider sind nicht alle Hundhalter verantwortungsbewusst und somit werden solche Sachen immer wieder mal vorkommen. Oder sie sind einfach "gedankenlos" ...wie auch immer - traurig für das Mädchen, dessen Familie und auch für den Hund!

LG,

Karen mit Bonny + Isa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
Klar, wenn man einkaufen geht, bindet man die Hunde auch draußen an. Aber dann sollten die Eltern der Kinder ihre Kinder vom Hund fernhalten.

Gruß Steffi

Und so ist es dann eben nicht. Ist ja im Prinzip der gleiche Fall...ob nu auf dem Reiterhof(gut, da sind nu mehr Kinder)...oder vor einem Geschäft.

Beißt Dein Hund dort ein Kind, obwohl er festgemacht ist....bist DU Schuld.

Da ist ja wieder das leidliche Thema: Sollte der Hund sich von jedem streicheln lassen etc...Wenn ich ihn dort anleine: JA

Und er sollte auch Gemütshund sein...wenn er dort bedrängt wird, denn es kann vorkommen.

ICH lasse keinen meiner beiden irgendwo unbeaufsichtigt, sonst sag ich dann irgendwann auch einmal: DAS hat er/sie doch noch nie gemacht

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und so ist es dann eben nicht. Ist ja im Prinzip der gleiche Fall...ob nu auf dem Reiterhof(gut, da sind nu mehr Kinder)...oder vor einem Geschäft.

Beißt Dein Hund dort ein Kind, obwohl er festgemacht ist....bist DU Schuld.

Da ist ja wieder das leidliche Thema: Sollte der Hund sich von jedem streicheln lassen etc...Wenn ich ihn dort anleine: JA

Und er sollte auch Gemütshund sein...wenn er dort bedrängt wird, denn es kann vorkommen.

Ich gebe dir im Prinzip Recht. Als verantwortungsbewusster Hundehalter wägt man gründlich ab ob man seine Fellnase gefahrlos wo anbinden kann oder nicht. Andererseits appelliere ich trotzdem an den klaren Verstand der Eltern. Ich als (Stief)Mutter lasse die Kids KEINESFALLS zu Hunden die vor irgendeinem Geschäft angeleint sind. Auch nicht wenn ich den Hund sonst kenne. Das gehört klar zu meiner Aufsichtspflicht. Und was die Souveränität der Hunde angeht, die hört evt ganz schnell auf wenn z.B. Hund vorm Laden geärgert und mit Steinen und Dosen beworfen wird. Hab ich auch schon gesehen. Tja und wenn da was passiert........................... ist das Geheul gross und der Hund ist wieder die Bestie. Also ich vermeide es meine Paula mit in die Stadt zu nehmen wenn ich weiss, dass ich in paar Geschäfte muss. Gut bei ihr ist es auch kein Act, denn sie bleibt ohne Probleme ne Weile allein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Oh man... schonwieder. Das ist echt traurig.

Und ich verstehe nicht, dass die Menschen daraus nicht lernen.

Ich denke aber auch, dass es noch ein Unterschied ist, ob der Hund zur Familie gehört...

Schaut mal hier: www.maulkorbzwang.de - für mich erstaunlich, dass die meisten "registrierten Beissattacken" gegen Menschen und auch gegen Hunde durch Schäferhunde bzw. Schäferhundmischlinge geschehen.

:???

Ich denke DAS -> Welpenstatistik erklärt ja damit auch einiges... :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.