Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Tröte

Spike und ich wurden eben von einem freilaufendem Hund verfolgt! Was hättet ihr getan?

Empfohlene Beiträge

Hallo Zusammen,

Spike und ich haben heute Mittag unsere übliche Runde gedreht und waren schon auf dem Weg wieder nach Hause.

Ich ging also mit ihm so an der Hauptstraße Richtung Heimat als ich von weitem einen freilaufenden Hund hinter uns herlaufen sah.

Dieser Hund kam quer übers Feld auf uns zu.

Wäre ich auf dem Feld gewesen, hätte ich Spike los gemacht, da aber diese Landstraße recht gut befahren ist, war mir das viel zu gefährlich und ich habe dann mit Körpersprache und Worten versucht diesen Hund zu verjagen.

Als das irgend wann nicht so recht klappen wollte und dieser Schäferhund immer näher kam, hat Spike ihm dann durch heftiges Bellen klar gemacht, das er verschwinden soll.

Ich bin dann, mit Spike, immer weiter gegangen und war schon fast am Ende meiner Kräfte und dieser Hunde kam uns dann ganz langsam weiter hinter her.

GdS war ich dann bald zu Hause, bevor uns der Hund eingeholt hat.

Ich bin dann noch mal mit Spike´s Leine losgezogen um den Hund zu suchen aber er war verschwunden.

Wie hättet ihr reagiert und was hätte ich besser machen können, habt ihr eine Idee?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hätte mir Gedanken gemacht, ob der Hund vielleicht Anschluss gesucht hat, weil er weggelaufen ist oder ausgesetzt wurde. Wenn er nicht aggressiv gewesen wäre, hätte ich ihn versucht, in den Garten zu locken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Genau aus diesem Grund bin ich ja noch einmal losgezogen um ihn zu suchen.

Ihn nach Hause zu locken, dafür war der Weg noch zu weit weg. :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Andrea,

das kommt wohl wirklich auf die Situation und den Hund drauf an..

So allgemeingültig kann man das wohl nicht sagen.

Wenn er harmlos wäre, würde ich auch dafür sein, ihn "einzufangen". Aber wenn man schon einen anderen Hund an der Leine hat und eine Straße in der Nähe ist, der andere Hund angerannt kommt.. ist das nicht so leicht zu beurteilen. Ich hätte ihn vermutlich eh' erst bemerkt, wenn er vor mir gestanden hätte (bei meinen "großen" Runden sind seltenst Hunde und Besitzer unterwegs), weil ich zu sehr auf etwaige "Fress-Attacken" der Kleinen fixiert wäre und mit so etwas wirklich nicht rechnen würde.. :D

Liebe Grüße,

Wolf & Banshee

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hätte in jedem Fall nach Bauchgefühl reagiert - wenn da nix Aggressives war, hätte ich auch versucht, den Hund einzufangen. Sonst hätte ich mich gewehrt.

Mulmig wäre mir ganz bestimmt geworden...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Andrea,

ich wäre auch nochmal mit der Leine los......habe ich letztes Jahr auch so gemacht als uns ein Hund gefolgt ist....ich wußte ja wo sein zu Hause ist....und der Hund hat auch vor der Haustüre gewartet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn ich den Hund kennen würde, käme meiner von der Leine ab und der andere dran oder so. Dann wäre die Situation ja klar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mir passiert das ständig, dass irgendein Bauernhund hinter uns herrennt (oder auf uns zu), uns verbellt und nicht locker lässt ;)

Kommt er zu nah, vertreib ich ihn.

Aber solang der fremde Hund noch genügend Abstand wahrt, geh dann einfach weiter.

Gestern hat sich das allerdings etwas schwierig gestaltet:

Hatte drei Hunde dabei, wovon einer den anderen Hund vertreiben wollte, ein anderer unbedingt freundlich "Hallo sagen" und der dritte die Gelegenheit nutzen wollte, um Quatsch zu machen! :klatsch:

Aber war trotzdem kein Problem, mit den dreien weiterzugehen ;)

Ich finde, du hast alles richtig gemacht, Andrea!

Vor allem finde ich gut, dass du Spike sein Bellen nicht groß verboten hast, denn dadurch hättest du in diesem Fall wohl nur noch mehr Spannung aufgebaut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist hier auch häufiger vorgekommen mit den Hofhunden. Die bewachen hier das Grundstück und geben Meldung, dass wer sich am Gelände aufhält. Einfach weitergehen und ignorieren ist am besten, wenn man die Hunde nicht kennt.

Bei dir scheint das ja nicht immer mal wieder vorzukommen, von daher hätte ich intuitiv gehandelt, entweder ignoriert und weitergehen oder versucht mitzunehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was hättest Du anders machen können Andrea, an der Strasse bleiben einem

nicht allzu viele Möglichkeiten. Mehr als hinterher nochmal rauszugehen und zu

gucken, kann man eh nicht tun.

Warscheinlich war es ein Hofhund, dem langweilig war ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.