Jump to content

Orientierung im Dunkeln?

Empfohlene Beiträge

Borrasca   

Hallo,

könnt Ihr mir sagen, ob und wie sich ein Hund im Dunkeln orientiert? Also nicht einfach nachts auf der Strasse, sondern wenn es wirklich zappenduster ist, z.B. wenn nachts drinnen alle Rollos unten sind und kein Lichtstrahl einfällt.

Danke!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
EisWolf   

Hallo Borrasca,

also aus meiner Erfahrung mit Banshee (Nachts im Schlafzimmer) kann ich dir folgendes sagen:

Sie sieht auch im Dunkeln (nicht total finsteren) vieeel besser als Menschen (und ich bin eigentlich jemand, der im Dunkeln recht gut sieht).

Ebenfalls orientiert sie sich an "Schatten" (Umrissen) resp. deren Bewegungen.

Wenn es komplett "Finster" ist (ist es selten, auch wenn wir Menschen das so sehen), orientiert sie sich hauptsächlich am Geruchssinn und evtl. am Tastsinn (unfreiwillig durch Zusammenstöße).

Mit dem Geruchssinn kann sie sich zumindest in bekannten Gegenden sehr gut bewegen!

Allerdings schränkt (m)ein Hund im Dunkeln seine "Aktionen" (Spielen, Fressen usw.) stark ein und versucht zu schlafen. Würden wir Menschen auch, da alles andere relativ ungenau wird.

Liebe Grüße,

Wolf & Banshee

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
caronna   

Hunde sind nich nur auf einen Sinn festgelegt, Ohren und nase könne auch mitspielen, auch das gedächtnis.

Hunde haben zudem einen "restlichtverstärker" eingebaut duch einen verspiegelten Augenhintergrund. Wenn du nichts siehst heißt das noch lange nicht das das auch für den Hund gilt! Es mögelt sich immer irgetwo Licht durch oder es ist eine Lichtquelle vorhanden: z.b. irgentwelche Leutdioden...

Einen RAum richtig dunkel zu kriegen bedarf eies erheblichen, technischen, aufwands (u.a alles mattschwarz streichen).

Hunde (wölfe) sind Dämmerungsjäger

dazu:

http://de.wikipedia.org/wiki/Haushund#Sehsinn

http://de.wikipedia.org/wiki/Tapetum_lucidum

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Borrasca   

Danke für die Infos.

Hat mich nur interessiert, da unser Hund nachts eigentlich auf seiner Decke unter der Treppe schläft, aber doch immer mal nach oben geht, um unbemerkt auf einen Sessel zu klettern. Wenn es jetzt so kalt ist, machen wir alles dicht, also ist es auch zappenduster - und ab und zu habe ich mal gehört, wie sie in der Nacht die Treppenstufen runtergepoltert ist. Vielleicht ist sie aber auch nur "dappig", getan hat sie sich jedenfalls nichts und mit der Treppe hat sie sonst auch keine Probleme.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.