Jump to content

Nerviges Gebelle an der Leine mit anderen Hunden

Empfohlene Beiträge

mardi   

Hallo zusammen, ich bin Neu hier und hoffentlich richtig :-)

Ich habe einen Rüden, Schäferhund/Apenzeller Mix. Er ist jetzt 17Monate alt und ich habe ihn seit 13

Monaten. Mit der Erziehung hatte ich bisher keine Probleme, (dass Problem ging vor ca. 2Monaten los).Er kommt super mit Kindern und Hunden, die nicht an der Leine sind aus. Nur wenn ich mit ihm und meinem zweiten Hund, eine Hündin, Collie/Terrier Mix, 24 Monate alt und 18 Monate bei mir, spazieren gehe und ein anderer Hund an der Leine sehe, egal ob Rüde oder Hündin, dann Hallelulja. Da ist ein Geziehe und Gebelle, dass man meinen könnte sie wollten den anderen Hund zerfleischen.

Wenn ich den anderen Hund ohne Leine sehe und meine sind auch ohne, kein Problem. Ich habe einfach keine Idee mehr was ich tun könnte, damit das Gebelle aufhört und die Hunde normal aneinander vorbei gehen.

Vielen Dank mal allen die was dazu sagen können

Gruß mardi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Laila1991   

Das hört sich ziemlich nach Leinenaggression an. Dieses Gekläffe musst du sofort unterbinden indem du ihn zb abdrängst oder umdrehst, sobald er anfängt den kommenden Hund zu fixieren. Sowas ist aber ein größeres Problem und ich würde an deiner Stelle eine gute Hundeschule aufsuchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Bernerfreundin   
Das hört sich ziemlich nach Leinenaggression an. Dieses Gekläffe musst du sofort unterbinden indem du ihn zb abdrängst oder umdrehst, sobald er anfängt den kommenden Hund zu fixieren. Sowas ist aber ein größeres Problem und ich würde an deiner Stelle eine gute Hundeschule aufsuchen.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=48032&goto=927952

Sehe ich ähnlich.

Ferntips sind meist kontraproduktiv, daher gute Hundeschule, bevor es ein ernstes Problem wird...

Auf jeden Fall, wie Laila schon sagte im "Keim ersticken", nicht warten, bis sich die Aggression aufgebaut hat, sondern die anderen Hunde vor Deinen sehen und sofort einwirken und Aufmerksamkeit auf Dich lenken, bevor sie anfangen auszurasten.

Dafür musst Du ein besseres Gespür für Deine Hund bekommen und sie lesen lernen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
lucky001   

Hallo Mardi,

Ich denke auch, dass du das Gebelle auf jeden Fall möglichst schnell unterbinden solltest.

Ich hatte ein ähnliches Problem mit meinem Hund Lucky.

Er hat, wenn er an der Leine war und wir einen anderen Hund (auch angeleint) getroffen haben, gebellt und auch geknurrt.

Ich habe angefangen ihn bei jedem Zusammentreffen mit einem anderen Hund an der Leine abzulenken (mit Leckerlis bzw. Spielzeug) um seine Aufmerksamkeit auf mich zulenken und ich muss sagen, das hat super geklappt und seit dem habe ich keine Probleme mehr.

Wenn es bei dir allerdings nicht besser wird, würde ich auf jeden Fall eine Hundeschule aufsuchen.

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ela2105   

Ich kenne das Problem auch. Seitdem Tiego bei uns ist (seit einem halben Jahr) hat sich einiges getan.

Amy ist seit einiger Zeit eine totale Giftspritze an der Leine aber nur Hunden gegenüber die sie nicht kennt. Ohne Leine ist das immer so eine Sache...entweder es geht gut oder nicht. Sie ist mir jetzt bei den letzten malen auf zwei Hunde los. Seitdem lass ich sie nicht mehr frei laufen. Sie rennt auch immer gerne zu Menschen und bellt diese an. schwer ist das Trainieren, denn sie macht es nicht IMMER und nicht bei JEDEM Hund :-(

Gerade wenn es dunkel ist und uns kommt nur jemand entgegen ist das Trara groß...Tigeo hielt immer die KLappe aber er fängt nun auch an. Ich nehme sie dann schon kurz, hebe meinen Kopf und schaue die andere Person oder Hund nicht an und versuche zügig daran vorbei zu gehen ABER das klappt NIE. Beide hängen sich in die Leinen, erwürgen sich fast und drehen völligst durch. Bei Tiego helfen die Disc Scheiben aber Amy lässt sich weder durch die Scheiben noch durch eine Rascheldose beeindrucken. Leckerlies sind auch völligst uninteressant. Ich versuche mich immer davor zu stellen und sie absitzen zu lassen aber das ist UNMÖGLICH. Alle Tips der Hundeschule habe ich bevolkt aber bekomm es nicht in Griff.

So langsam bin ich am überlegen, ob ein Sprühhalsband vielleicht geeignet wäre......bitte nennt mir eine andere Lösung, ich möchte diese letzte Variante eigentlich nicht einsetzen müssen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
DieDiva   

Ich empfehle dir einen guten Einzeltrainer!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ela2105   

Es muss doch aber auch noch eine andere Möglichkeit geben.

Einzeltraining kann ich mir derzeit finanziell leider nicht leisten....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
DieDiva   

Beide Rassen sind nicht ohne - ich kann da nur einen Trainer empfehlen. Es reicht oft schon ein Erstgespräch um einen Ansatz zu bekommen! Das sollte es dir Wert sein. Leider bleibt es oft nicht bei dem einen Problem. Appenzeller gehen auch ganz gern nach vorne, wenn sie keine Führung haben... :kaffee:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
gast   

Ich mag gerne mal ein Foto von beiden sehen. :) Ansonsten kann ich dir nur alles Gute wuenschen. Ein guter Trainer kann euch im Einzeltraining sicher schnell weiterhelfen. Oft braucht man gar nicht so viele Stunden, eben weil da jemand direkt auf einen eingeht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Goscha   

Je länger sich das Verhalten an der Leine verfestigt desto schwieriger wird es das ganze wieder umzupolen.

Ein paar Einzelstunden bei einem guten Hundetrainer sind da sicher kein Nachteil. Vor allen Dingen da du ja mit zwei Hunden unterwegs bist. Auf das Hundeleben hochgerechnet ist das letztendlich eine geringe Investition.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.