Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

500 Euro Belohnung ...

Empfohlene Beiträge

... hat der Europäische Tier- und Naturschutz e.V. (ETN) für die Ergreifung des Tierquälers ausgesetzt, der eine todkranke Hündin an der Autobahn ausgesetzt hat. An die Bevölkerung appelliert er, Hinweise, die zur Ergreifung des Tierquälers führen, bei der örtlichen Polizeidienststelle oder dem ETN zu melden. Außerdem erstattet der ETN Anzeige gegen Unbekannt. Die Hündin war an Silvester an der Leitplanke der Autobahn München - Stuttgart festgebunden worden. Feuerwehrleute retteten das Tier und brachten es in ein Tierheim. Dort starb die Hündin wenige Tage später - sie hatte Krebs im Endstadium.

Quelle: http://www.etn-ev.de/

Entsprechender Thread hier im Forum: http://www.polar-chat.de/topic_47558.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Belohnung hin oder her, ich kann nur hoffen das man diese/s Monster findet und bestraft und das diese/s Monster jede Nacht Albträume haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn dazu aber die 500 Euro beitragen, dann denke ich, werden die gerne gezahlt.

Ich hoffe auch, dass man diese Kreaturen findet und hoffentlich bestraft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab den link getwittert, vielleicht hilfts.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hoffe nur das mein Ako nicht in so ne Hande von diesen Monstern gekomm ist... Wie kann man so sein...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Belohnung hin oder her, ich kann nur hoffen das man diese/s Monster findet und bestraft und das diese/s Monster jede Nacht Albträume haben.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=48037&goto=926304

Dem schließe ich mich voll und ganz an.

Lg Marianne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Belohnung nach dem Abruf

      Hallo,   Ich möchte meinen youngster nach dem erfolgreichen Abruf unterschiedlich belohnen. So nun kollidiere ich mit meiner Art zu spielen mit ihm . egal ob ich ein Zerrspiel mit ihm mache,  eine Übung mit dem Futterdummy oder sonstige Spiele. Es beginnt alles mit dem Sitz ( bietet er von selber an, wenn ich was in der Hand habe) und einer Freigabe zum Spiel. Ich möchte nicht, dass er nur wild hinter etwas herhetzt. Ich beende das Spiel auch eindeutig.    Zurück zum Abrufen. Abruf und aus dem zurückrennen sofort ungebremst in das Spielzeug rennen. Ist also nicht  Abruf hinsetzten und dann spielen...belohne ich dann noch für den Abruf oder für den Vorsitz?   Übertragbar auch in andere Situationen in denen man sehr schnell in ein Spiel möchte, dabei aber kein " ich renne allem das sich schnell bewegt " entwickeln möchte.    

      in Junghunde

    • "Besitzer von totem Mops mit Gendefekt erstreiten 2.000 Euro"

      Hier der Artikel : http://m.spiegel.de/panorama/justiz/muenchen-besitzer-von-mops-ronja-mit-gendefekt-erstreiten-2000-euro-a-1183929.html   Vielleicht wird dieses Urteil nun maßgeblich für weitere Fälle? 

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen

    • Leinenaggression - Auslösereiz, Routine, Belohnung

      Seit Jahren beobachte ich, welche Herausforderung es darstellt, Leinenaggressionsverhalten abzustellen, wenn dieses einmal fest etabliert ist. Auch etliche Hundetrainer scheitern daran regelmäßig, wenn sie betroffene Hundehalter versuchen anleiten.   Um zu demonstrieren, dass der Hundehalter selbst das eigentliche Problem darstellt, nimmt der Hundetrainer dann recht häufig den Hund des Halters, zu dem er zwangsläufig kaum eine Beziehung hat, an die Leine und kann sich der Bewunderung gewiss sein, wenn bei der Begegnung mit anderen Hunde plötzlich Aggressionen ausbleiben. Nicht verwunderlich sollte man meinen, denn der Auslösreiz, der zu einer Routine (Aggression) führt, wurde dadurch gestört, ohne, dass dies im Ergebnis irgendeine Auswirkung auf das eigentliche Problem des Halters mit seinem Hund hätte. Wenn man so will ein kleiner Zaubertrick, der jedoch seine Wirkung nicht verfehlt. Wobei ich mir nicht sicher bin, ob nicht einige Hundetrainer tatsächlich glauben, dass ihre Ausstrahlung oder selbstbewusstes Auftreten dafür gesorgt hätten, dass Aggressionsverhalten auf einmal unterbleibt.   Recht beliebt ist auch Hundehaltern zu verdeutlichen, dass sich ihr Umgang mit dem Hund, beginnend im eigenen zuhause, ändern muss, weil dies eine Ursache für das unerwünschte Verhalten darstellt.    Als weitere Therapiemaßnahmen kommen manchmal stark aversive Mittel bei Hundebegegnungen ebenso zum Einsatz wie frühzeitig Leckerchen, sobald man einen anderen Hund erblickt. Auch wird mitunter der Hund bewusst an die Seite genommen, damit sich sein Blick abwendet um ihn dann mit Leckerchen vollzustopfen.   MIT Forscher haben schon vor langer Zeit herausgefunden, dass eine einfache neuronale Schleife im Zentrum jeder Gewohnheit steht, die aus drei Teilen besteht:   Auslösereiz - Routine - Belohnung   Um die Gewohnheitsschleife des Leinenaggressionsverhaltens zu verstehen, muss man die Bestandteile dieser Gewohnheitsschleife erkennen. Sobald man die Schleife einer bestimmten Verhaltensweise erkannt hat, kann man nach Wegen suchen altes unerwünschtes Verhalten, durch neues erwünschtes Verhalten zu ersetzen.   Das muss man sich erst einmal bewusst machen.   Dazu muss man sich Fragen stellen, die gar nicht so leicht zu beantworten sind.   Was ist der Auslöser für das Leinenaggressionsverhalten?
      - immer ein anderer Hund egal welcher Rasse?
      - ein anderer Hund, der bestimmten Rassen angehört?
      - ein kleiner Hund, großer Hund?
      - ein anderer Hund, egal ob an der Leine oder nicht?
      - zwei oder mehrere Hunde?
      - ein anderer Hund, dem man auf bestimmten Wegen begegnet?
      - .... lässt sich beliebig fortführen
        Was ist überhaupt die Belohnung?
      - das Aggressionsverhalten selbst?
      (wobei das immer in den Fokus rückt, wenn man eigentlich die Belohnung überhaupt nicht identifizieren kann)
      - die vorübergehende Zerstreuung?
      - der Adrenalinspiegel?
      - der Kontakt zu Artgenossen?
      - das Vertreiben des Artgenossen?
      - ... lässt sich beliebig fortsetzen
        Was ist also der exakte Auslösereiz? Was stellt für den Hund konkret die Belohnung dar?

      Den Auslösereiz festzumachen ist auch bei Menschen äußerst schwierig. Bsp.: Frühstückt jemand jeden Tag zu einer bestimmten Uhrzeit, weil er Hunger hat? Oder weil die Uhr 7:30 Uhr anzeigt? Oder weil die Kinder angefangen haben zu essen? Oder weil er sich angezogen hat und das die Gewohnheit auslöst?   Ich habe festgestellt, dass man sich mit diesen Detailfragen gerade auch in Bezug auf Hunden kaum beschäftigt. Man geht nicht in die Tiefe, man analysiert es nicht und ist sich dieses Systems nicht bewusst.   Losgelöst von der Leinenaggression:   Welche Auslösereize habt ihr bei Euren Hunden festmachen können?
      Zu welchem Verhalten führen die Auslöser?
      Was ist jeweils die Belohnung?      

      in Aggressionsverhalten

    • Belohnung gegen aggressives Verhalten - Video

      Immer wieder hört man, man würde mit Belohnung aggressives Verhalten verstärken. Hier mal ein Video, wie man - richtig eingesetzt - aggressives Verhalten mittels Belohnung innerhalb kürzester Zeit in freundliches, unbefangenes Verhalten verändern kann - weil dabei die Emotionen nachhaltig verändert werden.  

      in Hundeerziehung & Probleme

    • durch milde Strafe wird schneller gelernt als durch Belohnung

      http://www.welt.de/gesundheit/psychologie/article141017492/Aus-Bestrafungen-lernen-Menschen-deutlich-schneller.html    

      in Lernverhalten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.