Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
AllyMcT

Wie kriege ich das Kommando ohne Leckerlis hin? Wie lernt der Hund?

Empfohlene Beiträge

Hallo!

Wir haben unsere beiden Racker (6 Monate) zwar gerade mal 3 Wochen, aber die eine hat ganz schön Köpfchen. Seitdem wir sie haben, bekommen sie ihr Leckerchen nur, wenn sie Sitz oder auch Platz machen. Auch hören sie mit Leckerli auf ihren Namen. leckerli auf die Hand, Name rufen und der richtige Hund nimmt es! Mit Leckerchen funktioniert es perfekt. Auch in Reihenfolge > Sitz > Platz > Sitz = Leckerli!

Habe ich jedoch kein Leckerli, dann geht nichts. Kein Interesse. Ganz und gar nicht! Ich habe nun schon gehört, das wir wohl den Fehler gemacht haben und das Leckerchen nicht als richtige Belohnung genommen haben sondern als Lockstoff, also offen in der Hand so das sie es sehen und riechen und nicht erst nach dem Kommando und positiver Ausführung aus der Tasche geholt!

Wie kommen wir nun von dem Leckerli als Lockstoff weg? Wie arbeitet das Hundeköpfchen und lernt? Ich möchte natürlich dahin, das der Hund immer gern hört und vereinzelt noch ein Leckerli bekommt, damit die Spannung bleibt. Ich weiß jetzt nur nicht wie ich das anpacken soll!

Auch ist mir das Kommando "Komm/Komm her!" sehr wichtig! Wie bringe ich das bei? RUfe ich während der Hund auf mich zugerannt kommt um ihm das Wort begreiflich zu machen, oder sage ich es wenn er gekommen ist, also bei mir ist? Aber versteht er es dann?

Denn beim Spurt kann es ja sein, das er Abbricht, weil was anderes interessanter ist! Und dann wäre das Kommando falsch!

Wie mache ich das am besten?

Danke für Infos!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schau mal hier auf dieser Seite findest du viele Infos, u.a. zum Clickern.

Vielleicht hilft euch das :)

Klick

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ui! Danke! Das mit dem Clickern hab ich bisher nur gehört. Werde mir das mal zu Gemüte führen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch ist mir das Kommando "Komm/Komm her!" sehr wichtig! Wie bringe ich das bei? RUfe ich während der Hund auf mich zugerannt kommt um ihm das Wort begreiflich zu machen, oder sage ich es wenn er gekommen ist, also bei mir ist? Aber versteht er es dann?

Denn beim Spurt kann es ja sein, das er Abbricht, weil was anderes interessanter ist! Und dann wäre das Kommando falsch!

Wie mache ich das am besten?

Danke für Infos!
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=48105&goto=928045

Anfangs übt man das Kommando am Besten, wenn der Hund durch eine Schleppleine abgesichert ist oder man verringert die Wahrscheinlichkeit, dass er auf halber Strecke abdriftet, indem man selber zum Hund gewand, leicht gebückt, in auffordernder Haltung vor dem Hund wegläuft und ihn ruft.

Quasi wie eine Spielaufforderung.

Man kann generell Momente nutzen, in denen der Hund das erwünschte Verhalten von sich aus zeigt und es in dem Moment belohnen. Also das Pferd von hinten aufzäumen.

Belohnt werden kann mit allem, was dem Hund Spaß macht, was er als Belohnung empfindet, da werdet ihr sicherlich noch ein paar Monate brauchen um da ganz genau zu wissen, was geht und was nicht. Ich find es generell sehr angenehm, verschiedene Belohnungsvarianten anwenden zu können, bei meiner jagdlich stark ambitionierten Hündin ist es sogar auf dem Weg zur Jagdkontrolle unheimlich wichtig gewesen.

Ein Brückensignal (zb der Click beim Clickern oder ein verbal gegebenes Zeichen, wie zb "fein") muss aber natürlich ersteinmal konditioniert werden, sowas geht aber eigentlich recht fix.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn es um das rufen geht, rufen , hin hocken und das natürlich nicht, wenn die 2 gerade im tiefsten Spiel versunken sind ;)

Wenn du dich hockst bist du kleiner, wirkst freundlicher. Unterstreichend kannst du dir auch irgendeinen Gegenstand nehmen und dann hockend mit hörbarer Begeisterung betrachten. Die Zwerge werden neugierig und kommen. Dann loben und Lecker stopfen (aus der Tasche).

So kannst du es langsam um ändern, erst kommen und dann Lecker. Auch wenn sie vorher nichts gesehen haben ;)

Gruß Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo!

Auch ist mir das Kommando "Komm/Komm her!" sehr wichtig! Wie bringe ich das bei? RUfe ich während der Hund auf mich zugerannt kommt um ihm das Wort begreiflich zu machen,
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=48105&goto=928045

Ja - genau so funktioniert es. ERST irgendwie den Hund dazu bringen, dass er das tut, was man möchte. Und während er es tut den Befehl aussprechen. Nur so kann er die beiden Handlungen verknüpfen.

Leider denke viele zu "menschlich" - rufen also sitz, platz etc bevor der Hund überhaupt weiß was das ist. Da kannst du auch genauso gut "apfelkuchen" rufen - hat den gleichen Effekt.

Mal ein kleiner Tipp wie man seinen Hund besser verstehen kann: versuche doch mal ihm bei zu bringen bei dem Wort "Kartoffelsalat" Platz zu machen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Tierheim Gießen: WOTAN, 2 Jahre, Gelbbacken-Schäferhund-Mix - lernt extrem gerne

      Wotan (geboren 2016) ist ein Gelbbacken-Schäferhund-Mischling.
      Menschen gegenüber ist er stets freundlich und aufgeschlossen, neigt aber dazu sich von Hektik anstecken zu lassen. Mit anderen Hunde testet er momentan sehr seine Grenzen und ist daher nur sehr bedingt als Zweithund geeignet. An der Leine neigt er zudem dazu, entgegenkommende Hunde mit wildem Gebell auf Abstand zu halten.
      Das Alleine bleiben hat er noch nicht gelernt und hat hier dringend Nachholbedarf, damit die Wohnung nach der Rückkehr noch genauso aussieht wie vorher ;-)
      Er lernt extrem gerne und benötigt geistige Aufgaben um dauerhaft glücklich zu sein. Hundesport wie Mantrailing, Treibball oder Agility könnten hier einen guten Ausgleich bieten.
      Wer Wotans Herz gewinnt, wird in ihn einen Freund fürs Leben finden!               Tierheim Gießen
      Vixröder Str. 16
      35396 Gießen
      0641/52251
      Email: info@tsv-giessen.de
      Homepage: www.tsv-giessen.de

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Was der Hund so alles lernt

      Morgen sind es schon zwei Wochen, dass Nives bei uns eingezogen ist. Da habe ich mir einmal Gedanken gemacht, welche "Erziehungsmaßnahmen" sinnvoll sind. Zugegeben, mit leichtem Widerwillen. Da ist mir aufgefallen, was Hundi täglich ganz selbstverständlich und in den Alltag integriert lernt. Er hat gelernt und/oder übt ständig:     Mit zwei ihm fremden Menschen und einem fremden Hund in einer Wohnung zu leben. Ruhe Treppen steigen Lift fahren Draußen seine "Geschäfte" zu verrichten An der Leine gehen Auf mich zu achten (wenn er mich anschaut oder auf mich reagiert gibts Leckerli) Möglichst links an der Leine gehen (üben wir zwischendurch; Leckerlis gibts hauptsächlich aus der linken Hand) Fremde Menschen ignorieren, mit Fahrrädern, Skateboards, Kinderwägen, Einkaufstaschen, Trolleys,... (klappt nicht immer) Fremde Hunde nicht anbellen oder versuchen anzuspringen (klappt gar nicht, wird aber geübt) Ins Auto springen Mit dem Auto mitfahren Aus dem Auto sprengen, erst nach Aufforderung In der Hundezone mit allen Hunden gut auskommen (große, kleine, alte, junge) klappt super Auf seinen Namen hören (klappt nicht so gut) Zu mir kommen (klappt nur bei wenig Ablenkung) Nicht auf das Bett springen (klappt schön langsam) Keine Möbel ankauen Nur mit seinem Spielzeug spielen   UFF, da bin ich schon erschöpft, wenn ich das nur aufschreibe. Wir sind ganz schön fleißig.    

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Lernt eine Hundeblase??

      Hallo zusammen,   komische Frage, daher erkläre ich sie mal lieber

      Junghund fast 8 Monate, eigentlich auch stubenrein, ist schön zur Tür gelaufen, wenn er mal musste, mit dem üblichen "Es-drückt-Blick".

      Jetzt war es die letzten Tage ja wärmer, der Wasserverbrauch entsprechend höher, nun wird er wieder durchlässiger und kann keine 2 Minuten einhalten. Man wird sich ja noch mal eben Schuhe anziehen und Kacktüten einstecken dürfen    Passt sich also die Blase an das Mehrwasser (nicht Meerwasser) an und lernt sein HIrn sich da anzupassen?

      in Junghunde

    • Felöske - ein Dackelherz lernt die Welt kennen

      Darf ich vorstellen: Das ist Felöske, ein knapp 4 Jahre altes, liebes und feines Dackelmixmädchen. Sie kommt aus dem Tierheim Haselnuss in Szentes/Ungarn, wo sie von Welpenbeinen an lebte.









       

      in Tierschutz- & Pflegehunde

    • Jagdverhalten - ich kriege es nicht gebacken :-/

      Ich muss jetzt mal wieder hier um Rat fragen, nachdem ich gefühlt fast alle Threads zum Thema Jagen abgewöhnen/verhindern durch habe... Mein Border (2) hält sich für einen großen Jäger. Wenn er was im Blick/Nase hat dann kann ich Abruf vergessen, da hilft das tollste Leckerli nix. Ich hatte ihn jetzt ständig an der Leine, bestimmt ein Jahr lang "Freilauf" nur im Garten, weil man mir in der Hundeschule sagte, dass dann der Trieb schwächer wird. Neulich habe ich ihn dann auf dem Feld mal frei laufen lassen. Es ging soooo toll! Alle paar Schritte hat er sich umgedreht, er war an mir orientiert, kam auf Abruf freudig angesprungen. Wenn er was gewittert hat, gab es, als er noch stand, ein Click - er holte sich mit freude seine Belohnung ab (den Tipp habe ich mal wo gelesen - soll quasi das Jagdverhalten auf "Stufe 1" kontrollierbar machen) und weiter gings. Bis dann eben der Moment kam, als er sich nicht mehr umgedreht hat sondern dem HasenEichhörnchenVogelWasweißich hinterher ist. Seither hört er nicht mehr und es geht wieder nur mit Leine. Ich finde das so doof -es wäre so schön, mal mit einem fröhlich hüpfend Hund durch die Felder zu ziehen... Mit der Schleppleine komme ich gar nicht zurecht. Die führt nur dazu, dass der Hund in wahlweise fünf oder zehn Metern Entfernung an der Leine zieht. Den Radius einhalten konnte ich ihm noch nicht klarmachen. IsT das ein Jagd- oder eher ein Bindungsproblem? Arbeiten ohne Leine klappt übrigens tadellos. Probleme haben wir nur beim Spazieren gehen, also bei den Schnüffelrunden. Danke für eure Tipps!!

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.